Tag Archiv: Buttenheim

© News5/Merzbach

Buttenheim: Schwerer Verkehrsunfall auf der A73

ERSTMELDUNG (15:20 Uhr)

Am heutigen Freitag (19. Februar) ereignete sich auf der A73 bei Buttenheim im Landkreis Bamberg ein schwerer Verkehrsunfall.  Laut ersten Informationen krachte zwischen den Anschlussstellen Buttenheim und Hirschaid zunächst ein Polo in das Heck eines Hyundai. Der Hyundai drehte sich daraufhin entgegen der Fahrtrichtung und und schleuderte hierbei gegen einen nachfolgenden Citroën. Ein weiterer von hinten herannahender Mazda fuhr dann noch in das Heck des Citroën. Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls im Einsatz.

 

  • Mehr Informationen folgen!
Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© News5 / Merzbach

A73 / Buttenheim: Reifenplatzer sorgt für spektakulären Lkw-Unfall

UPDATE (13 Uhr):

Der Polizei zufolge kam es am Dienstagvormittag (02. Februar) auf der A73 bei Buttenheim (Landkreis Bamberg) zu einem "spektakulären" Verkehrsunfall. Einem Lkw platzte der linke Reifen an der Vorderachse, sodass der Fahrer (45) die Kontrolle verlor und das Gespann die mittlere Leitplanke durchbrach. Verletzt wurde dabei eine Person.

Lkw wälzt Schutzplanke nieder und schleudert über die Gegenfahrbahn

Der 45-Jährige war mit seinem Lkw in Richtung Norden unterwegs. Nachdem sein Fahrzeug plötzlich nach links ausbrach, konnte er sein Gespann nicht mehr abfangen und prallte in die Mittelleitplanke. Der Lkw walzte die Schutzplanke auf rund 100 Meter Länge nieder, bevor diese durchbrach. Das Fahrzeug schleuderte daraufhin quer über die Gegenfahrbahn, bremste in der Böschung ab und kam schließlich zum Stehen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Unfallstelle muss in beide Richtungen komplett gesperrt werden

Der 45-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nur äußerst glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass es zu keinen Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern kam. Die Unfallstelle musste kurzzeitig in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Die Sperrung in Richtung Süden dauerte wegen der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten bis in die Nachmittagsstunden an. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der Gesamtschaden rund 100.000 Euro.


EILMELDUNG (10:00 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Dienstagvormittag (02. Februar) auf der Autobahn A73 zu einem schweren Lkw-Unfall. Nach einer ersten Information von der Unfallstelle durchbrach ein Lkw die Mittelschutzplanke zwischen den Anschlussstellen Buttenheim und Hirschaid (Landkreis Bamberg). Der Trucker erlitt hierbei leichte Verletzungen. Einsatzkräfte sind vor Ort bereits tätig. Die A73 in Richtung Süden ist derzeit gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

Sieben Glätteunfälle bei Bamberg: 190.000 Euro Schaden

Zu insgesamt sieben Verkehrsunfällen mit einem Sachschaden von rund 190.000 Euro und zwei leicht verletzten Personen kam es am Sonntag (24. Januar) bei winterlichen Straßenverhältnissen auf der A70 und der A73 im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Bamberg.

Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A73 bei Buttenheim: Eisplatte prallt mit voller Wucht in Frontscheibe

Es ist ein Schock für jeden Autofahrer in der Winterzeit. Von einem Lkw löst sich eine Eisplatte und segelt dann mit voller Wucht in die Frontscheibe des eigenen Fahrzeuges. Diese Vorfälle sind in Zeiten von Schnee und Eis keine Seltenheit, wie der aktuelle Fall vom Montag (04. Januar) zeigt, der sich auf der Autobahn A73 bei Buttenheim (Landkreis Bamberg) ereignete.

Weiterlesen
© News5/Merzbach

Buttenheim: Schwerer Verkehrsunfall auf der A73

UPDATE

Am Freitagabend (11. Dezember) scherte eine 20-jährige BMW-Fahrerin aus Nordrhein-Westfalen auf der A73 Richtung Nürnberg Höhe Altendorf (Landkreis Bamberg) vom rechten auf den linken Fahrstreifen aus, um einen vorausfahrenden Sattelzug zu überholen. Sie übersah hierbei einen auf dem linken Fahrstreifen bereits fahrenden 22-jährigen VW-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge. Dieser konnte ein Auffahren trotz Vollbremsung nicht mehr vermeiden. Ein nachfolgender 58-jähriger Skoda-Fahrer aus Regensburg touchierte beim Ausweichversuch noch den VW. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 34.000 Euro. Die Unfallverursacherin verletzte sich zum Glück nur leicht. Die Autobahn war für die Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge und für Reinigungsarbeiten bis 20:00 Uhr in Fahrtrichtung Nürnberg gesperrt.

Folgeunfall im Stau

Im Stau ereignete sich ein weiterer Unfall. Ein 20-jähriger Forchheimer Daihatsu-Fahrer erkannte aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit den stockenden Verkehr zu spät. Beim Ausweichen brach das Heck seines Pkw aus und er schleuderte gegen die rechte Außenschutzplanke. Der Fahrer wurde hierbei leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden am Fahrzeug und der Leitplanke beträgt rund 6.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

ERSTMELDUNG

Am Freitagabend (11. Dezember) kam es auf der A73 bei Buttenheim im Landkreis Bamberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Nachrichtenagentur News5  fuhr eine BMW-Fahrerin an der Anschlussstelle Buttenheim auf die A73 auf. Um einen Lastwagen zu überholen, wechselte sie sofort auf die linke Fahrspur. Daraufhin fuhr ein Golf mit hoher Geschwindigkeit auf den BMW auf. Der BMW ist nach dem Aufprall mehrmals gegen den überholten Lastwagen sowie gegen die Schutzplanke gekracht. Alle Fahrzeuge kamen erst 500 Meter weiter zum Stehen. Die BMW-Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt. Der Lastwagen-Fahrer sowie der Golf-Fahrer blieben unverletzt. Ein Folgeunfall ereignete sich kurze Zeit später ebenfalls an dem Auffahrtsbereich. Ein Autofahrer erkannten nach aktuellen Informationen die Situation zu spät und konnte sein Fahrzeug nur noch in die Leitplanke steuern. Der Fahrer wurde dabei verletzt. Die A73 war in der Zeit der Aufräumarbeiten und der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

 

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus! 
© News5 / Bauernfeind

Aus unklarer Ursache in Buttenheim: Scheune gerät in Vollbrand

UPDATE (06. Dezember, 12:30 Uhr):

Ein Scheunen-Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens löste am Samstagnachmittag (05. Dezember) im Buttenheimer Ortsteil Frankendorf (Landkreis Bamberg) einen Großeinsatz aus. Trotz schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte brannte die Scheune bis auf die Grundmauern komplett nieder. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro.

Brandursache bislang noch unklar

Ein Anwohner bemerkte den Brand und verständigte den Notruf. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen erfolgreich. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bislang nicht bekannt und wird ermittelt. Nach Angaben des Kreisbrandinspektors, Tobias Schmaus, für Landkreis Bamberg, berichteten die ersten Einsatzkräfte vor Ort von einem lauten Knall.

Brandschaden bis zu 60.000 Euro entstanden

Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden bis zu 60.000 Euro. Insgesamt 75 Einsatzkräfte bekämpften den Brand. Während des Einsatzes wurde die Ortsdurchfahrt komplett gesperrt.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind

ERSTMELDUNG (16:59 Uhr):

Zu einem Scheunen-Brand kam es am Samstagnachmittag (05. Dezember) im Gemeindeteil von Buttenheim, Frankendorf, im Landkreis Bamberg. Ersten Informationen zufolge stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte (13:50 Uhr) die Scheune bereits in Vollbrand.

Ersten Einsatzkräfte vor Ort sprechen von einem lauten Knall

Wie die Feuerwehr Landkreis Bamberg mitteilte, handelte es sich um eine freistehende Scheune, sodass keine Gefahr auf ein Übergreifen der Flammen auf Nachbarsgebäude bestand. Trotz schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannte diese komplett nieder. Die ersten Einsatzkräfte vor Ort berichteten von einem lauten Knall, so der Kreisbrandinspektor, Tobias Schmaus, für Landkreis Bamberg. In der brennenden Scheune befand sich eine Werkstatt. Die Ursache für das Entflammen des Feuers ist derzeit noch nicht bekannt. Laut News5 sind über Verletzte bislang nichts bekannt. Ersten Schätzungen zufolge liegt der Brandschaden bei 60.000 Euro.

  • Weitere Informationen folgen
© Pixabay / Symbolbild

Buttenheim: Ursache für Unfall im Klettergarten geklärt

Nach einem Kletterunfall Mitte November 2020 im Frankendorfer Klettergarten bei Buttenheim (Landkreis Bamberg) konnten Spezialisten für Berg- und Kletterunfälle der Oberfränkischen Polizei nun die Ursache klären. Der Ort des Unglücks, der Sektor „Vajoletwinkel“, bleibt vorerst weiterhin gesperrt.

Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Nach schwerem Kletterunfall in Buttenheim: Einige Routen nun gesperrt

Einige Routen im Frankendorfer Klettergarten in Buttenheim (Landkreis Bamberg) sind nun gesperrt, nachdem ein 38 Jahre alter Mann am vergangenen Mittwoch stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Das teilte am Sonntag (22. November) die Oberfränkische Polizei mit. Die Spezialisten für Berg- und Kletterunfälle nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Buttenheim: 58-Jähriger landet mit Pkw im Graben

ERSTMELDUNG (27. September, 11:50 Uhr):

Aus ungeklärter Ursache geriet ein 58 Jahre alter Mann am Samstagabend (26. September) mit seinem Auto bei Buttendorf (Landkreis Bamberg) in den Graben. Ersten Informationen zufolge war der Fahrer deutlich alkoholisiert.

Polizei findet Alkohol im Unfallwagen

Ein Zeugin entdeckte das verunfallte Fahrzeug in der Gemeinde Gunzendorf und verständigte den Notruf. Das Auto war in der Nähe eines Bierkellers von der Straße abgekommen und schräg im Graben zum Stehen gekommen. Wie News5 berichtete, stellte die Polizei beim 58 Jahre alten Fahrer einen Wert von 1,64 Promille fest. Zudem fanden die Beamten eine Alkoholflasche im Wagen. Ersten Informationen zufolge gab der 58-Jährige an, nach dem Unfall getrunken zu haben, da er in seinem Wagen eingeschlossen war. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme im Krankenhaus an.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht noch aus

 

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Freiwillige Feuerwehr Buttenheim

Buttenheim: Pkw schleudert von der Autobahn und verschwindet vom Radar

Am Mittwochabend (23. September) kam es auf der Autobahn A73 bei Buttenheim (BA) zu einem folgenschweren Unfall. Hierbei schleuderte ein Pkw-Fahrer mit seinem Skoda von der der Autobahn. In der Folge war vom Unfallwagen sowie auch vom Fahrer nicht mehr viel zu sehen.

Pkw verschwindet im Dickicht

Gegen 20:30 Uhr fuhr der 31-Jährige aus dem Raum Forchheim laut Polizei mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur an weitere Fahrzeuge heran und verlor beim starken Abbremsen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw wurde über die Autobahn in eine angrenzende, stark bewachsene Böschung geschleudert. Nach rund 70 Metern verschwand der Wagen im Dickicht. Das Unfallauto konnte erst nach einer aufwändigen Suche gefunden werden.

© Freiwillige Feuerwehr Buttenheim© Freiwillige Feuerwehr Buttenheim

31-Jähriger macht sich vom Acker

Vom Fahrer fehlte anfänglich ebenso jede Spur. Dieser war durch eine ausgeschlagene Fensterscheibe geklettert und über einen angrenzenden Acker geflüchtet. Im Zuge der Unfallermittlungen konnte die Polizei den Fahrer ausfindig machen. Da die Beamten bei ihm einen Alkoholgeruch feststellten, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Unfallfahrer wird leicht verletzt

Der 31-jährige wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Um die aufwendige Bergung des Pkw kümmerten sich die Feuerwehren Buttenheim, Hirschaid, Forchheim und Seigendorf.

© Pixabay / Symbolbild

Versuchte Tötung in Buttenheim: 41-Jähriger sitzt in Haft

Ein 41 Jahre alter Mann wurde am Mittwochabend (01. Juli) in Brandenburg wegen versuchter Tötung festgenommen. Der Tatverdächtige stach in der Silvesternacht in Buttenheim (Landkreis Bamberg) mehrmals mit einem Messer auf einen 28 Jahre alten Mann ein. Wir berichteten. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in Haft. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

A73 / Buttenheim: Pkw kollidiert mit Lkw

ERSTMELDUNG (15. Juni, 17:45 Uhr)

Zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Lkw kam es am Montagnachmittag (15. Juni) auf der Autobahn A73, auf Höhe der Anschlussstelle Buttenheim, im Landkreis Bamberg. Ersten Angaben zufolge, sei die Unfallursache derzeit noch unklar.

Zwei Personen verletzt

Laut einer Nachrichtenagentur, sei der Golf beim Auffahren auf die A73 mit dem Lkw zusammengestoßen. Der Pkw fuhr im Anschluss gegen die mittlere Leitplanke. Die beiden Insassen des Autos erlitten laut News5 leichte Verletzungen.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Schwerer Unfall in Buttenheim: Motorradfahrer prallt gegen Traktor

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde am Samstagabend (11. April) ein 36-jähriger Motorradfahrer in das Klinikum Bamberg eingeliefert. Als er gegen 21:00 Uhr die Hauptstraße von Buttenheim (BA) in Richtung Dreuschdorf befuhr, bog ein 18-Jähriger mit einem großen Traktor nach links in die Hauptstraße ein und übersah dabei laut Polizeibericht den Biker.

13.000 Euro Unfallschaden

Trotz Vollbremsung prallte der 36-Jährige mit großer Wucht gegen die Front des Traktors. Nach seiner Versorgung an der Unfallstelle wurde der Biker in das Krankenhaus transportiert. Die Staatsanwaltschaft Bamberg beauftragte einen Unfallgutachter zur genaueren Klärung des Unfallherganges. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Protest in Buttenheim: REWE Zentrallager umzingelt von 300 Traktoren

Am Sonntagabend (01. März) demonstrierten Hunderte von Landwirte vor dem Zentrallager der Supermarktkette REWE in Buttenheim im Landkreis Bamberg. Angemeldet für die Protestaktion waren laut News5 60 Teilnehmer, die Zahl der Traktoren stieg im Laufe des Abends auf 300. Mit der angemeldeten Demoaktion protestierten die Landwirte gegen die Preispolitik der Supermarktkette. Demnach soll REWE Waren aus dem Regal genommen haben mit dem Vermerk, dass das Produkt wegen Preiserhöhung nicht mehr zur Verfügung stehe, so der Organisator der Demo Hans-Peter Lechner.

Landwirte protestieren bis tief in die Nacht am Zentrallager

Rund 400 Landwirte mit circa 300 Traktoren behinderten die An- und Abfahrt der Lkw, die die Waren pünktlich zum Wochenstart in die Märkte bringen sollten. Die Landwirte werfen dem Handelskonzern Preisdrückerei vor. Laut Lechner soll REWE an leeren Regalen einen Zettel angebracht haben, dass die Produkte wegen laufender Preishandlungen aktuell nicht zur Verfügung stehe. Laut BR soll es sich bei den Produkten um Eier, Pommes und Nudeln handeln. Die Landwirte protestierten bis 1:00 Uhr am Zentrallager.

Auf Nachfrage von TVO gab ein Pressersprecher der Supermarktkette REWE an, dass die Landwirt-Demo in Buttenheim keine Auswirkungen auf den Lieferverkehr hatte. Insofern gab es auch keine Lieferengpässe. Zu den Vorwürfen einer vermeintlichen Preiserhöhung wurde sich, aufgrund von kartell- und datenschutzrechtlichen Gründen, nicht geäußert.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Weiterführende Informationen zur Demo:
Landwirt-Demo in Buttenheim: "Wir wollen die Verbraucher wachrütteln"
Landwirt-Demo in Buttenheim: Luftaufnahmen vom Zentrallager
12345