Tag Archiv: Coburg

© Polizei

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 16. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (19.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg & Coburg
  • Dienstag (20.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Coburg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Dienstag (20.04.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und Hormersdorf
  • Mittwoch (21.04.): Blitzermarathon in Bayreuth & Kulmbach 
  • Donnerstag (22.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Bayreuth
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (19.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2200 zwischen Beikheim & Tschirn 
  • Dienstag (20.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Kronach & Schweinfurt
  • Mittwoch (21.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg & Neustadt bei Coburg
  • Donnerstag (22.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2204 zwischen Seßlach & Wattendorf
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (19.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Hof & Kronach
  • Mittwoch (21.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A93 zwischen dem Autobahndreieck Hochfranken & Marktredwitz 
  • Donnerstag (22.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2461 zwischen Hof & Münchberg

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© LBV Coburg / Webcam

Die Wanderfalken von Coburg: Der Nachwuchs ist da!

Die Coburger Wanderfalken haben Nachwuchs bekommen! Am gestrigen Donnerstag (15. April) kämpfte sich um 18:30 Uhr nach einer Brutzeit von 33 Tagen das erste Küken aus dem Ei im Nest der Morizkirche der Vestestadt. Dabei blieb es allerdings nicht. Darüber berichtete der Landesbund für Vogelschutz (LBV) am heutigen Tag.

Bis Freitagmorgen schlüpften drei Küken

Laut dem LBV Coburg war schon einige Zeit vorher ein leises Piepen zu hören gewesen, dann hatte eines der vier Eier plötzlich ein kleines Loch und schließlich half das Wanderfalke-Weibchen ihrem ersten Küken aus dem Ei. Über Nacht schlüpfte dann das zweite Küken, und am Freitagmorgen kuschelten sich bereits drei Tiere in das wärmende Gefieder der Mutter. Zu sehen ist das tierische Naturschauspiel über die installierte LBV-Webcam, die man über die Homepage des Coburger Naturschutzvereines abrufen kann.

Das erste Ei lag am 07. März im Nest

Wie die Vogelexperten mitteilten, wurde nach einer intensiven Balz ab Ende Februar am 7. März das erste Ei in das Nest gelegt. Das eigentliche Brüten beginnt typischerweise nach dem dritten Ei, welches am 12. März gelegt wurde. Zwei Tage später folgte das vierte Ei. Nach 33 Tagen Brutzeit stellte sich nun der Nachwuchs ein.  Auch die Aufzuchtphase kann dank der Webcams live mitverfolgt werden.

 

Jetzt beginnt eine wirklich anspruchsvolle Zeit für die Altvögel. Denn der Nachwuchs wächst schnell und hat schon sehr bald richtig Hunger. ... Die ersten zehn Lebenstage ‚hudern‘ die Altvögel den Nachwuchs, das heißt, sie nehmen ihn schützend und wärmend unter ihre Flügel oder die Bauchfedern. ... 2020 wurden nur zwei Jungvögel aus einer Brut von vier Eiern erfolgreich großgezogen“

(Bernd Leuthäusser, LBV Coburg)

 

So geht es mit der Vogel-Familie weiter...

Anschließend folgen rund zehn Tage, in denen sich der Nachwuchs im Horst tummelt. Bei schönem Wetter wird es wahrscheinlich möglich sein, die Tiere auf dem Anflugbrett zu sehen. Für das Futter ist in dieser Phase ist dann hauptsächlich der männliche Falke zuständig. Vom 21. bis 30. Tag wechseln sich Männchen und Weibchen beim Jagen, Bewachen und Füttern der Jungvögel ab. Ab Mitte Mai beginnen die Jungen in der Folge mit ersten Flugübungen, die dann schnell intensiver und raumgreifender werden. Die Bewachung wird dann überwiegend vom Männchen übernommen oder auch ganz eingestellt. Ende Juli bis Anfang August wird sich der Familienverbund dann auflösen.

Bilder der Vogelkamera
© LBV Coburg / Webcam© LBV Coburg / Webcam

Hintergrund: Zur Geschichte der Coburger Wanderfalken

2016 ließ sich der Wanderfalke das erste Mal nach 132 Jahren wieder im Coburger Land nieder. Die Tiere waren in den 70er Jahren in Bayern außerhalb der Alpen ausgestorben. Schuld daran hatte das gefährliche Insektengift DDT. Durch Schutz und künstliche Nisthilfen in hohen Gebäuden besiedelt der Wanderfalke jetzt wieder fast ganz Bayern. Mangels Naturfelsen ist das Coburger Land aber für die Art kein erstklassiges Gebiet. Es gab zwar Brutversuche, die aber nicht erfolgreich verliefen. Um den Wanderfalken im Coburger Land wieder fest anzusiedeln, hatte der LBV bereits vor Jahren an der Veste Coburg und am Müllheizkraftwerk spezielle kästen angebracht, die aber nicht angenommen wurden. Der Nistkasten in der Morizkirche wurde vor 20 Jahren installiert. Bis 2016 musste man sich gedulden, bis er von den Tieren gefunden und angenommen wurde. Die Kirchturmspitze ist dabei ein optimaler Platz. Der Nistkasten ist optimal geschützt vor Fressfeinden und die Umgebung mit den vielen Dächern und Türmen bietet den Jungvögeln optimale Bedingungen für die ersten Flugtage. In der Spitze des Kirchturms brüten die Wanderfalken schon zum fünften Mal in Folge. Vor der diesjährigen Brutzeit wurden zwei HD-Kameras installiert. Die Tag- und Nacht-Funktion gibt die Möglichkeit zur 24 Stunden-Vogelbeobachtung. Zudem kann man hören, was im Nest vor sich geht. Nach heutigem Wissensstand ist dies für die Tiere kaum wahrnehmbar und somit nicht schädlich.

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Coburg: Schulen bleiben weiterhin geschlossen

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Coburger Land liegt am heutigen Freitag (16. April) mit 179,8 deutlich über 100. Auch die Stadt liegt mit 187,5 über diesem Wert. Nachdem die Inzidenzwerte bereits in der aktuellen Woche (KW15) über 100 lagen, werden sich die Regelungen nicht verändern und gelten entsprechend fort. Außer den Abschlussklassen, bleiben die Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht in Stadt und Landkreis Coburg. Präsenzunterricht für Viertklässler  Für die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen bzw. der Grundschulstufen der Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten, findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Abschlussklassen beruflicher & weiterführender Schulen in Päsenzunterricht  Für die Abschlussklasse der weiterführenden und beruflichen Schulen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Gymnasien und Fachoberschulen Für die Jahrgangsstufe 11 sowie für die Abschlussklassen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Vorgaben für den Unterricht sind vom Inzidenzwert in der Kommune abhängig Die Schulen für Kranke erteilen in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften der Kliniken Unterricht bzw. bieten eine Notbetreuung an. Die Schulvorbereitenden Einrichtungen öffnen im Gleichklang mit vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten. Die Vorgaben für den Unterricht sind vom Inzidenzwert in der Kommune abhängig und für die Verwaltung bindend für ihre Entscheidung zum Unterrichtsablauf in der gesamten kommenden Woche.
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Inzidenz über 100 im Landkreis Coburg: Diese Regeln gelten ab Dienstag

Nachdem der 7-Tage-Inzidenzwert des Landkreises Coburg nun bereits seit dem Freitag (09. April) und damit mehr als drei Tage am Stück über 100 liegt, treten ab dem morgigen Dienstag (13. April) weitere Beschränkungen in Kraft. Dies teilte das Landratsamt Coburg nun mit.  

Hier ein Überblick, was im Landkreis Coburg ab Dienstag (13. April) gilt:

  Kontaktbeschränkungen
  • Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person. Zulässig ist ferner die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht.
  • Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.
  Nächtliche Ausgangssperre
  • Von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund:
  1. eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  2. der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  3. der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  4. der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  5. der Begleitung Sterbender,
  6. von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  7. von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.
  Spezielle Besuchs- und Schutzregelungen
  • In vollstationären Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und Alten- und Seniorenheimen gilt: Eine Testung der Beschäftigten dieser Einrichtungen auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche, in denen die Beschäftigten zum Dienst eingeteilt sind, wird angeordnet.
  Ladengeschäfte mit Kundenverkehr
  • Die Öffnung von Ladengeschäften ist nur für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig („Click & Meet“). Hierbei gelten die entsprechenden Infektionsschutzmaßnahmen mit der Maßgabe, dass die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 40 m² der Verkaufsfläche. Der Betreiber hat die Kontaktdaten der Kunden nach Maßgabe zu erheben. Kunden dürfen nur eingelassen werden, wenn Sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentests oder Selbsttests (der Selbsttest muss unter Aufsicht vor Ort durchgeführt werden) oder eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen.
  • Abweichend davon ist die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften zulässig („Click & Collect“). Im Schutz- und Hygienekonzept sind insbesondere Maßnahmen vorzusehen, die eine Ansammlung von Kunden etwa durch gestaffelte Zeitfenster vermeiden.
  • Ausgenommen sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Versicherungsbüros, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel sowie der Großhandel.
  • Der Verkauf von Waren, die über das übliche Sortiment des jeweiligen Geschäfts hinausgehen, ist untersagt.
  Sport
  • Es ist nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der vorstehend genannten Kontaktbeschränkungen (Angehörige des eigenen Hausstands und eine weitere Person) erlaubt.
  • Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist nur unter freiem Himmel und nur für die vorgenannten Zwecke zulässig.
  Außerschulische Bildung, Musikschulen
  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Angebote der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote sind in Präsenzform untersagt.
  • Instrumental- und Gesangsunterricht ist in Präsenzform untersagt.
  Kulturstätten
  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten sind geschlossen.
  Diese Regelungen gelten bis zu einer entsprechenden Bekanntmachung durch das Landratsamt Coburg. Diese kann erst erfolgen, wenn der Inzidenzwert im Landkreise drei Tage in Folge unter 100 liegt.
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Stadt Coburg: Inzidenz über 100 – Diese Regeln gelten ab Montag

Aufgrund der anhaltenden hohen Inzidenzwerte über 100 gelten in der Stadt Coburg ab Montag, 00:00 Uhr, wieder strengere Corona-Regelungen, heißt es in einer Pressemitteilung am heutigen Sonntag (11. April). Weiterlesen
© Polizei

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 15. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B505 zwischen Pommersfelden & Bamberg
  • Dienstag (13.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 zwischen Bamberg & Coburg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Kulmbach 
  • Dienstag (13.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Bereich Fichtelgebirge 
  • Donnerstag (15.04.): Geschwindigkeitskontrollen im nördlichen Landkreis Bayreuth
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Ludwigsstadt & Kronach 
  • Dienstag (13.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2207 zwischen Steinwiesen & Nordhalben 
  • Mittwoch (14.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Kronach & Schweinfurt
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Leupoldsgrün & Hof 
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Bereich von Berg
  • Dienstag (13.04.): Abstandskontrollen zwischen der Landesgrenze Thüringen & Gefrees
  • Dienstag (13.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatstraße 2177 bei Neudes (Marktleuthen)
  • Dienstag (13.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Fichtelgebirge
  • Mittwoch (14.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Rehau & Kulmbach 
  • Mittwoch (14.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Hof und Kronach
  • Donnerstag (15.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Bad Berneck & Marktredwitz 
  • Donnerstag (15.04.): Grünpfeilkontrollen in Selb
  • Freitag (16.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A93 zwischen dem AD Hochfranken und Marktredwitz
  • Freitag (16.04.): Überwachung des Überholverbots auf der B289 bei Weißdorf
  • Samstag (17.04.): Lkw-Kontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen
  • Samstag (17.04.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Naila / Selbitz

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© TVO

Coburg: Vestestadt trauert um Prinz Philip

Zum Tod von Prinz Philip, dem Prinzgemahl der britischen Queen Elizabeth II., hat Oberbürgermeister Dominik Sauerteig Trauerbeflaggung in Coburg angeordnet, wie es in einer Pressemitteilung am heutigen Freitag (09. April) heißt.
„Heute ist ein trauriger Tag für das britische Königshaus. Stadt und Stadtgesellschaft sind über die herzogliche Familie seit gut 200 Jahren eng mit dem Haus Windsor verbunden. Mein tief empfundenes Beileid gilt den Hinterbliebenen“, erklärte Sauerteig.
Die Familie von Sachsen-Coburg und Gotha wird ebenfalls Trauerbeflaggung vor Schloss Callenberg vornehmen. Für kommenden Woche ist beabsichtigt, ein gemeinsames Kondolenzbuch von Stadt und herzoglicher Familie öffentlich auszulegen. Prinz Philip ist am Vormittag friedlich auf Schloss Windsor verstorben, heißt es auf der Website der britischen Königsfamilie. Vor einigen Wochen war er in einer Spezialklinik am Herzen operiert worden und hatte mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht. Mitte März entließ man ihn nach Hause. Der Prinzgemahl wäre im Juni 100 Jahre alt geworden.
© Corona in Bayern (19.03.21) / Symbolbild

Coburg: Über 60-Jährige können sich mit AstraZeneca impfen lassen

Kurzfristig besteht für alle über 60-Jährigen in Stadt und Landkreis Coburg die Möglichkeit, sich für eine Impfung aus einem Sonderkontingent AstraZeneca anzumelden, wie das Landratsamt Coburg am heutigen Freitag (09. April) mitteilte. Die Impfungen werden im Zeitraum vom 14.-18. April durchgeführt. Weiterlesen
© SAMBACO

Coburg: Internationales Samba-Festival 2021 abgesagt

Das Internationale Samba-Festival Coburg wird auch 2021 auf Grund der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Der Veranstalter Sambaco hat das Festival im Juli abgesagt, plant allerdings je nach Entwicklung der Pandemie kleine Live-Veranstaltungen in der Stadt. Ein Internationales Samba-Festival, wie wir es 2019 in Coburg zuletzt feiern durften, ist auch in diesem Jahr leider nicht vorstellbar, begründet Sambaco Geschäftsführer Rolf Beyersdorf die Absage:
„Künstler aus aller Welt nach Coburg zu holen ist ebenso wenig möglich, wie zehntausende tanzende und feiernde Menschen in der Stadt.“
Samba-City Coburg wird nicht verstummen
Rolf Beyersdorf macht allerdings Hoffnung: „Es wird am zweiten Juli-Wochenende ein Lebenszeichen aus der Samba-City Coburg geben.“
Geplant sind kleine Shows und Live-Konzerte, die online übertragen werden. Zudem soll es auch Samba-Workshops mit der Möglichkeit der virtuellen Teilnahme geben. Auch für die Stadt Coburg ist es wichtig, dass die Samba-City nicht verstummt, so Horst Graf, Betriebsleiter Coburg Marketing.
Coburgs 2. Bürgermeister Hans-Herbert Hartan fügt hinzu: „Wir wollen im Juli ein Zeichen aus Coburg senden und begrüßen und unterstützen die Pläne des Veranstalters Sambaco.“
Corona stoppt Samba-Festival im zweiten Jahr Das Internationale Samba-Festival ist seit dem Jahr seiner Gründung 1992 nicht mehr aus dem Coburger Veranstaltungskalender weg zu denken. Bis zum Jahr 2019 kamen jährlich rund 200.000 Besucher, immer am zweiten Wochenende im Juli nach Coburg, um zu tanzen, feiern und die brasilianische Lebensfreude zu genießen. Bereits im vergangenen Jahr musste das Festival auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt werden.
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Oberfranken: Welche Stadt wird Modellregion?

Am Mittwoch (07. April) entscheidet der Freistaat Bayern, welche Städte als Modellregionen für Öffnungsperspektiven ausgewählt werden. Vorbild ist in das baden-württembergische Tübingen, wo mit tagesaktuellem Corona-Schnelltest der Besuch von Geschäften, der Gastronomie oder von Kultureinrichtungen möglich ist.

Bamberg, Bayreuth oder Coburg?

Pro Regierungsbezirk wird es nur eine Modellstadt geben. Werden Kriterien wie Grenznähe, Einwohnerzahl oder den Verlauf der Inzidenzwerte berücksichtigt, bleiben in Oberfranken drei ernsthafte Bewerber übrig. Diese sind Bayreuth, Coburg und Bamberg. Morgen Mittag erfolgt die Bekanntgabe, welche Stadt Modellregion wird. Reaktionen auf die Entscheidung sehen Sie dann in Oberfranken Aktuell um 18:00 Uhr.

Bericht vom 26. März 2021:
Modellregionen-Wettstreit in Oberfranken: Wer hat die beste Öffnungsstrategie?
© Bundesagentur für Arbeit

Arbeitsmarkt Oberfranken: Weniger Arbeitslose im März 2021

Der Arbeitsmarkt in Oberfranken verbuchte im März 2021 sinkende Arbeitsmarktzahlen. Die Zahl der Arbeitslosen fiel im März um 1.695 Personen. Im Vergleich zum Februar sank die Arbeitslosenquote auf 3,9 Prozent, ein Minus von 0,3 Prozentpunkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wuchs die Quote allerdings um 0,8 Prozentpunkte.

Stadt Hof Schlusslicht in Bayern

Zwischen Hof und Forchheim waren im März 24.876 (02/21: 26.571) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Minus von 1.695 Personen. Der Landkreis Bamberg war hierbei positiver Spitzenreiter im Bezirk mit einer Quote von 2,9 Prozent. Die Stadt Hof bilanzierte eine Quote von 6,9 Prozent. Dies war der höchste Wert in ganz Bayern. Der Landkreis Wunsiedel vermeldete eine Quote von 5,2 Prozent. Dies war der höchste Landkreis-Wert in Oberfranken.

Bayern: Arbeitslosenzahl gefallen

Im März 2021 waren in Bayern 298.765 (02/21: 316.632) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Minus von 17.867 Personen, woraus sich eine Arbeitslosenquote für März von 3,9 Prozent ergab. Im Februar 2021 lag die Quote bei 4,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Quote um 0,8 Prozentpunkte. Vor einem Jahr waren im Freistaat 231.115 Menschen arbeitslos gemeldet.

News-Flash vom Mittwoch (31. März)
Oberfranken: Licht und Schatten am Arbeitsmarkt im März
© Polizei

Coburg / Kronach: Polizei verhaftet Baustellen-Einbrecher auf frischer Tat

Bereits in der Nacht zum Mittwoch (24. März) nahm die Coburger Polizei einen 36-Jährigen aus Thüringen nach einem Einbruchsversuch auf einer Baustelle im Landkreis Coburg fest. Gegen den Mann sowie dessen Komplizen wird nun wegen einer Vielzahl von Baustelleneinbrüchen in den Landkreisen Coburg und Kronach ermittelt. Die Verdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.

Baumaschinen und Baumaterialien gestohlen

Wie die Polizei am Montag (29. März) berichtete, werden dem Thüringer mindestens zehn Einbrüche auf verschiedenen Baustellen in Coburg, Kronach und Neustadt bei Coburg zur Last gelegt. Der im Raum stehende Entwendungsschaden liegt im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich. An den Objekten zudem ein Gesamtschaden von rund 1.000 Euro. Von den Baustellen entwendeten die Einbrecher hochpreisige Baumaschinen und Baumaterialien. Von einer Baustelle in Niederfüllbach (Landkreis Coburg) stahlen die Diebe sogar eine komplette Gasbrennwerttherme im Wert von 6.000 Euro.

Festnahme nach Einbruchsversuch in Niederfüllbach

Die Festnahme glückte den Coburger Polizisten am Mittwochmorgen um 3.20 Uhr im südlichen Landkreis Coburg. Während eines Einbruchsversuchs auf einer Baustelle in Niederfüllbach wurden der 36-Jährige und der gleichaltrige Mittäter von einem Anwohner bemerkt, der die Polizei verständigte. Den Einbrechern gelang zunächst die Flucht. Sie konnten aber wenig später im Bereich des Tatorts festgenommen werden. Im Fahrzeug der Männer entdeckten die Polizisten das Aufbruchswerkzeug. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Der Fahrer stand während der Fahrt zudem unter Drogeneinfluss und war nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Drogen und Waffen bei Hausdurchsuchung entdeckt

Bei einer Durchsuchung des Wohnanwesens des 36-Jährigen im Landkreis Sonneberg entdeckten die Ermittler aus Bayern und Thüringen neben einem Teil des Diebesguts eine größere Menge Rauschgift sowie mehrere scharfe Schusswaffen und eine Mörsergranate.

Haftbefehle erlassen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg wurde der 36-jährige am Donnerstag (25. März) dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Kronach vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Thüringer. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen wegen gewerbsmäßigem Einbruchdiebstahl dauern an.

Bilder des sichergestellten Diebesgutes
© Polizei© Polizei© Polizei
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg-Scheuerfeld: Vollsperrung der Staatsstraße!

Die Bayerischen Staatsforsten führen an der Staatsstraße 2202 von Dienstag (30. März) bis Mittwoch Baumpflegearbeiten durch. Bei dem in Scheuerfeld an die Straße angrenzenden Waldstück werden Altholz und abgestorbene Bäume entfernt. Damit soll die Verkehrssicherheit weiter gewährleistet werden. Weiterlesen
© Polizei

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 13. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (29.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 zwischen Bamberg & Coburg
  • Dienstag (30.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg & Coburg 
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (29.03.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und Hormersdorf
  • Dienstag (30.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Himmelkron & Pegnitz
  • Donnerstag (01.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Bereich Pegnitz 
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (29.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2201 zwischen Pressig & Sonneberg
  • Dienstag (30.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2200 zwischen Kronach & Tschirn
  • Mittwoch (31.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Kronach & Schweinfurt
  • Donnerstag (01.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Lichtenfels & Naila
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (29.03.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Hof 
  • Dienstag (30.03.) Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen
  • Dienstag (30.03.) Geschwindigkeitskontrollen im Bereich der Staatsstraße 2180 bei Röslau
  • Mittwoch (31.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Hof & Kronach
  • Mittwoch (31.03.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Hof und Naila
  • Mittwoch (31.03.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und Hoermersdorf
  • Donnerstag (01.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Münchberg
  • Donnerstag (01.04.) Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen
  • Freitag (02.04.): Lkw-Kontrollen auf der A9
  • Samstag (03.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A93 zwischen Regnitzlosau und dem AD Hochfranken
  • Samstag (03.04.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Münchberg

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

12345