Tag Archiv: Bußgeld

© PI Coburg

Quad zu laut: Messgerät stößt bei Polizeikontrolle in Coburg an seine Grenzen

Die Polizei in Coburg stellte am Freitagabend (04. Juni) bei einer Polizeikontrolle in der Vestestadt ein Quad sicher. Die extrem lauten Fahrgeräusche des Fahrzeuges erweckten zuvor die Aufmerksamkeit der Beamten.

Zu tief und zu laut

Bei der Überprüfung des Fahrzeuges eines 28-Jährigen aus dem Landkreis Coburg erkannten die Beamten, dass das Quad derart tief gelegt war, so dass nahezu kein Federweg mehr bestand. Aufgrund des extrem lauten Auspuffgeräuschs wurde eine Messung der Lautstärke vorgenommen. Die Geräusche der Auspuffanlage waren laut Polizei derart hoch, dass das Schallpegelmessgerät an seine Grenzen stieß.

Betriebserlaubnis erloschen

Die Polizei stellte das modifizierte Gefährt, das als land- und forstwirtschaftliche Zugmaschine zugelassen und mit einer Anhängerkupplung versehen ist, sicher und führten das Fahrzeug bei einem KfZ-Sachverständigen vor. Aufgrund der Veränderungen an dem Quad erlosch laut dem Polizeibericht die Betriebserlaubnis.

Teure Bußgeldanzeige

Die Coburger Polizei ermittelt nun gegen den Halter wegen Verstößen nach der Fahrzeugzulassungsverordnung. Auf den 28-Jährigen kommt eine Bußgeldanzeige von mehreren hundert Euro zu. Zudem muss er das Fahrzeug wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzen.

 

Dieses Quad ist zu laut
© PI Coburg
© News5 / Merzbach

Den Tätern auf der Spur: Großkontrolle der Polizei auf der A70 bei Scheßlitz

Die Verkehrspolizei Bamberg und die Operativen Ergänzungsdienste des Polizeipräsidiums in Oberfranken führten ab dem Donnerstagnachmittag (06. Mai) am A70-Parkplatz Giechburgblick eine mehrstündige Verkehrskontrolle durch. Beteiligt an dem Einsatz an der Autobahn waren Spezialisten für die Überprüfung des Schwerlastverkehrs, Zivilfahnder, Diensthundeführer und uniformierte Einheiten des Einsatzzuges. Ziel der Kontrolle war die Einhaltung der Vorschriften des Schwerlastverkehrs, der Straßenverkehrs- und Zulassungsverordnung und die Fahndung nach Straftätern.

Autobahnmeisterei sperrt Autobahn

Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Thurnau hatten im Vorfeld die Sperrung der Autobahn in Richtung Bayreuth vorbereitet, so dass alle Fahrzeuge von  18:00 Uhr bis 21:30 Uhr über den Parkplatz ausgeleitet wurden. Durch eine gezielte Auswahl wurden etwa 60 Fahrzeuge angehalten und überprüft. Zudem mussten sich mehrere Trucker einer Schwerlastkontrolle unterziehen lassen. Alle anderen Reisenden konnten ohne größere Behinderungen ihre Fahrt fortsetzen.

Kontrolle im strömenden Regen

Nach über drei Stunden im strömenden Regen zog die Polizei ihre Bilanz. Insgesamt dreizehn Verstöße wegen fehlender Aufzeichnungen oder nicht vorhandener Genehmigungen wurden registriert. Dazu kamen je zwei Verstöße durch Überladung oder wegen fehlender Ladungssicherung.

Rauschgiftdelikte geahndet

Weiterhin gab es drei Rauschgiftdelikte. Die Fahnder beschlagnahmten rund zehn Gramm Marihuana und entsprechende Utensilien. Ein 21-jähriger aus Nordrhein-Westfalen musste sich zusätzlich wegen des Verdachts der Fahrt unter Drogeneinwirkung einer Blutentnahme im Krankenhaus und einer erkennungsdienstlichen Behandlung bei der Bamberger Kriminalpolizei unterziehen. Seine Weiterfahrt wurde unterbunden.

Verwunderlich, was Autofahrer alles mit sich führen

Bei kontrollierten Autofahrern wurden zwei Einhandmesser, ein Schlagring und eine Schreckschusspistole sichergestellt, ihre Besitzer nach dem Waffengesetz angezeigt. Ein 22-Jähriger aus Osteuropa musste für das illegale Führen einer Schusswaffe zusätzlich eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100 Euro hinterlegen.

Bilder der Kontrolle auf der A70
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Gefälschter Personalausweis sichergestellt

Bei einem 39-jährigen Autofahrer, ebenfalls aus Osteuropa, fanden die Kontrolleure einen gefälschten Personalausweis. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Ausweis beschlagnahmt. Der Autofahrer durfte nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 150 Euro seine Fahrt fortsetzen.

Porsche Cayenne zu schwer

Unterbunden wurde unterdessen die Fahrt eines 24-jährigen Mannes aus Osteuropa. Dieser transportierte auf einem Anhänger einen Porsche Cayenne. Nachdem der Mann gegen mehrere geltende Vorschriften verstieß und zudem das zulässige Gesamtgewicht der Ladung stark überschritten war, musste er die Weiterfahrt unterbrechen und eine Sicherheitsleistung von rund 500 Euro hinterlegen.

© Polizei

Kontrolle auf der A9 bei Berg: Polizei tadelt 199 Frauen und Männer hinter dem Lenkrad!

Zu insgesamt 199 Beanstandungen durch die Polizei kam es am gestrigen Montag (03. Mai) bei einer Geschwindigkeits- und Abstandsmessung der Verkehrspolizei Hof im Bereich des Saaleabstiegs auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin, kurz vor der Rastanlage Frankenwald. Auszüge aus dem Polizei-Protokoll der gestrigen Überwachung auf der Autobahn.

Weiterlesen
© Polizei

24-Stunden-Blitzmarathon in Oberfranken: Deutlich weniger Fahrer zu schnell unterwegs

Am Donnerstagmorgen (22. April) um 6 Uhr ging der achte "24-Stunden-Blitzmarathon" zu Ende. Bilanz der oberfränkischen Polizei: Im Vergleich zum Jahr 2019 sind deutlich weniger Fahrer zu schnell unterwegs gewesen. Dieses Jahr hielten sich 1,3 Prozent von knapp 30.000 gemessenen Fahrzeugen nicht an die Geschwindigkeit. Im Jahr 2019 waren es knapp 2 Prozent. Letztes Jahr fiel der Blitzmarathon aufgrund der Corona-Pandemie aus. Die Aktion dient dazu, Verkehrsteilnehmer auf das Thema Unfälle, verursacht durch hohe Geschwindigkeit, aufmerksam zu machen. Wir berichteten.

Über 380 Fahrer zu schnell unterwegs 

An dem diesjährigen Blitzmarathon beteiligten sich 158 Beamte. An 80 Stellen wurden Messungen durchgeführt und überprüft, ob die Tempolimits eingehalten wurden. Bei insgesamt 384 Fahrern stellte die Polizei zu hohe Geschwindigkeit fest. Auf etwa die Hälfte der Verkehrsteilnehmer kommt eine kostenpflichtige Verwarnung zu. Die restlichen Fahrer bekommen entweder ein Bußgeld, Punkte in Flensburg oder Fahrverbot.

Trauriger Höchstwert erreicht 184 bei erlaubten 100 km/h

Den traurigen Höchstwert stellte ein Kulmbacher BMW-Fahrer auf der B289 bei Kulmbach auf. Er raste mit 184 Stundenkilometern an den Beamten vorbei, obwohl die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h begrenzt ist. Der Fahrer bekommt ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Polizei erwischt 46-Jährigen mit acht Haftbefehlen 

Neben Geschwindigkeitsüberschreitungen beanstandete die Polizei 37 Fahrer oder deren Fahrzeuge wegen weiterer Verstöße. Auf der Staatsstraße 2692 bei Berg (Landkreis Hof) stellte die Polizei während der Kontrolle eines 46-jährigen Beifahrers aus Saalfeld fest, dass gegen ihn acht Haftbefehle bestanden. Der Fahrer (33) des Kleintransporters fuhr zuvor mit 28 km/h zu schnell an der Kontrollestelle vorbei. Die Haftbefehle konnte der 46-Jährige mit der Zahlung eines dreistelligen Eurobetrages abwenden. Zudem bekam er eine Anzeige wegen eines sogenannten Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz, da dieser geringe Menge Marihuana bei sich führte. Gegen den 33-Jährigen leitete die Polizei ein Bußgeldverfahren ein.

Für die oberfränkischen Mittelzentren stellt sich die Bilanz des Blitzmarathons wie folgt dar:

  • Im Bereich Bamberg (Stadt und Lankreis Bamberg und Forchheim) waren 66 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs
  • Im Bereich Bayreuth (Stadt und Lankreis Bayreuth und Kulmbach) waren 186 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs
  • Im Bereich Coburg (Stadt und Landkreis Coburg, Landkreis Kronach und Lichtenfels) waren 73 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs
  • Im Bereich Hof (Stadt und Landkreis Hof und Wunsiedel) waren 59 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs

Außerhalb des Blitzmarathons wird die Polizei im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2030 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ Raser im Auge behalten.

Der Aktuell-Beitrag vom 22. April 2021
Oberfranken: Blitzmarathon 2021 ein voller Erfolg
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Hof: Polizei meldet zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Regeln

Mit dem Erlass einer nochmals weiter gefassten Allgemeinverfügung durch die Stadt Hof am letzten Freitag (09. April) – Wir berichteten! -, forcierte die Hofer Polizei mit der Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste die Kontrollen im Stadtgebiet. 77 Personen verstießen gegen die geltenden Regelungen. Ihnen droht jetzt ein Bußgeld.

Weiterlesen
© Polizei / Symbolbild / Archiv

Hallstadt: Polizei löst Feier zum 18. Geburtstag auf

Die Polizei löste am Sonntag (28. März) in einer Wohnung in Hallstadt (Landkreis Bamberg) die Feier zu einem 18. Geburtstag auf. Die Beamten bekamen zuvor einen Hinweis, dass in einem Mehrfamilienhaus in der P.-F.-Steinheimer-Straße eine Party stattfinden solle. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Lkw-Kontrolle bei Bad Staffelstein: Polizei zieht tickende Zeitbombe aus dem Verkehr

Beamte der Verkehrspolizei Coburg hatten am Mittwochvormittag (24. März) auf der Autobahn A73 bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) wieder einmal ein richtiges Näschen und zogen einen auffälligen Lkw aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle wurden die Beamten dann auch schnell und umfassend fündig. Die Reihe von Verstößen und Sicherheitsmängel hinderten den Trucker an einer Weiterfahrt. Weiterlesen

Fast 200 km/h: 33-Jähriger im Tiefflug über die B173 bei Schwarzenbach am Wald

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Hofer Verkehrspolizei auf der Bundesstraße B173 im Bereich von Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof) durchfuhren am Sonntag (07. März) rund 800 Fahrzeuge die Messstelle. In der fünfstündigen Maßnahme waren 32 Kontrollierte zu schnell unterwegs. Weiterlesen
© Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung

Er zahlte Arbeitern nicht mal den Mindestlohn!: Saftige Strafe für Unternehmer aus dem Hofer Land

Für einen Transportunternehmer aus dem Hofer Raum wurde es richtig teuer, da er zum wiederholten Mal seine Fahrer illegal beschäftigte. Gegen den scheinbar unbelehrbaren Unternehmer gingen zuvor bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls gleich mehrere Anzeigen ein! Auch eine saftige Geldstrafe hielt den Firmenboss nicht ab, erneut derart tätig zu werden. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Das wird teuer: Polizei löst in Tschirn Geburtstagsfeier auf

Eine Geburtstagsfeier musste die Polizei am Freitagabend (20. November) in Tschirn im Landkreis Kronach auflösen, da sie gegen die aktuellen Corona-Beschränkungen verstieß. Alle anwesenden Erwachsenen müssen ein Bußgeld von mehreren Hundert Euro zahlen. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Wegen steigenden Infektionszahlen: Höhere Bußgelder bei Maskenpflicht-Verstoß in Bayern

Wer gegen Corona-Auflagen verstößt, muss künftig mit deutlich höheren Bußgeldern rechnen als bisher. Das verkündete am Montagvormittag (24. August) der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Grund hierfür sind die steigenden Infektionszahlen. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Wirsberg: Trucker über 30 Stunden hinter dem Steuer!

Am Dienstag (18. August) überwachten mehrere Polizeistreifen der Inspektion aus Stadtsteinach den Schwerverkehr auf der Bundesstraße 303 zwischen Ludwigschorgast und Wirsberg (KU). Bei den Kontrollen wurden gleich mehrere Trucker beanstandet. Weiterlesen
© TVO

Köditz: Jeder siebte Autofahrer auf der A72 geblitzt

Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der A72 bei Köditz (Landkreis Hof) löste am Donnerstagabend (13. August) bei 3.245 gemessenen Fahrzeugen in 452 Fällen die Kamera aus. Das entspricht einer sogenannten „Beanstandungsquote“ von rund 14 Prozent. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Oberfranken: Maskenpflicht im ÖPNV wird überwiegend eingehalten

Die Einhaltung der Maskenpflicht insbesondere in Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) stand am Donnerstag (13. August) im Rahmen einer bayernweiten Schwerpunktaktion auch in Oberfranken im Fokus der Polizei. Das Ergebnis für Oberfranken fiel dabei positiv aus. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolfoto

Lärmende Motorräder in Bayreuth aus dem Verkehr gezogen: Jetzt droht Ärger!

Für zwei Harley Davidson-Fahrer endete ein Motorradausflug am Freitagmittag (08. August) in Bayreuth abrupt. Ein Beamter der sogenannten Motorradkontrollgruppe der Polizei Oberfranken stellte an den Maschinen gravierende Verstöße fest. Für die Halter wird es nun unangenehm. Weiterlesen
1234567