Tag Archiv: Bußgeld

© Polizei

Polizei sieht doppelt: Raserin bei Schauenstein mit fast 160 km/h unterwegs

220 Fahrzeuge durchfuhren am gestrigen Sonntagnachmittag (24. Mai) eine Geschwindigkeitsmessung der Hofer Verkehrspolizei auf der Staatsstraße 2195 zwischen den Ortschaften Selbitz und Schauenstein (HO). In dem Abschnitt, in dem die Geschwindigkeit auf 80 km/h begrenzt ist, waren 19 Fahrzeuge zu schnell unterwegs.

Weiterlesen

© Polizei Hof

Köditz: Motorradfahrer rast mit 195 km/h über die B173

Mit satten 195 Stundenkilometern raste ein Motorradfahrer am Montagvormittag (18. Mai) durch eine Lasermessung der Polizeiinspektion Hof auf der B173 bei Köditz (Landkreis Hof). Ihn erwartet nun eine saftige Strafe. Allerdings blieb er leider nicht der Einzige, der seinen Führerschein abgeben muss.

Weiterlesen

© Polizei

Neue Straßenverkehrsordnung: Härtere Strafen für Raser & Falschparker

Ab Dienstag (28. April) gelten in ganz Deutschland härtere Strafen für Verkehrssünder. Zu schnelles Fahren und Falschparken wird laut dem neuen Bußgeldkatalog deutlich teurer. Die Straßenverkehrsordnung wurde geändert, um vor allem Radfahren sicherer zu machen.

Hier einige Änderungen, die auf Verkehrsteilnehmer zukommen:

Höhere Strafen

  • Wer innerorts 21 km/h zu schnell fährt bekommt, neben 80 Euro Strafe und einem Punkt, einen Monat Fahrverbot. Außerorts sind es 26 km/h. Bisher waren es 31 km/h im Ort und 41 km/h außerhalb.
  • Teurer wird das zu schnelle Fahren auch. Innerorts und außerorts verdoppeln sich die möglichen Bußgelder bis zur 20-km/h-Marke.
  • Parken auf Geh- und Radwegen kostet nun 55 statt 20 Euro. Wenn jemand behindert oder gefährdet wird, wird es deutlich teurer - bis 100 Euro - und bringt einen Punkt.
  • Parken und Halten in der zweiten Reihe wurde bisher mit 20 Euro geahndet, jetzt sind es 55.

Neue Vorschriften

  • Das Halten auf Fahrrad-Schutzstreifen - also aufgemalten Radwegen auf der Straße - ist von jetzt an verboten.
  • Beim Überholen von Fahrrädern, Fußgängern und Elektro-Tretrollern gilt innerorts ein Mindestabstand von 1,5 Metern, außerorts von zwei Metern.
  • Lkw über 3,5 Tonnen müssen innerorts beim Rechtsabbiegen in Schrittgeschwindigkeit fahren, wenn mit Rad- oder Fußverkehr gerechnet werden muss.
  • Das Parken in Straßen mit einem Radweg ist an Kreuzungen und Einmündungen in einem Abstand von acht Metern von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten verboten - sonst sind es fünf Meter.
  • Schilder können künftig ein Überholverbot anzeigen, das nur Autos und anderen mehrspurigen Fahrzeugen das Überholen verbietet.
  • Das unerlaubte Nutzen einer Rettungsgasse wird nun genau so bestraft, wie keine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge zu bilden.
  • Der Grünpfeil an Ampeln gilt nun auch für Radfahrer auf einem Radweg oder Radfahrstreifen. Möglich wird auch ein gesonderter Grünpfeil, der nur für Radfahrer gilt.
  • Zusätzlich zu Fahrradstraßen werden ganze Fahrradzonen ermöglicht, in denen eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern gilt und der Radverkehr weder gefährdet noch behindert werden darf.
  • Es neues Symbol ermöglicht Carsharing-Fahrzeugen bevorrechtigtes Parken. Dort unerlaubt zu Parken kann 55 Euro kosten. Eine neue Plakette an der Windschutzscheibe kann solche gemeinsam genutzten Autos kennzeichnen.
Bamberg: Neue Straßenverkehrsordnung soll Radfahrer schützen
© Pixabay / Symbolbild

Maskenpflicht in Bayern: 150 Euro Bußgeld bei Verstoß

Ab dem 27. April gilt bayernweit die Maskenpflicht. Im Bußkatalog neu aufgenommen wurden Verstöße bei Personen ab dem siebten Lebensjahr (ab dem sechsten Geburtstag). Sie sind verpflichtet beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr eine geeignete Mund-Nasen-Schutzbedeckung zu tragen. Medizinische Masken sind nicht notwendig. Eine selbst genähte Maske reicht, gegebenenfalls auch ein Tuch oder ein Schal. Weiterlesen
© Polizei

A9 / Berg: 210 Raser auf dem Weg ins lange Osterwochenende

Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Donnerstagnachmittag (09. April) auf der Autobahn A9, am sogenannten Saaleabstieg, eine Geschwindigkeitsmessung durch. In Richtung Berlin gilt unweit der Rastanlage Frankenwald (HO) eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 100 km/h.

Weiterlesen
© Symbolbild / Pixabay

Neustadt bei Coburg: Statt Ausgangsbeschränkung Grillparty mit zehn Personen!

Eine Grillparty mit zehn Personen sowie eine Feier in einer Wohnung im Gerhart-Hauptmann-Anger in Neustadt bei Coburg löste die Polizei in der Nacht zum Donnerstag auf. Hierbei zeigten sich die Teilnehmer der Grillparty einsichtig und folgten den ausgesprochenen Platzverweisungen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Sophienberg: Polizei blitzt zwei VW-Tiefflieger mit über 200 km/h

Am Mittwochabend (08. April) führten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth, kurz vor dem Parkplatz Sophienberg (BT) der Autobahn A9, eine vierstündige Geschwindigkeitskontrolle durch. Hierbei waren fast 70 Fahrzeuglenker zu schnell in Richtung Berlin unterwegs.

Weiterlesen

Wunsiedel: Mehrere Personen verstoßen gegen Ausgangsbeschränkungen

Am Mittwoch (01. April) stellten die Beamten der Polizei Wunsiedel mehrere Verstöße gegen die bestehenden Ausgangsbeschränkungen fest. Sieben Personen hielten sich nicht an das Kontaktverbot und müssen nun mit hohen Bußgeldern rechnen. Aufgrund des Coronavirus darf man nur das Haus verlassen, um notwendige Dinge zu erledigen. Zudem darf man nur engeren Kontakt zu Personen haben, mit denen man in einem Haushalt lebt. Im Landkreis Wunsiedel sind acht Personen an den Folgen von Corona verstorben. Weiterlesen
© VPI Coburg

A73 / Coburg: Zwei Holztransporter massiv überladen!

Die Polizei stoppte am Dienstagabend (10. März) auf der Autobahn A73 bei Coburg zwei Holztransporter, die das zugelassene Gesamtgewicht um mehrere Tausend Kilogramm überschritten hatten. Beide Fahrer mussten Bußgeld zahlen.

18.000 Kilogramm Holzladung zu viel

Gegen 19:00 Uhr stoppten die Beamten den Holztransporter, der in Fahrtrichtung Suhl unterwegs war. Der Fahrer, ein 33-Jähriger aus Thüringen, brachte bei der Verwiegung seiner Ladung 58.000 Kilogramm auf die Waage. Dies bedeutete eine Überschreitung von 18.000 Kilogramm. Der Transporter war somit 44 Prozent überladen. Die Weiterfahrt des 33-Jährigen wurde erst gestattet, nachdem er einen Teil der Ladung ab- beziehungsweise umgeladen hatte.

Polizei leitet ein Verfahren gegen die Transport-Firma ein

Der 33-Jährige zahlte Bußgeld in Höhe von 1.500 Euro. Zudem leitete die Polizei gegen die Transport-Firma ein Gewinnabschöpfungsverfahren ein.

32-Jähriger sechs Tonnen Buchholzstämme zu viel geladen

Kurz nach der Kontrolle des 33-Jährigen, stoppte die Polizei einen zweiten Holztransporter aus dem Landkreis Bamberg. Der 32-jährige Fahrer hatte sechs Tonnen Buchenholzstämme zu viel geladen. Den Unternehmer erwartet nun ebenso Bußgeld.

© VPI Coburg© VPI Coburg

Blitzerfoto in Ludwigschorgast kassiert: 26-Jähriger rast mit 163 km/h über die B303

Die Bundesstraße B303 mit einer Rennstrecke verwechselte offenbar ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Kronach, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei Ludwigschorgast (Landkreis Kulmbach) deutlich überschritt. Die Verkehrspolizei Bayreuth führte am Dienstagabend (25. Februar) Geschwindigkeitskontrollen durch. Sechs weitere Autofahrer müssen ebenso mit einer Geldstrafe rechnen. Weiterlesen
© Bundespolizei

Naila: Unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt

Am Samstagnachmittag (08. Februar) wurde bei einer Routinekontrolle ein 51-jähriger Autofahrer in Naila (Landkreis Hof) aus dem Verkehr gezogen. Die Polizeibeamten vermuteten, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stehen würde. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht. Ihm wurden die Fahrschlüssel abgenommen und die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Weiterlesen
© PI Hof

Münchberg: 40-Tonner kommt im Graben zum Stehen

Eine nicht angepasste Geschwindigkeit auf schneebedeckter Fahrbahn war der Grund, weshalb am Mittwochnachmittag (29. Januar) ein Sattelzug-Fahrer auf der Süd-Umgehung von Münchberg (Landkreis Hof) von der Fahrbahn abkam. Der Fahrer muss nun mit einer Geldstrafe und Punkten in Flensburg rechnen.

26-Jähriger gerät mit seinem 40-Tonner ins Schleudern

Der 26-Jährige geriet nach der Kreuzung zur Hinteren Höhe mit seinem 40-Tonner ins Rutschen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Lkw knickte ein und blieb im Graben stehen. Der Auflieger blockierte im Anschluss die gesamte Straße und musste mit schwerem Gerät geborgen werden.

Wegen Bergungsarbeiten zu Verkehrsbehinderungen gekommen

Die Feuerwehr kümmerte sich gemeinsam mit dem Bauhof der Stadt um die auslaufenden Betriebsstoffe. Auf den Umleitungsstrecken kam es durch den Unfall längere Zeit zu Verkehrsbehinderungen. Der entstandene Schaden lag bei 12.000 Euro.

© PI Hof
© Polizei

A93 / Selb: Polizei blitzt 370 Raser in wenigen Stunden

Die Hofer Verkehrspolizei führte am Freitag (17. Januar) eine mehrstündige Geschwindigkeitskontrolle auf der Autobahn A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) durch. Dabei durchfuhren knapp 8.000 Fahrzeuge die Messstelle in dem auf 100 km/h beschränkten Abschnitt.

Weiterlesen
© Bundespolizei

A9 / Berg: Polizei stoppt rasenden Trucker

Am Donnerstagnachmittag (05. September) kontrollierten Beamte der Hofer Verkehrspolizei auf der Autobahn A9 einen 49-jährigen Trucker aus Polen mit seinem Sattelzug. Bei der Auswertung des digitalen Kontrollgerätes stellten die Beamten fest, dass der Kraftfahrer mehrfach die vorgeschriebene Geschwindigkeit auf den Autobahnen von 80 km/h nicht eingehalten hatte. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Branche verwechselt?: Landschaftsbauer aus dem Landkreis Hof pflastert Straßen

Eine Geldauflage in Höhe von 3.400 Euro verhängte das Amtsgericht Hof gegen einen Garten- und Landschaftsbauer aus dem Landkreis Hof. Damit wurde das Ermittlungsverfahren der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls gegen den Unternehmer beendet. Zusätzlich muss er einen hohen Bußgeldbetrag an den Zoll entrichten und die Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen. Weiterlesen
123456