Tag Archiv: Brand

© Pixabay / Symbolbild

Selb: 12-Jähriger wirft brennenden Feuerwerkskörper auf Mädchen (13)

Ein 12 Jahre alter Junge warf am Montagnachmittag (16. November) in Selb (Landkreis Wunsiedel) gezielt einen brennenden Feuerwerkskörper auf ein 13-jähriges Mädchen. Die Polizei fand beim Jungen weitere Böller. Gegen ihn wird derzeit wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Weiterlesen

© News5/Holzheimer

Kulmbach: Müllberg steht in Flammen

In einem Kulmbacher Entsorgungsfachbetrieb in der von-Linde-Straße ist in der Nacht zum Sonntag (15. November) ein Feuer ausgebrochen. Durch den Brand kam es zu einem groß angelegten Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Polizei. Die Brandursache ist unterdessen noch unklar.

Großeinsatz auf Mülldeponie

Kurz nach 23:00 Uhr ereilte die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst der erste Notruf über ein Feuer in der betroffenen Entsorgungsfirma in Kulmbach. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehr- und Polizeikräfte war bereits eine starke Rauchsäule und ein Feuerschein auf dem Firmengelände erkennbar. Nachdem sich die Floriansjünger aus mehreren Wehren im Kulmbacher Landkreis Zutritt zum Firmengelände verschafft hatten, fanden sie schließlich im Außenbereich eine mehrere Hundert Kubikmeter große Restmüllhalde vor, in welcher sich das Feuer entfacht hatte.

Polizei ermittelt zur Brandursache

Mit schwerem Gerät rückten Feuerwehr und Technisches Hilfswerk dem Abfall zu Leibe und drangen so immer weiter in die inneren Glutnester vor, bis sie den Brand schließlich unter Kontrolle bringen konnten. Durch die starke Rauchentwicklung ergaben sich insbesondere zu Beginn er Löscharbeiten nicht nur Beeinträchtigungen für die umliegenden Anwesen, wo Fenster und Türen geschlossen gehalten werden mussten, auch die Sichtweite für den Fahrzeugverkehr auf der angrenzenden Theodor-Heuss-Alle war stark eingeschränkt. Die Kulmbacher Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort aufgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge ergaben sich dabei keine Hinweise für ein Fremdverschulden.

© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer
© News5 / Fricke

Münchberg: Vier Leichtverletzte nach Dachstuhlbrand eines Wohnhauses

UPDATE (Dienstag / 8:42 Uhr):

Vier Leichtverletzte und mehr als 50.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Brandes in einem Wohnhaus am Montagabend (09. November) in Münchberg im Landkreis Hof. Laut Angaben der Polizei wählten Zeugen, kurz nach 18:15 Uhr, den Notruf und teilten den Brand im Bereich des Dachstuhls des Mehrfamilienhaus in der "Schubertstraße" mit. Rasch waren Feuerwehreinsatzkräfte vor Ort und löschten die Flammen. Vier Bewohner erlitten der Polizei zufolge eine Rauchgasvergiftung und wurden vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Kriminalbeamte aus Hof übernahmen die Ermittlungen zur derzeit noch unbekannten Brandursache.

Feuerwehr-Einsatz in Münchberg: Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Flammen
Feuerwehr-Einsatz in Münchberg: Vier Leichtverletzte nach Dachstuhlbrand

UPDATE (Montag / 20:20 Uhr):

Laut News5-Angaben brach das Feuer in Münchberg am Montagabend im zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses aus. Anschließend griff das Feuer auf das Dach über. Die Feuerwehr ist aktuell damit beschäftigt, das Dach zu öffnen. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Ebenso gibt es noch keine Informationen über möglicherweise verletzte Personen.


EILMELDUNG (Montag / 18:45 Uhr):

Wie die Polizei am Montagabend (09. November) mitteilte, brennt derzeit der Dachstuhl eines Wohnhauses in Münchberg (HO). Brandort ist die Schützenstraße. Laut einer ersten Meldung der Polizei sind alle Personen aus dem Anwesen heraus. Über Verletzte ist bislang nichts bekannt. Die Löscharbeiten vor Ort laufen. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

Bilder vom Brandort
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Pixabay / Symbolbild

Rotmaincenter in Bayreuth: Betrunkener löst beim Urinieren Brandmelder aus

Ein betrunkener Mann löste am Donnerstagabend (05. November) im Bayreuther Einkaufszentrum „Rotmaincenter“ mutwillig einen Brandmelder im Parkhaus aus. Gegen diesen wird nun wegen Missbrauch von Notrufen ermittelt. Weiterlesen
© FF Burgkunstadt

Leerstehendes Wohnhaus in Burgkunstadt fängt Feuer: War es Brandstiftung?

UPDATE (14:45 Uhr):

Nach dem Brand eines leerstehenden Wohnhauses am Donnerstagabend (05. November) in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels), wurde die Kripo Coburg, im Zuge der Ermittlungen, auf eine Person aufmerksam. Die Ermittler bitten um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Dachstuhl des Wohnhauses brennt komplett nieder

Gegen 23:30 Uhr ging bei den Einsatzkräften die Mitteilung über einen Brand in einem Wohnhaus in der Kulmbacher Straße ein. Beim betroffenen Gebäude brannte der Dachstuhl komplett nieder. Ersten Schätzungen zufolge entstand hierbei ein Schaden von 250.000 Euro.

Die Ermittler suchen einen bislang unbekannten Mann mit folgender Beschreibung:

  • circa 55 Jahre alt und etwa 170 bis 175 Zentimeter groß
  • ungepflegtes Äußeres, vermutlich graues Haar, das etwas über die Ohren reicht
  • bekleidet mit einer dicken Fleece-Jacke

Auffällig war, dass der Mann einen Bierkasten an einem Strick hinter sich herzog. Auf dem Bierkasten befanden sich zudem zwei Plastiktüten.

Die Ermittler fragen in diesem Zusammenhang:

  • Wer hat am Donnerstag, gegen 17.30 Uhr, diese Person gesehen, als sie das Grundstück des Brandortes in der Kulmbacher Straße in Richtung Ortsmitte verlassen hat?
  • Wer kann Hinweise geben, wo sich der Mann aufgehalten hat und/oder wohin er gegangen ist?
  • Wo oder wem ist die Person mit dem Bierkasten am Strick noch aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Mann machen?

Zeugen werden gebeten, ihre Beobachtungen, der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 09561/6450 mitzuteilen.

Bilder von der Einsatzstelle:
© FF Burgkunstadt© FF Burgkunstadt© FF Burgkunstadt© FF Burgkunstadt

Ein leerstehendes Wohnhaus geriet Donnerstagnacht (05. November) in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) in Brand. Aktuell können die Ermittler eine Brandstiftung nicht ausschließen. Der entstandene Schaden liegt im hohen fünfstelligen Bereich.

Dachstuhl in Vollbrand geraten

Gegen 23:30 Uhr erhielten die Einsatzkräfte die Mitteilung über einen Wohnhausbrand in der Kulmbacher Straße. Über 130 Rettungskräfte bekämpften das Feuer. Der Dachstuhl des Gebäudes war vollständig in Brand gesetzt und konnte erfolgreich gelöscht werden. Da das Wohnhaus nicht mehr bewohnt war, wurde niemand verletzt.

Brandursache derzeit unklar - Ermittler bitten um Zeugenhinweise

Bei dem Brand entstand ein Schaden von 250.000 Euro. Die Ursache für das Entfachen des Feuers ist bislang unklar. Die Ermittler können zum aktuellen Zeitpunkt eine Brandstiftung nicht ausschließen. Zeugen, mit sachdienlichen Hinweisen, werden daher gebeten, sich bei der Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 zu melden.

© News5 / Holzheimer

Bayreuth: Drei Verletzte nach Zimmerbrand am Abend

Drei Verletzte forderte am Dienstagabend (03. November) ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Bayreuth. Das Feuer richtete zudem einen Sachschaden in fünfstelliger Höhe an. Die Brandursache ist noch unklar.

Feuer gegen 21:15 Uhr am Dienstagabend ausgebrochen

Kurz nach 21:15 Uhr bemerkten Zeugen die starke Rauchentwicklung aus dem Dach des Hauses in der Straße „Kreuz“ in Bayreuth und alarmierten die Rettungskräfte. Die Feuerwehr konnte vor Ort nur mit Atemschutzgeräten in das stark verqualmte Gebäude vordringen.

Feuerwehr rettet zwei Anwesende

Während der Großteil der Bewohner sich rechtzeitig selbst ins Freie begeben konnte, retteten die Einsatzkräfte den 67 Jahre alten Bewohner der verrauchten Wohnung. Eine weitere Bewohnerin wurde mit Hilfe der Drehleiter gerettet.

67-Jähriger mit schwerer Rauchgasvergiftung

Der gerettete Senior erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung. Zwei weitere Anwesende mussten ebenso vom Rettungsdienst behandelt werden. Auch sie atmeten Rauchgase ein.

Kripo ermittelt zur Brandursache

Der Wohnungsbrand selbst wurde rasch von der Feuerwehr gelöscht. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Brandort. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Bilder vom Brandort
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© TVO

Dreijährige stirbt bei Brand in Helmbrechts: Obduktionsergebnisse liegen vor

Nach dem Wohnhaus-Brand am Samstagnachmittag (24. Oktober) im Helmbrechts (Landkreis Hof), bei dem ein dreijähriges Mädchen ums Leben kam (Wir berichteten), stellten Rechtsmediziner nun fest, dass das Kind an einer Rauchgasvergiftung starb. Die weiteren Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Hof dauern an. 

Brandursache bislang unklar

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen hierzu nahmen die Brandfahnder der Kripo Hof in Zusammenarbeit mit Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamts auf.

Dreijährige wird leblos im Obergeschoss gefunden

Am Samstag (24. Oktober) gegen 15:50 Uhr brannte in der Hochstraße ein Wohnhaus. Bis auf die Dreijährige konnten sich alle Bewohner des Hauses ins Freie retten. Während den Löscharbeiten entdeckten die Einsatzkräfte schließlich das leblose Mädchen im Obergeschoss. Ein Notarzt konnte nur den Tod des Kindes feststellen.

Brand-Tragödie in Helmbrechts: Todesursache der Dreijährigen geklärt
Weiterführende Informationen zur Brand-Tragödie im Landkreis Hof:
Nach tragischem Brand in Helmbrechts: Hilfe für Familie des verstorbenen Mädchens
Helmbrechts: Dreijährige stirbt bei Brand!
© News5 / Fricke

Dramatische Szenen in Helmbrechts: Dreijährige stirbt bei Wohnhaus-Brand!

Nach tragischem Brand in Helmbrechts: Hilfe für Familie des verstorbenen Mädchens

Die Stadt Helmbrechts im Landkreis Hof trauert an diesem Montag (26. Oktober). Ein dreijähriges Mädchen ist dort am Samstagnachmittag (24. Oktober) bei einem Brand ums Leben gekommen. Einsatzkräfte der Feuerwehr können das Mädchen nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus nur noch tot bergen. Seine Geschwister schaffen es noch nach draußen. Es ist eine furchtbare Tragödie – das Haus ist unbewohnbar, die trauernde Familie steht vor dem Nichts. Der einzige Lichtblick: Die Hilfsbereitschaft in Helmbrechts ist groß, wie Christoph Röder berichtet.

Nach tragischem Brand in Helmbrechts: Hilfe für Familie des verstorbenen Mädchens

UPDATE (22:30 Uhr):

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus am Samstagnachmittag (24. Oktober) kam ein 3-jähriges Mädchen ums Leben. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.

Suche nach der Dreijährigen verläuft ohne Erfolg

Gegen 15:50 Uhr ging der Notruf über den Wohnhausbrand in der Hochstraße ein. Die Bewohner des Anwesens konnten sich rechtzeitig ins Freie retten und blieben unverletzt. Das dreijährige Mädchen, das sich zum Zeitpunkt des Brandes im Haus aufgehalten soll, konnte zunächst nicht gefunden werden. Die Suchmaßnahmen der Einsatzkräfte mit Polizeihubschrauber verlief erfolgslos.

Vater versucht ins brennende Haus zu rennen um seine Tochter zu retten

Der Vater des Mädchens versuchte während der Löscharbeiten ins brennende Haus zu rennen, vermutlich um seine Tochter zu retten. Feuerwehrleute und die Polizei hielten den Mann jedoch auf und drückten ihn zu Boden. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht bekannt, ob sich das Kind tatsächlich noch im Haus aufhielt. 

© TVO© TVO© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Dreijährige wird leblos im Obergeschoss gefunden

Erst, nachdem das Feuer erfolgreich gelöscht werden konnte, durchsuchten die Einsatzkräfte die Räumlichkeiten des Brandgebäudes und entdeckten das leblose Mädchen im Obergeschoss. Für das kleine Mädchen kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Dreijährigen feststellen. Seelsorger betreuten die Familienangehörigen vor Ort. Die Kripo nahm die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache auf.

Statement von Polizei und Feuerwehr zur Tragödie in Helmbrechts:
Helmbrechts: Dreijährige stirbt bei Brand!

ERSTMELDUNG (17:00 Uhr):

Am Samstagnachmittag (24. Oktober) geriet ein Wohnhaus in der Hochstraße in Helmbrechts (Landkreis Hof) in Brand. Ersten Informationen zufolge fing das Dach des betroffenen Gebäude Feuer. Vor Ort kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Über Verletzte ist laut News5 bislang nichts bekannt. Die Ursache des Brandes ist unklar. Weitere Details sind nicht zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 17 Uhr) nicht gegeben.

© TVO / Symbolbild

Weilersbach: Feuer bei Öltank-Entsorgung

Bei der Entsorgung eines Öltanks im Heizungskeller eines Anwesens am Anger in Weilersbach (FO) entzündete sich am Dienstagmorgen (06. Oktober) bei Flexarbeiten die noch im Tank befindliche ölhaltige Restschlacke. Dadurch loderten Flammen in dem aufgeflexten Tank auf. Hierbei entwickelte sich ein starker schwarzer Rauch, der sich bis in die Wohnräume ausbreitete. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Münchberg: Brand einer Wohnung verursacht 80.000 Euro Schaden

UPDATE (17:19 Uhr):

Durch den Brand einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Münchberg (HO) entstand am Dienstagnachmittag (06. Oktober) ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Eine Hausbewohnerin erlitt leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt zur Brandursache.

Wohnung unbewohnbar: 80.000 Euro Sachschaden

Wie die Polizei am späten Nachmittag veröffentlichte, informierten Zeugen gegen 13:45 Uhr die Integrierte Leitstelle Hochfranken über das Feuer in einem Haus in der Friedrich-Schoedel-Straße. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Wohnung im ersten Stock des Mehrfamilienanwesens bereits in Flammen. Hierbei kam es zu einer großen Rauchentwicklung. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig unter Kontrolle bringen und ablöschen. Eine Hausbewohnerin erlitt einen Schock. Der Sachschaden dürfte laut Polizei bei etwa 80.000 Euro liegen. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Wohnungsbrand in Münchberg: "Feuer ging von der Küche aus"

Bilder vom Brandort
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

EILMELDUNG (14:08 Uhr):

Wie die Polizei informiert, brennt am Dienstagnachmittag (06. Oktober) in Münchberg (HO) ein Haus. Brandort ist die Friedrich-Schödel-Straße. Laut Polizei sind Einsatzkräfte bereits am Brandort tätig. Über verletzte Personen liegen derzeit keine Informationen vor. Aufgrund der Löscharbeiten kann es im näheren Umfeld zu Verkehrsbehinderungen kommen.

© Kreisbrandinspektion Forchheim

Heroldsbach: 500.000 Euro Schaden an Wohnhaus nach Feuer

Rund 500.000 Euro Sachschaden entstand am frühen Samstagmorgen (03. Oktober) beim Brand eines Wohnhauses in Heroldsbach im Landkreis Forchheim. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Nachbarn melden Feuer in der Nacht Kurz nach 2:15 Uhr verständigten Nachbarn die Einsatzzentrale der Oberfränkischen Polizei über das Feuer bei dem Haus in der Burgleite in Heroldsbach. Als die alarmierten Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Gebäude, die rasch auf das gesamte Haus übergriffen. Keiner wird bei dem Brand verletzt Trotz des raschen Eingreifens der Feuerwehr wurde das Wohnhaus durch das Feuer stark beschädigt. Glücklicherweise erlitt bei dem Feuer niemand Verletzungen. Die Bewohner des Hauses waren nicht anwesend. Nach ersten Maßnahmen durch Beamte der Polizeiinspektion Forchheim übernahmen Brandfahnder der Kriminalpolizei Bamberg die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache. Zeugen des Vorfalls gesucht Personen, die Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Brand gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0951/9129-491 mit den Beamten der Kriminalpolizei in Bamberg in Verbindung zu setzen.  

Bayreuth: Wohngruppe für Behinderte in Brand geraten!

UPDATE (18:55 Uhr):

Zu einem Kellerbrand eines Anwesens kam es am Mittwochnachmittag (30. September) in der Funckstraße im Bayreuther Stadtteil Altstadt. Eine Person erlitt Verletzungen. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Bewohner können sich selbstständig ins Freie retten

Wie die Feuerwehr Bayreuth am Nachmittag bekannt gab, geriet der Keller einer Wohngruppe für Menschen mit Behinderung in Brand. Gegen 14:55 Uhr ging die Meldung über den Brand des Kellerabteils ein. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen. Die Bewohner konnten zuvor selbstständig das Haus verlassen. Für die Dauer des Einsatzes wurde die Straße von der Polizei komplett abgesperrt.

Eine Person kommt mit Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus

Bei dem Brand erlitt eine Person leichte Rauchgasvergiftung und wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Derzeit ermittelt die Kripo Bayreuth die Brandursache. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro.

UPDATE (17:30 Uhr):

Zu einem Brand in einem Anwesen in der Funckstraße kam es am Mittwoch (30. September) in Bayreuth. Das teilte am Nachmittag die Polizei mit. Ersten Informationen zufolge geriet ein Keller in einer Wohngruppe für Behinderte in Brand.

Feuer im Keller kann nach wenigen Minuten gelöscht werden

Gegen 15:00 Uhr wurden die Rettungskräfte zum Brand alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich keine Personen mehr im Gebäude. Nach wenigen Minuten brachten die Rettungskräfte das Feuer unter Kontrolle. Das abgekühlte Brandgut wurde nach draußen gebracht. Die teilweise verrauchten Wohnungen wurden gelüftet. Wie die Feuerwehr Bayreuth mitteilte, wurde eine Person zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Über weitere Verletzte ist derzeit nichts bekannt.

Bewohner sind wieder im Anwesen

Nach circa 45 Minuten wurde das Gebäude dem Betreiber und den Bewohnern übergeben. Insgesamt 25 Rettungskräfte mit mehreren Fahzeugen waren im Einsatz.

  • Offizielle Polizeimeldung steht noch aus

EILMELDUNG (30. September, 15:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben bekannt gab, brennt es aktuell (Stand: 15:20 Uhr) in einem Anwesen in der Funckstraße in Bayreuth. Die Anzahl der Verletzten ist bislang noch unklar. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit am Einsatzort und bekämpfen den Brand. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

  • Weitere Informationen folgen
12345