Tag Archiv: Bierlaster

© News5 / Fricke

Scherbenmeer bei Marktschorgast: Bierlaster verliert Ladung bei Unfall auf der A9

Am Mittwochabend (31. Juli) ereignete sich auf der A9 in Richtung Berlin bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ein schwerer Unfall. Ein 39-jähriger Leipziger verlor, nachdem er gegen ein mitten auf der Fahrbahn liegendes Mähdrescherrad gefahren war, die Kontrolle über seinen Laster. Die Folge: Etliche Flaschen Bier gingen zu Bruch und blockierten stundenlang die Autobahn.

Hindernis mitten auf der Autobahn

Kurz vor der Ausfahrt Gefrees lag mitten auf der Fahrbahn ein großes Mähdrescherrad, mit dem der Bierlaster kollidierte. Infolge des Zusammenstoßes verlor der Fahrer die Kontrolle, stieß gegen die linke Betonschutzwand und verlor einen Teil seiner Ladung. Der 39-Jährige blieb unverletzt.

Drei Wagen durch Scherben beschädigt

Danach fuhren drei Pkw über die Glasscherben und beschädigten sich dabei die Reifen. Das Mähdrescherrad verlor ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Weißenburg (Mittelfranken). Er bemerkte das fehlende Rad erst am Parkplatz Streitau und wartete dort auf die Polizei. Er hatte die Vorderräder zum Transport des Mähdreschers abmontiert und gesondert auf der Ladefläche seines Tiefladers geladen.

30.000 Euro Sachschaden nach Unfall

Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle waren die umliegenden Feuerwehren und das THW eingesetzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 30.000 Euro. Auf Grund den Reinigungsarbeiten kam es zu längeren Stauungen in beiden Richtungen der Autobahn.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Aktuell-Bericht vom 01. August 2019
Marktschorgast: Bier-Lkw verliert Ladung auf der A9
© THW Kulmbach

A70 / Thurnau: Bierlaster verliert 200 Getränkekästen

Über eine Stunde war die Autobahn A70 in Richtung Bayreuth am gestrigen Dienstagmittag (12. Juni) gesperrt, nachdem ein Sattelzug am Baustellenende bei Thurnau (Landkreis Kulmbach) etwa 200 Kästen mit Leergut verloren hatte. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Schlecht gesicherte Ladung macht sich selbstständig

Beim Verlassen des Baustellenbereichs der Autobahn schaukelte sich der Truck des 64-Jährigen auf. Etwa ein Drittel der schlecht gesicherten Ladung verrutschte, durchbrach Metallstäbe und Plane des Aufliegers und verteilte sich so über die Autobahn. Mit Radladern und Muskelkraft gelang es der Autobahnmeisterei und dem THW Kulmbach die Fahrbahn innerhalb von nur einer Stunde zu reinigen. Am Sattelzug, der Ladung und den Verkehrseinrichtungen entstand ein Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Bilder vom Unfallort
© THW Kulmbach© THW Kulmbach© THW Kulmbach

(Bilder: THW Kulmbach)

© News5 / Herse

Bamberg-Hafen: Tausende Bierflaschen auf der A70 – Lkw verliert seine Ladung

UPDATE (Donnerstag, 11:10 Uhr):

Wie die Verkehrspolizei Bamberg in ihrem Bericht am Donnerstagvormittag resümierte, rutschten am Mittwochvormittag (13. Juli) rund 600 Bierkästen von der Ladefläche eines Sattelzuges, als dieser gerade an der A70-Anschlussstelle Bamberg-Hafen auf die Autobahn auffahren wollte. Aufgrund der Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen war die komplette Anschlussstelle am Mittwoch rund vier Stunden, bis gegen 13:00 Uhr, gesperrt.

25.000 Euro Schaden verursacht

Um den Scherbenhaufen kümmerte sich das THW Bamberg. Der beschädigte Lkw konnte ohne fremde Hilfe zu seinem Standort in Bamberg zurückgebracht werden. Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei auf rund 25.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

© News5 / Herse

UPDATE (Mittwoch, 12:50 Uhr):

Tausende Bierflaschen landen auf der Straße

Tausende Bierflaschen fanden am Mittwochvormittag (13. Juni) den Weg von einem 40-Tonner auf die Autobahn A70. Zahlreiche Einsatzkräfte mussten zur Anschlussstelle Bamberg-Hafen anrücken, um die Fahrbahn von Scherben, Flaschen und dutzenden Kästen zu reinigen. Die genaue Unfallursache ist noch unklar, ebenso der Gesamtschaden.

© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse

Der Biertransport war nach einem Kilometer beendet

Am Bamberger Hafen gestartet, sollte die Ladung von 1.200 Bierkästen eigentlich einen Getränkemarkt erreichen. Die Fahrt endete jedoch bereits nach rund einem Kilometer. In der scharfen Rechtskurve an der Auffahrt zur A70 geriet ein Teil der Ladung auf dem Auflieger aus bislang ungeklärter Ursache ins Rutschen. Das Resultat: 500 bis 600 Bierkästen verteilten sich so auf der Autobahn.

THW muss 12.000 Bierflaschen bergen

Polizeibeamte der Schwerlastkontrollgruppe sind an der Unfallstelle im Einsatz um den Unfallhergang zu rekonstruieren und den Grund des Malheurs herauszufinden. Unterdessen rückte das THW zur Bergung der über 12.000 Flaschen an.

Anschlussstelle gesperrt

Auch die Transportfirma schickte ihrerseits Unterstützung zur Unglücksstelle. Während der Bergung und der Säuberung der Fahrbahn war die Anschlussstelle Bamberg-Hafen in beide Richtungen komplett gesperrt.

EILMELDUNG (Mittwoch, 09:50 Uhr):

Die Polizei informierte soeben über einen Unfall auf der Autobahn A70, auf Höhe der Anschlussstelle Bamberg-Hafen. Hier verunglückte ein Trucker mit seinem Bier-Lkw und verlor an der Ausfahrt seine Ladung. Verletzt wurde nach einer ersten Mitteilung niemand. Derzeit ist die Ausfahrt der Anschlussstelle - von Bayreuth kommend in Richtung Schweinfurt - für den Verkehr gesperrt. Die Einsatzkräfte sind bereits an der Unfallstelle tätig.

© News5 / Merzbach

Bierkurve bei Neudrossenfeld: Lkw verliert hunderte Kästen Bier

UPDATE:

Bereits zum wiederholten Male musste ein Lkw-Fahrer am Montagnachmittag (28. Mai) die physikalischen Grundsätze der Massenträgheit schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Als er mit seinem Gespann bei Unterbrücklein (Landkreis Kulmbach) auf die Autobahn A70 auffahren wollte, machte sich ein Großteil seiner Ladung selbständig. Mehrere tausend Liter Bier ergossen sich daraufhin über die Fahrbahn.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzabch
© News5 / Merzbach

Bier fliegt aus der Kurve

Gegen 17:20 Uhr bog der 34-jährige Brummifahrer aus dem Landkreis Kitzingen mit seinem Sattelzug nach links auf die A70 Richtung Bamberg ein. Noch in der Kurve bemerkte er, dass in seinem Auflieger deutlich mehr Bewegung herrschte, als dies der Fall sein sollte. Der Grund hierfür war, dass sich rund die Hälfte der etwa 1.200 Bierkästen auf seiner Ladefläche verselbständigt hatte und den Abbiegevorgang nicht im gleichen Kurvenradius wie der Lkw über sich ergehen lassen wollte. Die geschätzt 600 Getränkekisten durchbrachen daraufhin den rechtsseitigen Aufbau des Sattelaufliegers und verteilten sich über die Zu- und Abfahrt der Autobahn.

Stundenlange Aufräumarbeiten

Das THW Kulmbach musste mit schwerem Gerät anrücken und war bis in die späten Abendstunden damit beschäftigt, das verbliebene Ladegut auf einen zweiten Lkw umzuladen und die Fahrbahn von Scherben und Flaschen zu befreien. Für die Dauer der Aufräumarbeiten von mehreren Stunden mussten Autofahrer teils Umleitungen oder Wartezeiten in Kauf nehmen.

Das Bier war nicht mehr zu retten

Glücklicherweise blieben bei dem Unfall alle Beteiligten – bis auf die Herzen einiger Bierliebhaber – unverletzt. Die Kulmbacher Polizei hat vor Ort die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen und gegen den Unglücksfahrer ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Aktuell-Beitrag vom Dienstag (29. Mai 2018)
Polizei-Statement von Volker Büttner, Polizeiinspektion Kulmbach
"Bierkurve" bei Neudrossenfeld: 600 Getränkekästen landen auf der Straße
© News5 / Merzbach
© New5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (18:05 Uhr):

Die Polizei informiert aktuell darüber, dass an der A70-Anschlussstelle bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) ein Bierlaster seine Ladung verloren hat. Betroffen ist die berühmt-berüchtigte "Bierkurve". Hier gab es in der Vergangenheit bereits mehrfach Unfälle mit Bier-Trucks. Der Unfall ereignete sich im Kurvenbereich der Auffahrt in Richtung Bamberg, von der Bundesstraße B85 kommend. Laut Polizeiangaben ist die Auffahrt derzeit komplett gesperrt. Laut ersten, unbestätigten Informationen handelt es dieses Mal um mehrere hundert Kästen „Scherdel“–Bier, welches auf der Straße zum Liegen kam. Einsatzkräfte sind vor Ort an der Unglücksstelle tätig. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Angaben über verletzte Personen gibt es derzeit nicht!

 

  • Weitere Informationen folgen!
© News5 / Merzbach

Himmelkron: So reagiert das Netz auf den Bier-Unfall auf der A9

Am Freitagmorgen (4. August) blockierten Dutzende Bierkästen die Autobahn A9 in Fahrtrichtung Berlin im Bereich der Anschlussstelle Bad Berneck / Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Die Kästen samt der Weißbierflaschen lagen über alle drei Fahrstreifen verteilt. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt!

 

 

Das Netz reagierte - wie so oft bei solchen Vorfällen - auf seine eigene Art!
TVO-User bei Facebook kommentierten den Unfall unter anderem so:

(Weitere Kommentare auf unserer Facebookseite!)

© Reporter24

Himmelkron: Hunderte Bierflaschen verteilen sich über die A9

UPDATE (12:45 Uhr):

Ladung war völlig ungesichert

Einen Großteil seiner Ladung, die aus 1.240 Kästen Bier bestand, verteilte ein 41-jähriger Trucker am Freitagmorgen (4. August) auf der Autobahn A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Der Lkw-Fahrer wollte mit seinem Sattelzug an der Einfahrt Bad Berneck/Himmelkron auf die A9 in Richtung Berlin einfahren. Im Kurvenbereich gerieten die völlig ungesicherten Bierkästen auf der Ladefläche ins Rutschen, durchbrachen das linke Verdeck und verteilten sich auf allen drei Fahrstreifen.

60.000 Euro Schaden

Drei nachfolgende Fahrzeuge konnten den Scherben nicht mehr ausweichen und wurden leicht beschädigt. Alle Fahrer blieben unverletzt. Der Gesamtschaden betrug rund 60.000 Euro. Mehrere örtliche Feuerwehren sowie das THW aus Kulmbach und Bayreuth reinigten die Fahrbahn und sicherten die Unfallstelle ab. Bis der beschädigte Sattelzug geborgen werden konnte, musste die Autobahn mehrmals komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von bis zu fünf Kilometern Länge.

© Reporter24
© Reporter24
© Reporter24

ERSTMELDUNG (08:30 Uhr):

Verkehrsprobleme gibt es am Freitagmorgen (4. August) auf der Autobahn A9 im Bereich der Anschlussstelle Bad Berneck / Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Ein polnischer Sattelzug verlor in der Einfahrt zur Autobahn in Fahrtrichtung Berlin gegen 7:00 Uhr seine Ladung. Dutzende Kästen Bier samt den Flaschen verteilten sich über alle A9-Fahrspuren in Richtung Norden. Aktuell laufen die Aufräumarbeiten. Nach einer zeitweisen Vollsperrung sind aktuell wieder zwei Spuren befahrbahr. Dennoch staut sich der Verkehr noch bis zum Autobahndreieck Bayreuth / Kulmbach zurück. Verletzt wurde bei dem Unfall nach ersten Angaben niemand. Mehrere Autos wurden allerdings durch Trümmer beschädigt.

© Reporter24
© Reporter24
© Reporter24

Bereits im Mai 2016 kam es an der gleichen Stelle zu einem ähnliches Bier-Unfall. Auch damals verteilten sich hunderte Bierkästen über die Autobahn. Wir berichteten! Die Netz-Gemeinschaft reagierte damals auf ihre eigene Art auf die "Bierdusche": Hier geht es zu dem Beitrag!

© News5 / Fricke

Bad Berneck: So reagiert das Netz auf den Bier-Unfall auf der A9

Am Dienstagabend (24. Mai) blockierten 230 Bierkästen die Autobahn A9 in Fahrtrichtung Berlin im Bereich von Bad Berneck (Landkreis Bayreuth). Die Kästen lagen über alle drei Fahrstreifen verteilt. Grund war laut Polizei offensichtlich die mangelnde Ladungssicherung des Lkw. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt!

 

 

 

 

Das Netz reagierte auf seine eigene Art.
TVO-User bei Facebook kommentierten den Vorfall unter anderem so...:

(Weitere Kommentare auf unserer Facebookseite!)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Reporter24

Bad Berneck: 230 Bierkästen blockieren die A9

Am Dienstagabend (24. Abend) blockierten 230 Bierkästen die Autobahn A9 in Fahrtrichtung Berlin im Bereich von Bad Berneck (Landkreis Bayreuth). Die Kästen lagen über alle drei Fahrstreifen verteilt. Grund war laut Polizei offensichtlich die mangelnde Ladungssicherung des Lkw.

 

Ladung kippt auf die A9

Gegen 20:00 Uhr wollte der 36-jährige Trucker mit dem Sattelzug von Kulmbach kommend an der Anschlussstelle Bad Berneck / Himmelkron auf die A9 in Richtung Berlin auffahren. In der Kurve der Autobahneinfahrt verselbstständigte sich ein Großteil der Ladung und durchbrach die Lkw-Plane. Die Bierkästen verteilten sich dann auf allen Fahrspuren der Autobahn.

 

Autobahn gesperrt

Circa 230 Bierkästen mit den zerbrochenen Glasflaschen blockierten die komplette Fahrbahn. Die Autobahn wurde daraufhin zeitweise komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an der Ausfahrt Bad Berneck / Himmelkron von der A9 ausgeleitet.

Aufräumarbeiten bis Mitternacht

Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten der Autobahnmeisterei dauerten bis Mitternacht. Das THW Kulmbach, das THW Bayreuth und die Feuerwehren aus dem gesamten Bereich unterstützten die Absicherungs- und Reinigungsarbeiten und betreuten die Umleitung des Verkehrs.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
  • Unser Video vom Dienstagabend (24. Mai)zum Unfall auf der A9 bei Bad Berneck
  • Inklusive einem O-Ton von Daniel Kohl (Feuerwehr Lanzendorf, Einsatzleiter)

 

(Bildquelle: News5)

Das Netz reagierte auf seine eigene Art auf den Unfall.
TVO-User bei Facebook kommentierten den Vorfall unter anderem so...:

Auf das Bild klicken für weitere Kommentare!!!