Tag Archiv: Brandstiftung

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Brand in Marktredwitz: Kripo geht von Brandstiftung aus!

Am frühen Montagmorgen (15. Januar) wüteten ein Feuer in einem Lebensmittelgeschäft in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). (Wir berichteten.) Der Brand konnte schnell gelöscht werden, doch nun veröffentlicht die Kripo Hof erste Ermittlungsergebnisse. Alles deutet daraufhin, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Wie nun bekannt wurde, wird das Lebensmittelgeschäft von einem Syrer betrieben. Ein politischer Hintergrund kann momentan nicht ausgeschlossen werden. Die Beamten bitten um Hinweise aus der Bevölkerung!

Weiterlesen

© Feuerwehr Heroldsbach / Symbolfoto / Archiv

Brandstiftung in Thurnau: Zwei Jungen lösen Feuerwehreinsatz aus

Zwei 13-jährige Jungen zündelten am Sonntagnachmittag (5. November) am „Bücherhäuschen“ in der Kasendorfer Straße von Thurnau (Landkreis Kulmbach). Dadurch lösten sie einen Feuerwehreinsatz aus. Spätestens als die Polizei wenig später an ihrer Haustür klingelte, waren sich die zwei Burschen über die Folgen ihres Unsinns bewusst.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bad Alexandersbad: Feuer im Wald gelegt

Am Dienstagmorgen (08. August) entdeckte ein Mountainbiker ein Glutnest bei Bad Alexandersbad (Landkreis Wunsiedel). Sofort alarmierte er die Polizei und verhinderte damit schlimmeres. Nach ersten Ermittlungen wurde das Feuer wohl vorsätzlich gelegt.

Weiterlesen

© TVO / Jannik Metz

Schlachthof-Brand in Bamberg: Ehemaliger Mitarbeiter angeklagt

Im Fall des Brandes in der Direktion des Bamberger Schlachthofes Mitte Dezember 2016 hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Schlachthofes wird der Brandstiftung beschuldigt.

Ehemaliger Mitarbeiter soll Feuer gelegt haben

Dem mutmaßlichen Brandstifter wird vorgeworfen, sich gewaltsam über eine Seitentür Zugang zum Verwaltungsgebäude des Veterinäramts verschafft zu haben. Dort soll er verschiedene Gegenstände wie Papierordner zusammengetragen und sie im Flur des Gebäudes entzündet haben. Der Flur brannte daraufhin vollständig aus und auch die umliegenden Büros sowie die Zwischendecke wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen, insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf etwa 100.000 Euro. Ein Tatmotiv ist noch nicht bekannt.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Weißenstadt: Böser Streich endet mit Anzeige

Diese Tat gehört definitiv zur Kategorie: Wer macht denn sowas?! Eine 18-Jährige wollte ihrem kleinen Bruder einen Streich spielen und legte deshalb am Montag (07. August) in Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) ein Feuer. Nun muss sie sich strafrechtlich dafür verantworten.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Brandstiftung in Gefrees?: Scheune wird Raub der Flammen

Komplett zerstört wurde am Dienstagmorgen (18. Juli) eine Scheune am Ortsrand von Lützenreuth, einem Ortsteil von Gefrees (Landkreis Bayreuth). Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren brannte das Gebäude vollständig nieder.

Weiterlesen

Wohnhausbrand in Bamberg: Ermittlungen wegen Brandstiftung

Nach Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Brand eines mehrstöckigen Wohngebäudes in der Hans-Böckler-Straße in Bamberg am Mittwochnachmittag (12. April), gehen die Beamten des Fachkommissariats der Kripo Bamberg inzwischen von fahrlässiger Brandstiftung aus. Der entstandene Sachschaden beträgt nach bisherigen Schätzungen rund 200.000 Euro. Wir berichteten.

Weiterlesen

Bayreuth: Feuer in einer Asylbewerberunterkunft

Ein Brand in einer Asylbewerberunterkunft nahe der Parkanlage Röhrensee in Bayreuth endete am frühen Montagmorgen (27. März) glimpflich und glücklicherweise ohne Verletzte. Nachdem verschiedene Gegenstände durch das Feuer beschädigt worden waren, ermittelt nun die Kriminalpolizei Bayreuth wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

Weiterlesen

© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Bamberg: 45-Jähriger setzt eigene Wohnung in Brand

Nachdem ein 45-Jähriger am Samstagabend (4. Februar) in seiner Wohnung im Bamberger Norden vorsätzlich einen Brand legte, sitzt der Mann nach Ermittlungen der Kripo Bamberg und auf Antrag der Staatsanwaltschaft nun in Untersuchungshaft.

Vermieterin bemerkt Feuer in der Wohnung

Zufällig sah die Vermieterin gegen 17:45 Uhr den 45-Jährigen, als er von dem Mehrfamilienhaus in der Kirschäckerstraße von Bamberg weglief. Gleichzeitig erkannte sie einen Lichtschein in der Wohnung des Mannes. Bei der Kontrolle sah sie, dass ein Papierhaufen in einem der Zimmer des Mannes brannte.

Zwei Personen leicht verletzt

Die Eigentümerin der Mietwohnung rief zwei Nachbarn um Hilfe. Gemeinsam konnten sie die Flammen löschen, noch bevor die verständigte Feuerwehr bei dem Anwesen eintraf. Zwei Personen erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung. Da der Brand rechtzeitig erkannt werden konnte, blieb der materielle Schaden gering.

Fahndung der Polizei am Abend erfolgreich

Den mutmaßlichen Brandstifter nahmen die Polizisten im Rahmen der Fahndung am späteren Abend fest. Am gestrigen Sonntag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen versuchter schwerer Brandstiftung und vorsätzlicher Körperverletzung gegen den 45-Jährigen. Inzwischen befindet sich der Beschuldigte in einer Justizvollzugsanstalt. Die weiteren Ermittlungen, unter anderem zu den Gründen seines Handelns, übernahm die Kripo Bamberg.

Aktuell-Bericht vom Montag, 06.02.2017
Bamberg: 45-Jähriger versucht seine Wohnung anzuzünden
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Erst herausgekündigt, dann angezündet

Ein 45-jähriger Mann zündete am Samstagabend angehäuftes Papier in einem Zimmer einer Wohnung an, aus der er herausgekündigt wurde. Die Vermieterin der Wohnung, die sich im Bamberger Norden befindet, beobachtete den Mann zufällig als er weglief. Gleichzeitig erkannte sie Licht in der Wohnung, weshalb sie sofort nachschaute und den brennenden Papierhaufen entdeckte. Mit der Hilfe ihrer Nachbarn konnte die Frau den Brand löschen, bevor die Feuerwehr eintraf. Alle Personen erlitten eine leichte Rauchvergiftung.

Der Brandstifter wurde noch am Abend von der Polizei festgenommen. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen durch und den Täter dem Haftrichter vor. Da der Brand rechtzeitig erkannt wurde, blieb der materielle Sachschaden gering.

© Polizei / Symbolbild

Kulmbach: Mutmaßlicher Brandstifter (24) festgenommen

Ein 24 Jahre alter Kulmbacher sitzt nach Ermittlungen von Polizei und Kripo seit dem heutigen Freitag (3. Februar) in Untersuchungshaft. Der Mann ist dringend tatverdächtig, am Donnerstagmorgen (2. Februar) ein Auto in Kulmbach angezündet zu haben.

Weiterlesen

© Polizei

Bordell-Brand in Bamberg: Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Nach dem Brandanschlag auf ein Bamberger Bordell im Hafengebiet am Samstagabend, laufen die polizeilichen Ermittlungen auf Hochtouren. Die Polizei bittet hierbei auch die Bevölkerung um Mithilfe und hat für Erkenntnisse jeglicher Art ein Hinweistelefon geschaltet.

Wohnung brennt komplett aus

Wie berichtet, legten Unbekannte am 14. Januar, kurz nach 22:30 Uhr, ein Feuer in dem Anwesen in der Straße „Laubanger“. Hierbei wurde eine Wohnung durch die Flammen stark in Mitleidenschaft gezogen. Zwei Bewohnerinnen gelangten selbst ins Freie. Ein Polizist rettete eine weitere Frau aus dem Dachgeschoss.

Wissenschaftler des Bayerischen LKA in Ermittlungen eingebunden

Noch in der Nacht nahmen Kripobeamte die Arbeit vor Ort auf. Die Brandfahnder gingen aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Beamte verschiedener Kripo-Bereiche führen derzeit in der Kommission „Laubanger“ umfassende Ermittlungen durch. Hierbei sind auch Wissenschaftler des Bayerischen Landeskriminalamts eingebunden.

© Polizei
Brandanschlag auf ein Bamberger Bordell: Kripo ermittelt auf Hochtouren
(Aktuell-Bericht vom 16.01.17)

Wichtige Spurenträger sichergestellt

Die intensiven Maßnahmen der Experten führten bereits zur Sicherstellung wichtiger Spurenträger. Erste vielversprechende Ergebnisse liegen hierzu laut Polizei bereits vor. Derzeit kommen Personensuchhunde zum Einsatz, um möglicherweise weitere Ermittlungsansätze zur Identifizierung der Tatverdächtigen zu erhalten, unter anderem durch die Rekonstruktion des Fluchtweges. Zudem werden Videoaufzeichnungen aus dem Hafengebiet gesichtet und ausgewertet.

Hinweistelefon geschaltet

Die Polizei richtete zudem ein Hinweistelefon ein, das rund um die Uhr für die Bevölkerung erreichbar ist. Die Ermittler hoffen damit, weitere Hinweise zu erhalten, die zur Aufklärung des Verbrechens beitragen können. Auf Wunsch können die Informationen auch vertraulich behandelt werden. Die Telefonnummer hierfür lautet: 0951 / 13 24 245.

Die Ermittler bitten um Unterstützung

  • Wer hat am Samstagabend (14.01.) im Zeitraum von 21:00-23:30 Uhr verdächtige Personen in der Straße „Laubanger“, nahe der Dürrseestraße, in der Hafenstraße, beziehungsweise im Hafengebiet gesehen?
  • Welche Anlieger im oben genannten Bereich haben für den relevanten Zeitraum Videoüberwachungsaufnahmen oder welche Personen besitzen sonst Bildmaterial zu möglichen Tatverdächtigen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Brandstiftung stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/1324245 in Verbindung zu setzen.

Aktuell-Bericht vom Freitag (20.01.2016)
Bordellbrand in Bamberg: Steht der Fall vor der Aufklärung?
© News5

Brandstiftung: Unbekannte legen Feuer in einem Bamberger Bordell

Unbekannte Täter legten am späten Samstagabend (14. Januar) ein Feuer in einem Bamberger Bordell im Hafengebiet. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt.

Polizist rettet Frau aus dem Dachgeschoss

Kurz nach 22:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte über den Brand in dem Etablissement in der Straße „Laubanger“ mitgeteilt. Zwei Wohnungen im Erdgeschoss standen beim Eintreffen der ersten Beamten in Flammen. Während zwei Bewohnerinnen das Haus rechtzeitig verlassen konnten, rettete ein Polizeibeamter eine weitere Frau aus dem Dachgeschoss und brachte sie unverletzt ins Freie.

Kripo Bamberg ermittelt

Die alarmierten Feuerwehrkräfte konnten den Brand rasch löschen. Die Bamberger Kripo nahm noch in der Nacht die Ermittlungen auf. Derzeit geht man von einer Brandstiftung aus. Der Sachschaden belief sich auf geschätzte 60.000 Euro.

Zeugen gesucht

Zeugen, die am späten Samstagabend, bis etwa 22.45 Uhr, verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge in der Straße „Laubanger“ gemacht haben, mögen sich bitte bei der Kripo Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 melden.

Aktuell-Bericht vom Montag , 26. Februar 2018
Bordell-Krieg in Bamberg: Sieben Männer aus dem Rotlicht-Milieu angeklagt
Aktuell-Bericht vom Montag, 16. Januar 2017
Brandanschlag auf ein Bamberger Bordell: Kripo ermittelt auf Hochtouren
Newsflash vom Sonntag, 15. Januar 2017
Bamberg: Feuer in Bordell gelegt
Buttersäureangriff auf das Haus im September 2016
Stink-Angriff in Bamberg: Mutmaßlich Buttersäure in Bordell verspritzt
(Aktuell-Bericht vom 21.09.16)
© TVO / Jannik Metz

Bamberg: Feuer im städtischen Schlachthof

Mehr als 100.000 Euro Sachschaden richtete ein Feuer an, das Sonntagnacht (11.12.) im städtischen Schlachthof ausgebrochen war. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Update

Es war wohl Brandstiftung

Das ausgebrochene Feuer ist nach den bisherigen Erkenntnissen der Kriminalbeamten offenbar absichtlich gelegt worden. Nach den Erkenntnissen der Experten drangen die Unbekannten gewaltsam über eine Seitentür in das Verwaltungsgebäude des Veterinäramts ein. Dort trugen sie verschiedene Gegenstände wie Papierordner zusammen und entzündeten sie im Flur des Gebäudes. Der Flur brannte daraufhin vollständig aus und auch die umliegenden Büros sowie die Zwischendecke nahmen erheblichen Schaden. Darüber hinaus stellten die Kriminalbeamten mehrere Schmierereien am Brandort fest.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Kripo Bamberg sucht nun nach den Tätern und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Die Beamten stellen insbesondere folgende Fragen:

  • Wer hat am Sonntag gegen 23:00 Uhr in der Lichtenhaidestraße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die in Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 entgegen.

Erstmeldung

Alarm mitten in der Nacht

Wegen starker Rauchentwicklung aus dem Verwaltungsgebäude des Veterinäramts in der Lichtenhaidestraße musste die Ständige Wache der Feuerwehr Bamberg am Sonntag gegen 23:00 Uhr ausrücken. Die zahlreichen Einsatzkräfte hatten die Flammen rasch unter Kontrolle und konnten so ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern.

Keine Verletzten bei Brand

Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt. Der Sachschaden ist jedoch hoch. Er beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 100.000 Euro. Die Brandfahnder der Kripo Bamberg haben die Ermittlungen aufgenommen und können derzeit auch Brandstiftung nicht ausschließen.

© TVO / Jannik Metz© TVO / Jannik Metz© TVO / Jannik Metz© TVO / Jannik Metz
Video
Brand im Bamberger Schlachthof: Polizei geht von Vorsatz aus

Ein Brand auf dem Gelände des Bamberger Schlachthofes hat am späten Sonntagabend (11. Dezember) einen Sachschaden von über 100.000 Euro angerichtet.  Das Feuer bricht im Verwaltungsgebäude des Veterinäramtes aus und kann von der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wird bei dem Brand niemand. Fahnder der Kripo Bamberg haben die Ermittlungen aufgenommen.

1 2 3 4 5 6 7