Tag Archiv: Bier

© News5 / Holzheimer

„Bierkurve“ bei Neudrossenfeld findet neues Opfer: Lkw-Ladung macht sich selbstständig

UPDATE (14:34 Uhr):

Wieder einmal fand die berüchtigte "Bierkurve" an der A70-Anschlussstelle Kulmbach / Neudrossenfeld ein Opfer. Am Montagvormittag (28. September) machte sich die Ladung eines Sattelzugs selbständig. Dutzende Bierkästen samt Inhalt landeten auf der Straße.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Mangelnde Ladungssicherheit als Grund für den Unfall

Wie die Polizei mitteilte, bog der Biertransporter, von Kulmbach kommend, auf die A70 in Richtung Bamberg ab. In der Kurve des Zubringers lösten sich rund 200 Bierkästen, durchbrachen die Bordwand und stürzten vom Auflieger auf die Fahrbahn und in den Graben. Als Unfallursache machte die Polizei eine mangelhafte Ladungssicherung aus. Durch die Aufräumarbeiten kam es zu einer kurzen Sperrung der Anschlussstelle. Erhebliche Verkehrsbehinderungen blieben aus. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.


EILMELDUNG (10:10 Uhr):

An der A70-Anschlussstelle Kulmbach / Neudrossenfeld hat ein Lkw am Montagvormittag (28. September) zahlreiche Bierkästen verloren. Dies teilte soeben die Polizei mit. Der Trucker verlor einen Teil seiner Ladung bei der Auffahrt auf die Autobahn, von der Bundesstraße B85 aus Kulmbach kommend. Die Bierkästen blockieren die Auffahrt in Richtung Bamberg. Laut einer ersten Meldung der Polizei ist der Kreuzung, direkt an der Anschlussstelle, trotz des Unfalls weiterhin passierbar. Über verletzte Personen liegt derzeit keine Meldung vor. Einsatzkräfte sind vor Ort bereits tätig.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

© Stadt Bamberg

To-Go-Alkohol-Verbot in Bamberg: Allgemeinverfügung gilt wieder für alle Gastro-Einrichtungen

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) in München hat die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Bayreuth über die Bamberger Allgemeinverfügung zum To-Go-Alkohol-Verkauf aufgehoben. Die städtische Allgemeinverfügung gilt damit wieder für alle gastronomischen Einrichtungen. Dies teilte die Stadtverwaltung Bamberg am Donnerstagnachmittag (13. August) mit. Zudem wurde vom Verwaltungsgerichtshof die Rechtsauffassung der Stadt vollumfänglich bestätigt. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: „Bier to go“ ist wieder erlaubt

Das „Bier-to-go-Verbot“ in Bamberg wird aufgehoben. Bereits ab Samstag (25. Juli) kann wieder überall in der Bamberger Innenstadt „Beer-to-go“, also Bier für den Straßenverzehr, gekauft werden. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Dörfles-Esbach: Volltrunkener Ladendieb ergreift die Flucht

Am Montag (13. Juli) versuchte ein stark alkoholiserter Mann Bier und Zigaretten in einem Einkaufsmarkt in Dörfles-Esbach (Landkreis Coburg) zu stehlen. Der Diebstahl misslang. Kurz darauf klickten für den Mann bereits die Handschellen. Weiterlesen
© Brauerei Kundmüller

Freibier statt Gully: Bierspende für den guten Zweck in Bamberg

Das Kinder- und Jugendhospiz Sternenzelt in Bamberg kann sich über eine Spendensumme von insgesamt 2.750 Euro freuen. Ein Teil des Geldes stammt aus der ungewöhnlichen Aktion „Freibier statt Gully“ der Brauerei Kundmüller in Weiher im Kreis Bamberg.

Weiterlesen
© Stadt Forchheim

Forchheim: Melanie L. ist die neunte Bierkönigin!

Die neunte Forchheimer Bierkönigin heißt Melanie Lucius. Die 34-jährige Notarfachangestellte setzte sich gegen sieben weitere Bewerberinnen durch. Die Bierkönigin darf bis April 2023 ihr Amt antreten. Ein Jahr mehr als sonst. Der Grund sei die Corona-Pandemie, die dafür sorgt, dass im ersten Jahr der Bierkönigin viele Termine ausfallen. Unter anderem das Annafest.

Neue Bierkönigin per Livestream vorgestellt

Anders als sonst wurde die neue Bierkönigin nicht im Rahmen der Bierkeller Saisoneröffnung vorgestellt, sondern per Livestream aus dem Kellerwald. Die Jury setzte sich zusammen aus den Vertretern der vier Forchheimer Brauereien, Oberbürgermeister Uwe Kirschstein, Bürgermeister Franz Streit, der bisherigen Bierkönigin Miriam I. und dem Leiter der Tourist-Information Nico Cieslar. Insgesamt acht Kandidatinnen kämpften um den Titel der neuen Forchheimer Bierkönigin.

Jede Bierkönigin soll zweimal das Annafest in ihrer Amtszeit haben

Aufgrund der aktuellen Lage beträgt die Amtszeit der neuen Bierkönigin, Melanie Lucius, drei Jahre. Forchheimer Bürgermeister Franz Streit begründet dies so:

" Im ersten Jahr hat unsere neue Bierkönigin leider nun aufgrund der Corona-Pandemie so gut wie keine Termine. Das größte Highlight für jede Bierkönigin ist immer unser Annafest. Das soll jede Bierkönigin auch zwei Mal in ihrer Amtszeit haben, deshalb werden wir die Amtszeit dieses Mal um ein Jahr verlängern“

Melanie Lucius präsentiert künftig die vier Forchheimer Brauereien Hebendanz, Neder, Eichhorn und Greif sowie die Stadt Forchheim auf verschiedensten Veranstaltungen und Messen.

© Stadt Forchheim© Stadt Forchheim
© Pixabay / Symbolbild

Zwei Alkohol-Runden in Hof: Mehrere Personen verstoßen gegen die Ausgangsbeschränkung

Seit der Einführung der Ausgangsbeschränkung wird deren Einhaltung streng durch die Polizei kontrolliert. Am Freitag (27. März) trat ein Bußgeldkatalog in Kraft, der für den geringsten Verstoß 150 Euro Strafe vorsieht.  Trotz der drohenden Strafe fielen am Montag (30. März) vier Personen in den Saaleauen und drei Weitere in einem Hofer Supermarkt negativ auf.

Weiterlesen
© Pixabay

Dritter Rückruf der Brauerei Franken Bräu: Diesmal nicht nur das Bier betroffen!

Innerhalb weniger Wochen ruft die Brauerei Franken Bräu in Mitwitz im Landkreis Kronach ihr Bier zurück. Betroffen sind diesmal auch Limonaden und Wasser. Grund für die Rückruf-Aktion ist wohl ein Defekt in der Reinigungsanlage. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Angestellte verfolgt zwei Unbekannte nach Tankstellen-Diebstahl!

Einen Diebstahl bemerkte am Sonntagnachmittag (13. Oktober) eine Angestellte einer Tankstelle im Kanonenweg in Coburg. Nachdem die beiden Täter die Tankstelle verließen, verfolgte die Kassiererin die Unbekannten und verlor sie schließlich aus den Augen. Die Polizei Coburg nahm hierzu die Ermittlungen auf und sucht nach Zeugen. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Scherbenmeer bei Marktschorgast: Bierlaster verliert Ladung bei Unfall auf der A9

Am Mittwochabend (31. Juli) ereignete sich auf der A9 in Richtung Berlin bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ein schwerer Unfall. Ein 39-jähriger Leipziger verlor, nachdem er gegen ein mitten auf der Fahrbahn liegendes Mähdrescherrad gefahren war, die Kontrolle über seinen Laster. Die Folge: Etliche Flaschen Bier gingen zu Bruch und blockierten stundenlang die Autobahn.

Hindernis mitten auf der Autobahn

Kurz vor der Ausfahrt Gefrees lag mitten auf der Fahrbahn ein großes Mähdrescherrad, mit dem der Bierlaster kollidierte. Infolge des Zusammenstoßes verlor der Fahrer die Kontrolle, stieß gegen die linke Betonschutzwand und verlor einen Teil seiner Ladung. Der 39-Jährige blieb unverletzt.

Drei Wagen durch Scherben beschädigt

Danach fuhren drei Pkw über die Glasscherben und beschädigten sich dabei die Reifen. Das Mähdrescherrad verlor ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Weißenburg (Mittelfranken). Er bemerkte das fehlende Rad erst am Parkplatz Streitau und wartete dort auf die Polizei. Er hatte die Vorderräder zum Transport des Mähdreschers abmontiert und gesondert auf der Ladefläche seines Tiefladers geladen.

30.000 Euro Sachschaden nach Unfall

Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle waren die umliegenden Feuerwehren und das THW eingesetzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 30.000 Euro. Auf Grund den Reinigungsarbeiten kam es zu längeren Stauungen in beiden Richtungen der Autobahn.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Aktuell-Bericht vom 01. August 2019
Marktschorgast: Bier-Lkw verliert Ladung auf der A9
© Landratsamt Bamberg

Bamberger Landkreisbier: Buttenheim braut die sechste Auflage

Die sechste Auflage des Landkreisbieres „36 Kreisla“ ist wie schon im vergangenen Jahr wieder eine Gemeinschaftsproduktion. Das meldete das Bamberger Landratsamt am heutigen Dienstagmittag (9. Juli). Diesmal arbeiten St. Georgenbräu und Löwenbräu in Buttenheim zusammen. Festpils zum großen Jubiläum Weil der Landkreis Bamberg in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiert, werden die Brauereichefs Norbert Kramer und Johann Modschiedler ein hopfig, herbes Festpils brauen. Es folgt auf das Kellerbier-hefetrüb (2018), das Vollbier (2017), das Fränkisch-Hell (2016), den Jubelbock (2016) und das Märzen (2015).  Mit dem Landkreisbier „36 Kreisla“ will man die Region mit der weltweit höchsten Brauereidichte und auch die Bedeutung des Bieres als Wirtschafts- und Kulturgut unterstreichen. Anstich ist Ende September in Frensdorf Angestochen wird der eigens eingebraute Gerstensaft wie jedes Jahr am 30. September im Bauernmuseum Frensdorf. Diesen Termin hat sich in diesem Jahr auch schon einmal die bayerische Bierkönigin Vroni Ettstaller aus Gmund vorgemerkt. Sie will Oberfranken dann auf jeden Fall einen Besuch abstatten und das „36 Kreisla“ testen.
© Kulmbacher Brauerei AG

Kulmbach: Festbiere brodeln wieder in den Sudkesseln

Für die Besucher geht die diesjährige Kulmbacher Bierwoche erst am 27. Juli los. Für die Braumeister der Kulmbacher Brauerei hingegen beginnt die Festzeit schon viele Wochen vorher, wenn die speziellen Rezepturen für die drei Festbiere eingebraut werden. Seit Mittwoch (19. Juni) brauen die edlen Tropfen ganz offiziell. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Alkoholisierter 13-Jähriger muss an Schlappentag ins Krankenhaus

Zum Schlappentag 2019 (17. Juni) zieht die Hofer Polizei eine gemischte Bilanz. Insbesondere der verantwortungslose Umgang mit Alkohol führte am Montag und am frühen Dienstagmorgen (18. Juni) zu mehreren Polizeieinsätzen wegen Straftaten, Ordnungswidrigkeiten oder Hilfeleistungen. Weiterlesen
© Polizei

Marktredwitz: Zu Fuß mit Bier unter dem Arm über die Autobahn

Da staunten die Streifenbeamten der Polizeiinspektion Marktredwitz nicht schlecht: Am Samstagvormittag (06. April 2019) bemerkten sie einen Mann, der mit zwei Sixpacks Bier unter dem Arm seelenruhig zu Fuß auf der A93 bei Marktredwitz unterwegs war. Wenig überraschend wurde er im Anschluss einer Kontrolle unterzogen. Litauischer LKW-Fahrer macht Pause So stellte sich heraus: Bei dem Mann handelte es sich um einen LKW-Fahrer aus Litauen. Er hatte sein Fahrzeug auf dem Parkplatz Peuntbach abgestellt und war dann zu Fuß über die Autobahn in die Stadt gelaufen – offensichtlich, um Bier zu kaufen. Polizei stellt Schlüssel sicher Beim Atemalkoholtest stellte sich dann heraus, dass sich der Litauer neben den beiden frischen Sixpacks offenbar auch eine Wegzehrung genehmigt hatte: Sein Alkoholpegel lag bei 0,74 Promille. Damit konnte er dann mutmaßlich auch in Ruhe den Rest seiner Biervorräte angehen, denn weiterfahren konnte er nicht: Seinen LKW-Schlüssel stellte zur Gefahrenabwehr erstmal die Polizei sicher.
123456