Tag Archiv: Bußgeld

© VPI Coburg

A73 / Coburg: Zwei Holztransporter massiv überladen!

Die Polizei stoppte am Dienstagabend (10. März) auf der Autobahn A73 bei Coburg zwei Holztransporter, die das zugelassene Gesamtgewicht um mehrere Tausend Kilogramm überschritten hatten. Beide Fahrer mussten Bußgeld zahlen.

18.000 Kilogramm Holzladung zu viel

Gegen 19:00 Uhr stoppten die Beamten den Holztransporter, der in Fahrtrichtung Suhl unterwegs war. Der Fahrer, ein 33-Jähriger aus Thüringen, brachte bei der Verwiegung seiner Ladung 58.000 Kilogramm auf die Waage. Dies bedeutete eine Überschreitung von 18.000 Kilogramm. Der Transporter war somit 44 Prozent überladen. Die Weiterfahrt des 33-Jährigen wurde erst gestattet, nachdem er einen Teil der Ladung ab- beziehungsweise umgeladen hatte.

Polizei leitet ein Verfahren gegen die Transport-Firma ein

Der 33-Jährige zahlte Bußgeld in Höhe von 1.500 Euro. Zudem leitete die Polizei gegen die Transport-Firma ein Gewinnabschöpfungsverfahren ein.

32-Jähriger sechs Tonnen Buchholzstämme zu viel geladen

Kurz nach der Kontrolle des 33-Jährigen, stoppte die Polizei einen zweiten Holztransporter aus dem Landkreis Bamberg. Der 32-jährige Fahrer hatte sechs Tonnen Buchenholzstämme zu viel geladen. Den Unternehmer erwartet nun ebenso Bußgeld.

© VPI Coburg© VPI Coburg

Blitzerfoto in Ludwigschorgast kassiert: 26-Jähriger rast mit 163 km/h über die B303

Die Bundesstraße B303 mit einer Rennstrecke verwechselte offenbar ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Kronach, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei Ludwigschorgast (Landkreis Kulmbach) deutlich überschritt. Die Verkehrspolizei Bayreuth führte am Dienstagabend (25. Februar) Geschwindigkeitskontrollen durch. Sechs weitere Autofahrer müssen ebenso mit einer Geldstrafe rechnen. Weiterlesen
© Bundespolizei

Naila: Unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt

Am Samstagnachmittag (08. Februar) wurde bei einer Routinekontrolle ein 51-jähriger Autofahrer in Naila (Landkreis Hof) aus dem Verkehr gezogen. Die Polizeibeamten vermuteten, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stehen würde. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht. Ihm wurden die Fahrschlüssel abgenommen und die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Weiterlesen
© PI Hof

Münchberg: 40-Tonner kommt im Graben zum Stehen

Eine nicht angepasste Geschwindigkeit auf schneebedeckter Fahrbahn war der Grund, weshalb am Mittwochnachmittag (29. Januar) ein Sattelzug-Fahrer auf der Süd-Umgehung von Münchberg (Landkreis Hof) von der Fahrbahn abkam. Der Fahrer muss nun mit einer Geldstrafe und Punkten in Flensburg rechnen.

26-Jähriger gerät mit seinem 40-Tonner ins Schleudern

Der 26-Jährige geriet nach der Kreuzung zur Hinteren Höhe mit seinem 40-Tonner ins Rutschen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Lkw knickte ein und blieb im Graben stehen. Der Auflieger blockierte im Anschluss die gesamte Straße und musste mit schwerem Gerät geborgen werden.

Wegen Bergungsarbeiten zu Verkehrsbehinderungen gekommen

Die Feuerwehr kümmerte sich gemeinsam mit dem Bauhof der Stadt um die auslaufenden Betriebsstoffe. Auf den Umleitungsstrecken kam es durch den Unfall längere Zeit zu Verkehrsbehinderungen. Der entstandene Schaden lag bei 12.000 Euro.

© PI Hof
© Polizei

A93 / Selb: Polizei blitzt 370 Raser in wenigen Stunden

Die Hofer Verkehrspolizei führte am Freitag (17. Januar) eine mehrstündige Geschwindigkeitskontrolle auf der Autobahn A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) durch. Dabei durchfuhren knapp 8.000 Fahrzeuge die Messstelle in dem auf 100 km/h beschränkten Abschnitt.

Weiterlesen
© Bundespolizei

A9 / Berg: Polizei stoppt rasenden Trucker

Am Donnerstagnachmittag (05. September) kontrollierten Beamte der Hofer Verkehrspolizei auf der Autobahn A9 einen 49-jährigen Trucker aus Polen mit seinem Sattelzug. Bei der Auswertung des digitalen Kontrollgerätes stellten die Beamten fest, dass der Kraftfahrer mehrfach die vorgeschriebene Geschwindigkeit auf den Autobahnen von 80 km/h nicht eingehalten hatte. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Branche verwechselt?: Landschaftsbauer aus dem Landkreis Hof pflastert Straßen

Eine Geldauflage in Höhe von 3.400 Euro verhängte das Amtsgericht Hof gegen einen Garten- und Landschaftsbauer aus dem Landkreis Hof. Damit wurde das Ermittlungsverfahren der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls gegen den Unternehmer beendet. Zusätzlich muss er einen hohen Bußgeldbetrag an den Zoll entrichten und die Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen. Weiterlesen
© Bundespolizei

Unfall bei Starkregen auf der A9 bei Haag: 28.000 Euro Schaden!

Nach einem starken Regenschauer am Donnerstagabend (15. August) kam es auf der Autobahn A9 bei Creußen (Landkreis Bayreuth) – kurz vor dem Parkplatz Sophienberg – zu einem Verkehrsunfall. Ein 52-Jähriger aus Sachsen geriet dabei auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 bei Pegnitz: Über 1.000 Autofahrer zu schnell im Baustellenbereich!

Die Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierte am Donnerstag (01. August) erneut die Geschwindigkeit im Baustellenbereich der Autobahn A9 zwischen Pegnitz und Bayreuth. Hier kam es zuletzt immer wieder zu Unfällen aufgrund von nicht angepassten Geschwindigkeiten. Die Baustelle der A9 ist durch Verkehrszeichen angekündigt. Verkehrsteilnehmer haben so ausreichend Zeit, das Tempo entsprechend der Gefahrenstelle anzupassen. Weiterlesen
© Polizei

Raser in Thiersheim: Mann mit 103 Stundenkilometern im Ort geblitzt

Am Mittwoch (17. Juli) führte die Polizei am Ortseingang von Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) eine Geschwindigkeitsmessung durch. Trauriger Spitzenreiter war ein Mann, der anstelle der erlaubten 50 km/h mit über 100 km/h durch den Ort bretterte. Weiterlesen
© Polizei Unterfranken

Oberfranken / Wunsiedel: Falsche Bußgeldbescheide von der Polizei Brandenburg im Umlauf

Am Sonntag (23. Juni) informierte ein 40-Jähriger die Polizeiinspektion Wunsiedel über einen angeblichen Bußgeldbescheid der Polizei Brandenburg, den er per E-Mail erhalten hatte. In diesem Bescheid wurde er aufgefordert, 128,50 Euro zu bezahlen, weil er angeblich einen Geschwindigkeitsverstoß in Prenzlauer Berg begangen hatte.

Verschiedene Fälschungen aktuell im Umlauf

Die Beamten stellten fest, dass es sich hierbei um eine von vielen Fälschungen handelte, die sich zurzeit vermehrt im Umlauf befinden. Empfängern solcher Bußgeldbescheide wird angeraten, bei der heimischen Polizei eine Strafanzeige zu erstatten.

Auch in Unterfranken treten aktuell vermehrt solche Bescheide auf (siehe Foto).

Die gefälschten Bußgeldbescheide sind an folgenden Merkmalen zu erkennen:

  • Absender: „Zentraldienst der Polizei Brandenburg / Zentrale Bußgeldstelle, die Absenderadresse gehört offensichtlich nicht zur Polizei (z. B. white@cloudmailhost.info)
  • Betreffzeile: „Verstoßmeldung“ oder „Straf Benachrichtigung“ und eine Buchstaben-Zahlen-Kombination
  • Der Text ist in fehlerhaftem Deutsch verfasst
  • Die angegebene Geschwindigkeitsüberschreitung liegt teilweise in der Zukunft
  • Am Ende der Mail steht der Hinweis „Unsubscribe me from this list“

Bescheide kommen nicht via Mail

In der Mail enthaltene Links sollten laut Polizei NICHT angeklickt, sowie mögliche Anhänge KEINESFALLS geöffnet werden. Rechtmäßige Bußgeldbescheide werden nicht per Mail zugestellt, sondern bedürfen der förmlichen postalischen Zustellung.

© Bundespolizei

A72 / Feilitzsch: Fünfstelliges Bußgeld für Trucker & den türkischen Arbeitgeber!

Beamte des Schwerlasttrupps der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten am Freitagmittag (21. Juni) einen Sattelzug aus der Türkei. Das Fahrzeug hatte Drogerieartikel für Istanbul geladen. Im Zuge der Kontrolle überprüften die Polizisten die Lenk- und Ruhezeiten des 48-jährigen Fahrers.

Weiterlesen

A9 / Stammbach: Trucker hält nur sechs Meter Abstand zum Vordermann!

Die Hofer Autobahnpolizei kontrollierte am Mittwoch (12. Juni) den Abstand bei Nutzfahrzeugen auf der Autobahn A9 bei Stammbach im Landkreis Hof. Vorgeschrieben ist in diesem Bereich ein Mindestabstand von 50 Metern. Sieben fuhren zu weit auf Sieben Fahrer mussten dabei von den Beamten wegen eines zu geringen Abstands beanstandet werden. Sprichwörtlich den Vogel schoss dabei dabei ein polnischer Lkw-Fahrer ab, der mit lediglich sechs Meter Abstand hinter seinem Vordermann herfuhr. Bußgeld gleich abkassiert Er und zwei weitere ausländische Fahrer wurden direkt nach der Messung angehalten. Sie mussten ein Bußgeld von knapp 110 Euro bezahlen. Alle Verkehrssünder werden demnächst Post von der Zentralen Bußgeldstelle erhalten.
© BWZ

Landkreis Hof: Mindestlohn nicht gezahlt – Bußgeldbescheid über 87.000 Euro!

Bereits im Juni 2018 verurteilte das Amtsgericht Hof eine Unternehmerin aus dem Landkreis Hof zu 90 Tagessätzen. Die Firmenchefin hatte den Mindestlohn im Baugewerbe nicht gezahlt und damit mehr als 16.000 Euro zu wenig an Beiträgen für die Sozialversicherung abgeführt. Weiterlesen
123456