Tag Archiv: Bombendrohung

Alarm in Coburg: Bombendrohung am Justizgebäude

UPDATE (18:10)

Auf Nachfrage von TVO gab die Polizei nun Entwarnung. Der Polizeieinsatz am Justizgebäude in Coburg ist somit beendet. Auf dem abgesperrten Areal wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Die Straßensperrung ist somit wieder aufgehoben.

UPDATE (16.45)

Nach einem Drohanruf am Donnerstagnachmittag (13. April) musste das Justizgebäude in Coburg geräumt werden. Das Areal in der Ketschendorfer Straße ist derzeit durch zahlreiche Streifenbesatzungen abgeriegelt und wird mit Polizeihunden abgesucht.

 

Zwei Drohanrufe lösen Alarm aus

Kurz nach 15:00 Uhr gingen kurz hintereinander zwei Anrufe ein, in denen Drohungen gegen das Justizgebäude in Coburg geäußert wurden. Auf Grund der Angaben musste von einer Gefährdungssituation für die im Gebäude befindlichen Personen und das Objekt selbst ausgegangen werden. Innerhalb kürzester Zeit konnten alle Beschäftigten und Besucher das Justizgebäude verlassen.

Sprengstoffsuchhunde im Einsatz

Derzeit suchen Polizeibeamte und Diensthundeführer mit Sprengstoffsuchhunden die Räumlichkeiten ab. Im Zuge der Absperrmaßnahmen musste auch der Verkehr rund um das Areal an der Ketschendorfer Straße abgeleitet werden. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten aufgenommen.

Unkommentiertes Video!

ERSTMELDUNG (16:30)

Aufgrund eines Drohanrufes am Donnerstagnachmittag (13. April) wurde das Justizgebäude in Coburg vorsorglich geräumt. Das Areal wird momentan abgesucht.

  • Weitere Informationen folgen in Kürze!
© TVO

Zentralkauf Hof: Bombendrohung am Busbahnhof!

Busbahnhof wurde evakuiert
TVO Facebook-Live Video

Anonymer Anruf gegen 17:00 Uhr

Am Donnerstagnachmittag (28. April) ging gegen 17:00 Uhr über den Notruf eine anonyme Bombendrohung gegen den Busbahnhof von Hof ein. Daraufhin sperrte die Polizei den Bereich um den Zentralkauf (Friedrichstraße) weiträumig ab. Auch die näheren Zufahren wurden abgeriegelt. Der Busbahnhof wurde evakuiert, der Busverkehr vor Ort eingestellt. Weitere Evakuierungen gab es nicht.

Spürhunde im Einsatz

Polizeispürhunde kamen in der folge zum Einsatz. Der Platz wurde gründlich abgesucht. Einen verdächtigen Gegenstand fand man allerdings nicht. Kurz nach 19:00 Uhr wurde die Sperre wieder aufgehoben und die Polizei gab eine Entwarnung. Die Kriminalpolizei Hof hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

  • Weitere Infos folgen!
DIREKTLINK ZU UNSEREM FACEBOOK - LIVE -VIDEO VOM BUSBAHNHOF HOF!
Unser Bericht vom Donnerstagabend aus Hof

Lichtenfels: Bombendrohung im OBI-Baumarkt

Ein unbekannter Anrufer drohte am Dienstagnachmittag (29. März) mit einer vermeintlichen Bombe im Lichtenfelser OBI-Markt. Nach der Räumung des Baumarkts gaben die Beamten allerdings rasch Entwarnung. Es wurde kein Sprengstoff gefunden. Nun ermittelt die Kripo Coburg.

Weiterlesen

Bombendrohung in Bamberg: 72-Jähriger Verdächtiger festgenommen

Die Kripo Bamberg hat nach umfassenden Ermittlungen einen Tatverdächtigen ermittelt und festgenommen, der am Dienstag (1. Oktober 2013) eine Tasche mit einem Hinweis auf eine Bombe in einer Telefonzelle in der Nähe des Bamberger Hauptbahnhofes abgelegt hatte. Gegen den 72-jährigen Mann wurde Haftbefehl erlassen. Gegen Auflagen wurde dieser außer Vollzug gesetzt.

Umfangreiche Spurensuche in den letzten Tagen

Nachdem ein Einsatzkommando aus München feststellte, dass von der Tasche keine Gefahr ausging, nahm die Bamberger Kripo und die Polizei Bamberg-Stadt die Ermittlungen auf. Die Kriminalisten gingen in Zusammenarbeit mit der Bamberger Staatsanwaltschaft zahlreichen Spuren nach. Diese umfangreichen Recherchen führten zu Vernehmungen.

72-jähriger Bamberger überführt

Bei den Ermittlungen geriet ein 72 Jahre alter Mann ins Visier der Kripo. Der Bamberger legte bereits seit längerer Zeit Briefe mit Bildern und Texten zu verschiedenen Themen im Bamberger Stadtgebiet, insbesondere in Telefonzellen, aus. Weitere Indizien führten dazu, dass der Mann als Verfasser der Bombendrohung überführt werden konnte.

Senior legt Geständnis ab

Am Samstagmorgen (8:15 Uhr) nahmen Bamberger Kripobeamte den Tatverdächtigen auf frischer Tat fest. Der 72-jährige Bamberger legte inzwischen ein umfangreiches Geständnis ab. Am Samstagnachmittag wurde der Rentner auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg dem Ermittlungsrichter vorgeführt der gegen ihn Haftbefehl erließ.