Tag Archiv: Bahn

Kauerndorf, B289 (Lkr. Kulmbach): Tödlicher Verkehrsunfall

Bei einem schweren Verkehrsunfall am späten Montagnachmittag auf der B 289 im Landkreis Kulmbach ist eine Person ums Leben gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Autofahrerin zwischen Kauernburg und Kauerndorf (Landkreis Kulmbach) auf die Gegenfahrbahn und krachte in einen LKW. Die Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt. Dabei erlitt sie so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Aufgrund der Bergungsarbeiten muss die Bahnlinie Lichtenfels-Hof gesperrt werden.

Info der Deutschen Bahn:

Wegen eines LKWs im Gleisbereich ist der Streckenabschnitt Kulmbach – Untersteinach derzeit komplett gesperrt. Die Regiozüge wenden in Kulmbach und Untersteinach. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Kulmbach und Untersteinach für Sie eingerichtet. Bitte rechnen Sie mit Kapazitätsengpässen und die Mitnahme von Fahrrädern ist nicht möglich. Leider ist nicht garantiert, dass Rollstühle und Kinderwagen aufgrund begrenzter Kapazitäten und der Busausstattung befördert werden können.

 


 

 

Marktleuthen: 3-2-1-Abfahrt – Bahnhof für 5.000 Euro versteigert!

Früher war die Eisenbahn einmal das Hauptververkehrsmittel. Jedes noch so kleine Örtchen hatte einen eigenen Bahnhof. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Viele Bahnhöfe mittlerweile stillgelegt. Auch der Bahnhof in Marktleuthen im Landkreis Wunsiedel ist seit über 20 Jahren verwaist. Das gesamte Gebäude ist verfallen. Trotzdem wollte es jemand kaufen. Bei einer Versteigerung ist der Bahnhof vor einer Woche für 5.000 Euro über die Theke gegangen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Hof: DB Regio investiert 3,5 Mio EUR in ihren Standort

Die Gesellschaft DB Regio Nordostbayern der Bahn AG investiert 3,5 Millionen Euro am Standort Hof. Heute ist auf dem Gelände neben dem Hauptbahnhof der Spatenstich für eine neue Werkhalle erfolgt. Mit dabei war Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich. Ab Herbst sollen mit einer neuen Maschine Zugräder gewartet und repariert  werden. Die DB Regio verspricht sich damit eine deutlich bessere Verfügbarkeit ihrer Fahrzeuge in der Region. Bisher müssen die Züge noch in andere Werkstätten, unter nach Nürnberg gefahren werden. Die Investition wird zu hundert Prozent vom Freistaat Bayern gefördert.

Würzburg: Steinwurf auf fahrenden Regionalexpress

Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntagnachmittag gegen 16.15 Uhr in Wörth am Main einen fahrenden Regionalexpress mit einem Stein beworfen. Der Täter warf den Stein vom Haltepunkt Wörth am Main aus, während der Zug mit 90 km/h fuhr. Das Wurfgeschoss traf die Frontscheibe im Sichtbereich des Lokführers und verursachte eine Einschlagkerbe von 5 cm. Durchschlagen wurde die Scheibe nicht.

Bundespolizei sucht Zeugen

Der Lokführer kam mit dem Schrecken davon. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise auf mögl. Täter geben können. Anrufe hierzu nimmt die Bundespolizeiinspektion Würzburg unter der 0931 – 322 59 0 entgegen.

 

(Symbolfoto: Bundespolizei)

 

Bamberg: Bahnausbau bewegt weiter die Gemüter

Der Bahnausbau in Bamberg. Ein Thema, das die Menschen bewegt. Eine mögliche Ostumfahrung Bambergs, entlang der Autobahn A70, erregt die Gemüter. Eine solche Trasse würde meterhohe Lärmschutzwände in der Stadt von vornherein überflüssig machen. Allerdings würde sie für die Bewohner, zum Beispiel im Bamberger Stadtteil Gartenstadt, eine zusätzliche Lärmbelastung bedeuten. 14 Verbände und Vereine  aus dem Bamberger Osten haben sich nun zusammengefunden, um sich gemeinsam gegen die Ostumfahrung auszusprechen. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

Gesperrt: Fliegerbombe an Bahnstrecke gefunden

Die DB Regio Bayern informierte am Nachmittag über eine Streckensperrung. Grund ist der Fund einer Fliegerbombe. So kommt es zwischen Nürnberg und Bamberg zu Beeinträchtigungen. Der Streckenabschnitt Forchheim – Baiersdorf ist gesperrt. Die Regionalzüge aus Richtung Bamberg wenden in Forchheim. Auch besteht ein Pendelverkehr mit S-Bahnen der Linie S 1 zwischen Bamberg und Forchheim. Zwischen Nürnberg und Baiersdorf verkehren nur die S-Bahnen der Linie S 1 – der Regionalzugverkehr ist momentan eingestellt. Nach Möglichkeit wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Mehr Informationen liegen zur Minute noch nicht vor.

UPDATE (16.30 Uhr): Einsatzkräfte geben Entwarnung – Keine Bombe!

Bamberger Gespräche: Erstausstrahlung um 18.30 Uhr!

Am Dienstagabend fand zum ersten Mal die Podiumsdiskussion „Bamberger Gespräche“ statt. Im Spiegelsaal der Harmoniesäle der Domstadt hieß es „Bahn, Politik und Stadtentwicklung – gibt es einen Königsweg für Bamberg?“ Ein klares Bekenntnis zum regelmäßigen ICE-Halt in Bamberg und die Erkenntnis, dass der Vorentwurf der Bahn für Bamberg nicht durchsetzbar ist – das sind zwei relevante Punkte, die gestern der Bahn-Sprecher im Rahmen der Bamberger Gespräche formulierte. Demnach ist der ursprünglich angedachte meterhohe Lärmlimes durch die Weltkulturwerbestadt vom Tisch. Die komplette Debatte in der Erstausstrahlung gibt es heute ab 18:30 Uhr bei TVO über Kabel und Satellit sowie im Livestream.

Themenwoche „Bamberger Gespräche“: „ICE vs. Weltkulturerbe?“

Premiere bei TV Oberfranken: Am Dienstag, den 5. März 2013, finden ab 19.00 Uhr zum ersten Mal die „Bamberger Gespräche“ statt. Thema der Diskussionsrunde im Spiegelsaal der Harmoniesäle von Bamberg wird sein: „Bahn, Politik und Stadtentwicklung – gibt es einen Königsweg für Bamberg?“ Im Rahmen dieser Veranstaltung gibt es bei uns ab Dienstag, den 26. Februar, die Themenwoche „Bamberger Gespräche“. Jeden Tag werden wir „hinter die Kulissen“ dieser Problematik blicken und Sie über die Causa „Weltkulturerbe vs. ICE?“ informieren.


HIER ERFAHREN SIE ALLES WEITERE ZU DEN „BAMBERGER GESPRÄCHEN“!

 

Hier sehen Sie unsere Beiträge der Themenwoche:

Am Freitag blicken wir voraus auf die TVO Premiere am kommenden Dienstag. Dann gibt es um 19.00 Uhr im Spiegelsaal der Harmoniesäle in Bamberg die Premiere der Podiumsdiskussion „Bamberger Gespräche“. Andreas Heuberger berichtet über die Vorbereitungen dieser Veranstaltung. Sollten Sie nicht LIVE vor Ort sein können, die Talkrunde übertragen wir Ihnen in der Erstausstrahlung am Mittwoch, den 06. März ab 18.30 Uhr.

 

Am Donnerstag gingen wir der Frage nach, wie wichtig der Weltkulturerbe-Status für den Tourismus in der Domstadt ist. Bamberg erzielte 2012 einen Rekord bei den Übernachtungen. Rund 565.000 Übernachtungen wurden verzeichnet. Gründe waren hier unter anderem das Domjubiläum und die Landesgartenschau. Sollten diese Zahlen wegbrechen, wenn die Stadt den Titel “Weltkulturerbe” verliert?

 

Am Mittwoch berichten wir über die „Sichtachsenstudie“ in der kontrovers geführten Diskussion zum Lärmschutz für die Anwohner der Stadt. Kritiker der Lärmschutzwände fürchten, dass der Blick auf die Altstadt durch meterhohe Betonwände verbaut wird. Der Status „Weltkulturerbe“ könnte somit gefährdet werden. Wie belastbar ist dieses Papier?  Andreas Heuberger ist mit dem Bamberger Stadtbaureferenten einige Stationen der Studie abgegangen.

 

Am Dienstag berichteten wir über Bamberger Bürger, die sich einen ausreichenden Lärmschutz wünschen, um vor einem übermäßigem Krach durch ständig vorbeifahrende Güterzüge geschützt zu werden. Für viele Anwohner hätte solch eine Maßnahme längst erfolgen müssen. Die Betroffenen fühlen sich von den Verantwortlichen im Stich gelassen. Wir berichten ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ über den Unmut zahlreicher Bamberger.

 

Unser Trailer für die Sendung:

 

 

12345