Tag Archiv: Boot

© TVO / Symbolbild

Neuses an der Regnitz: Boot schwebt über dem Abgrund

In der Nacht von zum Donnerstag (10. Januar) wurde ein unbemanntes Arbeitsschiff, welches seit einigen Wochen im Wehrarm des Main-Donau-Kanales bei Neuses an der Regnitz (Landkreis Forchheim) im Oberwasser Arbeiten durchführt, aus bisher ungeklärten Gründen abgetrieben. Erst eine Klappe des örtlichen Wehres, die zur Regulierung des Wasserstands dient, setzte der unkontrollierten Fahrt ein Ende.

Boot bleibt an Wehrklappe hängen

Das Schiff fuhr mit dem Bug über eine Wehrklappe hinaus. An den Zacken der Wehrklappe fuhr sich das Boot dann fest. Es ragt derzeit teilweise über das Wehr hinaus und schwebt somit über dem Unterwasser. Eine Absturzgefahr besteht laut Polizei derzeit aber nicht.

Wasserschutzpolizei sucht Zeugen

Die Bergung wird aufgrund der schwierigen Bedingungen laut dem Bericht noch einige Tage in Anspruch nehmen. Die Schadenshöhe kann erst im Anschluss abgeschätzt werden. Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen bezüglich der Ursache aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 0951 / 91 29 – 590 bei der Polizei zu melden.

© Wasserschutzpolizei

Bamberg: Lebensgefährliche Fahrweise auf dem Main-Donau-Kanal

Mittwochmittag (20. September) kam es auf dem Main-Donau-Kanal im Bereich der Bamberger Innenstadt zu einer äußerst gefährlichen Situation. Schuld daran war ein 54-jähriger holländischer Sportbootfahrer, der mit seinem hochmotorisierten Wasserfahrzeug mit weit überhöhter Geschwindigkeit, ein mit über 50 Personen besetztes Ausflugsschiff in rücksichtsloser Art und Weise überholte.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Schwarzenbach / Saale: Segelboot kentert auf der Förmitztalsperre

UPDATE:

Segelleher als Ersthelfer vor Ort

Starker Wind machte am Donnerstagnachmittag (21. Juni) den Segelausflug zweier Männer zu Nichte. Die Beiden verloren die Kontrolle über ihr Boot und kenterten auf dem Förmitztalspeicher bei Schwarzenbach / Saale (Landkreis Hof). Glück für die Gekenterten: Ein Segellehrer war vor Ort und konnte den beiden Männern zur Hilfe eilen. Der Mann zog die Segler aus dem Wasser auf sein Boot und sicherte das Segelboot, damit es nicht weiter abtreiben konnte.

Schwarzenbach / Saale: Segelboot bei starkem Wind gekentert

Unterkühlte Segler vom Rettungsdienst behandelt

Die eintreffenden Rettungsschwimmer von DLRG und Wasserwacht brachten die Verunglückten dann an Land und übergaben sie dort dem Rettungsdienst. Dieser brachte die unterkühlten Segler nach der Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Boot steckte im Schlamm fest

Währenddessen versuchten DLRG und Wasserwacht bei den starken Windverhältnissen am Donnerstagnachmittag das gekenterte Segelboot, das zudem am Grund des Sees im Schlamm steckte, wieder aufrichten.

ERSTMELDUNG (16:00 Uhr):

Am Donnerstagnachmittag (21. Juni) kenterte ein Boot auf der Förmitztalsperre bei Schwarzenbach an der Saale (Landkreis Hof). Laut der Presseagentur News5 gerieten dadurch drei Personen, die aus dem Boot fielen, in Seenot. Mit zwei Rettungsbooten eilten die Wasserwacht und die DLRG vor Ort umgehend zur Hilfe. Die drei verunglückten Bootsinsassen wurden aus dem Wasser gerettet und an Land gebracht. Eine Person soll demnach schwer verletzt worden sein und kam nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus!
© Wasserschutzpolizei

Viereth / Eltmann: 110-Meter-Frachtschiff läuft auf Grund!

Ganz vier Stunden konnte sich ein 110 Meter langes Frachtschiff auf dem Main zwischen Viereth (Landkreis Bamberg) und Eltmann (Landkreis Hassberge), weder vor noch zurück bewegen. Das große Schiff war am Sonntag (14. Januar) wegen eines Fahrfehlers auf Grund gelaufen und manövrierunfähig.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt

Fähre losgelöst in Pettstadt: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr

Bereits seit mehreren Nächten treiben Unbekannte ihr Unwesen am Fährhaus in Pettstadt (Landkreis Bamberg). In der Nacht zum Mittwoch (17. Mai) wurden ein Schild und ein Mülleimer beschädigt. In der Nacht zum Donnerstag (18. Mai) eine Betonbank entwendet. Der Vandalismus gipfelte in der Nacht zum Freitag (19. Mai) darin, dass die Täter eine Fähre los banden, welche dann führerlos auf dem Gewässer trieb.

 

Fähre treibt unkontrolliert durchs Wasser

Die bislang unbekannten Täter ließen sich weder von Ketten, noch Drahtseilen aufhalten und hängten die Fähre ab. Das Wasserfahrzeug trieb zum Glück nur knapp 50 Meter durch das über drei Meter tiefe Wasser und blieb an der ersten Stromschnelle in den Steinen hängen. Durch den Einsatz der Feuererwehr Pettstadt und des Bamberger THW konnte die Fähre noch am Freitagvormittag wieder zur ursprünglichen Anlegestelle gezogen und dort vertäut werden.

Ermittlungen laufen

Die Wasserschutzpolizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0951/9129-590. Auch in den beiden anderen Fällen ermittelt sie Polizei. Hinweise an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310.

© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt
© Polizeipräsidium Oberfranken

Bamberg: Mit neuem Streifenboot auf Verbrecherjagd

Mit dem neuen, offenen Streifenboot „WSP 43“ patrouilliert die Bamberger Wasserschutzpolizei-Gruppe seit Mai 2014 auf den Gewässern rund um die Domstadt. Das 4,60 Meter lange und 40 PS starke Polizeiboot ersetzt sein 30 Jahre altes Vorgängermodell, das mit dem gleichen Namen unterwegs war und nun altersbedingt ausgemustert wurde. Wir schauen uns das neue Gefährt der Ordnungshüter ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ genauer an.