Tag Archiv: Beruf

© Landratsamt Hof

Hof: 16 Unternehmen sind dem Familienpakt Bayern beigetreten

Im Sitzungssaal des Landratsamtes Hof übergaben Michael Höhenberger, Amtschef für Familie, Arbeit und Soziales im Bayerischen Staatsministerium und Landrat Oliver Bär die Urkunden an die neuen Mitglieder des Familienpaktes Bayerns. Zudem erhielten die Beigetretenen die Plakette „Familienpakt“. Weiterlesen

Der Blick in den Geldbeutel: So viel verdienen die Oberfranken!

Die Einkommen in Bayern sind sehr ungleich verteilt. Das zeigt jüngst die Antwort der Staatsregierung in München auf eine Anfrage der SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller aus Niederbayern. So haben etwa die Oberbayern nach Abzug von Steuern und Sozialleistungen durchschnittlich etwa 3.500 Euro mehr Geld im Jahr zur Verfügung als die Oberfranken. Auch innerhalb Oberfrankens gibt es große Unterschiede.

Weiterlesen

© Bundesagentur für Arbeit

Oberfranken: Ausbildungsjahr beginnt – Noch freie Stellen!

Mit dem heutigen 1. September beginnt offiziell das neue Ausbildungsjahr. Auch in Oberfranken starten damit Tausende junger Menschen ins Berufsleben. Der Trend des anstehenden Fachkräftemangels zeichnet sich bereits jetzt deutlicher denn je ab, zahlreiche Stellen sind noch unbesetzt.

Weiterlesen

IHK zu Coburg ehrt ihre Azubis

325 Auszubildende aus dem Zuständigkeitsbereich der IHK zu Coburg haben ihre duale Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen. In einer Feierstunde in der Coburger Kongresshalle wurden die besten Leistungen mit Urkunden geehrt.

Die Abschlussprüfung Winter 2013/14 verbucht folgende Ergebnisse:

11% der Prüflinge erreichen die Gesamtnote „sehr gut“. Im gewerblichen Bereich ist die Durchschnittsnote 2,5. Und im kaufmännischen 3,1.

 



 

Arbeitsmarkt Oberfranken: Mehr Beschäftigte im März

Die milden Temperaturen im März haben dem Arbeitsmarkt in Oberfranken im letzten Monat gut getan. Im abgelaufenen März 2014 waren 28.443 Personen arbeitslos gemeldet. Die Quote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent. Die höchste Arbeitslosenquote verzeichnete im März die Stadt Hof mit 7,5 Prozent. Für den Landkreis Bamberg wurde der niedrigste Wert (3,3 Prozent) bilanziert.

Bayernweit fallende Werte

Im gesamten Freistaat waren im März 287.560 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Quote sank damit von 4,4 Prozent im Februar 2014 auf nunmehr 4,1 Prozent. Vor einem Jahr lag der Wert bei 4,2 Prozent.

Mehr zum oberfränkischen Arbeitsmarkt ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Oberfranken: Leichter Anstieg der Arbeitslosen im November

Quote steigt auf 4,0 Prozent

Der Regierungsbezirk Oberfranken vermeldet für November 2013 ein leichtes Plus bei den Arbeitsmarktdaten. Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Vergleich zum Oktober auf 23.201 Personen. Dies ist ein Plus von 117. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 4,0 (Vormonat: 3,9). Unter den Bezirken nimmt Oberfranken damit den vorletzten Platz in Bayern ein. Als Grund für den Anstieg geben die Arbeitsagenturen die beginnende Wintersaison an.

Landkreis Bamberg mit wenigsten Arbeitslosen

Positiver Spitzenreiter in Oberfranken ist der Landkreis Bamberg mit einer Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent. Schlusslicht ist der Landkreis Wunsiedel mit 4,6 Prozent.

Rekordbeschäftigung in Bayern

Unterdessen gibt es für Bayern eine Rekordbeschäftigung zu vermelden. Im Freistaat wurden im November über 5 Millionen ordentliche Arbeitsverträge gezählt. Dies ist ein Bestwert seit Beginn der Statistiken im Jahr 1974.

Mehr Zahlen, Daten und Fakten ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

 


 

 

Oberfranken: Zahl der Arbeitslosen im August angestiegen

Der Bezirk Oberfranken verzeichnete im August 2013 einen leichten Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der Erwerbslosen um 1.577 auf 25.195. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 4,0 auf 4,3 Prozent. Auch im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen. Im August 2012 betrug die Quote 4,2 Prozent. Die Arbeitsagenturen in Oberfranken sehen dieses Plus allerdings nicht als dramatisch an. Aus Sicht der Agenturen ist die Lage der oberfränkischen Wirtschaft gut.

Quote steigt bayernweit auf 5,9 Prozent

Bayernweit ist die Zahl der Arbeitslosen im August ebenfalls saisonbedingt angestiegen. 264.128 Personen waren erwerbslos, ein Plus von 14.811. Die Quote erhöhte sich auf 5,9 Prozent. Ursache hierfür ist, dass sich im Juli und August vor allem Schul- und Ausbildungsabsolventen arbeitslos meldeten.

 


 

 

Kulmbach: „Go Oberfranken“ – Nachwuchsfachkräfte gesucht

Kräfte bündeln, sich auf die eigenen Stärken besinnen, Chancen nutzen, mit unseren Pfunden wuchern, das ist sicherlich alles wahr, aber das allein predigen wir Oberfranken seit Jahren und mal ehrlich – das allein kann der eine oder andere schon kaum noch hören. Der Verein „Oberfranken Offensiv“ hat sich seit Jahren auf die Fahne geschrieben, unsere Region stetig weiter zu entwickeln, und sicher gehören da auch diese motivieren sollenden Floskeln dazu. Aber wenn wir schon über den Tellerrand blicken wollen, dann müssen wir uns auch mit den Geschichten außerhalb des Tellerrandes auseinandersetzen. So wie gestern in Kulmbach. „Oberfranken Offensiv“ lädt zur Dialog – aber eigentlich ist es eine Offenbarung. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

TOP JOB 2013: Hervorragende Arbeitgeberqualitäten ausgezeichnet

Seit 2002 existiert der Wettbewerb „TOP JOB“. Die Auszeichung steht für besondere Arbeitgeberqualität. Mittelständische Unternehmen stellen sich jedes Jahr freiwillig diesem Wettbewerb. Dazu werden die Mitarbeiter und Personalleiter befragt. Teilnehmer aus ganz Deutschland stellen sich dem Vergleich, der wissenschaftlich begleitet wird. Wer aus unserer Region für besondere Arbeitgeberqualitäten steht – dass erfahren Sie in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.