Tag Archiv: Brose Bamberg

© Brose Bamberg

Basketball: Brose Bamberg verpflichtet neuen Center

2,08 Meter groß und 109 Kilogramm schwer, das ist David Kravish, der neue Center bei Brose Bamberg. Der Basketball-Erstligist hat den 27-Jährigen zunächst für ein Jahr unter Vertrag genommen, wie der Verein am heutigen Dienstag (04. August) mitteilte.

Weiterlesen

Basketball: Brose Bamberg verpflichtet zwei weitere Neuzugänge

Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Neustrukturierung des Basketball-Bundesligisten Brose Bamberg nicht vorangetrieben wird. Diesmal sind es gleich zwei Neuzugänge, die die Domstädter am gestrigen Dienstag (28. Juli) vermeldet haben.

Weiterlesen

© Brose Bamberg

Basketball: Brose Bamberg verpflichtet Kenneth Ogbe

Die Neuaufstellung bei Brose Bamberg ist in vollem Gange. Am heutigen Freitag (17. Juli) haben die Basketballer ihren nächsten Neuzugang vorgestellt.

Kenneth Ogbe kommt von Alba Berlin

Der 25-jährige Shooting Guard Kenneth Ogbe wechselt innerhalb der BBL von Meister und Pokalsieger Alba Berlin in die Domstadt. Laut Trainer Johan Roijakkers soll Ogbe vor allem in der Verteidigung zum Einsatz kommen - er stellte dem 1,98 großen gebürtigen Münchner aber auch mehr Offensivanteile und allgemein mehr Einsatzzeiten in Aussicht, als er zuletzt in Berlin ergattern konnte.

Johan Roijakkers: „Kenneth hat mit seiner Länge und seiner Athletik eine große Bedeutung für unsere Verteidigung. Er bekommt mit Sicherheit mehr Spielanteile bei uns, als er in den letzten Jahren hatte. Daher wird er sich bei uns auch offensiv mehr zeigen können und eine große und wichtige Rolle einnehmen.“

© Brose Bamberg

Basketball Champions League: Brose Bamberg trifft auf namenhafte Gegner

Brose Bamberg bekommt es in der Gruppenphase der Basketball Champions League mit namhaften Gegnern zu tun. Das ergab am Mittwoch (15. Juli) die Auslosung der Saison für 2020/2021. Unter anderem trifft Brose in Gruppe D auf Athen, Bilbao, Bologna und Cholet. Weiterlesen

Basketball: Brose Bamberg wildert erneut bei der BG Göttingen

Brose Bamberg dreht weiter an der Personalschraube. Der zweite Bamberger Neuzugang im Spielerkader für die kommende Saison heißt Dominic Lockhart. Der Guard kommt ebenfalls von der BG Göttingen. Er folgt seinem ehemaligen Cheftrainer Johan Roijakkers in die Domstadt wie zuvor Nationalspieler Bennet Hundt. Der 26 Jahre alte und 1,99 Meter große Guard unterschrieb bei dem früheren deutschen Serienmeister einen Zweijahresvertrag.  
Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, Dominic zu verpflichten. Wir haben bereits drei Jahre zusammengearbeitet, kennen uns daher sehr gut. Er weiß genau, wie ich ticke, wie ich offensiv und defensiv spielen lasse. … Er definiert sich vor allem über seine knallharte Verteidigung, die die Zuschauer sehr schnell lieben lernen werden. (Johan Roijakkers, Coach Brose Bamberg)
  Lockhart verdiente er sich seine ersten Basketballsporen beim TV Wetzlar, ehe er in das Nachwuchsprogramm der LTi Giessen 46ers kam. Von dort wechselte er zur Saison 2012/13 nach Oldenburg, für die er am 9. Oktober 2013 in der Bundesliga debütierte. Vier Spielzeiten und über 100 Partien später schloss er sich der BG Göttingen an. Dort kam er in der letzten Saison auf 8,2 Punkte im Schnitt, holte dazu durchschnittlich 3,4 Rebounds und gab 2,8 Assists. Mittlerweile ist der 26-Jährige auch zweifacher Nationalspieler. Sein Debüt im DBB-Dress feierte er am 24. November 2017 gegen Georgien.  
Wenn man als Spieler die Chance bekommt in Bamberg zu spielen, dann muss man nicht lange überlegen und diese annehmen. Dazu kommt, dass mit Johan ein Coach da ist, der mich seit drei Jahren kennt. Das ist ein großer Vorteil, da ich genau weiß, was mich erwartet. Johan habe ich viel zu verdanken. … Sicherlich ist es schwer, bereits heute über Ziele zu sprechen. Was ich jedoch versprechen kann: Ich werde alles für die Mannschaft geben, werde hart arbeiten, damit am Ende etwas Gutes herauskommt. (Dominic Lockhart, Neuzugang Brose Bamberg)

Basketball: Brose Bamberg und Geschäftsführer Dirks trennen sich

Die Bamberger Basketball GmbH hat mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Geschäftsführer Arne Dirks aus persönlichen Gründen beendet. Dies teilte der frühere Basketball-Serienmeister am Montag (06. Juli) überraschend mit. Der Verein und Dirks vereinbarten, in dieser Causa keine weiteren Erklärungen abzugeben. Weiterlesen
© Daniel Löb

Basketball: Brose Bamberg trennt sich von Spielern

Das Basketballteam Brose Bamberg trennt sich von einigen seiner Spieler. Die Verträge von Elias Harris, Tre‘ McLean und Assem Marei wurden aufgelöst.

Elias Harries spielte sieben Jahre für Brose Bamberg

So wird der 30-jährige Elias Harris fortan nicht mehr das Bamberger Trikot tragen. Harris spielte sieben Jahre für Brose Bamberg, während dieser Zeit wurde sein Team dreimal deutscher Meister und gewann zweimal den Pokal. Er kam während der Spielzeit 2013/2014 in die Domstadt und spielte davor bei den Los Angeles Lakers.

Brose trennt sich von Tre‘ McLean und Assem Marei

Außerdem wurden die Verträge von Tre‘ McLean und Assem Marei aufgelöst. Der 26-jährige US-Amerikaner McLean spielte davor beim russischen Club Avtodor. In der abgelaufenen Saison erzielte im Schnitt 7,6 Punkte in der BBL. Der gebürtige Ägypter Assem Marei wiederum war vor Brose Bamberg beim türkischen Erstligisten Karsiyaka beschäftigt. Für Brose erzielte er in 30 Partien auf nationalem Parkett durchschnittlich 10,5 Punkte.

© Brose Bamberg© Brose Bamberg© Brose Bamberg
© Brose Bamberg

Basketball: Neuer Headcoach für Brose Bamberg

Der 39-jährige Niederländer ist ab sofort als Cheftrainer aktiv

Brose Bamberg hat einen neuen Headcoach. Der 39-jährige Johan Roijakkers wird ab sofort den Bamberg Kader trainieren. Der gebürtige Niederländer war bislang beim BG Göttingen ebenfalls als Cheftrainer aktiv. Laut Brose Sportdirektor Leo de Rycke und Geschäftsführer Arne Dirks vereint Johan Roijakkers „harte Arbeit und Leidenschaft“. Er löst damit Roel Moers als Cheftrainer ab.

© Brose Bamberg

Basketball: Louis Olinde verlässt Brose Bamberg auf eigenen Wunsch

Nach vier Jahren im Trikot von Brose Bamberg wird Louis Olinde seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Das hat der 22-Jährige dem Verein nun mitgeteilt. Der Verein bedauerte dies in einer Stellungnahme. Der ehemalige deutsche Serienmeister hätte gern mit Olinde verlängert, da er „sich in den letzten Jahren stark entwickelte“. Weiterlesen

Basketball: Brose Bamberg trennt sich von Cheftrainer Roel Moors

Roel Moors ist nicht mehr länger Cheftrainer von Brose Bamberg. Dies teilte der Basketballbundesligist am Dienstagmittag (23. Juni) mit. Der Verein stellte den 41-jährigen Belgier mit sofortiger Wirkung von seiner Arbeit frei. Moors war im Juni 2019 vom belgischen Club Antwerp Giants nach Bamberg gekommen. Gemeinsam mit Roel Moors, dessen Vertrag eigentlich noch bis Ende Juni 2021 lief, muss auch Assistenztrainer Thomas Crab den Club verlassen.

Weiterlesen

Basketball: Brose Bamberg scheidet im Viertelfinale aus

Brose Bamberg musste sich den EWE Baskets Oldenburg auch im Rückspiel des easyCredit Basketball Bundesliga Final-Turniers 2020 geschlagen geben und scheidet nach dem 75:89 im Viertelfinale aus. Lediglich in der Anfangsphase lag Brose in Führung (14:8, 6.). Vor allem den kurzfristigen Ausfall von Kapitän Elias Harris mit Rückenproblemen konnten die Bamberger nicht kompensieren. Bester Werfer war Kameron Taylor mit 20 Punkten.  
Zunächst Glückwunsch an Oldenburg. Sie waren über die gesamten 80 Minuten gesehen das bessere Team. Wir hatten unsere Chancen, allerdings haben wir sie nicht so genutzt, wie wir es benötigt hätten. Wir haben es leider nicht geschafft, genügend Spieler auf ihr Top-Niveau zu bekommen. Das war unser großes Problem.“ (Roel Moors, Trainer Brose Bamberg)
© Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft

Brose steigt als Gesellschafter bei der Bamberger Basketball GmbH aus

Die Brose Unternehmensgruppe wird zum 1. Juli als Gesellschafter aus der Bamberger Basketball GmbH ausscheiden und den Weg für neue Gesellschafter freimachen, dies verkündete am Freitag (15. Mai) Brose Bamberg. Oberbürgermeister Andreas Starke übernahm die Koordination des Gesellschafterwechsels. Aktuelle Gespräche würden derzeit laufen.

Brose müsse seine weltweiten Sponsoringsaktivitäten reduzieren

„Die massiven Veränderungen in der Automobilindustrie, verstärkt durch die Nachfrageeinbrüche als Folge der Corona-Virus-Maßnahmen, haben bei der Brose Unternehmensgruppe zu erheblichen Ergebniseinbrüchen geführt. Deshalb muss Brose seine weltweiten Sponsoringaktivitäten deutlich reduzieren. Betroffen davon ist natürlich auch die größte Einzelposition, der Bamberger Basketball. Der Betrieb einer Profisportorganisation gehört nicht zu den Kernaufgaben eines Automobilzulieferers."

(Michael Stoschek, Vorsitzender der Brose Fahrzeugteile)

Brose bleibt weiterhin Haupt- und Namenssponsor

Weiterhin soll die Brose Unternehmensgruppe Haupt- und Namenssponsor bleiben. Das Unternehmen stellt hierfür gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern in den kommenden drei Spielzeiten einen Betrag zur Verfügung.

Weiterführende Informationen:
Hiobsbotschaft in Bamberg: Brose verlässt die Bamberger Basketball GmbH
© Brose Bamberg

Basketball: Brose Bamberg beantragt Kurzarbeit

Die Bamberger Basketball GmbH reagiert auf die durch die Corona-Krise drohenden wirtschaftlichen Einschnitte. Die Belegschaft wurde in Kurzarbeit geschickt, mit Trainern und Spielern zusätzlich ein Gehaltsverzicht vereinbart. Diese teilte der mehrmalige deutsche Basktballmeister am heutigen Mittwoch (08. April) mit.

Weiterlesen
123