Tag Archiv: chemische Substanz

© News5 / Merzbach

Trunstadt: Betrunkener 16-Jähriger fährt Auto zu Schrott

Betrunken und ohne Führerschein rauschte ein 16 Jahre alter Junge am Sonntagvormittag (06. August) mit dem Auto seiner Eltern gegen einen Baum bei Trunstadt (Landkreis Bamberg). Der Jugendliche konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Allerdings löste er mit seiner Spritztour einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. In dem Wagen befanden sich nämlich chemische Substanzen, welche auf die Fahrbahn liefen.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Spritztour gegen an einem Baum

Nach dem er Alkohol getrunken hatte schnappte sich am Sonntagmorgen ein 16-Jähriger die Schlüssel des VW Passats seiner Eltern. In der Trunstadter Hauptstraße endete dann die „Spritztour“ des Jugendlichen. Er kam mit dem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der junge Mann, der keinen Führerschein besitzt, blieb glücklicherweise unverletzt.

16-Jähriger betrunken am Steuer

Das total beschädigte Auto wurde durch ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle abgeholt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10. 000 Euro. Die Bamten vor Ort schöpften den Verdacht,, dass der jugendliche wohl nicht ganz nüchtern war. Ein Alkoholtest bestätigte diese Vermutung. Der 16-Jährige hatte fast eine Promille intus und  muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten.

© News5 / Merzbach

Chemische Substanzen lösen Großeinsatz aus

Im Kofferraum des Fahrzeugs befanden sich mehrere Flaschen mit chemischen Reinigungsmitteln die anscheinend durch den Aufprall beschädigt worden waren und ausliefen. Da nicht klar war wie die Substanzen bei Vermischung reagieren, wurden Spezialisten und zahlreiche Einsatzkräfte der Fuerwehr zu dem Unfall gerufen. Schließlich konnten die Eltern des Jungen erreicht werden. Sie konnten was die Gefährlichkeit der chemischen Mittel angeht sofort Entwarnung geben. Zu keinem Zeitpunkt bestand eine erhöhte Gefahr

Rehau: Mitarbeiter bei Chemieunfall verletzt

Zu einem Zwischenfall mit Chemikalien kam es am Dienstagmorgen (28. März) in einem lederverarbeitenden Betrieb in Rehau (Landkreis Hof). Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. Ein Mitarbeiter musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Unfall mit einer chemischen Substanz

Gegen 6:30 Uhr ging bei der integrierten Leitstelle in Hof die Meldung über einen Unfall mit chemischen Substanzen in dem Industriebetrieb in der Gerberstraße in Rehau ein. Ein Mitarbeiter zog sich hierbei Verletzungen zu und kam ins Krankenhaus. Die in dem betroffenen Gebäude etwa 30 anwesenden, weiteren Beschäftigten mussten vorsorglich ihren Arbeitsplatz verlassen.

Mitarbeiter erleidet Atemwegsreizung

Wie sich herausstellte war der Verletze am frühen Morgen mit Arbeiten im Chemielager der Firma befasst. Hierbei kam es zu einer chemischen Reaktion, durch welche laut Informationen Chlorgas entstanden sein soll, infolgedessen erlitt der Mann Atemwegsreizungen. Bei einem weiteren Mitarbeiter zeigten sich ähnliche Symptome.

Rehau: Mitarbeiter bei Chemieunfall verletzt
Unkommentiertes Video

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Spezialisten der Feuerwehr, der betroffenen Firma und Gefahrgutexperten der oberfränkischen Polizei sind vor Ort und treffen die notwendigen Maßnahmen. Eine Gefahr für die weiteren Mitarbeiter und die umliegende Bevölkerung bestand zu keiner Zeit.

Rehau: Chemieunfall sorgt für Feuerwehr-Großeinsatz
Beitrag aus Oberfranken Aktuell