Tag Archiv: Bildung

© Landratsamt Hof

Hof: Stadt und Landkreis sind nun Bildungsregion

Mit Lichtenfels und Hof erhielten am Dienstag (28. August) zwei weitere Landkreise die Auszeichnung. Mit der Initiative „Bildungsregion in Bayern“ will das Kultusministerium Schulen vor Ort vernetzen. Dadurch soll die Qualität der Bildung  junger Menschen weiter verbessert werden und zwar begleitend vom Kindergarten bis hin zum Studien- oder Berufseinstieg. Mehr als drei Viertel der 96 bayerischen Landkreise und kreisfreien Städte beteiligen sich mittlerweile an der Initiative „Bildungsregionen in Bayern“.

Kultusminister Bern Sibler in Hof

Kultusminister Bernd Sibler überreichte das Gütesiegel an Oberbürgermeister Harald Fichtner und Landrat Oliver Bär in Hof. „Gemeinsam haben Sie hier in Hof mit viel Mühe und großer Einsatzbereitschaft aus Ideen überzeugende Projekte werden lassen, um junge Menschen von klein an auf ihrem Bildungsweg zu begleiten und zu unterstützen. Beeindruckend ist dabei die Themenvielfalt, der sich die Bildungsregion widmet“, hob Minister Sibler hervor. 

Lichtenfels: Ganz Oberfranken ist jetzt Bildungsregion

Bayreuth: Universität gehört zu den 30 besten der Welt

Das Wissenschaftsmagazin „Times Higher Education“ (THE) hat sein jährliches Hochschulranking veröffentlicht. Innerhalb des „Times Higher Education Young University Ranking”, in dem die “jüngeren” Universitäten weltweit verglichen wurden, hat die Universität Bayreuth Platz 29 belegt und zählt damit zu den Top 30 der Welt.

Weiterlesen

© Volksbank Forchheim

Volksbank Forchheim: Unterstützung für bundesweite Bildungskampagne

Unter dem Motto „Global denken – nachhaltig handeln“ war am vergangenen Donnerstag (5. Februar) die Multimediapräsentation „Fair Future II – der Ökologische Fußabdruck“ in Forchheim zu Gast. Unterstützt von der Volksbank Forchheim und dem Landkreis Forchheim nahmen insgesamt rund 590 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule, der Mittelschule Gräfenberg und der Georg-Hartmann-Realschule an den Veranstaltungen teil. Weiterlesen
© Barmer GEK / (Symbolbild)

Zu viel unnützes Wissen?: 17-Jährige äußert Schulkritik via Twitter

Eine 17-jährige Schülerin aus Köln löste mit einer Twitternachricht eine Lawine um den Bildungsauftrag an deutschen Schulen aus. Ihre Message: Die Schule bereitet uns nicht auf das Leben vor. Angeheizt durch die Aussage der Schülerin wird nun deutschlandweit die Frage debattiert, ob die Schule den Kindern und Jugendlichen das nötige Wissen für die täglichen Herausforderungen im Leben mitgibt, oder eher Wissen vermittelt, welches im späteren Leben nicht mehr von Nöten ist. Weiterlesen

Bayreuth/Hof: Die Universität und die Hochschule stellen sich vor

Jung, modern und übersichtlich. So lässt sich die knapp 20 Jahre junge Hochschule Hof in kurzen Worten wohl am besten beschreiben. Gestartet mit 94 Studenten sind heute rund 3.500 Studierende eingeschrieben. Mit mehr als 70 Partnerhochschulen auf fünf Kontinenten ist die Hochschule international bestens vernetzt.

Man lernt ja bekanntlich nie aus im Leben, doch mit welcher Intensität man das tun will, ist jedem selbst überlassen. Wer sich besonders hohe Ziele steckt, ist an einer Hochschule oder Universität bestens aufgehoben. Vier davon gibt es in Oberfranken – die Hochschulen Hof und Coburg und die Universitäten Bamberg und Bayreuth. Letztere stellen wir Ihnen heute etwas näher vor…

 


 

 

Bamberg: Nationales Bildungspanel jetzt bei Leibnitz-Gemeinschaft

Das in Bamberg ansässige, sogenannte nationale Bildungspanel wird in die Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen. Die Forschungseinrichtung ist international anerkannt und jetzt auch langfristig finanziell abgesichert. Mit der Aufnahme in die Leibniz-Gesellschaft sei eine jährliche Förderung von 20 Millionen Euro verbunden, so Staatssekretärin Melanie Huml aus Bamberg. Die 200 Wissenschaftler der Einrichtung untersuchen Bildungsprozesse von der frühesten Kindheit bis ins hohe Erwachsenenalter. Es ist Oberfrankens erste außeruniversitäre Forschungseinrichtung.

 



 

 

Selb: „Haus der kleinen Forscher“ – Kitas setzen sich für Bildung ein

Beim „Haus der kleinen Forscher“ lernen Kinder auf spielerische Art und Weise Phänomene ihrer Alltagswelt kennen und verstehen. Durch das Forschen und Experimentieren und die gemeinsame Entdeckung von Phänomenen wird nicht nur die Neugier geweckt, sondern die Kinder werden zugleich in ihrer Lern-, Sozial- und Sprachkompetenz sowie in feinmotorischen Fähigkeiten gestärkt. Hinter der Aktion steht eine bundesweite Stiftung, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt wird. In Oberfranken sind an rund 200 Kindergärten die kleinen Forscher unterwegs. Die Kitas setzen sich somit für die Bildung der Kinder ein und dies wurde nun von der IHK Oberfranken in Selb gedankt.

 



 

 

Feierstunde im Landkreis Lichtenfels: 30 Jahre Bildungszentrum Kloster Banz

Seit 30 Jahren betreibt die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung das Bildungszentrum auf Kloster Banz.

Dieses Jubiläum wird am kommenden Sonntag mit einer Feierstunde begangen.

Als Ehrengäste haben sich neben Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich auch die Europaabgeordnete Monika Hohlmeier und der Vorsitzende der Mittelstandsunion Hans Michelbach angekündigt.

Der ehemalige Staatsminister und heutige Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung, Hans Zehetmair, wird einen Vortrag halten.

Das Kloster Banz stammt in seiner ursprünglichen Form aus dem 8. Jahrhundert. Im Jahr 1983 übernahm es die Stiftung und baute es zum Bildungszentrum aus. Seitdem finden dort nicht nur Seminare und ähnliche Veranstaltungen statt. Jedes Jahr hält die CSU-Landtagsfraktion dort ihre Herbstklausur ab. Der „Geist von Banz“, der die Abgeordneten beseelen möge, hat sich mittlerweile zum geflügelten Wort entwickelt.