Tag Archiv: Bahn

Marktredwitz: Regierung bewilligt Geld für neue Brücke

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Marktredwitz 235.000 Euro für Straßen- und Brückenbauarbeiten zur Beseitigung des Bahnübergangs bei Wölsau im Zuge der zweigleisigen Eisenbahnstrecke zwischen Weiden – Oberkotzau aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG) bewilligt.

Weiterlesen

Hochstadt a. Main (Lkr. Lichtenfels): Mann stirbt bei Bahnarbeiten

Tödlich enden Oberleitungsarbeiten für einen 52-jährigen Unterfranken am Sonntagmorgen in der Nähe des Bahnhofs von Hochstadt am Main im Landkreis Lichtenfels. Ein Arbeitstrupp führt, gegen 5.30 Uhr im Auftrag der Deutschen Bahn AG Oberleitungsarbeiten auf der Bahnstrecke von Lichtenfels nach Kronach durch. Weiterlesen

Nürnberg/Prag: Interessengemeinschaft für Elektrifizierung gegründet

Die Stadt Hof, der Landkreis Hof, der Landkreis Wunsiedel und viele weiteren Gebietskörperschaften der Bahnstrecke Hof-Marktredwitz-Nürnberg haben am Mittwoch in Pegnitz eine Interessengemeinschaft gegründet, die sich für die zügige Elektrifizierung der Bahntrasse von Nürnberg nach Cheb und für die Elektrifizierung der Trasse von Nürnberg über Marktredwitz nach Hof einsetzt. Weiterlesen

Gelungener Aprilscherz: „Bamberg baut eine U-Bahn“!

Der 1. April ist zwar vorbei, wir wollen aber gern noch einmal auf einen ganz tollen Scherz von zwei jungen Filmemachern aus Bamberg blicken. Sie verkündeten am gestrigen Dienstag: „Bamberg baut U-Bahn“!  Die Idee hatten die beiden Bamberger bereits vor Monaten. Schon damals wurde das aufkeimende Thema kontrovers diskutiert. Die Filmemacher gewannen nun für den Scherz lokale Politiker, die bereit waren, daran teilzunehmen.

Gestern wurde nun der Scherz-Beitrag auf Youtube publiziert und erreichte eine beachtliche Downloadrate. Nach Veröffentlichung wurde der Beitrag in den sozialen Netzwerken ebenfalls strittig wahrgenommen. Neben überwiegend positiven Stimmen gab es auch etwas Kritik. Die Bamberger Debatte um den ICE-Trassen-Ausbau zeigte wohl beim Thema „Bahn“ auch hier ihre Wirkung.

Wir fanden diesen Aprilscherz dagegen sehr gelungen und möchten den Beitrag hier gern zeigen. Viel Spaß damit…

 

 

(Foto/Quelle: Affenbrot.net Bamberg / Facebook)

 


 

 

Dörfles-Esbach (Lkr. Coburg): Kehrmaschine reißt Bahnschranke um

Viel Glück hatte am Donnerstagmorgen der Fahrer einer Kehrmaschine am Bahnübergang in der Neustadter Straße in Dörfles-Esbach. Gegen 7.30 Uhr war der 41-Jährige mit seinem Straßenreinigungsfahrzeug in Richtung Rödental unterwegs. Offenbar übersah er am Bahnübergang das rote Blinklicht und fuhr über die Gleise. In diesem Moment senkte sich schon die Schranke und krachte auf die Kehrmaschine. Der Fahrer hielt zunächst auf dem Bahnübergang an.

 

Augenblicke später näherte sich jedoch schon der Zug aus Sonneberg. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein. Um den Zusammenstoß zu vermeiden, setzte der 41-Jährige die Kehrmaschine wieder in Gang. Dabei riss er mit seinem Dach die Schranke völlig um. Zug und Kehrmaschine stießen dank dieses Manövers glücklicherweise nicht zusammen. Zwar wurde bei dem Vorfall niemand verletzt, der Sachschaden geht jedoch in die Tausende.

 

(Symbolbild / Quelle: Deutsche Bahn)

 


 

Deutsche Bahn: Franken-Thüringen-Express im Aufwind

Nach einem schwierigen Start kam der Franken-Thüringen-Express gegen Ende des Jahres gut in Fahrt. Diese Bilanz zog Uwe Domke, Geschäftsleiter DB Regio Nordostbayern heute in Bamberg. „Wir haben einiges nachgebessert und Fortschritte bei der Kundenzufriedenheit gemacht.“ Im Juni und im Dezember 2013 konnten durch Änderungen an den Fahrplänen und am Fahrzeugeinsatz zusätzliche Verbindungen und zusätzlichen Kapazitäten geschaffen werden. Große Zufriedenheit herrscht nach zwei Monaten beim Main-Saale-Express, der seit Dezember Bamberg/ Lichtenfels mit Hof und Bayreuth verbindet. Die „Walfisch“-Züge mit ihren Niederflureinstiegen kommen bei den Fahrgästen gut an.

Uwe Domke: „In den ersten sechs Wochen des Jahres haben wir eine Pünktlichkeit von über 94 Prozent erzielt. Das zeigt, dass unsere Maßnahmen des letzten Jahres greifen. Damals lagen wir im Jahresdurchschnitt rund sechs Prozentpunkte schlechter.“ Zum Fahrplanwechsel im Dezember hatte DB Regio Nordostbayern zwei zusätzliche Verbindungen zwischen Nürnberg und Bamberg sowie eine von Coburg nach Lichtenfels aufgenommen.

Demnächst bekommen die Franken-Thüringen-Express-Züge eine neue Software aufgespielt. Diese optimiert verschiedene technische Systeme, wie bspw. die Datenversorgung für die Fahrgast-information. In der Zeit vom 3. bis zum 8. März, also während der Faschingsferien, müssen die Züge deswegen längere Zeit ins Werk nach Nürnberg. Dies hat zur Folge, dass in Bamberg umgestiegen werden muss. Die Fahrzeiten bleiben aber unverändert und auch alle Anschlüsse werden erreicht.

 


 

Bahnverkehr: Reaktivierung der Linie Selb-Plößberg – Aṧ

Die Planungsunterlagen für die Reaktivierung der grenzüberschreitenden Bahnlinie von Selb-Plößberg nach Aṧ sind beiderseits der Grenze fertiggestellt. Auch die Planung für das Brückenbauwerk über die Umgehungsstraße von Erkersreuth (Staatsstraße 2179) sowie für die Brücke des benachbarten Wirtschaftsweges über das Bahngleis wurden abgeschlossen. Dies teilten die beteiligten Eisenbahninfrastrukturunternehmen SŽDC (Tschechien) und DB Netz AG (Deutschland) mit. jetzt geht es um die Erteilung des Baurechts.

Inbetriebnahme voraussichtlich im Dezember

Bei der DB Netz AG wird von einer Baurechtserteilung im Herbst 2014 und einer Inbetriebnahme zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 ausgegangen. Die Bauarbeiten für den kürzeren, tschechischen Abschnitt könnten bereits früher abgeschlossen werden, die SŽDC wird die Arbeiten jedoch auf eine zeitgleiche Inbetriebnahme der Gesamtstrecke ausrichten. Eigentlich sollte die Reaktivierungsstrecke bereits im Dezember 2014 in Betrieb gehen. Die Vertiefung der Planungen auf deutscher Seite zeigte jedoch, dass eine Bauzeit von knapp einem Jahr für die notwendigen Infrastrukturanpassungen benötigt wird. Wichtigste Maßnahmen in Deutschland sind neben der Gleisertüchtigung der Umbau des Bahnhofs Selb-Plößberg, die Erneuerung der Leit- und Sicherungstechnik und die Anpassung von Bahnübergängen. In Tschechien ist unter anderem eine Modernisierung des Bahnhofs Aṧ geplant.

 


 

 

Bahn: Hauptbahnhof Nürnberg Mittwoch Vormittag gesperrt

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist der Grund für eine komplette Sperrung des Nürnberger Hauptbahnhofs am morgigen Mittwoch (11. Dezember). Laut Angaben der Deutschen Bahn wird der mittelfränkische Verkehrsknoten von etwa 9:00 Uhr bis etwa 12:00 vollkommen stillgelegt. Auch mit einer kurzfristigen Verlängerung der Sperrung müsse gerechnet werden. Es wird keinen Schienenersatzverkehr geben, Fernzüge werden so dies möglich ist weitgehend umgeleitet.

Dies trifft auch Zugverbindungen aus Oberfranken, vor allem Reisende mit den Verbindungen aus Bamberg werden darauf hingewiesen, dass die Züge im entsprechenden Zeitraum bereits in Fürth wenden.

Aktuelle Informationen erhalten Sie HIER auf der Homepage der Bahn, auch die Reiseauskunft berücksichtigt aktuelle Entwicklungen.

 


 

 

Bamberg: ICE-Trasse – Drei Möglichkeiten bleiben übrig

In Bamberg wird nach wie vor mit der Bevölkerung über die neue ICE-Trasse diskutiert. Mittlerweile sind nur noch 3 Möglichkeiten übrig geblieben. Jetzt gilt es bei der Trassensuche, möglichst viele Interessen zu vereinen: Lärmschutz ebenso wie die Anforderungen des Weltkulturerbes und nicht zuletzt die der Bahn. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

DB: Behinderungen im November zwischen Bamberg & Forchheim

Die Deutsche Bahn gab am heutigen Mittwoch bekannt, dass es Anfang November durch Weichenbauarbeiten zu Behinderungen auf den Strecken zwischen Bamberg und Forchheim kommen wird.

Konkret sind folgende Strecken betroffen:

 

Freitag, 01.11., 21.30 Uhr – Montag, 04.11., 4.30 Uhr:

S1 Hirschaid – Bamberg –> Schienenersatzverkehr durch Busse

Hirschaid – Baiersdorf –> Bis zu 15 Minuten längere Fahrzeit

Franken-Thüringen-Express –> Veränderte Fahrzeiten

ICE 28 (Hamburg-München) –> Enden in Saalfeld / Keine Verbindung Saalfeld-München

 

Freitag, 08.11., 21.30 Uhr – Montag, 11.11., 4.30 Uhr:

S1 Hirschaid – Bamberg –> Schienenersatzverkehr durch Busse

Hirschaid – Baiersdorf –> Bis zu 15 Minuten längere Fahrzeit

Franken-Thüringen-Express –> Veränderte Fahrzeiten

ICE 28 (Hamburg-München) –> Enden in Saalfeld / Keine Verbindung Saalfeld-München

 

Montag, 04.11., 19.45 Uhr – Dienstag, 05.11., 1.10 Uhr:

Alle S-Bahnen zwischen Forchheim und Bamberg

         –> Schienenersatzverkehr durch Busse

         –> Bitte beachten: Abfahrt/Ankunft kann bis 35 Minuten früher/später erfolgen

 

Die Deutsche Bahn bittet um Verständnis für die Behinderungen und empfiehlt, gegebenenfalls frühere Verbindungen zu wählen. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass sich die Mitnahme von Fahrrädern in den Bussen platzbedingt schwierig gestalten kann.

Unter www.bahn.de/bauarbeiten ist eine Broschüre mit Baustelleninformationen verfügbar. 

 


 

 

Deutsche Bahn: Strecke Rödental-Coburg bis zum Abend gesperrt

Seit 6.00 am heutigen Donnerstagmorgen (17. Oktober) ist die Bahnstrecke zwischen Rödental und Coburg gesperrt. Grund ist nach Angaben der Deutschen Bahn eine technische Störung. Durch Busse ist ein Schienenersatzverkehr gewährleistet, allerdings kann laut Bahn die Mitnahme von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwägen nicht garantiert werden. Auch kann es durch den Ersatzverkehr zu Verzögerungen kommen, wodurch möglicherweise Anschlussverbindungen nicht rechtzeitig erreicht werden können.

Nach bisherigem Stand bleibt die Sperrung noch bis in die frühen Abendstunden des heutigen Tages bestehen.

 


 

 

Bayreuth / Nürnberg: Gesuchter Betrüger – Handschellen klickten im Zug

Einen mit Haftbefehl gesuchten 41-jährigen wohnsitzlosen Deutschen haben die Bundespolizisten vom Revier Bayreuth gestern, am Sonntagnachmittag (11. August), in einem Regionalexpress von Bayreuth nach Nürnberg festgenommen. Bei der Kontrolle des Mannes ergab eine Abfrage im polizeilichen Fahndungssystem, dass die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, nach einem Betrugsdelikt in der Höhe von 20.000 Euro, mit einem Untersuchungshaftbefehl nach ihm suchen ließ. Die Bundespolizisten beendeten den geplanten Sonntagsausflug des Mannes und übergaben ihn zur Vorführung beim zuständigen Amtsgericht in Nürnberg an ihre Kollegen der Bundespolizeiinspektion Nürnberg.

 


 

 

Bahnausbau in Bamberg: Stadtrat stellt Weichen für den Herbst

Als ob die Namensänderung der Arena nicht genug Redezeit in Anspruch genommen hätte: in seiner Nachmittagssitzung hat der Stadtrat auch sein Ja zu den Ergebnissen des Koordinierungskreises Bahn gegeben. Das Gremium, in dem z.B. Vertreter der Stadt, der Deutschen Bahn und der Bürgerschaft sitzen, hatte zuletzt drei Trassenvarianten in die engere Auswahl genommen: den Ausbau der Bestandsstrecke durch Bamberg mit innovativem Lärmschutz; eine Tunnellösung mit partieller Tieferlegung einzelner Bereiche und eine Ostumfahrung parallel zur Autobahn A73.

Ganze anderthalb Stunden zog sich die Debatte hin, in der Fragen an Bahnvertreter Reiner Gubitz und an den Stadtbaureferenten Michael Ilk gestellt wurden. Letztlich stimmten bis auf zwei Stadträte alle Anwesenden für den aktuellen Planungsstand, der im November in der nächsten Sitzung des Koordinierungskreises konkretisiert werden soll. Dann könnte – so die Hoffnung von Oberbürgermeister Andreas Starke – sich vielleicht schon eine Lösung abzeichnen, der der Stadtrat später sein Ok geben könnte.

Die Diskussion erstreckte sich auch über die Besetzung des Koordinierungskreises. Der Stadtrat sprach sich dafür aus, dass jeweils ein Vetreter der Bamberger Gärtner und der Initiative „Trasse mit Vernunft“ in das Gremium kommen sollen. Die Gärtner fürchten durch den Bahnausbau einen Flächenverlust und Einschränkungen während der Bauzeit; die Initiative umfasst Anwohner, Verbände und Gemeinden entlang einer möglichen Ostumfahrung – also die Ostumfahrungskritiker. Dass mit Dieter Volk vom Verkehrsclub Deutschland bereits jemand im Koordinierungskreis sitzt, der auch die Resolution der „Trasse mit Vernunft“ unterschrieben hat, war offenbar keinem Stadtrat aufgefallen.

 


 

 

Forchheim: Pro & Contra des ICE-Ausbaus diskutiert

Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 ist eine der größten Baustellen der Deutschen Bahn. Im Zuge dieser Maßnahme wird auch die ICE-Strecke bei und vor allem durch Forchheim ausgebaut. Doch so ein Mammut Projekt bringt auch einige Probleme mit sich. Und um genau diese zu lösen, hat sich jetzt die Deutsche Bahn mit Vertretern der Stadt Forchheim an einen Tisch gesetzt. In einem Pressegespräch sind die Ergebnisse jetzt vorgestellt worden. Mehr ab 18.00 in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Oberfranken: Bahn vergibt Auftrag für Elektrifizierung der Hof–Marktredwitz–Grenze

Die Planungen der Elektrifizierung des Bahnabschnitts Hof – Marktredwitz – Grenze D/CZ gehen in die nächste Runde. Wie die Deutsche Bahn in einem Schreiben an Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) mitteilte, sind die Strecken als Maßnahme Nr. 16 im Bundesverkehrswegeplan als neue Vorhaben des vordringlichen Bedarfs enthalten. Die politischen Anstrengungen haben sich laut Friedrich damit gelohnt: „Die Finanzierungsvereinbarung ist unterzeichnet und die DB Netz AG hat als Betreiber der Strecke die DB Projektbau GmbH mit den ersten Planungsphasen beauftragt. Damit kommen wir dem Ziel, die exportorientierte oberfränkische Wirtschaft mit den Containerverbindungen zu den Seehäfen in Norddeutschland und Südeuropa zu verbinden, ein gutes Stück näher.“ Es kommt jetzt laut Friedrich darauf an, die Vorplanungen weiter zu begleiten. Sobald die Ergebnisse vorliegen, will er die erforderlichen weiteren Schritte und Planungsinhalte zügig vorantreiben.

 


 

 

12345