Tag Archiv: Betrugsmasche

Kulmbach: 81-Jährige übergibt hohen Geldbetrag an falsche Polizeibeamte

Betrüger gaben sich am vergangenen Wochenende und am Montag (08. Juni) in Kulmbach als falsche Polizeibeamte aus und erbeuteten einen hohen fünfstelligen Eurobetrag. Eine 81-Jährige aus dem Kulmbacher Ortsteil Ziegelhütten wurde Opfer des Betrugs. Die Oberfränkische Polizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche. Weiterlesen

Falsches Gewinnversprechen in Forchheim: Betrüger legen Senior rein

Nachdem ihm am Telefon ein großer Gewinn versprochen worden war, ließ sich am Donnerstag (04. Juni) ein Senior in Forchheim dazu überreden, eine Vorauszahlung von einigen tausend Euro zu leisten. Wie sich im Nachhinein herausstellte, übergab der Mann sein Bargeld an Betrüger und der versprochene Gewinn blieb aus. Nun ermittelt die Kripo Bamberg und warnt vor einem weiteren Auftreten der Täter.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Falscher Polizeibeamter zockt Seniorin ab!

Wie die Polizei heute (29. November) bekannt gab, wurde eine Seniorin am Mittwoch (27. November) Opfer einer Betrugsmasche. Die Dame bekam von einem vermeintlichen Polizeibeamten einen Anruf, dass das Ersparte der Seniorin auf der Bank nicht mehr sicher sei. Die Kripo Bamberg nahm hierzu die Ermittlungen auf und sucht Zeugenhinweise. Zudem warnt die oberfränkische Polizei erneut die Bürger vor Betrüger und gibt Verhaltenstipps. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Enkeltrickbetrüger fordert 20.000 Euro von Seniorin

In den vergangenen Tagen versuchten erneut Enkeltrickbetrüger mit Telefonanrufen bei Senioren in ganz Oberfranken ihr Glück. Auch bei einer 81-jährigen in Kulmbach riefen die Trickbetrüger am Donnerstag (04. Juli) an. Sie forderten 20.000 Euro. Die Senioren durchschaute die Masche zum Glück und übergab kein Geld. Weiterlesen

Betrüger schlagen erneut zu: Falsche Polizeibeamte rufen Senioren in Münchberg an!

Wie es bereits in Berg (Landkreis Hof) und in Bamberg der Fall war, bekamen auch am Donnerstagabend (28. März) in Münchberg (Landkreis Hof) Senioren vermehrt Anrufe von Betrügern, die sich als vermeintliche Münchberger Polizeibeamte ausgaben. Die Beamten warnen vor dieser Masche. Weiterlesen

Bamberg/Forchheim: Vorsicht vor falschen Microsoft-Mitarbeitern!

Immer wieder gelingt es dreisten Betrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, bei ihren Anrufen an Zugangsdaten und Kontodaten von Computernutzern zu gelangen und damit auch an ihr Erspartes. Die Oberfränkische Polizei warnt wiederholt vor dieser Betrugsmasche. Im Oktober waren die Täter in mehreren Fällen bei ihren Telefonaten mit Bürgerinnen und Bürgern in den Landkreisen Bamberg und Forchheim erfolgreich und ergaunerten so größere Geldbeträge. 

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Betrugsmasche in Coburg: Achtung – Falsche Microsoftmitarbeiter!

Die oberfränkische Polizei warnt aktuell vor Anrufen vermeintlicher Mitarbeiter der Firma Microsoft. Bei den Anrufern handelt es sich um Betrüger die Zugangsdaten abfischen oder entsprechende Software auf ihren Computer installieren wollen. In den letzten Tagen war vor allem der Landkreis Coburg von dieser Betrugsmasche betroffen.

Weiterlesen

© Polizei / TVO / Collage

Hof: Belohnung für den engagierten Einsatz der Nachbarin

Mitte März diesen Jahres verhinderte Sabine G. aus Hof, dass ihre 82-Jährige Nachbarin das Opfer von Betrügern wurde. Daher erhielt die Frau für ihr vorbildliches Verhalten von der Leitung der Kriminalpolizei Hof nun eine Belohnung und ein Dankschreiben des oberfränkischen Polizeipräsidenten.  Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Seniorin übergibt Betrügern 40.000 Euro

„Rate mal, wer dran ist?“ Häufig beginnen Betrüger am Telefon mit diesem Gesprächseinstieg ihre Masche. Am Donnerstagnachmittag schlugen die organisierten Täter in Kulmbach zu und ergaunerten bei einer Seniorin einen fünfstelligen Eurobetrag. Bei weiteren Fällen in ganz Oberfranken kam es zu keinen Geldübergaben. Als angebliche Enkel, hilfebedürftige Verwandte oder falsche Polizeibeamte gaben sich mindesten zwölf Anrufer in den letzten 24 Stunden bei Senioren in Oberfranken aus, um an deren Geld zu kommen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bad Rodach: Enkeltrickbetrüger ergaunern mehrere tausend Euro

In Oberfranken treten wieder vermehrt Enkeltrickbetrüger auf. Die Betrüger haben es vor allem auf ältere Personen abgesehen. In Bad Rodach (Landkreis Coburg) wurde eine Rentnerin Opfer der dreisten Betrugsmasche und übergab mehrere tausend Euro an einen bislang unbekannten Abholer. Die Oberfränkische Polizei warnt erneut vor den dreisten Betrügern.

Anruferin gibt sich als Verwandte aus

Obwohl ein großer Teil der Bevölkerung mittlerweile durch die wiederholten Warnmeldungen über die Betrüger sensibilisiert ist, gelingt es den Tätern immer noch in Einzelfällen älteren Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. So nutzten die Täter am Mittwoch (17. Januar) mit dem Enkeltrick die Hilfsbereitschaft einer Rentnerin in Bad Rodach aus. Eine Betrügerin meldete sich telefonisch bei der 90-Jährigen und gab sich als ihre Enkelin aus. Die Anruferin behauptete, dass sie dringend einen hohen Bargeldbetrag zum Kauf einer Wohnung benötige.

Vermeintlicher Rechtsanwalt kontaktiert Seniorin

Nur kurze Zeit später rief auch ein vermeintlicher Rechtsanwalt der Enkelin an, der die Seniorin unter Zeitdruck setzte und einen Geldabholer schicken wolle. Die hilfsbereite Rentnerin übergab daraufhin am Mittwoch, kurz nach 15:00 Uhr, in der Thermalbadstraße in Bad Rodach mehrere tausend Euro Bargeld an den Abholer. Erst später bemerkte die 90-Jährige den Betrug und ein Angehöriger verständigte die Polizei. Die Kripo Coburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 35 Jahre alt
  • zirka 165 Zentimeter groß und schlank
  • trug eine dunkelgraue Jacke und eine Mütze
  • sprach hochdeutsch

Die Ermittler bitten um Mithilfe bei der Fahndung:

  • Wer hat am Mittwochnachmittag gegen 15:00 Uhr Wahrnehmungen im Bereich der Thermalbadstraße in Bad Rodach gemacht?
  • Wem sind dort der beschriebene Mann und/oder weitere verdächtige Personen sowie Fahrzeuge aufgefallen?

Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 entgegen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Falsche Polizisten treiben ihr Unwesen

Falsche Polizisten beschäftigten am Dienstag (05. Dezember) und Mittwoch (06. Dezember) die richtigen Beamten in Oberfranken. In den Landkreisen Hof, Bayreuth und Coburg meldeten zahlreiche Bürger betrügerische Anrufe. Die oberfränkische Polizei warnt eindringlich vor diesen Anrufern.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Rezeptfälscher-Bande ergaunert Ausweichdroge

Mit täuschend echten Rezepten gelang es bislang unbekannten Betrügern bereits am vergangenen Samstag (10. Juni) in Bayreuth gleich bei mehreren Apotheken Medikamente in Höhe eines dreistelligen Geldbetrags zu erlangen. Die Ermittler der Bayreuther Polizei schließen nicht aus, dass noch weitere Apotheken betroffen sein könnten.

Weiterlesen

Burgkunstadt: Ehepaar von Enkeltrickbetrügerin ausgenommen

Mehrere tausend Euro Bargeld ergaunerten am Dienstag (22. November) bislang Unbekannte bei einem Ehepaar mit dem sogenannten „Enkeltrick“ in Burgkunstadt. Beamte des Fachkommissariats der Kripo Coburg ermitteln und suchen Zeugen. Die Oberfränkische Polizei warnt erneut eindringlich vor dieser Betrugsmasche. Enkeltrickbetrüger nutzen die Hilfsbereitschaft meist älterer Menschen aus.

Weiterlesen

Lichtenfels: Auf Facebook-Betrüger hereingefallen

Eine 34-jährige Frau ist auf eine Betrugsmasche in der Internetplattform Facebook hereingefallen. Unbekannte hatten einen falschen Facebook-Account mit dem Namen einer Freundin angelegt. Mit dieser falschen Identität wurde die Geschädigte angeschrieben und aufgefordert neben ihrer Telefonnummer auch vier Paypal-Codes herausgeben, mit denen bei verschiedenen Internetdiensten bezahlt werden kann. Diese Codes gab die Frau heraus, wodurch ihr nun ein Schaden von 120 Euro entstanden ist. Sie erstattete Anzeige bei der Polizeiinspektion Lichtenfels.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser, seit einiger Zeit verbreiteten, Betrugsmasche.

 



 

12