Tag Archiv: Brigitte Merk-Erbe

Bayreuth: Sitzungen rund um die Festspiele

Kultureller Großalarm heute in Bayreuth. Gleich zwei Sitzungen rund um die Bayreuther Festspiele stehen auf der Tagesordnung. Und mittendrin: Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe in einer unangenehmen Doppelrolle. Zu einen nämlich ist sie Geschäftsführerin der Richard-Wagner-Stiftung. Zum anderen Vertreterin der Stadt Bayreuth in der Festspielgesellschaft. Und beide kämpfen um Macht und Einfluß am Grünen Hügel. Alles was Rang und Namen hat, wenn es um die verschiedensten Gremien und Zusammenschlüsse rund um Richard Wagner und dessen Erbe geht, kommt heute in Bayreuth zusammen. Beide Gremien, also Stiftungsrat und Verwaltungsrat, tagen im Rathaus. Das eine vormittags, das andere nachmittags. Und die Wagnerwelt blickt mit Spannung auf die Ergebnisse. Besprochen werden soll zum einen, wer künftig langfristiger Mieter des Festspielhauses ist und eine eventuelle Änderung der Stiftungssatzung. Und genau darin liegt die Krux von Brigitte Merk-Erbe. Stimmt sie einer Satzungsänderung zu, dann verliert sie in ihrer Funktion als Vertreterin der Stadt Bayreuth Einfluß und Stimmrecht, wenn es um Entscheidungen am Grünen Hügel geht– also zum Beispiel auch, wenn über das Thema Festspielleitung befunden wird.  Kurz vor 16 Uhr sind dann beide Sitzungen beendet – leider aber: Ohne Ergebnis. Entscheidung vertagt, heißt es von allen Seiten. Weder Merk-Erbe noch ein anderer hochrangiger Tagungsteilnehmer ist zu irgendeiner Art Stellungnahme bereit. Es scheint also noch viel Gesprächsstoff zu geben – in Sachen Richard Wagner – und wer wofür in Bayreuth künftig genau zuständig sein wird…

 


 

 

Bayreuth: Erster Spatenstich für Landesgartenschau 2016

In Bayreuth ist heute der offizielle Startschuss für die Bauarbeiten zur Landesgartenschau 2016 gefallen. das erste Projekt ist ein neuer Fuß- und Radweg auf dem Gartenschaugelände entlang des Roten Mains.

Prominenz beim ersten Spatenstich

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe setzte gemeinsam mit den beiden Geschäftsführern der Landesgartenschau Bayreuth 2016 GmbH, Dagmar Voß und Ulrich Meyer zu Helligen, den symbolischen ersten Spatenstich für die nun anstehenden Bauarbeiten. Ebenso vor Ort war auch Melanie Huml, Staatssekretärin im Bayerischen Umweltministerium.

Park mit 45 Hektar Fläche entsteht

Auf insgesamt 45 Hektar Fläche wird im Gelände der Bayreuther Mainauen zwischen Hammerstatt, Hölzleinsmühle und St. Johannis bis 2016 für rund zehn Millionen Euro ein großer Park entstehen, der bei der Landesgartenschau zusammen mit dem markgräflichen Hofgarten und der historischen Parkanlage Eremitage eine grüne Achse durch Bayreuth bildet.Zudem soll ein Auensee entstehen.

Neuer Fuß- und Radweg von Wichtigkeit

Der neue Fuß- und Radweg schafft eine langfristig attraktive Verbindung zur Eremitage und löst die bestehende Trasse direkt am Roten Main ab. Er optimiert die Anbindung der umliegenden Stadtteile und stellt eine wichtige regionale wie überregionale Wegeverbindung dar. Während der Bauarbeiten kann der bisherige Fuß- und Radweg weiterhin benutzt werden. Nur im Anschlussbereich zur Eremitagestraße kann es zu Behinderungen und gegebenenfalls zu einer kleinräumigen Umleitung kommen. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis Mitte September 2013 abgeschlossen sein.

 


 

 

Bayreuth: Ein Jahr Brigitte Merk-Erbe

Ein Jahr lang ist Brigitte Merk-Erbe Oberbürgermeisterin in Bayreuth – Zeit also, eine erste Bilanz zu ziehen. Was hat sich in der Wagnerstadt getan, nachdem Merk-Erbe in einer spannenden Stichwahl den Amtsinhaber Michael Hohl abgelöst hat? Die Oberbürgermeisterin selbst und die Bayreuther Bürger mit ihren Einschätzungen – heute, ab 18 Uhr, in „Oberfranken Aktuell.

 


 

 

12