Tag Archiv: Buch am Forst

A73 / Lichtenfels: Unfallflucht – Pkw prallt gegen Lkw und Leitplanke

Am Dienstagabend (04. April) ereignete sich ein kurioser Unfall auf der A73 im Landkreis Lichtenfels. Der Fahrer eines VW Passat kracht erst gegen einen Lkw, dann gehen die Schutzplanke uns fuhr anschließend einfach weiter.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Lichtenfels: Gleich drei Wildunfälle am Samstag

Am Samstagfrüh kur nach 6 Uhr fuhr ein 70-jähriger aus Coburg mit seinem Opel von Schney in Richtung Buch am Forst. In einer Rechtskurve sprang ein Reh von links gegen das Auto. Anschließend flüchtete das verletzte Tier in den Wald. Am Fahrzeug entstand etwa 100 Euro Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr ereignete sich in der Nähe von Weismain ein Wildunfall mit einem Reh. Ein 34-Jähriger fuhr mit seinem Honda auf der Staatsstraße 2190 von Azendorf in Richtung Stadelhofen. Auf Höhe Buckendorf erfasste er ein Reh, dass dabei getötet wurde. Der Schaden am Honda beträgt etwa 1000 Euro. Am Samstagabend dann gegen 22 Uhr fuhr eine 46 Jahre alte Frau mit ihrem Fiat auf der Kreisstraße 27 von Buch am Forst in Richtung Lichtenfels. Etwa 150 Meter nach der Überführung über die A73 querte ein Wildschwein die Fahrbahn, das dabei erfasst wurde. Das Wildschwein blieb zunächst kurz auf der Fahrbahn liegen, entfernte sich aber anschließend in den angrenzenden Wald. Am Fiat entstand etwa 1500 Euro Sachschaden.

© TVO / Symbolbild

Buch am Forst: Feuer zerstört Biogasanlage

Einen hohen Sachschaden von rund 250.000 Euro Sachschaden verursachte am Sonntagvormittag (13. November) ein Feuer in Buch am Forst (Landkreis Lichtenfels). Hier brannte die Biogasanlage eines landwirtschaftlichen Anwesens. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Lichtenfels: 20.000 Euro Schaden bei Unfall

20.000 Euro Schaden und zwei Leichtverletzte waren die Bilanz eines Unfalls am Dienstagnachmittag (1. März) auf der Kreisstraße LIF27. Die Straße zwischen Lichtenfels und Buch am Forst befuhr ein 85-jähriger Mann in Begleitung seiner Ehefrau.

85-Jähriger gerät in den Gegenverkehr

Aus bislang ungeklärter Ursache kam sein Daihatsu in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrspur, wo ihm ein 31-jähriger Opel-Fahrer entgegen kam. Dieser wich nach links aus, kam hierbei jedoch von der Fahrbahn ab und landete im Acker.

Beide Unfallautos sind Schrott

Der 85-Jährige kam ebenfalls von der Straße ab und landete ebenso auf dem Feld. An beiden Autos entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die beiden Insassen des Daihatsu wurden vorsorglich in das Klinikum Lichtenfels eingeliefert.

A73 / Buch am Forst: 19-Jährige überschlägt sich auf Autobahn

Am Freitagnachmittag kam es auf der Autobahn A73 im Bereich von Buch am Forst zu einem schweren Verkehrsunfall Eine junge Frau war gegen 14.30 Uhr mit ihrem VW Lupo auf der Autobahn von Ebersdorf  (Landkreis Coburg) in Richtung Lichtenfels unterwegs als sie aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn abkam. Hier streifte sie die Mittelschutzplanke und verlor anschließend die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie querte die Fahrbahn und geriet auf der rechten Seite in den Grünstreifen. Hier fuhr der Pkw die steile Böschung hinauf und überschlug sich anschließend. Letztlich kam der Pkw quer über beide Fahrstreifen auf dem Dach zum Liegen.

 

Die 19-Jährige wurde durch Ersthelfer aus ihrem zerstörten Fahrzeug befreit und betreut. Sie wurde mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Weitere Verkehrsteilnehmer waren an dem Unfallgeschehen nicht beteiligt. Die A73 war in Richtung Süden für zwei Stunden gesperrt.

 


 

 

Buch am Forst (Lkr. Lichtenfels): Brand zerstört Einfamilienhaus

Am heutigen Montagmorgen (14. Oktober) erreichte die Integrierte Feuerwehrleitstelle Coburg gegen 8.15 Uhr eine Mitteilung über den Brand eines Einfamilienhauses in der der Straße „Kirchhof“ in Buch am Forst im Landkreis Lichtenfels. Als die insgesamt 230 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Technischem Hilfswerk und Rettungsdienst eintrafen, stand das Gebäude bereits komplett in Flammen. Der 53-jährige Hausbewohner war anwesend und konnte sich noch rechtzeitig nach draußen retten. Er wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Das alarmierte Großaufgebot der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die nahen Gebäude verhindern, das betroffene Einfamilienhaus war jedoch nicht mehr zu retten – der Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Die Brandursache ist noch ungeklärt, der Coburger Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.