Tag Archiv: Bewerbung

© Bayerische Brauerbund

Bayern: Suche nach neuer Bierkönigin startet

Der Bayerische Brauerbund sucht ab Mittwoch (23. Januar) im ganzen Freistaat Bewerberinnen für das Amt der Bayerischen Bierkönigin 2019/2020. Aufgabe der Auserwählten ist es, unser Bier und unserer Bierkultur im In- und Ausland zu repräsentieren. Weiterlesen

© Stadtmarketing Bamberg e.V.

Bamberg: Wer möchte das neue Christkind werden?

Schon seit vielen Jahren hat Bamberg ein eigenes Christkind, das alljährlich zur Adventszeit in ein weißes Gewand schlüpft und bei vielen Aktionen und Veranstaltungen für eine vorweihnachtliche Stimmung sorgt. Zwei Jahre lang war Clara Hensel (Bild) aus Gundelsheim das Bamberger Christkind. Nun sucht das Stadtmarketing der Domstadt ein neues Bamberger Christkind.

Weiterlesen

Marktleuthen: Firma wird Opfer des Virus „Goldeneye“

Nach wie vor werden falsche Bewerbungs-E-Mails verschickt. Diese enthalten eine Schadsoftware, welche den betroffenen Computer sofort lahm legt. Wie nun bekannt wurde, gehört auch eine Firma in Marktleuthen (Landkreis Wunsiedel) zu den Betroffenen des Virus „Golden Eye“.

Weiterlesen

Forchheim: Polizei sucht Mitarbeiter für Sicherheitswacht

Nachdem die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt ihre Sicherheitswacht deutlich aufstocken will (Wir berichteten) sucht jetzt auch die Forchheimer Dienststelle nach dem Motto „Mitmachen statt Wegschauen“ verantwortungsbewusste Bürger, die sich in der Sicherheitswacht beteiligen.

Aufwandsentschädigung von 8 Euro je Dienststunde

In Forchheim engagieren sich derzeit sieben Bürger bei der Sicherheitswacht. Jede Stunde ihrer Dienstleistung wird mit einer Aufwandsentschädigung von 8,00 Euro vergütet.

Aufgaben der Sicherheitswacht

Die Hauptaufgabe der Bayerischen Sicherheitswacht ist es, durch Streifendienst die Polizei bei der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu unterstützen und dadurch das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken. Dies geschieht vor allem durch:

  • Auf Streife gehen in Bereichen, in denen die Bevölkerung ein Bedürfnis nach erhöhter Polizeipräsenz hat, wie beispielsweise Grünanlagen, Tiefgaragen und neuralgischen Plätzen
  • Sofortige Verständigung der Polizei bei akuten Sicherheitsstörungen
  • Unterstützung bei polizeilichen Programmen der Vorbeugung
  • Mithilfe bei Fahndungen
  • Serviceleistung für Hilfe suchende Bürger

Wer kann sich bewerben?:

Unter Vorlage eines gültigen Ausweises können sich interessierte Bürger bis zum 30. September 2016 bewerben, wenn Sie:

  • zwischen 18 und 60 Jahre alt sind
  • gesundheitlich den Anforderungen des Außendienstes gewachsen sind
  • eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung haben
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie einen guten Ruf besitzen
  • monatlich mindestens 10 Stunden Zeit für das Ehrenamt mitbringen
  • im Raum Forchheim wohnen
  • aufgeschlossen gegenüber dem erforderlichen Grundwissen in den Bereichen Strafrecht, Eingriffsrecht, Dienstkunde und erster Hilfe sind

 

Weitere Informationen erteilt die Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer 09191 / 7090-0!

© Stadt Forchheim

Forchheim: Stadt sucht wieder drei Weihnachtsengel

Zum 20-jährigen Jubiläum des Adventskalenders sucht die Stadt Forchheim drei Engel für den Forchheimer Adventskalender. Die Aufgaben der Weihnachtsengel umfassen in der Zeit vom 1. bis 23. Dezember jeweils um 18.30 Uhr das Fenster zu öffnen, den Prolog zu sprechen und aus der Lostrommel mit den rund 35.000 Losen den glücklichen Tagesgewinner zu ziehen. Als Hauptgewinn wartet ein Auto.

Weiterlesen

© Foto: Manfred Jahreiß

Oberfranken: Regierung lobt Integrationspreis 2015 aus

Integration muss gefördert werden. Die Regierung von Oberfranken lobt deshalb den oberfränkischen Integrationspreis aus. Initiativen sollen ausgezeichnet werden, die sich dafür einsetzen, dass Menschen mit ausländischen Wurzeln in der Region Fuß fassen und Einheimische mit fremden Kulturen vertraut gemacht werden.

Weiterlesen

Oberfranken: Bewerber um die Anerkennung als immaterielles Kulturerbe

Die „Bamberger Gärtnerei“, die Bamberger Sandkerwa, die Limmersdorfer Lindenkerwa und die Genussregion Oberfranken sind die vier oberfränkischen Bewerber im Kampf um die Anerkennung als immaterielles Kulturerbe. Insgesamt 18 Bewerbungen sind im Kultusministerium eingegangen. Pro Bundesland dürfen aber nur zwei Kandidaten für das bundesweite Verzeichnis eingereicht werden. Bis April muss sich der Freistaat nun entscheiden. Danach wird ein Expertenkomitee der deutschen UNESCO-Kommission darüber beraten, wer die Anerkennung tatsächlich erhält. Neben den oberfränkischen Bewerbern haben sich unter anderem die Passionsspiele Oberammergau, die Landshuter Hochzeit oder auch die Glasbläser-Kunst aus dem Bayerischen Wald beworben. Die Anerkennung zum immateriellen Kulturererbe gibt es erst seit 2003. Die Liste wurde zusätzlich zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt ins Leben gerufen und hat nichts, mit dem Welterbestatus zu tun. Deutschland steht dabei am Anfang des Aufnahmeverfahrens.

 


 

 

Selb (Lkr. Wunsiedel): Wer möchte Porzellankönigin 2014 werden?

„Porzellankönigin“ gesucht! Der Verein Porzellanstraße e.V. ruft junge Damen ab 18 Jahren auf, sich für diese abwechslungsreiche , interessante und verantwortungsvolle Repräsentationsaufgabe zu bewerben. Die Amtszeit der neuen „Porzellankönigin“  beginnt am 01.02.2014 und beträgt 1 Jahr.

 

Aufgaben

 

Zu ihren Aufgaben gehören die ehrenamtliche Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen und sie wirbt für den Torismus entlang der Porzellanstraße auf Messen, Ausstellungen und Veranstaltungen.

 

Voraussetzungen

 

Die Kandidatinnen sollten aufgeschlossen sein und Interesse an der Geschichte des „Weißen Goldes“ und an der hiesigen Porzellanindustrie zeigen.

 

Bewerbung

 

Alle Interessentinnen richten ihre aussagekräftige Bewerbung mit einem aktuellen Lichtbild bis zum 31.10.2013 an:

Verein „Porzellanstrasse“ e.V.

Werner-Schürer-Platz 1

95100 Selb

 

Alle Infos gibt’s auch unter www.porzellanstrasse.de

 

 


 

 

Selb: Bewerbungen für den Bürgerpreis 2013

Der Deutsche Bürgerpreis der Initiative „für mich. für uns. für alle.“ – ein Zusammenschluss von engagierten Bundestagsabgeordneten, den Sparkassen sowie den Städten, Landkreisen und Gemeinden Deutschlands – startet in das neue Wettbewerbsjahr. 2013 würdigt die Initiative Bürgerinnen und Bürger, die durch ihr bürgerschaftliches Engagement die Mitmachkultur in ihren Gemeinden stärken. Bewerbungen sind ab sofort möglich: Die Bewerbungsunterlagen mit den weiteren Teilnahmebedingungen liegen in den 60 Geschäftsstellen der Sparkasse Hochfranken aus oder können direkt online auf der Webseite www.deutscher-buergerpreis.de oder www.sparkasse-hochfranken.de ausgefüllt werden. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2013.

„Engagiert vor Ort: mitreden, mitmachen, mitgestalten!

„Bürgerinnen und Bürger, die sich in herausragender Weise für mehr Teilhabe und Gestaltungsmöglichkeiten in ihrer Region engagieren, sind für unsere Gesellschaft unverzichtbar. Mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Gemeinschaft“, erklärt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hochfranken Michael Maurer, als ein Vertreter der Initiative „für mich. für uns. für Hochfranken.“. Engagierte entwickeln immer wieder innovative Kooperations- und Vernetzungsformen. Mit ihrer Arbeit bewegen sie verschiedene Gruppen und Akteure dazu, an einem Strang zu ziehen, mitzumachen und die Lebensqualität vor Ort gemeinsam zu verbessern. Das verdiene Anerkennung.

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich übernimmt Schirmherrschaft

Diese Anerkennung wird auch durch die Übernahme der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich unterstrichen. Partner des lokalen Wettbewerbs sind weiterhin die Städte Hof und Marktredwitz – vertreten durch die jeweiligen Oberbürgermeister – und der Kreisjugendring Wunsiedel.  Dr. Harald Fichtner, Oberbürgermeister der Stadt Hof sagte in der Pressekonferenz: „Ohne Ehrenamt würde die Gesellschaft ärmer werden. Mittlerweile gibt es viel punktuelles Engagement – zum Beispiel durch Eltern die im Elternbeirat tätig sind. Durch den Deutschen Bürgerpreis und dem lokalen Wettbewerb der Sparkasse wird der Wert des Ehrenamtes noch mehr herausgestellt.“

Bewerbungen in vier Kategorien

Bewerben kann man sich in vier Kategorien: In der Kategorie U21 werden junge Engagierte im Alter von 14 bis 21 Jahren ausgezeichnet. Die Kategorie Alltagshelden richtet sich an vorbildlich engagierte Personen und Projekte unabhängig vom Alter. In der Kategorie Engagierte Unternehmer steht die persönliche Verantwortung für die Gemeinschaft von Inhabern mittelständischer Unternehmen im Mittelpunkt. Der Deutsche Bürgerpreis in der Kategorie Lebenswerk wird für mindestens 25 Jahre ehrenamtliches Engagement verliehen.

Bürgerpreis: lokaler Start, nationales Finale

Die Bewerbungen fließen zunächst in den lokalen Wettbewerb in Hochfranken ein. Diese werden dann von einer fünfköpfigen Jury begutachtet und schließlich die Sieger gekürt. Mitglieder der Jury sind: Oberbürgermeisterin der Stadt Marktredwitz, Dr. Birgit Seelbinder, Oberbürgermeister der Stadt Hof, Dr. Harald Fichtner, stv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hochfranken, Michael Maurer, Geschäftsführer des Kreisjugendrings, Uwe Götz und ein Vertreter der Frankenpost. Anschließend haben die Preisträger die zusätzlich Chance auf den nationalen Deutschen Bürgerpreis. Höhepunkt des bundesweiten Wettbewerbs ist die Preisverleihung des Deutschen Bürgerpreises im Dezember 2013 in Berlin – Lokal findet die Siegerehrung am 26.Juli in Selb mit dem Schirmherren Bundesinnenminister Friedrich statt. Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung werden die nationalen Preisträger der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Deutsche Bürgerpreis ist Deutschlands größter bundesweiter Ehrenamtspreis: Allein im Jahr 2012 gingen über 1.000 Bewerbungen ein. Mit den Auszeichnungen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene waren Sachpreise im Gesamtwert von über 310.000 Euro verbunden. Die Sparkasse Hochfranken lobt in diesem Jahr Preisgelder in Höhe von 3.800 Euro aus.

 Die Initiative „für mich. für uns. für alle.“

Die bundesweite Initiative „für mich. für uns. für alle.“ wurde im Frühjahr 2003 von Abgeordneten des Bundestags, den Sparkassen sowie den Städten, Landkreisen und Gemeinden gegründet. Ziel ist es, die mehr als 23 Millionen bürgerschaftlich engagierten Menschen in Deutschland in ihrem Einsatz zu unterstützen. Dazu zeichnet die Initiative jedes Jahr innovatives und vorbildliches Engagement mit dem Deutschen Bürgerpreis aus.

VER Selb: Bewerbung für die 2. Bundesliga?

Der Eishockey-Oberligist VER Selb beabsichtigt die Bewerbung für den Aufstieg in die 2.Bundesliga einzureichen. Das bestätigte Vorstand Jürgen Golly auf Anfrage von TV Oberfranken. Vorerst handelt es sich allerdings nur um eine Absichtserklärung. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

Noch ist der Aufstieg Zukunftsmusik, erstmal steht die Playoff-Runde gegen die „Füchse“ aus Duisburg im Vordergrund.  Erstes Bully ist heute Abend um 20.00 in der Autowelt-König Arena. Wir sind mit der kamera dabei und berichten am Sonntag in in „Oberfranken Aktuell“ darüber.