Tag Archiv: Bindlach

A9 / Bindlach: Abgedrängt, ausgebremst und aufgefahren – LKW und PKW „kämpfen“ auf der Autobahn

Am Freitagmorgen (11.01.19), gegen 08:30 Uhr, kam es zwischen zwei Verkehrsteilnehmern auf der A9 in Richtung Süden zu mehreren waghalsigen Fahrmanövern, die schließlich in einem Unfall endeten.

Weiterlesen

© Symbolfoto

Bindlach: Reifen im Wert von über 20.000 Euro gestohlen

Neue Reifensätze im Wert von über 20.000 Euro stahlen am vergangenen Wochenende unbekannte Täter aus zwei Schiffscontainern in Bindlach (Landkreis Bayreuth). Ebenso versuchten die Einbrecher in Bayreuth den Container von einer Werkstatt zu öffnen. Die Kriminalpolizei Bayreuth sucht Zeugen der Taten.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bindlach: Unbekannte entkommen mit neuem Mercedes

Mit einem weißen Mercedes E350 entkamen bislang unbekannte Diebe in der Nacht zum Montag (24. September) in Bindlach (Landkreis Bayreuth). An dem neuwertigen Wagen waren die Kennzeichen „BT-M 7760“ angebracht. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

147.000 Euro Verlust: Diebe stehlen teure Autos in Bindlach!

Gleich zwei Mal schlugen Autodiebe in der Nacht zum Dienstag (11. September) in Bindlach (Landkreis Bayreuth) zu.  Sie konnten mit einem silbernen BMW 330d mit den Kennzeichen „BT-S 7010“ und einem silbernen Audi Quattro, an dem die Kennzeichen „BT-ZH 6666“ angebracht waren, unbemerkt entkommen. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und sucht zudem nach Zeugen.

BMW vor der Haustür geklaut

Der Besitzer des silbernen BMW 33d XDrive bemerkte am Dienstagmorgen, gegen 7:00 Uhr, dass sein Wagen nicht mehr vor dem Haus in der Straße „Reußengraben“ in Bindlach stand. Dort hatte er ihn am Abend zuvor um 19:30 Uhr geparkt. Das rund ein Jahr alte Auto hat einen Zeitwert von geschätzten 47.000 Euro.

Neuer Audi aus Carport entwendet

In der Zeit von Montagabend (20:30 Uhr) bis Dienstagmorgen (07:30 Uhr) gelang es den Unbekannten, einen in einem Carport in der Weinbergstraße abgestellten Audi allroad quattro zu entwenden. Der erst zwei Monate alte, silberne Kombi hat einen Wert von etwa 100.000 Euro.

Die Kripo ermittelt

  • Wer hat im Zeitraum von Montagabend bis Dienstagmorgen Wahrnehmungen in der Straße „Reußengraben“ oder in der Weinbergstraße gemacht?
  • Wem sind, eventuell auch in der Zeit davor, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in diesem Bereich aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit den Autodiebstählen stehen könnten?

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Telefonnummer 0921 / 506-0 entgegen.

So machen Sie Autodieben das Leben schwer:

Die Oberfränkische Polizei gibt folgende wichtige Tipps:

  • Verschließen Sie auch bei kurzer Abwesenheit alle Fenster und Türen und das Schiebedach Ihres Fahrzeugs sorgfältig.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert. Funkblocker können das Funksignal Ihrer Fernbedienung stören, so dass Ihr Fahrzeug dann nicht verschlossen ist.
  • Lassen Sie vor allem keine Mobiltelefone, Geld, Schlüssel, mobile Navis und andere Wertsachen oder Taschen im Auto zurück.
  • Parken Sie hochwertige Fahrzeuge wenn möglich nicht am Straßenrand oder in ungesicherten Carports. Nutzen Sie eine abschließbare Garage oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab.Eine sinnvolle elektronische Sicherung ist beispielsweise eine geprüfte Alarmanlage mit Innenraumüberwachung.
  • Achten Sie auf Personen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen, die mehrmals langsam durch die Straße fahren und notieren Sie sich das Kennzeichen. Informieren Sie anschließend die Polizei.
  • Achten Sie auch auf Personen, die Ihr Fahrzeug fotografieren. Dies kann bereits eine Vorbereitungshandlung für einen späteren Diebstahl sein. Hochwertige Fahrzeuge werden oft auf Bestellung gestohlen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über Notruf 110, wenn sich Personen in verdächtiger Weise an geparkten Fahrzeugen zu schaffen machen.

 

Wenn Sie ein Fahrzeug mit Keyless Komfortsystem ausgestattet ist:

  • Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab beziehungsweise versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (zum Beispiel Aluminiumhüllen) abzuschirmen.
  • Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf Personen mit Aktenkoffern oder Geräten in Ihrer unmittelbaren Nähe. Dabei könnte es sich um professionelle Autodiebe handeln.
  • Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann. Manche Hersteller bieten am Schlüssel die Funktion, durch zweimaliges Drücken auf die Verriegelungs-Taste am Schlüssel, die Keyless Funktion ganz auszuschalten. Fragen Sie bei Ihrer Fachwerkstatt nach, welche Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.
© TVO / Symbolbild

Bindlach: Diebe stehlen Mercedes Kleintransporter

Einen Mercedes Sprinter entwendeten am Wochenende Diebe in Bindlach (Landkreis Bayreuth). An dem weißen Transporter sind die amtlichen Kennzeichen „B – WY 3124“ angebracht. Die Kripo Bayreuth bittet um Zeugenhinweise zu dem Verschwinden des Fahrzeuges.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bindlach: Motorradfahrer flüchtet durch Maisfeld

Beim Erblicken einer Polizeistreife flüchtete am späten Dienstagabend (14. August) ein Motorradfahrer auf der Autobahn A9 bei Bindlach (Landkreis Bayreuth). Der Grund: Die Streife wollte ihn stoppen, da an seiner Maschine kein Kennzeichen angebracht war. Der Biker gab Gas und raste mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Berlin.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

EILMELDUNG: A9 / Bindlach: Lkw durchbricht Fahrbahntrenner

UPDATE (12:18 Uhr)

Wie unser TVO-Reporter Christoph Röder uns von vor Ort mitteilte, wurde bei dem Lkw-Unfall keine Personen verletzt. Jedoch ereigneten sich in dem Verkehrschaos auf der A9 mehrere Folgeunfälle. Bei diesen Auffahrunfällen wurden einige Personen leicht verletzt. Eine genaue Anzahl ist momentan nicht bekannt. Die Unfallursache ist weiterhin unklar. Jedoch erscheint der Unfall, auch erfahrenen Einsatzkräften, sehr ungewöhnlich, da der Lkw bergauf fuhr. Momentan wird das Führerhaus per Kran geborgen.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (11:20 Uhr):

Am heutigen Montagmorgen (16. Juli) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A9 bei Bindlach (Landkreis Bayreuth). Ein Lkw durchbrach gegen 10:00 Uhr einen Fahrbahntrenner und kaum nur kurz vor der Gegenfahrbahn zum Stehen. In dem Bereich kommt es aktuell zu massiven Verkehrsbehinderungen in beide Fahrtrichtungen. Der Lkw muss mit einem Kran geborgen werden. Die Bergungsarbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Informationen über verletzte Personen sind aktuell nicht bekannt.

 

  • Mehr Informationen folgen!
Lkw-Bergung auf der A9!
© Polizei

A9 / Bindlach: Marihuana in der Unterhose

Diesen Braten hat die Verkehrspolizei Bayreuth gerochen. Bei der Kontrolle eines 25-Jährigen aus Polen am Dienstagvormittag (26. Juni) auf der A9 bei Bindlach (Landkreis Bayreuth) wurden die Beamten fündig. Obwohl der Pole sich viel Mühe gab seine Drogen zu verstecken, konnte er die Polizisten nicht täuschen.

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

Bayreuth: Flucht vor der Polizei endet mit schwerem Unfall

Am späten Mittwochabend (13. Juni) endete die Flucht eines 26-jährigen Pkw-Fahrers in Bayreuth mit einem schweren Unfall. Hierbei wurden insgesamt drei Personen verletzt, darunter eine schwangere Frau. Der Fahrzeuglenker konnte festgenommen werden. Im Rahmen der Verfolgung gab ein Polizist einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab.

© News5 / Holzheimer

Audi-Fahrer rast durch Bindlach

Kurz nach 23:00 Uhr wollte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt das Auto in der Bindlacher Allee von Bayreuth kontrollieren. Nachdem die Beamten das Anhaltesignal gaben, beschleunigte das Fahrzeug stark und der Fahrer versuchte, in Richtung Bindlach zu flüchten. Innerorts fuhr der 26-Jährige mit stark überhöhter Geschwindigkeit und gefährdete bei seinen Überholmanövern andere Verkehrsteilnehmer.

Flüchtiger verursacht Unfall

Am Ortsausgang von Bindlach wendete der Fahrer und fuhr zurück in Richtung Bayreuth.

Hier versuchte der 26-Jährige mit seinem Wagen über den neben der Bundesstraße B2 befindlichen Fuß- und Radweg sich der Kontrolle zu entziehen. Anschließend bog der Flüchtige am Kreisverkehr in die Christian-Ritter-von-Popp-Straße ab. An der Einmündung zur Christian-Ritter-von-Langheinrich-Straße missachtete der Audi-Fahrer die rote Ampel und stieß mit dem VW eines 45-Jährigen zusammen.

Polizist gibt Schuss aus der Dienstwaffe ab

Nach dem Unfall liefen die beiden Insassen des flüchtenden Fahrzeugs davon. Die eingesetzten Polizisten konnten den Autofahrer und seine schwangere Beifahrerin (30) nach einer kurzen Flucht zu Fuß festnehmen. In diesem Zusammenhang gab ein Polizist auch einen Schuss aus der Dienstwaffe in die Luft ab.

Insgesamt drei Verletzte

Aufgrund des Verkehrsunfalls mussten der 45-jährige Golf-Fahrer und die Insassin des Audis mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Beifahrerin im VW erlitt leichtere Verletzungen und kam mit dem Rettungsdienst ebenso in ein Klinikum.

© News5 / Holzheimer
© News5 / Holzheimer

Vielzahl von Straftaten festgestellt

Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen den 26-Jährigen ein Haftbefehl bestand. Zudem verfügte er über keine Fahrerlaubnis, stand bei der Fahrt unter Drogeneinfluss und die angebrachten Kennzeichen aus dem Vogtlandkreis hatte er zuvor von einem anderen Auto gestohlen. Zusätzlich fanden die Beamten im Fahrzeug eine geringe Menge Amphetamin.

26-Jährige kommt in der Nacht in eine Zelle

Nach einer Blutkontrolle kam der 26-Jährige umgehend in eine Justizvollzugsanstalt. Das Fluchtfahrzeug stellten die Polizisten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth sicher. Gegen den 26-Jährigen leitete die Verkehrspolizei Bayreuth mehrere Strafverfahren ein.

Zeugen gesucht

Im Rahmen dieser Ermittlungen suchen die Beamten Verkehrsteilnehmer, die die Flucht beobachtet haben oder durch den 26-Jährigen gefährdet wurden. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0921 / 506-2330 bei der Bayreuther Verkehrspolizei melden.

Weitere Fotos vom Unfallort
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Horror-Crash auf der A9 / Bindlach: Ehepaar lebensgefährlich verletzt

UPDATE (20:00 Uhr)

Am Donnerstagnachmittag (07. Juni) gegen 14:30 Uhr ereignete sich ein schwerer Unfall nach dem Baustellenende auf der A9 zu Beginn des Bindlacher Berges in Fahrtrichtung Berlin. Bei einer schrecklichen Kollision zwischen zwei Fahrzeugen wurde ein Ehepaar lebensgefährlich verletzt.

Weiterlesen

© NEWS5 / Holzheimer

Bindlach: Großbrand zerstört Scheunenkomplex

Im Bindlacher Ortsteil Heisenstein hat am Sonntagmorgen (25. Februar) ein Großbrand in einem etwa 70 auf 10 Meter großen Scheunenkomplex einen Sachschaden von geschätzten 200.000 Euro verursacht. Menschen kamen dabei glücklicherweise nicht zu Schaden, einige Kleintiere fielen jedoch den Flammen zum Opfer.

Besitzer alarmiert die Feuerwehr

Gegen 09.15 Uhr bemerkte einer der Bewohner des landwirtschaftlichen Komplexes das Feuer, das im Dachstuhl der Scheune ausgebrochen war und alarmierte die Feuerwehr. Die Besitzer konnten noch einen Traktor aus der Scheune retten und sich selbst in Sicherheit bringen, bevor das Gebäude vollends in Flammen stand.

Massives Feuerwehraufgebot verhindert Übergreifen auf Wohngebäude

Ein Großaufgebot von etwa 320 Feuerwehrleuten aus weiterem Umkreis konnte verhindern, dass die Flammen auf die nahen Wohnhäuser übergriffen. Für die in der Scheune untergebrachten Kleintiere - Hasen, Tauben und Hühner - gab es allerdings leider keine Rettung mehr. Die Löscharbeiten dauerten bis 11.30 Uhr an, Nachlöscharbeiten und eine Brandwache werden noch bis in die Abendstunden erforderlich sein.

Brandursache bislang unklar

Warum das Feuer in dem Scheunen-Dachstuhl ausgebrochen ist, ermittelt nun der Bayreuther Kriminaldauerdienst, bislang gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse. Erste Schätzungen ergeben einen Sachschaden von etwa 200.000 Euro - der Großteil der vom Feuer betroffenen Gebäudeteile muss wohl abgerissen werden.

Bindlach: Kampf gegen Flammen und Eiseskälte

Goldkronach: Tödlicher Verkehrsunfall

UPDATE

Wie die Polizei inzwischen vermeldete stießen zwei Pkw frontal zusammen. Eine 21-jährige Autofahrerin starb kurze Zeit später im Krankenhaus infolge ihrer schweren Verletzungen. Ihre Beifahrerin und der Fahrer (18) des anderen Pkw wurden ebenfalss schwer verletzt. Die genau Unfallursache ist noch unklar. Der 18-jährige Autofahrer kam aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn.

ERSTMELDUNG

Am heutigen Montagnachmittag (19. Februar) ereignete sich zwischen Allersdorf und Dressendorf im Landkreis Bayreuth ein schwerer Verkehrsunfall. Laut ersten Angaben der Polizei sind drei Personen bei dem Unglück verletzt worden. Die Staatsstraße 2163 ist derzeit komplett gesperrt. Rettungskräfte sind bereits vor Ort.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Bindlach: Nieser verursacht Verkehrsunfall

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (23./14. Februar) ereignete zwischen Benk und dem Bindlacher Berg (Landkreis Bayreuth) ein Verkehrsunfall, bei dem sich drei Personen leicht verletzten. Grund für den Unfall war, dass eine 23 Jahre alte Autofahrerin niesen musste.

Weiterlesen

© TVO

A9 / Bindlach: Raser mit 191 km/h bei erlaubten 80 km/h gestoppt

Mehr als doppelt so schnell wie erlaubt waren zwei SUV-Fahrer am Donnerstag (01. Februar) auf der A9 bei Bindlach (Landkreis Bayreuth) unterwegs. Statt durch ihre Raserei schneller voran zu kommen, wurden die Fahrer jedoch gestoppt. Ähnlich erging es einem Trucker.

1.200 Euro Bußgeld

Die 20 und 37 Jahre alte Nürnberger überführten zwei Neuwagen an eine Autovermietung. Auf der Autobahn überholten sie in einem Baustellenbereich eine Zivilstreife mit einer Geschwindigkeit von 191 Sachen bei erlaubten 80 km/h. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung auf. Beide erhalten Bußgeldbescheide über 1.200 Euro und müssen drei Monate ihren Führerschein abgeben.

Lkw mit 122 km/h erwischt

Mit 122 Sachen statt der erlaubten 80 km/h fuhr ein 40-jähriger Ukrainer mit seinem vollbeladenen Sattelzug den Bindlacher Berg hinunter. Er konnte von Beamten des Gefahrguttrupps der Verkehrspolizei angehalten werden. Sein Bußgeld von fast 700 Euro musste er noch vor Ort bezahlen.  

Auch zu schnell?: Dann hier gleich das Bußgeld ausrechnen...
1 2 3 4 5 6