Tag Archiv: Böller

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Zwei junge Männer bei Böller-Explosion verletzt

Das Spiel mit einem Böller wurde am Mittwoch (16. Januar) einem 16 und einem 18-Jährigen im Coburger Stadtgebiet zum Verhängnis. Beide jungen Männer zogen sich Schnittverletzungen von herumfliegenden Glassplittern zu.

Böller explodiert in Glasflasche

Der 18-Jährige zündete einen Böller an und warf ihn in eine Glasflasche, um diese zur Explosion zu bringen. Als er die Flasche mit einem Schraubverschluss verschließen wollte, explodierte der Böller darin direkt neben ihm. Die Flasche zerbarst durch die Explosion und die herumfliegenden Splitter verletzten den jungen Mann an der linken Hand.

Glassplitter verletzten beide Männer

Er zog sich eine stark blutende Schnittwunde zu, die ärztlich versorgt werden musste. Durch die herumfliegenden Glassplitter wurde auch der neben ihm stehende 16-Jährige verletzt. Er zog sich eine Schnittverletzung an der linken Wade zu. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun gegen den Heranwachsenden wegen einem Verstoß nach dem Sprengstoffgesetz sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung.

© Bundespolizei / Archiv / Symbolbild

Schirnding: Illegale Böller auch nach Silvester noch interessant

Auf 69 verbotene Feuerwerkskörper mit einem Gesamtgewicht von rund 3,2 Kilo stießen am Samstag (5. Januar) die Fahnder der Bundespolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße B303, im Bereich von Schirnding (Landkreis Wunsiedel).

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Lautertal: Silvesterböller auf Dixi-Klos geworfen

Einen schlechten Scherz erlaubten sich bislang Unbekannte in Lautertal (Landkreis Coburg). Im Zeitraum von Samstag (29. Dezember 2018) bis Mittwoch (02. Januar 2019) wurden zwei mobile Toilettenhäuschen auf unterschiedlichen Baustellen beschädigt. Die Polizei ermittelt.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Schirnding / Marktredwitz / Hof: Verbotenes Feuerwerk & illegale Einreisen

Fünf illegale Einreisen, ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker und über vier Kilogramm verbotene Böller – so lautete die Bilanz der gemeinsamen Streifen der Selber Grenzpolizei- und Bundespolizeiinspektion am Wochenende.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten

In der Samstagnacht gab es in Kulmbach einen gewaltigen Schlag, als gegen 04:45 Uhr Unbekannte einen Böller an einen Zigarettenautomaten anbrachten und diesen anzündeten. Die Nachbarschaft in der Webergasse wurde durch den Schlag geweckt und verständigte die Polizei. Der Automat befand sich an einem Durchgang der Webergasse zum Eku-Platz.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Schirnding / Selb: Über sieben Kilo verbotene Pyrotechnik sichergestellt!

Auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding sowie in Selb (Landkreis Wunsiedel) stieß eine gemischte Streife von Grenzpolizei und Bundespolizei am Samstag (08. Dezember) auf über sieben Kilogramm verbotene Böller. Das illegale Feuerwehr wurde sichergestellt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Schirnding: Bundespolizei stellt ein Kilo verbotene Pyrotechnik sicher

Auf insgesamt 38 verbotene Feuerwerkskörper mit einem Gesamtgewicht von rund einem Kilo stießen am Montag (26. November) Fahnder der Bundespolizei aus Selb bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel). Die verbotene Pyrotechnik wurde eingezogen.

Ausflug auf einen Asiamarkt lohnt sich nicht

Die Zivilbeamten wurden bei der Überprüfung eines 24-jährigen Mannes aus Unterfranken am gestrigen Mittag fündig. Dieser hatte die verbotene Pyrotechnik der Marken "DUM BUM" und "Flash Bangers" während eines Ausflugs nach Tschechien auf einem Asia-Markt gekauft und im Kofferraum seines Fahrzeugs versteckt. Die Polizisten stellten die illegalen Böller sicher und brachten die verbotene Einfuhr der extrem gefährlichen Pyrotechnik zur Anzeige. 

Bei illegalen Böllern drohen hohe Sanktionen

Der Gesetzgeber hat als Sanktionen für Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder Geldstrafen vorgesehen. Zudem werden den Verursachern auch die Kosten für die Vernichtung in Rechnung gestellt.

Selb: Mit der Bundespolizei auf Böllerjagd
Selb: Mit der Bundespolizei auf Böllerjagd
(Aktuell-Bericht vom 29.12.2016)
© Bundespolizei / Archiv / Symbolbild

Selb: Grenzpolizei stellt acht Kilo illegale Böller sicher

Grenz- und Bundespolizisten stellten am Samstagabend bei Selb (Landkreis Wunsiedel) in einem Pkw illegale Böller im Kilobereich sicher. Der Fahrer des Wagens erhielt eine Strafanzeige. Er hatte das Feuerwehr zuvor mit seinen Freunden in Tschechien gekauft.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Rastanlage Frankenwald: Bundespolizei stellt illegale Böller sicher

An der Rastanlage Frankenwald (Landkreis Hof) der Autobahn A9 stießen Fahnder vom Bundespolizeirevier Hof am Mittwoch (22. August) auf gefährliche Feuerwerkskörper. Das in Tschechien erworbene Feuerwerk wurde beschlagnahmt. Jetzt droht dem Käufer eine empfindliche Strafe.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Selb: Brüderpaar aus Thüringen schmuggelte Waffen über die Grenze

Einen Volltreffer landeten Fahnder aus Selb (Landkreis Wunsiedel) bei der Überprüfung eines Brüderpaars aus Thüringen. Die Polizei überprüfte die beiden Männer und ihr Fahrzeug am Samstag (28. April) im Bereich des Grenzüberganges Selb/ Asch. Im Zuge der Überprüfung wurden mehrere Straftaten festgestellt.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Ekel-Alarm in Wunsiedel: Dixi-Klo mit Böllern gesprengt

Wer macht denn sowas? Einen ziemlich schlechten Scherz hat sich ein 19-Jähriger in der Silvesternacht in Wunsiedel erlaubt. Jetzt erwartet ihn eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Fahndung Selb

Rehau: Männer mit 366 illegalen Böllern & Drogen ertappt

Den Schleierfahndern aus Selb gingen auf der Autobahn A93 bei Rehau (Landkreis Hof) zwei Männer mit zahlreichen illegalen Gegenstände ins Netz. Neben Feuerwerkskörpern aus Tschechien, hatten die Männer auch Rauschgift im Gepäck.

Weiterlesen

© Zoll

Hof: Mit 1.232 Böllern & 88 Raketen per Zug unterwegs

Da wollte es ein Pärchen aus Zeulenroda zu Silvester wohl richtig heftig krachen lassen. Die beiden kauften rund 45 Kilogramm an Silversterböllern. Ihre Heimfahrt mit dem Zug fand dann in Hof ein jähes Ende. Der Schaffner war mit der explosiven Ladung nämlich gar nicht einverstanden.

Mit explosiver Ladung im Zug

Die beiden 21-Jährigen deckten sich am ersten Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) in Augsburg mit insgesamt Feuerwerkskörpern im Wert von 300 Euro ein. Für die Heimfahrt im Zug benutzten die beiden einen Bollerwagen zum Transport der Böller. Das war nicht so ganz im Sinne des Schaffners, der die beiden jungen Leute in Hof am Hauptbahnhof an die frische Luft setzte.

Böllertransport vorerst unterbunden

In der Schalterhalle wurde dann die Bundespolizei auf sie aufmerksam. Zwar handelte es sich nicht um verbotene Pyrotechnik, aber die 1. 232 Chinaböller und 88 Raketen stellten eine Gefährdung der anderen Bahnreisenden dar. Wenn sie einen sicheren Transport nachweisen können, dann dürfen die Thüringer ihr Silvesterfeuerwerk bei der Bundespolizei abholen.

© Zoll

Oberfranken: Sicher böllern zu Silvester

Auch dies Jahr werden zu Silvester zahlreiche Feiernde in ausgelassenen Stimmung den Jahreswechsel begrüßen. Leider enden nicht alle Silvesterpartys folgenlos, wenn durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern Sachen beschädigt oder sogar Menschen verletzt werden. Beim Abbrennen von Feuerwerken sollten Sie deshalb einige Regeln beachten.

Weiterlesen

1 2 3 4