Tag Archiv: Coburg

© TVO / Symbolbild

Coburg: 27-Jähriger flüchtet vor der Polizei ins Krankenhaus

Beamte der Coburger Polizeiinspektion wollten am frühen Montagmorgen (06. April) einen 27-jährigen Coburger an einer Bushaltestelle, unweit des örtlichen Klinikums, kontrollieren. Als der Mann die Polizisten erblickte, flüchtete er in Richtung des Haupteinganges des Coburger Krankenhauses.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 15. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (06.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2244 in Egglofsheim
  • Dienstag (07.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2260 in Pretzfeld
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (06.04.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und Hormersdorf
  • Donnerstag (09.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Bayreuth
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (06.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Schweinfurt und Coburg
  • Dienstag (07.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2206 zwischen Fürth a. Berg und Rödental
  • Mittwoch (08.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 zwischen Bamberg und Coburg
  • Donnerstag (09.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Coburg und Bamberg
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (06.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Hof und Kronach
  • Donnerstag (09.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und Landesgrenze Thüringen

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

Coburg: Helfer für regionalen Pflegepool gesucht

Den Bedarf an Fachkräften im Bereich der ambulanten und stationären Pflege zu decken, war bereits vor der Coronavirus-Pandemie nicht einfach. Durch die aktuelle Situation verschärft sich diese Situation zusätzlich. Deswegen hat sich die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) dazu entschlossen, einen Pflegepool für die Region einzurichten, so dass die Alten- und Pflegeheime im Bedarfsfall schnell Unterstützung bekommen. Weiterlesen
© PI Coburg

Bad Rodach: Lieferfahrzeug brennt auf Supermarktparkplatz nieder!

Nach einer Warenlieferung bei einem Supermarkt in Bad Rodach (Landkreis Coburg) in der Fladengasse fing das Lieferfahrzeug plötzlich auf dem Parkplatz das Brennen an. Auslöser für das Feuer war ein technischer Defekt.

Innerhalb kürzester Zeit: Flammen schlagen vom Motorraum zum Fahrgastbereich über

Gegen 11:30 Uhr wollte der 44-jährige Coburger mit seinem Peugeot den dortigen Parkplatz verlassen. Beim Starten des Lieferfahrzeuges schlugen zunächst Funken aus dem Armaturenbrett. Laut Polizei entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit im Übergang vom Motorraum zum Fahrgastbereich ein Brand. Das Fahrzeug brannte in diesem Bereich komplett aus.

Technischer Defekt im Fahrzeuginnenraum löst das Feuer aus 

Den Einsatzkräften gelang es das Feuer schnell zu löschen. Die Brandursache war ein technischer Defekt im Fahrzeuginnenraum. Der 44-Jährige kümmerte sich im Anschluss selbstständig um den Abschleppdienst.

Mehrere Tausend Euro Brandschaden

Die Beamten ermitteln derzeit wegen einem Brandfall ohne Personenschaden. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Brandschaden von mindestens 5.000 Euro.

© PI Coburg© PI Coburg
© pixabay

Coburg: Corona-Party endet in Haftzelle

Eine Corona-Party in der Coburger Innenstadt endet in der Nacht auf Donnerstag (02. April) für die Partygäste mit Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz. Ein 38 Jahre alter Mann musste die Nacht sogar in einer Haftzelle verbringen. Aufgrund des Corona-Virus und den daraus folgenden Ausgangsbeschränkungen sind private Feiern mit mehreren Gästen nicht erlaubt. Nur so kann die Infektionskette unterbrochen werden. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Vermisstenfahndung in Coburg: 76-jähriger Klinikpatient wieder aufgetaucht

UPDATE (14:15 Uhr):

Wie die Coburger Polizei am Nachmittag mitteilte, wurde der gesuchte 76-Jährige um 13:30 Uhr gesund und wohlbehalten nach einem Hinweis aus der Bevölkerung im Lichtenfelser Stadtteil Buch am Forst aufgegriffen. Eine Autofahrerin hatte die Vermisstenfahndung über die lokalen Medien mitbekommen und die Polizei verständigt. Der Rücktransport zum Klinikum erfolgte im Anschluss durch eine Streife der Polizeiinspektion Coburg.


ERSTMELDUNG (13:05 Uhr):

Seit dem heutigen Mittwoch (01. April) wird ein 76-jähriger Patient aus dem Coburger Klinikum vermisst. Der Gesuchte hatte im Laufe der Nacht oder den frühen Morgenstunden sein Krankenzimmer im Klinikum unbemerkt verlassen. Seitdem fehlt jede Spur von ihm. Der Senior bedarf aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes einer ärztlichen Behandlung. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche.

© Bundespolizei

Coburg: Polizei schnappt Drogendealer

Coburger Polizisten nahmen bereits am vergangenen Freitag (27. März) einen Drogendealer, in seiner Wohnung im Coburger Stadtgebiet, fest. Dabei stellten sie verschiedene Betäubungsmittel und Bargeld sicher, wie die Beamten am heutigen Mittwoch (01. April) mitteilten.

Weiterlesen

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 14. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (30.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 bei Forchheim
  • Dienstag (31.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2264 zwischen Neuses und Hallerndorf
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Dienstag (31.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Bad Berneck und Rugendorf
  • Donnerstag (02.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2191 zwischen Weismain und Hollfeld
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (30.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Lichtenfels und Coburg
  • Dienstag (31.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Coburg und Bamberg
  • Mittwoch (01.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2708 zwischen Neustadt bei Coburg und Kronach
  • Donnerstag (02.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Kronach und Lichtenfels
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (30.03.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen
  • Mittwoch (01.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Rehau und Kulmbach

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg / Lichtenfels: Regiomed Kliniken heben Väter-Verbot im Kreißsaal wieder auf

Werdende Väter können ihre Partnerinnen in den Regiomed-Kliniken weiterhin bei der Geburt begleiten. Das meldeten die Verantwortlichen am gestrigen Donnerstagabend (26. März). Das Ganze ist möglich, wenn der Vater symptomfrei ist und in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Darüber hinaus muss der Mann, bevor er den Kreißsaal betritt, umfangreiche Hygienemaßnahmen durchführen und eine vollständige Schutzmontur tragen, um das Ansteckungsrisiko für andere Eltern und Babys und für die Mitarbeiter zu minimieren. Schwere Entscheidungsfindung für die Klinikleitung In den letzten Tagen hatten die Verantwortlichen sehr gerungen, um eine Lösung zu finden, die es sowohl den werdenden Eltern ermöglicht, die Ankunft des Neugeborenen gemeinsam zu erleben und zugleich sicherstellt, dass man auch im weiteren Verlauf der Pandemie die Versorgung in der Geburtsmedizin aufrechterhalten kann. Kreißsaalschließung wäre der Super-GAU „Gerade bei Hebammen kämpfen wir schon in normalen Zeiten mit extremen Fachkräftemangel“ erklärt Regiomed-Hauptgeschäftsführer Alexander Schmidtke. Wenn einige wenige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kreißsaal wegen einer CoronaInfektion ausfielen oder vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt würden, könne das im schlimmsten Fall zur Kreißsaalschließung führen. „Natürlich war uns sehr bewusst, was für eine gravierende Einschränkung es ist, wenn ein Vater die Geburt nicht miterleben kann“, sagt Schmidtke. Man dürfe aber auch nicht riskieren, dass eine Schwangere, die zur Entbindung kommt, nach Hause geschickt werden müsse, weil ein Großteil der Hebammen unter Quarantäne stehe. Verunsicherung bei werdenden Mamas „Uns ist bewusst, dass die öffentliche Diskussion der letzten Tage für alle Frauen, die bei uns ihre Entbindung planen, extrem verunsichernd war. Dafür möchten wir uns ausdrücklich entschuldigen“, betont Schmidtke. In enger Absprache mit den Chefärzten der Geburtsmedizin und den Gesellschaftern habe man nach eine Lösung gesucht. Er danke besonders dem Landtagsabgeordneten Martin Mittag, dem Coburger Landrat Sebastian Straubel und Oberbürgermeister Norbert Tessmer, dass sie sich persönlich eingebracht hätten. „Jetzt haben wir eine Regelung gefunden, die für die Ministerien, die Mediziner, die Hygienefachleute und uns alle als mitfühlende Menschen tragbar ist.“ Umfangreiche Hygienemaßnahmen für den Vater Auf Nachfrage von Regiomed hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) die Besucherregelung präzisiert. Damit können werdende Väter bei der Geburt ihrer Kinder im Kreißsaal dabei sein. Zuvor muss er umfangreiche Hygienemaßnahmen durchführen. Mantel, Jacke und Handy müssen vorher abgelegt werden. Die eigenen Schuhe werden ausgezogen und anschließend die Hände 30 Sekunden lang desinfiziert. Dann wird ein Schutzanzug angezogen und eine Schutzmaske mit Atemventil angelegt. Eine Schutzbrille, zwei Paar Handschuhe und spezielle OP-Schuhe vervollständigen die Schutzmontur. Regeln müssen strikt eingehalten werden „Auf die Einhaltung dieser Regelungen müssen wir leider streng achten, da die Begleitung bei der Geburt während der Pandemie nur so unter hygienischen Aspekten vertretbar ist“, betont der Leiter des Regiomed Hygiene-Instituts Prof. Klaus-Dieter Zastrow. „Verlässt der Vater den Kreißsaal, muss das ganze Procedere bei der Rückkehr wiederholt werden.“ Nach der Geburt können sich die Eltern mit ihrem Neugeborenen in ein Familienzimmer zurückziehen und sich in diesem geschützten Raum in Ruhe kennenlernen. „Da die junge Familie dort unter sich ist, sind keine besonderen Schutzmaßnahmen notwendig“, stellt Zastrow klar.  
© Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft

Corona-Krise: Coburg / Bamberg – BROSE schließt deutsche Standorte bis 19. April

Der oberfränkische Automobilzulieferer Brose stellt die Arbeit an den meisten europäischen Standorten ab Ende März weitgehend ein. Damit reagiert das Unternehmen auf den erheblichen Auftragseinbruch in Folge der Produktionsunterbrechungen seiner Kunden. Ein wirtschaftlicher Schaden, bedingt durch die Corona-Krise, soll mit den Maßnahmen gemindert werden. Weiterlesen

Coburg: Zwei junge Männer verstoßen gegen die Ausgangsbeschränkungen

Am Sonntagabend (22. März) kontrollierte die Polizei am Coburger Hauptbahnhof zwei junge Männer im Alter von 16 und 18 Jahre, die sich nicht an die Vorschriften der Ausgangsbeschränkungen hielten. Die Polizei ermittelt nun gegen beide Männer. Weiterlesen

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 13. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (23.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Coburg & Bamberg
  • Dienstag (24.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2191 Eichenhüll
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (23.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2403 im Stadtgebiet Pegnitz
  • Dienstag (24.03.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees & Hormersdorf
  • Donnerstag (26.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2181 Fichtelberg & Bayreuth
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (23.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Coburg & Bamberg
  • Dienstag (24.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Kronach & Kulmbach
  • Mittwoch (25.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Coburg & Schweinfurt
  • Donnerstag (26.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 zwischen Coburg & Bamberg
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Dienstag (24.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B15 zwischen Hof & Leupoldsgrün
  • Mittwoch (25.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Hof & Töpen

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© TVO / Symbolbild

Coburg: 45-Jähriger attackiert Rentner von hinten

Nach einer verbalen Auseinandersetzung in Coburg wurde am Montagabend (16. März) ein Rentner (73) von einem 45-Jährigen attackiert, da der Senior mit dem Mann versehentlich zusammenstieß. Der Senior kam verletzt in ein Krankenhaus. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und verständigte die Polizei. Weiterlesen
1 2 3 4 5