Tag Archiv: Brandstiftung

© TVO

Hoher Schaden in Kulmbach: Krankenwagen fängt Feuer

Geschätzte 26.000 Euro Sachschaden entstanden am Samstagmorgen (2. Juni) beim Brand eines Krankenwagens in Kulmbach. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und sucht Zeugen. Nach ersten Ermittlungen könnte es sich um eine Brandstiftung handeln.

© TVO© TVO© TVO© TVO

Streifenbesatzung der Polizei kann die Flammen löschen

Kurz vor 4:30 Uhr bemerkte eine Zeugin das Feuer an dem auf einer Parkfläche in der Flessastraße in Kulmbach abgestellten Rettungswagen und informierte die Einsatzkräfte. Einer kurz darauf eingetroffenen Streifenbesatzung der Kulmbacher Polizei gelang es, den Brand noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr zu löschen.

Kripo sucht Zeugen

Dennoch entstand an dem Krankenwagen ein erheblicher Sachschaden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Kripo Bayreuth von einer Brandstiftung aus. Zeugen, die am frühen Samstagmorgen verdächtige Personen im Bereich der Flessastraße bemerkt haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Bayreuth unter der Rufnummer 0921 / 506-0 zu melden.

Bericht aus Oberfranken Aktuell vom 05. Juni 2018
Kulmbach: Unbekannter steckt Krankentransporter in Brand
© TVO / Symbolbild

Rödental: Schlechter Platz für ein Lagerfeuer – Gartenhütte brennt

Ein 31 Jahre alter Mann suchte sich am Donnerstagmorgen (24. Mai) in Rödental (Landkreis Coburg) einen recht ungewöhnlichen Platz für sein Lagerfeuer. Schnell wurde aus dem kleinen Feuer ein Gartenhüttenbrand. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Coburg gegen den 31-Jährigen wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Brandserie in Marktredwitz: Polizei veröffentlicht Hinweise an die Bevölkerung

Die intensiven Ermittlungen der EKO „Oberredwitz“ und der Staatsanwaltschaft Hof im Zusammenhang mit der Aufklärung der vorsätzlichen Brandstiftungen im Stadtteil Oberredwitz (Landkreis Wunsiedel) laufen weiterhin auf Hochtouren. (Wir berichteten.) Die Ermittler suchen jetzt mit einem Flugblatt nach möglichen Zeugen und geben Verhaltenshinweise an die Bevölkerung.

14 Brände in wenigen Wochen

Seit Ende April kam es im Marktredwitzer Stadtteil zu insgesamt 14 Brandlegungen durch einen bislang unbekannten Täter. Zuletzt schlug die Person in der Nacht zum Montag fünfmal zu. Bei allen Fällen kam glücklicherweise niemand zu Schaden. Allerdings liegt der Gesamtschaden im hohen sechststelligen Eurobereich.

T-Shirt am Tatort gefunden

Im Fokus der Polizisten steht immer noch ein T-Shirt, das im Umkreis zu den Tatorten gefunden wurde und möglicherweise dem Täter gehören könnte. Hierbei handelt es sich um ein schwarzes T-Shirt mit dem weißen Aufdruck „I love Würzburg“, wobei das Wort „love“ durch ein rotes Herz symbolisiert wird.

Hinweise an die Bevölkerung

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse der Ermittler setzte der Unbekannte bei den Tatorten zumeist auf den betreffenden Anwesen befindliche, brennbare Gegenstände, wie Gartenmobiliar oder Mülltonnen, in Brand. Das Feuer griff dabei auch teilweise auf die Gebäude über.

Die Kriminalbeamten raten daher:

  • Sollten Sie verdächtige Personen im Stadtgebiet, insbesondere im Stadtteil Oberredwitz, beobachten, verständigen Sie umgehend die Polizei unter der 110!
  • Bei Feuer alarmieren Sie sofort die Feuerwehr und warnen gefährdete Personen!
  • Verräumen Sie brennbare, lose Gegenstände auf ihrem Anwesen, wie Gartenmobiliar, Polster, Mülltonnen, Sonnenschirme, etc., wenn Sie diese nicht nutzen!

Verteilung von Flugblättern

Die EKO „Oberredwitz“ verteilt in den nächsten Tagen rund um die Brandorte Flugblätter an die Bevölkerung. Auf den Flyern versuchen die Kriminalbeamten mögliche Zeugen anzusprechen, um dadurch neue Erkenntnisse zu bekommen. Weiterhin werden auf den Flugblättern den Bürgerinnen und Bürgern die oben genannten, wichtigen Verhaltenshinweise erklärt.

Eine Stadt in Angst: Marktredwitz zittert vor einem Feuerteufel!
© News5 / Fricke

Großbrand im Kulmbacher Bowlingcenter: Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

Nach dem verheerenden Feuer in einem Kulmbacher Freizeitcenter in der Nacht zum 23. April 2018 deutet derzeit alles auf eine mutwillige Brandstiftung hin. Die Kriminalbeamten aus Bayreuth bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Bei dem Großbrand entstand nach derzeitigem Ermittlungsstand ein Sachschaden von rund drei Millionen Euro. (Wir berichteten.)

Großeinsatz in der Nacht

Gegen 03:30 Uhr am  23. April 2018 drangen dichte Rauchschwanden aus dem Bowlingcenter in der Straße „Am Goldenen Feld“. Das Feuer zerstört in dem Freizeitcenter nahezu die komplette Inneneinrichtung. Bis zu 270 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, des Rettungsdienstes und der Polizei waren stundenlang im Einsatz. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund der Blechverkleidung schwierig. Glücklicherweise erlitt bei dem Brand niemand Verletzungen.

© News5 / Fricke

Erste Ermittlungsergebnisse

Kriminalbeamte aus Bayreuth übernahmen noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen. Aufgrund des enormen Schadensausmaßes und des hohen Zerstörungsgrades der Halle, gestalteten sich die in alle Richtung laufenden Ermittlungen schwierig. Unterstützung erhielten die Bayreuther Brandfahnder von einem Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes und von einem speziell ausgebildeten Spürhund der Polizei. Nach Auswertung der nun vorliegenden Erkenntnisse, gehen die Kriminalbeamten von Brandstiftung aus.   

© News5 / Fricke

Hinweise aus der Bevölkerung gesucht

Zur weiteren Aufklärung der Ursache des Brandes setzen die Ermittler auf die Unterstützung der Bevölkerung und fragen:

  • Wer hat in der Nacht zum 23. April 2018 Wahrnehmungen in der Straße „Am Goldenen Feld“ in Kulmbach gemacht, die im Zusammenhang mit dem    Brand stehen könnten?
  • Wem sind womöglich verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Ursache des Feuers stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.

Bericht aus Oberfranken Aktuell vom 23. April 2018
Großbrand in Kulmbach: Schwieriger Einsatz für die Feuerwehr
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Mehrere Brände in der Nacht zum Montag!

UPDATE (15:50 Uhr):

Wie die Polizei am Montagnachmittag (14. Mai) mitteilte, können die Ermittler zu den Brandserien am 21. April und dem heutigen Montagmorgen erste Ergebnisse bekanntgeben. Vor allem durch ein aufgefundenes T-Shirt erhoffen sich die Beamten weitere Erkenntnisse. Zu den Vorfällen wurde jetzt die Ermittlungskommission (EKO) "Oberredwitz" bei der Kripo Hof eingerichtet.

Erste Brandserie am 21. April

Wie berichtet, kam es am 21. April zu insgesamt neun Bränden durch einen bislang unbekannten Täter. Der schwerwiegendste Brand ereignete sich in der Wegenerstraße. Hier wurde durch die Flammen ein Reihenhaus komplett zerstört. Es entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand.

Zweite Brandserie am heutigen Montag

In der Nacht zum Montag musste die Feuerwehr nun erneut im Stadtteil Oberredwitz fünf Brände löschen. Hier entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Glücklicherweise kam es zu keinem Personenschaden.

(Foto: Polizei)

Kripo ermittelt Zusammenhänge

Im Rahmen der umfangreichen Spurensicherungen und deren Auswertung ergaben sich für die Ermittler inzwischen Hinweise darauf, dass es zwischen allen Bränden offenbar Zusammenhänge gibt.

T-Shirt aufgefunden

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen stellten Polizisten im Umkreis zu den Tatorten ein T-Shirt (siehe Bild) sicher. Hierbei könnte es sich nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen um ein mögliches Kleidungsstück des Täters handeln.

Belohnung der Stadt Marktredwitz

Die Stadt Marktredwitz hat mittlerweile eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt. Diese ist für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen.

Die EKO Oberredwitz sucht Zeugen und fragt:

  • Wem sind in der Nacht zum Montag oder am 21. April im Bereich von Oberredwitz verdächtige Personen aufgefallen?
  • Wem ist das markante Kleidungsstück in Zusammenhang mit den Bränden im April aufgefallen?
  • Wer kennt Personen, die ein solches T-Shirt besessen haben?
  • Wer kann anderweitige Hinweise auf das aufgefundene T-Shirt geben?
  • Wer hat sonst Feststellungen gemacht, die mit den Brandlegungen in Verbindung stehen könnten?

Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 09281 / 70 4-0 bei der Kriminalpolizei Hof.

ERSTMELDUNG (10:54 Uhr):

Zu mehreren Bränden im Marktredwitzer Stadtteil Oberredwitz (Landkreis Wunsiedel) mussten die Einsatzkräfte in der Nacht zum heutigen Montag (14. Mai) ausrücken. Bei den Bränden entstand ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Es ist nach den Feuern am 21. April die zweite Brandserie in Oberredwitz. Wie berichteten!

Brand auf einer Terrasse

Den ersten Brand bemerkte gegen 1:30 Uhr ein Anwohner in der Kopernikusstraße von Marktredwitz. Der Mann sah das Feuer auf einer Terrasse und warnte umgehend seine Nachbarn. Gartenmöbel standen hier in Brand. Zudem drohten die Flammen, auf das Gebäude überzugreifen. Die Nachbarn und der Hauseigentümer konnten das Feuer selbstständig löschen.

Weitere vier Feuer festgestellt

Im Anschluss an diesen Brand wurden bis 2:45 Uhr noch weitere vier Feuer festgestellt. In der Livingstonestraße standen ebenfalls bei zwei Anwesen die Gartenmöbel in Flammen. Die anderen beiden Feuer löschten die Einsatzkräfte in der Wegenerstraße. Dort brannten zum einen eine Biomülltonne und zum anderen eine Baufließrolle. Ein Übergreifen der Flammen auf die jeweiligen Gebäude wurde durch die Feuerwehr verhindert.

Kripo Hof ermittelt

Die Untersuchungen übernahm noch in der Nacht die Kripo Hof. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen gehen die Beamten jeweils von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Die Brandermittler prüfen momentan mögliche Zusammenhänge zwischen den einzelnen Feuern dieser Nacht, aber auch zu den Bränden vom 21. April 2018.

Zeugen gesucht

Die Kripo Hof bittet um Hinweise und fragt:

  • Wem sind in der Nacht auf Montag im Bereich von Oberredwitz verdächtige Personen aufgefallen?
  • Wer hat sonst Feststellungen gemacht, die mit den Bränden in Verbindung stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 09281 / 70 4-0 bei der Kriminalpolizei Hof zu melden.

Weiterführende Informationen
Brandserie in Marktredwitz: Zeitungsausträgerin wird zur Heldin
(Aktuell-Bericht vom 25. April 2018)
© Freiwillige Feuerwehr Küps

Brandstiftung in Küps: Auto ausgebrannt!

Bei einem Fahrzeugbrand am Samstagnachmittag (05. Mai) in Küps (Landkreis Kronach) dürfte es sich nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg um eine Brandstiftung gehandelt haben. Bei dem Feuer entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Brandstiftung in Kulmbach: Hausfassade in der oberen Stadt brannte

Bei einem am Samstagvormittag (28. April) entdeckten Brand einer Holzfassade an einem Einfamilienhaus in der oberen Stadt von Kulmbach gehen Beamte der Kripo Bayreuth von einer Brandstiftung aus. Zu dem Vorfall suchen die Ermittler Zeugen.

Weiterlesen

© News5

Brandserie in Kulmbach: Polizei sucht wichtigen Zeugen!

Am Osterwochenende hielt eine Serie von Bränden rund um Kulmbach die Einsatzkräfte in Atem. (Wir berichteten!) Nach fünf vorsätzlich gelegten Feuern, konnten drei tatverdächtige junge Männer festgenommen worden. Sie sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an. Die Kriminalpolizei Bayreuth sucht derzeit nach einem Jogger, der möglicherweise wichtige Hinweise zu einem der Brände geben könnte.

Weiterlesen

© Feuerwehr Heroldsbach / Symbolfoto / Archiv

Nagel: Brand eines Lagerschuppens verursacht 60.000 Euro Schaden

Nach dem Brand eines Lagerschuppens am späten Dienstagnachmittag (10. April) in Nagel (Landkreis Wunsiedel) ermittelt die Kriminalpolizei Hof. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Allerdings entstand an den Gebäuden und den im Lager befindlichen Geräten und Werkzeugen ein hoher Sachschaden von rund 60.000 Euro.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Erfolgreiche Ermittlungen: Polizei macht Brandstifter von Seßlach ausfindig!

Bereits zum fünften Mal schlug am Mittwochmorgen (21. März) ein Brandstifter am selben Anwesen im Seßlacher Stadtteil Bischwind (Landkreis Coburg) zu. Seit Anfang März hatte der Pyromane immer wieder versucht, dort ein Feuer zu legen. Wir berichteten! Nun konnte der Unbekannte ausfindig gemacht werden. Es handelt sich bei dem Brandstifter um einen 15-jährigen Jugendlichen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Seßlach: Unbekannter zündelt am Wochenende vor Wohnanwesen

Drei Mal versuchte am vergangenen Wochenende ein Unbekannter im Seßlacher Stadtteil Bischwind (Landkreis Coburg) Papier und Zeitungen vor einem Privatanwesen in Brand zu stecken. Die Coburger Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Weiterlesen

© Polizei Coburg

Meeder: Zigarettte verursacht 30.000 Euro Schaden

Ein Sachschaden von mindestens 30.000 Euro entstand am Donnerstag (01. März) um kurz nach 13:00 Uhr bei einem Brand auf einem Balkon in einem Mehrfamilienhaus in der Ottowinder Straße in Meeder (Landkreis Coburg). Offensichtlich durch die Glut einer Zigarettenkippe geriet ein alter ausgetrockneter Nadelbaum, der auf dem Balkon der Wohnung eines 64-Jährigen stand, in Brand.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Bewaffneter Reichsbürger festgenommen

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hof führten nun zur Festnahme eines 61-jährigen Mannes in Hof. Zudem wurden bei dem Verdächtigen jede Menge Waffen entdeckt. Der Mann soll wohl ein sogenannter Reichsbürger sein und sitzt seit Montag (26. Februar) unter anderem wegen Brandstiftung in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7