Tag Archiv: bayreuth

Bayreuth: 30.000 Euro Sachschaden bei Unfall

Ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus dem nördlichem Landkreis befuhr am Dienstagvormittag mit seinem Klein-Lkw die Friedrich-Puchta-Straße in Richtung Wiesenstraße in Bayreuth. Hier missachtete er das Stopp-Schild und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Klein-Lkw. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam der Klein-Lkw des Verursachers ins Schleudern, stieß mit dem rechten Heck gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw. Dieser wurde durch die Wucht noch auf ein weiteres parkendes Fahrzeug geschoben. Im weiteren Verlauf prallte der Unfallverursacher nach links in die gegenüberliegende Parkreihe. Dort stieß er ebenso gegen einen geparkten Pkw und schob diesen auf einen anderen geparkten Pkw auf. Letztendlich kam der Unfallverursacher mit dem linken Vorderrad in der Frontscheibe eines Pkw eines Geschädigten zum Stehen. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 30.000 Euro. Die Unfallursache steht noch nicht fest.

 



 

BBC Bayreuth vs. Brose Baskets: Klassiker der Basketballgeschichte

Mit unseren zwei Bundesligisten ist Oberfranken so etwas wie das Kernland des Basketball in Deutschland. Am Samstag kommt es in der Oberfrankenhalle wieder zum Aufeinandertreffen der beiden Teams: Der BBC Bayreuth empfängt die Brose Baskets. Was viele nicht wissen: Es ist bereits das 64. Oberfrankenderby – und damit ein echter Klassiker der Basketballgeschichte. Auch diesmal kann man wieder ein heißes Spiel mit toller Atmosphäre erwarten – wer aber glaubt, das ist jetzt was Neues, der darf sich eines Besseren belehren lassen. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

Auf Facebook stellen wir zudem die „B-Frage“!!! Hier einchecken und abstimmen!!!

Ultimate Frisbee: US-Trendsport in Oberfranken auf Vormarsch

22 Männer, ein Ball – das war gestern! 14 Männer und FRAUEN, eine Scheibe – das ist heute! Ultimate Frisbee heißt die neue Trendsportart, kommt natürlich aus den USA und ist in Oberfranken gerade total auf dem Vormarsch. Zwei Teams aus der Region gehören schon zu den Aushängeschildern – das sind die „Wurfkultur Bamberg“ und die „Baybees“ aus Bayreuth. Aufeinander getroffen sind sie am Wochenende in Bamberg, beim großen bundesweiten Ultimate-Fun-Turnier. Fliegende Scheiben gibt es bei uns ab 18.00 in „Oberfranken Aktuell“.

 

(Foto: www.frisbeesportverband.de)

Bayreuth: Papageienfreunde treffen sich zum Stammtisch

Dass beim einen Stammtisch mitunter lebhaft diskutiert wird, ist ja bekannt. Bei diesem Stammtisch wird auch geplappert. Denn einmal im Monat treffen sich in Bayreuth Papageienfreunde aus ganz Oberfranken. Seit 30 Jahren finden die Treffen statt. Und wenn Niko oder Benny mit am Tisch sitzen, dann kann es ganz schön laut werden. Denn die Papageien sind nicht nur hübsch anzusehen – glaubt man den Besitzern, dann haben sie auch oft einen lockeren Spruch auf den Lippen, besser gesagt auf dem Schnabel. Den Beweis gibt es ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

Wiederaufnahmeantrag im Fall Peggy: Was steht in den 2.000 Seiten?

Der Frankfurter Rechtsanwalt Michael Euler hat am Donnerstag (04. April) den Wiederaufnahmeantrag im Fall Peggy am Landgericht Bayreuth abgegeben. Damit will er die Unschuld von seinem Mandaten Ulvi K. belegen. Euler ist sich sicher, dass er dies schafft. Doch was steht in dem Antrag, dessen Prüfung mehrere Monate andauern wird? Wir gehen der Frage ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ nach.

 

Hier unser Bericht von der Einreichung des Wiederaufnahmeantrages vom Donnerstag:

 

 

Bayreuth: Diebe stehlen Aluminium

Aluprofilstangen waren das Ziel von Dieben, die in der Nacht auf Mittwoch in das Gelände einer Werkstatt einstiegen. Sie entkamen mit  dem Metall im Wert eines fünfstelligen Eurobetrages unerkannt. Die Diebe verschafften sich im Zeitraum von 18.30 Uhr bis 5.30 Uhr Zugang zum dem Außengelände der Arbeitsstätte in der Ritter-von-Eitzenberger-Straße. Sie überwanden hierzu die Sperrschranke bei der hinteren Zufahrt. Auf dem Gelände stahlen sie eine größere Stückzahl der Stangen und konnten anschließend unentdeckt flüchten. Zum Verladen müssen die Unbekannten, aufgrund des Gewichtes des Aluminiums, technische Hilfsmittel sowie vermutlich einen Lastwagen zum Abtransport genutzt haben.

 

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

*             Wer hat in der Nacht zum Mittwoch Wahrnehmungen im Bereich der Ritter-von-Eitzenberger-Straße gemacht?

*             Wem sind in dieser Zeit verdächtige Personen, Ladetätigkeiten oder größere Fahrzeuge aufgefallen?

 

Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth, Tel.-Nr. 0921/506-0, entgegen.

Urteil im Missbrauchsprozess: Kulmbacher Busfahrer muss 4 Jahre in Haft

Urteilsspruch im Missbrauchsprozess am Landgericht Bayreuth: Ein Kulmbacher Busfahrer muss vier Jahre in Haft, weil er eine 13-jährige vier Mal sexuell missbraucht haben soll.

Obwohl es keine Beweise gibt, sehen die Richter die Taten aus dem Herbst 2011 als erwiesen an. Sie bescheinigen dem Opfer hohe Glaubwürdigkeit, gestützt durch eine Aussagegutachten einer Psychologin. Das Verhalten des Mädchens zur Tatzeit und bis zum heutigen Tag spreche für ihre Darstellung.

Der Angeklagte hatte noch am letzten Verhandlungstag einen Entlastungszeugen präsentiert. Der Verwandte aus Mazedonien bestätigte zwar, an einem Nachmittag, an denen es zum sexuellen Übergriff gekommen sein soll,die ganze Zeit bei dem Busfahrer gewesen zu sein. Doch an dieser Aussage hatten sowohl die Richter als auch der Staatsanwalt erhebliche Zweifel. Letzterer ließ den jungen Mann noch im Gerichtssaal wegen einer uneidlichen Falschaussage vorläufig festnehmen. Die Aussage sei offensichtlich abgesprochen gewesen-

Der Anwalt des Busfahrers, der zum Tatzeitpunkt 39 Jahre alt war, forderte in seinem Plädoyer einen Freispruch. Kein objektives Faktum spreche gegen seinen Mandanten, so Frank Stübinger. Er äußerte seinerseits Zweifel an den Aussagen der 13-jährigen. Die Verhaftung des Zeugen war für Stübinger ein weiterer Beleg, dass dieses Verfahren nicht fair abgelaufen sei.

Einen ausführlichen Bericht sehen Sie am Donnerstag um 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

 

 

 

 

 

Fall Peggy: Anwalt von Ulvi K. reicht Wiederaufnahmeantrag ein

In den Fall der verschwundenen Peggy Knobloch aus Lichtenberg hat heute um 13 Uhr der Frankfurter Rechtsanwalt Michael Euler den Wiederaufnahmeantrag am Landgericht Bayreuth abgegeben. Wie Euler heute Nachmittag bei einer Pressekonferenz in Lichtenberg bekannt gab, gibt es stichhaltige Beweise, dass der verurteilte Mörder Ulvi Kulac vor zwölf Jahren die damals neunjährige Peggy Knobloch in Lichtenberg nicht getötet hat. Der Anwalt ist nach über zweijähriger Sichtung der insgesamt 14.000 Seiten umfassenden Gerichtsakte überzeugt, dass im Prozess 2004 unter anderem Zeugen nicht gehört worden sind und entlastendes Material nicht berücksichtigt worden ist. Euler stützt seine Überzeugung vor allem auf zwei Zeugen, die Peggy noch deutlich nach der ermittelten Tatzeit in Lichtenberg gesehen haben wollen. Laut Euler soll der Wiederaufnahmeantrag als Anstoß dienen, den Fall komplett neu aufzurollen. Seiner Meinung nach geht es nicht nur um die Freisprechung von Ulvi Kulac, sondern auch darum, nach zehn Jahren entweder den wahren Mörder oder den Entführer zu finden.

Unsere Fotostrecke zum Einreichen des Wiederaufnahmeantrag finden Sie auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/fb.tvo

Bayreuth: Elf Autos beschädigt

In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag wurden in der Max-Reger-Straße und der Stuckbergstraße insgesamt 11 geparkte Autos beschädigt. Von einem bislang unbekannten Täter wurden die Fahrzeuge mit silberner Farbe besprüht. Der Gesamtschaden beträgt rund 11.000 Euro. Wer sachdienliche Hinweise zum dem Vorfall machen kann, erreicht die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 09221/506-2130.

Bayreuth: Betrunkener Fahranfänger rammt Wand

Am Dienstagvormittag verlor ein 18-jähriger Bayreuther Fahranfänger die Herrschaft über sein Auto und krachte frontal gegen eine Hauswand am Hohenzollernring. Er und sein 17-jähriger Beifahrer wurden durch den Anstoß verletzt und wurden ins Krankenahus gebracht. Als die Polizisten den Fahrer dort aufsuchten, war die eigentliche Unfallursache schnell geklärt. Der junge Fahrer stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Ein freiwilliger Alkotest ergab bei ihm 1,8 Promille. Im Krankenhaus wurde dann gleich noch eine Blutentnahme durchgeführt. Sein erst kürzlich erworbender Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartete jetzt eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und weiterer Delikte. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden beträgt ca. 23.000 Euro.

EHC Bayreuth: „Matchball“ nach Auswärtssieg in Sonthofen!

Der EHC Bayreuth hat am späten Dienstagabend in Sonthofen das dritte Finalspiel um die Bayerische Eishockey-Meisterschaft mit 4:3 (0:1, 2:2, 1:1) gewonnen! Das Spiel fing fast 90 Minuten später an, weil die Schiedsrichter im Stau standen. Den Tigers kann dies nach dem Auswärtssieg und dem 2:1 in der Serie egal sein, Sie haben am Donnerstag im heimischen Tigerkäfig MATCHBALL!!! Am Gründonnerstag haben sie es in Spiel 4 auf heimischen Eis und vor den eigenen Fans ab 20.00 Uhr selbst in der Hand den Pokal in die Wagnerstadt zu holen.

Bayreuth sagt: „Kein Platz für Rassismus“

Um dem steigenden Rechtsextremismus entgegenzuwirken, wurde die „Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg“. Ins Leben gerufen. Die Stadt Bayreuth ist Mitglied in diesem Verbund. Im Herbst 2012 startete die Wagnerstadt dazu die Kampagne „Kein Platz für Rassismus! Wir zeigen Zivilcourage“. Die Absicht dieses Unterfangens ist es, dass rechtsgerichtete Gruppierungen der Zugang zu gastronomischen Einrichtungen verwehrt wird bzw. sie keine Räume anmieten können. 120 Gastro-Gewerbe in Bayreuth wurden angeschrieben, um sich an dieser Aktion zu beteiligen. Schon jetzt freuen sich die Initiatoren, dass sie ein positives Feedback erhalten. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

Bindlach: Brände in Müllverladestation

Feuer in Müllgrube

Zu zwei Einsätzen mussten die Feuerwehren am Montag (26.03.) in die Müllverladestation in der Weiherstraße in Bindlach ausrücken. Zunächst war am Mittag an der Innenfassade und im Bereich einer mit Müll gefüllten Grube Feuer entstanden, das von den alarmieren Wehren aus Bindlach und der Ständigen Wache Bayreuth rasch gelöscht werden konnte. Mittels Wärmebildkamera wurde anschließend der gesamte Bereich sorgfältig auf weitere Glutnester untersucht und die Brandstelle dem Betreiber übergeben.

Schwelbrand am Abend

Kurz nach 18 Uhr schließlich gab es erneut Alarm. Im hoch gelegenen Maschinenraum gab es einen Schwelbrand, in dessen Verlauf es zu einer starken Verqualmung kam. Mittels Drehleiter aus Bayreuth konnte auch dieser Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden.  Schwieriger hingegen gestaltete sich das Entfernen der Blechverkleidung und Isolierung rund um das Führerhaus, das zur Vermeidung weiterer Schwelbrände zwingend erforderlich wurde. Diese schweißtreibende und schmutzintensive Arbeit war nur unter schwerem Atemschutz möglich.  Nachdem die Atemschutzreserven aufgebraucht waren, wurden vorsorglich die Feuerwehren Benk und Ramsenthal nachalarmiert. Auch der Rüstwagen von Weidenberg war mit Spezialgerät Einsatz.

80 Einsatzkräfte im Einsatz

Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bindlach, der Ständigen Wache Bayreuth, Benk, Ramsenthal und St. Georgen im Einsatz. Wegen der eisigen Kälte, die zu einer weiteren Belastung vor allem der Atemschutzgeräteträger führte, wurde das BRK alarmiert und versorgte die Einsatzkräfte mit heißen Getränken. Der Einsatz dauerte bis weit in die Nacht, eine Brandwache wurde eingerichtet. Die Feuerwehr Bindlach konnte ihren Einsatz erst am Dienstag früh um 7.30 Uhr beenden. Die Einsatzleitung hatte befürchtet, dass sich durch in der Blechverkleidung schmorende Kabel und Dämmmaterialien weitere Schwelbrände entwickeln könnten.

BBC Bayreuth: Neuer Trainer verpflichtet!

Der BBC Bayreuth hat mit dem Serben Predrag Krunic einen neuen Trainer für den Abstiegskampf in der Beko BBL verpflichtet. Krunic ersetzt Marco van den Berg. Mit dem Holländer wurde in der letzten Woche der Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst. Der 45-jährige Krunic, der Oldenburg 2009 zur Meisterschaft führte, leitete am Montagabend bereits das erste Training der Basketballer aus der Wagnerstadt. Mehr dazu in den Sendungen von „Oberfranken Aktuell“ am Dienstag und Mittwoch – jeweils ab 18.00 Uhr.

EHC Bayreuth gleicht Finalserie gegen Sonthofen aus

Gleich sieben Tore gab es im zweiten Play-Off-Finalspiel im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga zwischen dem EHC Bayreuth und dem ERC Sonthofen.

Knapp 2.500 Zuschauer im Bayreuther Tigerkäfig bekamen eine Aufholjagd vom feinsten geboten, lagen die Bayreuther Tigers doch nach 25 Minuten bereits mit 2:0 zurück.

Drei Minuten später hatten auch die heimischen Fans endlich Grund zum Jubeln. Fendt verkürzte auf 1:2, weitere drei Minuten später erzielte Altmann den Ausgleich für die Oberfranken.

Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten gingen die beiden Teams mit dem Unentschieden in die zweite Pause. Im Schlussdrittel war es schließlich Bartosch, der in der 42. Minute den EHC erstmals in Führung brachte. Nachdem Geigenmüller in der 55. Minute die Führung auf 4:2 ausbaute, nahmen die Gäste aus Schwaben ihren Goalie vom Eis, um eine Schlussoffensive zu starten. Das dadurch leerstehende Tor lud schließlich Roman Göldner dazu ein, in der Schlussminute dem Abend mit dem 5:2 für die Bayreuther die Krone aufzusetzen.

Mit zwei Siegen am Dienstag (in Sonthofen) und Donnerstag (in Bayreuth) kann der EHC Bayreuth bereits vorzeitig die Bayerische Meisterschaft perfekt machen. Spätestens am Samstag steht der Sieger der Finalrunde nach einem möglichen fünften Spiel fest.

165166167168169