Tag Archiv: Bilanz

© TVO / Archiv

Bamberg: Polizei zieht positive Bilanz nach entfallener Sandkerwa 2020

Nachdem die Stadt Bamberg eine „Wilde Sandkerwa“ für das vergangene Wochenende befürchtete, zog nun die Polizei zur Überraschung aller eine positive Bilanz. Die Polizei Bamberg meldete, dass sich die Menschen an die Verbote gehalten hätten. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Oberfranken: Maskenpflicht im ÖPNV wird überwiegend eingehalten

Die Einhaltung der Maskenpflicht insbesondere in Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) stand am Donnerstag (13. August) im Rahmen einer bayernweiten Schwerpunktaktion auch in Oberfranken im Fokus der Polizei. Das Ergebnis für Oberfranken fiel dabei positiv aus. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

VR Bank Bayreuth-Hof: Fusioniert mit Raiffeisenbank Emtmannsberg

Die VR Bank Bayreuth-Hof stimmte in ihrer jüngsten Vertreterversammlung der Fusion mit der Raiffeisenbank Emtmannsberg (Landkreis Bayreuth) zu. Die gehört mit einer Filiale und 14 Mitarbeitern zu den kleinsten Genossenschaftsbanken Bayerns. Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Oberfränkische Kriminalitätsstatistik 2019: Fast 50.000 Straftaten registriert!

In Oberfranken wurden 2019 insgesamt 49.489 Straftaten registriert. Damit verzeichnete die Polizei einen Rückgang der Straftaten um 9,9 Prozent. Die Entwicklung der Gesamtstraftaten wurde aber auch 2019 durch Delikte nach dem Aufenthalts- und Asylgesetz – insbesondere in den Grenzregionen und in den Erstaufnahmeeinrichtungen und Notunterkünften beeinflusst. Um eine aussagekräftige Statistik für die Langzeitbetrachtung zu erzielen, wurden diese Delikte herausgenommen und eine „bereinigte Statistik“ zu den Straftaten herausgestellt. Ohne die ausländerrechtlichen Fälle verringerten sich die Straftaten in Oberfranken im Jahr 2019 auf 46.565 Delikte. Dies ergab ein Minus von 2,4 Prozent zum Vorjahr.

Weiterlesen

© Regiomed Kliniken

Klinikverbund Regiomed: Hoher Millionenverlust in 2018

Der seit 100 Tagen im Amt befindliche Hauptgeschäftsführer des Klinikverbunds Regiomed, Alexander Schmidtke, äußerte sich jetzt in einem Pressegespräch zur wirtschaftlichen Lage des angeschlagenen Unternehmens und gab diesbezüglich den Medienvertretern ein Update.

Weiterlesen

© TVO

Bilanz zum Annafest Forchheim: Polizei bei 110 Einsätzen gefordert

Nach dem 179. Annafest zog die Polizei nun ihre Bilanz. Insgesamt wurden die Einsatzkräfte in diesem Jahr zu 110 Einsätzen gerufen, deutlich weniger sind als 2018. Ein versuchtes Tötungsdelikt am ersten Festwochenende trübte das ansonsten eher positive Polizeifazit.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Selber Wiesenfest: Schlägereien, blutige Wunden und Drogenkonsum

Im Zuge des Selber Wiesenfestes im Landkreis Wunsiedel musste die Polizei Marktredwitz sowohl am Freitag (12. Juli) als auch am Samstag (13. Juli) mit den Unterstützungskräften des OED Hof mehrmals anrücken. Unter anderem kam es zu einer Schlägerei zwischen drei Männern, die mit einer Kopfplatzwunde und einem Besuch im Klinikum Selb endete.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Alkoholisierter 13-Jähriger muss an Schlappentag ins Krankenhaus

Zum Schlappentag 2019 (17. Juni) zieht die Hofer Polizei eine gemischte Bilanz. Insbesondere der verantwortungslose Umgang mit Alkohol führte am Montag und am frühen Dienstagmorgen (18. Juni) zu mehreren Polizeieinsätzen wegen Straftaten, Ordnungswidrigkeiten oder Hilfeleistungen.

Weiterlesen

Oberfranken: 850 Polizeieinsätze an Rosenmontag & Faschingsdienstag

Betrunkene Autofahrer, streitende Feierwütige und orientierungslose Narren – die Polizei hatte in den vergangen Tagen aufgrund des bunten Faschingstreibens alle Hände voll zu tun und verzeichnete etliche Einsätze in ganz Oberfranken.

82 Fahrer auf Alkohol oder Drogen

Vor allem im Zeitraum vom 22. Februar bis zum heutigen Aschermittwochsmorgen (6. März) führten die Beamten intensive Kontrollen durch. Insgesamt zogen sie dabei 50 betrunkene Autofahrer und 32 Fahrer auf Drogen aus dem Verkehr. Acht Fahrten Betrunkener konnten die Polizisten noch rechtzeitig verhindern.

12 Unfälle wegen Alkohols am Steuer

Während des Zeitraums ereigneten sich insgesamt zwölf Verkehrsunfälle, verursacht durch alkoholisierte Fahrer. Bei weiteren zwei Unfällen hatten die Verursacher Drogen im Blut. Insgesamt verletzten sich bei diesen Verkehrsunfällen drei Personen schwer und sieben Beteiligte leicht.

850 Einsätze am Rosenmontag & Faschingsdienstag

Bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken gingen am Rosenmontag und Faschingsdienstag insgesamt über 850 Einsätze ein, deren Grund aber vorwiegend im Bereich des alltäglichen Geschehens lag. Neben der routinemäßigen Begleitung etlicher Faschingszüge, mussten die Polizisten 32 Streitigkeiten schlichten. Es gab neun Ruhestörungen, vor allem in den späten Abend- und frühen Morgenstunden, sowie 14 Körperverletzungen.

Bei den meisten Einsätzen war Alkohol im Spiel

Bei der überwiegenden Mehrzahl dieser Störungen spielte das Kriterium Alkohol die herausragende Rolle. Außerdem erreichten 26 Meldungen über hilflose Personen die Einsatzzentrale. In diesem Zusammenhang mussten auch einige volltrunkene Menschen von den Ordnungshütern in die Obhut ihrer Angehörigen oder zur medizinischen Betreuung gebracht werden.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wirtschaft in Oberfranken: Kammern blicken positiv auf das Jahr 2019

Mehrheitlich optimistisch blicken die beiden oberfränkischen Industrie- und Handelskammern auf das angelaufene Geschäftsjahr. Dennoch gibt es Einschränkungen, da vor allem internationale Konflikte das Bild in den kommenden zwölf Monaten trüben könnten!

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kronacher Freischießen 2018: Polizei zieht positive Bilanz

Die Polizei hat eine positive Bilanz für das Freischießen 2018 in Kronach gezogen. Im Vergleich zum vorherigen Jahr sank die Anzahl der Straftaten. Unter dem Strich verlief das traditionelle Schützenfest laut Pressemeldung „sehr ruhig“. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Hof: Das „Wedder Nei“ zum 586. Schlappentag

Die Hofer Polizei bilanzierte den gestrigen 586. Schlappentag als "relativ ruhige" Veranstaltung. Trotz der hohen Gästezahl kam es am Montag (28. Mai) nur zu wenigen Zwischenfällen, bei denen die Beamten eingreifen mussten.

Radfahrer mit 2,2 Promille unterwegs

Um 15:15 Uhr hielten die Beamten einen Radfahrer auf. Dieser war nicht mehr in der Lage sicher zu fahren. Ein Alkoholtest belegte die Vermutung. Mit über 2,2 Promille untersagte man das Weiterfahren des 59-Jährigen. Dieser musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen.

Bierdusche für Sitznachbarn

Gegen 16:15 Uhr viel den Beamten ein 39-jähriger Festbesucher ins Auge. Dieser hatte eine Auseinandersetzung mit einem Sitznachbarn auf der Bierbank. Nachdem der mit zwei Promille Alkoholisierte sein Getränk über den Nebenmann schüttete, stellte dieser den 39-Jährigen zu Rede. Der Betrunkene antwortete allerdings mit einem Faustschlag. Die Polizei nahm daraufhin den 39-Jährigen in Gewahrsam. In der Ausnüchterungszelle beschädigte er dann noch das Inventar.

Fußgänger spaziert mit Verkehrszeichen durch die Stadt

Gegen 18:15 Uhr bemerkten die Beamten einen 21-jährigen Hofer, der ein Verkehrszeichen bei sich trug. Der mutmaßliche Dieb ging gerade in einen Schnellimbiss in der Marienstraße und stellte das Schild vor der Eingangstüre ab. Als ihn die Beamten kontrollierten, zeigte sich der 21-Jährige sehr uneinsichtig. Ein Alkoholtest lieferte einen Wert von 1,3 Promille.

Thüringer beleidigt Polizeibeamte

Bei der Kontrolle eines 48-jährigen Besuchers aus Thüringen pöbelte dieser die Polizisten am Montagabend an. Aus diesem Grund wurde ihm verkündet, dass er das Festgelände zu verlassen habe. Damit war der mit über 2,1 Promille alkoholisierte Mann natürlich nicht einverstanden. Er beleidigte weiterhin die eingesetzten Beamten und leistete Widerstand gegen das abrupte Ende seines Abends. Der 48-jährige Thüringer erhielt eine Anzeige.

34-Jähriger rempelt Frau an und verteilt Faustschlag

Kurz vor 22:00 Uhr wurde eine Frau (27) von einem 34-Jährigen beim Überqueren der Fahrbahn angerempelt. Die Frau stieß dabei gegen eine Ampel. Ein Helfer, der den 34-Jährigen zur Rede stellen wollte, kassierte von dem mit 1,6 Promille betrunkenen Mann einen Faustschlag ins Gesicht. Die Polizei war sofort zur Stelle. Es folgten eine Anzeige und ein Platzverweis gegen den 34-Jährigen.

Die üblichen Diebstähle...

Weiterhin mussten die Polizeibeamten mehrere Platzverweise gegen betrunkene Festbesucher aussprechen und drei Anzeigen wegen Maßkrug-Diebstahls anfertigen.

 

 

Aktuell-Bericht vom 586. Hofer Schlappentag (28. Mai 2018)
Hof steht Kopf: Der 586. Schlappentag wird zelebriert

Oberfranken: Bilanz von Sturmtief Friederike

Bilanz des Polizeipräsidiums Oberfranken

Im Zusammenhang mit dem Sturmtief „Friedericke“ kam es am Donnerstag (18. Januar) zu über 120 Einsätzen im Bereich des Polizeipräsidiums Oberfranken. Der Schwerpunkt lag vor allem in der Zeit von 12:00 – 17:00 Uhr. Die Einsätze beschränkten sich zum Großteil auf die Beseitigung von umgestürzten Bäumen oder anderer Gegenstände, die der Sturm auf die Straßen wehte.

Keine Verletzten / Fünfstellige Schadenshöhe

Personen kamen laut Polizeiangaben nicht zu Schaden. Sachschäden entstanden nur vereinzelt. Zwei Fahrzeuge wurden von umstürzenden Bäumen beschädigt. Zudem wurde ein Hausdach zum Teil abgedeckt. Der Gesamtschaden liegt laut der Meldung bei rund 15.000 Euro.

Sturmtief Friederike in Oberfranken: Über 120 Einsätze

 

Bilanz der ILS Hochfranken

Laut dem Abschlussbereich der Integrierte Leitstelle Hochfranken wurde durch "Friederike" niemand ernsthaft verletzt. Die Feuerwehren und das THW der Region wurden am Donnerstag bis 19:00 Uhr insgesamt 96-mal alarmiert. Hierbei kam es zu zwei Bränden, einer kritischen, technischen Hilfeleistung sowie 93 unwetterbedingten Einsätzen.

153 Einsätze im Rettungsdienst

Im Rettungsdienst wurden 153 Einsätze gezählt. Die eingesetzten Kreiseinsatzzentralen der drei Kreisverwaltungsbehörden Stadt Hof, Landkreis Hof und Landkreis Wunsiedel beendeten ihren Dienst um 19:00 Uhr. Seit Freitagmorgen arbeitet die ILS Hochfranken wieder im normalen Regelbetrieb.

 

Bilanz der Polizeiinspektion Coburg

In Stadt und Landkreis Coburg hielten sich die Schäden durch Sturmtief Friederike in Grenzen. Es kam zu mehreren Verkehrsbehinderungen wegen umgestürzter Bäume oder Ästen auf der Fahrbahn. Zwischen Heldritt und Grattstadt, im Coburger Rummental und dem Heckenweg stürzten Bäume auf die Straße. Diese wurden durch die Feuerwehren oder die Coburger Entsorgungsbetriebe beseitigt. Aufgrund der starken Windböen wurden im Kanonenweg und in der Callenberger Straße in Coburg Dachziegel von Hausdächern losgerissen. In der Callenberger Straße fielen mehrere Ziegel auf einen abgestellten Pkw und verursachten einen Schaden von mehreren tausend Euro. Verletzt wurde niemand.

Feuerwehr sicherte Hausdach ab

Die Coburger Feuerwehr musste ein Hausdach unter Zuhilfenahme einer Drehleiter absichern um das Hinabfallen weiterer Dachziegel zu verhindern. Auch in der Scheuerfelder Straße von Coburg kam es kurzfristig zu Behinderungen, nachdem ein Altkleidercontainer durch die Kraft des Windes auf die Straße geblasen wurde.

Aktuell-Bericht vom Donnerstag (18. Januar 2018)
Orkan in Oberfranken: Schulausfall, umgestürzte Bäume & Sturmböen

Oberfränkische Silvester-Bilanz: Polizei verzeichnet 260 Einsätze

Eine Vielzahl unterschiedlicher Einsätze haben die oberfränkischen Polizeibeamten in der Nacht des Jahreswechsels auf Trapp gehalten. Obwohl die Oberfranken überwiegend friedlich in das neue Jahr feierten, hatten die Polizisten in der Silvesternacht alle Hände voll zu tun. Größere Zwischenfälle blieben aber aus.

Weiterlesen

Kronacher Freischießen: Körperverletzungsdelikte stiegen deutlich an

Insgesamt 22 polizeilich bekannt gewordene Körperverletzungsdelikte hat die Polizeiinspektion Kronach dieses Jahr im Zusammenhang mit dem Kronacher Freischießen zu verzeichnen. Gerade an den ersten drei Festtagen stieg die Zahl der Raufereien im Vergleich zum Vorjahr deutlich an.

Weiterlesen

1234567