Tag Archiv: Blutentnahme

© Polizei

Geparkte Pkw in Selb gerammt: Autofahrer hatte 4,74 Promille intus!

Am frühen Dienstagabend (07. Mai) touchierte ein Pkw-Fahrer (50) mit seinem Ford Mondeo drei am Straßenrand der Hohenberger Straße in Selb (Landkreis Wunsiedel) geparkte Autos. Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde kurze Zeit später durch Beamte der Polizei Marktredwitz – mit frischen Unfallschäden – parkend vor der Wohnung des 50-Jährigen gesichtet.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Polizei stoppt Drogenfahrt am Montagabend

Am Montagabend (29. April) hielten Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth einen Pkw zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Jean-Paul-Straße an. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die 27 Jahre alte Fahrerin unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Weiterlesen

Volkmannsgrün: Polizei stoppt betrunkenen Paketfahrer gleich zwei Mal

Ein betrunkener Paketfahrer ging der Polizei am Mittwochmorgen (05. Dezember) gegen 5:00 Uhr in Schauenstein (Landkreis Hof) gleich zwei Mal ins Netz! Obwohl er 1,7 Promille hatte und seinen Führerschein abgeben musste, setzte er sich nach einem Unfall direkt wieder ans Steuer.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Selb: 26-Jähriger hinterlässt mit Auto Spur der Verwüstung

Am späten Sonntagvormittag (7. Oktober) hinterließ ein 26-Jähriger eine Spur der Verwüstung in Selb. Erst fuhr er gegen eine Laterne und mehrere geparkte Fahrzeuge, dann legte der junge Mann den Wagen aufs Dach. Die Polizei vermutet Drogen am Steuer und ermittelt.

Junger Mann wie von Sinnen

Auf dem Parkplatz hinter einem Eiskaffee am Martin-Luther-Platz in Selb ging die Unfallserie los. Der Selber wurde dabei beobachtet, als er beim Wenden rückwärts gegen eine Straßenlaterne fuhr. Beim anschließenden Vorwärtsfahren fuhr er dann noch gegen drei geparkte Fahrzeuge. Danach flüchtete er. Weitere Zeugen meldeten dann der Polizei, dass der Mann im Bereich des Wartbergweges wie ein Wahnsinniger mit dem Auto umher fahren würde. Der Wagen wurde kurze Zeit später auf der Straße zwischen Dürrewiesen und Buchwald auf dem Dach liegend gefunden. Der Fahrer war weg, konnte wenig später aber von der Polizei in Längenau aufgegriffen werden.

Polizei führt eine Blutentnahme durch

Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ, was den dringenden Verdacht von Drogen im Straßenverkehr aufwarf. Eine Blutentnahme war deshalb die Folge. Der PKW, der der Mutter eines Freundes gehörte, wurde sichergestellt. Da auch der Freund offensichtlich unter Drogen stand und eine Befragung deshalb nicht möglich war, muss noch genauer abgeklärt werden, ob der Fahrer des PKW diesen berechtigt benutzte. Sicher ist jedoch, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Nun erwarten ihn Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 7.500 Euro.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Keine Pakete für Bamberg: Zusteller stand unter Drogen!

Wegen der Unzuverlässigkeit eines 30-jährigen Paketzustellers erhielten einige Bamberger am Montag (12. März) ihre Pakete nicht. Polizisten wiesen ihm einen Drogenkonsum nach.

Weiterlesen

© Polizei

Mitwitz: Radfahrer hatte mächtig tief in das Glas geschaut

In der Nacht zum Dienstag (27. Februar) fiel einer Streife der Polizei Kronach ein Fahrradfahrer auf, der mit seinem Drahtesel in der Kronacher Straße von Mitwitz (Landkreis Kronach) in Schlangenlinien unterwegs war. Die Streife schritt ein und stoppte den Biker.

Weiterlesen

Coburg: Betrunkener fällt vor Streifenwagen

Vorsich – kippender Radfahrer! Am Samstagabend (11. November) stellte eine Streife der Verkehrspolizei im Stadtgebiet von Coburg fest, dass ein Radfahrer ohne Beleuchtung unterwegs war. Dieser benötigte zum Fahren die gesamte Breite der Straße.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kaltenbrunn: Total besoffen in Schlangelinien unterwegs

Die unsichere Fahrweise eines Renault Twingo fiel einer 51 Jahre alten Autofahrerin auf, die am frühen Samstagabend zwischen Untermerzbach und Kaltenbrunn im Landkreis Coburg unterwegs war. Der Renault war in heftigen Schlangenlinien unterwegs und, Der Fahrer wurde kurz darauf von einer Streifenbesatzung an der Wohnung Wohnadresse des Halters in Grub am Forst angetroffen. Bei der Überprüfung des Fahrers bemerkten die Bamten sofort, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand, der Alkotest erbrachte ein Ergebnis von stattlichen 2,34 Promille. Bei dem 43-jährigen Mann wurde eine Blutentnahme  durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Dumm gelaufen – Fahranfänger total betrunken

Aufgrund seiner rasanten Fahrweise kontrollierten Polizeibeamte am Samstag, kurz nach Mitternacht, einen Renault Clio Fahrer in Coburg. Bei der Kontrolle des 19-Jährigen schlug den Beamten schon eine kräftige Alkoholfahne entgegen. Der anschließend durchgeführte Test erbrachte ein Ergebnis von 1,7 Promille. Damit war die Fahrt für den jungen Mann erstmal zu Ende. Nach der Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels  erfolgte eine Blutentnahme im Klinikum Coburg.

© Polizei

Bayreuth: Zwei betrunkene Trucker auf der A9 unterwegs

Die Polizei stoppte am Donnerstag (15. September) gleich zwei betrunkene Lkw-Fahrer auf der Autobahn A9 im Landkreis Bayreuth. Einer der Trucker war dermaßen alkoholisiert, dass er es kaum schaffte, zum Polizeiwagen zu laufen, geschweige denn den Alkoholtest zu absolvieren.

Polnischer Lkw-Fahrer bei Trockau gestoppt

Verkehrsteilnehmer teilten der Polizei am Nachmittag einen unsicher fahrenden Kleintransporter mit. Bei der Kontrolle des polnischen Fahrers (54) an der Ausfahrt Trockau (Landkreis Bayreuth) schlug den Beamten bereits ein deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Ein Alkoholtest ergab 1,68 Promille. Der Pole musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde eingezogen. Zudem wurde eine Sicherheitsleistung durch den 54-Jährigen hinterlegt.

Tschechischer Trucker konnte kaum mehr laufen

Nicht mehr in der Lage einen Alkotest durchzuführen war gegen Mitternacht der 47-jährige Fahrer eines Sattelzuges. Eine Streife kontrollierte den Mann auf dem A9-Parkplatz Streitau im Bereich Gefrees (Landkreis Bayreuth). Der Tscheche war derart betrunken, dass er Probleme hatte, überhaupt die wenigen Meter zum Streifenwagen zu absolvieren. Der 40-Tonner blieb somit auf dem Parkplatz stehen. Auch der Trucker verlor sofort seinen Führerschein, musste zur Blutentnahme sowie eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

© TVO / Symbolbild

Sonnefeld (Lkr. Coburg): „Sturz(betrunken)“ mit dem Fahrrad

Die Fahrt mit seinem Fahrrad zum Fußballderby in Gestungshausen bei Sonneberg im Landkreis Coburg hätte sich ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Coburg am Samstagnachmittag wohl anders vorgestellt. Kurz vor dem Ziel kommt der Radfahrer auf einem abschüssigen Streckenabschnitt ins Schlingern und stürzt anschließend auf die Fahrbahn. Dabei zieht er sich eine Kopfplatzwunde und diverse Schürfwunden zu. Den Grund für den Sturz stellen die Beamten der Verkehrspolizei Coburg schnell fest. Der Alkotest ergibt beim Verunfallten nämlich einen Wert von 2,32 Promille. Nach seiner der Einlieferung ins Klinikum Coburg muss der 55-Jährige noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Erfahrungsgemäß liegt hier der Wert sogar noch höher. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.  

© Symbolfoto / Pixabay / CC0 Public Domain

Selb: Messerstecherei in Asylbewerberheim

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einer Unterkunft für Asylbewerber und Flüchtlinge in Selb im Landkreis Wunsiedel zu einem handfesten Streit. Ursprung war der zu laute Fernseher eines alkoholisierten Mannes, der einigen Mitbewohnern den Schlaf raubte. Anstatt die Lautstärke zu reduzieren griff der  22-Jährige sofort an und verteilte zunächst einen Kopfstoß an einen protestierenden Mitbewohner. Danach schnappte er sich noch ein Messer und griff nacheinander zwei weitere Personen an.

Weiterlesen

1 2