Tag Archiv: Coburg

Coburg: Pelzdiebstahl auf der Oberfrankenausstellung – Täter gefasst

In der Nacht zum 16. Oktober war ein zunächst Unbekannter gewaltsam in eine Messehalle auf der Oberfrankenausstellung in Coburg eingedrungen. Von dort entwendete er Pelzkleidung und mehr als 30 Lederjacken im Wert von mehreren Tausend Euro (TVO berichtete).

Nun ist es der Coburger Kriminalpolizei nach intensiven Ermittlungen gelungen, den Täter zu fassen – einen 27-jährigen Georgier. Bei der Durchsuchung der Wohnung eines Bekannten des Diebes in Ansbach konnten die Beamten Teile der Beute sicherstellen. Am heutigen Mittwoch (22. Januar) erließ nun ein Richter Haftbefehl gegen den Mann, dem neben dem Einbruch noch diverse Betrügereien zur Last gelegt werden. Ob der 27-Jährige Komplizen hatte, wird derzeit noch ermittelt.

 

 


 

 

Coburg: Unglück im Glück – Spielgewinn von Polizei kassiert

Unglück im Glück hatte ein 29-jähriger Coburger in der Nacht zum heutigen Mittwoch: In einer Spielothek gewann er bis Mitternacht 1.400 Euro Bargeld. Lange konnte er sich allerdings nicht über das Geld freuen, denn just in dieser Nacht kontrollierte die Polizei die Glücksspiel-Oase und damit auch den glücklichen Gewinner. Der wurde mit zwei Haftbefehlen polizeilich gesucht und konnte die drohende Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt nur durch eine Strafzahlung von 1.100 Euro abwenden. Außerdem hatte der Mann eine geringe Menge Rauschgift dabei, für die voraussichtlich eine Geldstrafe fällig wird. Um die zu bezahlen, könnten die verbleibenden 300 Euro genau ausreichen – wie gewonnen, so zerronnen.

 


 

 

Fußball: Bayerische Hallenmeisterschaft am Wochenende in Coburg

In der Fußball-Winterpause ruht zumeist der Ball, im Freien jedenfalls. In der Halle wird aber fleißig gekickt. Natürlich nicht nur aus Spaß. Nachdem jeder Regierungsbezirk seinen Hallenmeister ermittelte, steigt am kommenden Wochenende die Finalrunde. In der Coburger HUK-Arena kämpft neben dem Ausrichter FC Coburg auch der VfL Frohnlach als oberfränkischer Vertreter um den Titel des Bayerischen Hallenmeisters. Einen Vorbericht dazu sehen Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„. 

 


 

 

Coburg: Zwei Verletzte nach Streit mit Messer und Flasche

Mit einem Messer und einer Flasche gingen zwei Kontrahenten am Sonntagmorgen (19. Januar) in einer Wohnung auf einander los. Die Kripo Coburg sowie die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen. Wie die Polizei am Montag (20. Januar) meldete, kam es gegen 1:00 Uhr morgens zu dem Streit zwischen den beiden Männern, in dessen Verlauf ein 50 Jahre alter Mann seinem Widersacher mit einem Messer Schnittverletzungen zufügte und der 19-Jähriger eine Flasche auf den Kopf des Bekannten schlug. Der junge Mann verließ anschließend die Wohnung. Als Passanten seine Verletzungen erkannte, verständigten sie den Rettungsdienst. Dieser brachte den 19-Jährigen in ein Krankenhaus. Die zwei Kontrahenten müssen sich nun strafrechtlich für ihre Taten verantworten.

 


 

 

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Glatteisregen (ORANGE)

Für die Landkreise Hof und Kronach sowie Teile der Landkreise Kulmbach, Coburg, Bayreuth und Wunsiedel besteht von Montag (20. Januar) 10:05 Uhr bis Dienstag (21. Januar) 10:30 Uhr eine Unwetterwarnung (Stufe Orange) vor Glatteisregen. Zeitweise ist mit Sprühregen zu rechnen, der bei Minustemperaturen zu Glatteis aus Straßen und Wegen führen kann. Am Dienstag kommt zudem Schneefall hinzu. (Quelle: unwetterzentrale.de)

 

Der aktuelle TVO-Wetterbericht:

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 


 

 

Lichtenfels: Drogengeschäft auf Parkplatz – Crystal sichergestellt

Am Mittwoch (15. Januar 2014) beendete die Coburger Kriminalpolizei ein Rauschgiftgeschäft mit einer sichergestellten Menge von insgesamt rund 112 Gramm Crystal. Seitdem sitzen zwei 24 und 30 Jahre alte Männer in Untersuchungshaft. Die Beamten hatten die beiden Bamberger bereits seit längerer Zeit im Visier. Als dann auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Lichtenfels ein erneutes Geschäft mit der hochgefährlichen Droge Crystal stattfand, konnte das Duo festgenommen werden. Außerdem stellten die Polizisten auch einen Teleskopschlagstock sicher, den der 24-Jährige einstecken hatte. Bei einer darauf folgenden Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Ermittler bei seinem Komplizen weitere 15 Gramm Crystal.

 


 

 

Coburg: 35.000 Euro Sachschaden bei Unfall

Wie die Polizei  heute mitteilte, kam es am Dienstagnachmittag (14. Januar 2014) zu einem Verkehrsunfall im Dammweg in Coburg, bei dem ein erheblicher Sachschaden entstand. Ein 27-jähriger Heizungsbauer übersah beim Überqueren des Floßangers einen von rechts kommenden VW Bus einer 49-jährigen Hausfrau. Der Unfallverursacher krachte frontal in die linke Seite des vorfahrtsberechtigten VW Busses. Sowohl Fahrerin als auch Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Der Transportfahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 35.000 Euro.

 


 

 

Coburg: Teurer Unfall auf der „Stadtautobahn“

Am Dienstagabend (14. Januar) kam es auf der Coburger „Stadtautobahn“ zu einem Verkehrsunfall. Ein 62 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Coburg war an der Einmündung zur Rodacher Straße auf die Bundesstraße B4 aufgefahren und hatte den dort querenden vorfahrtsberechtigten Kleintransporter eines 65-jährigen Mannes übersehen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich jedoch auf rund 16.000 Euro.

 


 

 

Ahorn (Lkr. Coburg): Kleinbus überschlägt sich auf B303

Aus noch ungeklärter Ursache verunglückte ein 19-Jähriger am Montagvormittag (13. Januar) mit seinem VW Bus auf der Bundesstraße B303 bei Schorkendorf (Landkreis Coburg) schwer. Gegen 10:00 Uhr geriet der Fahrer ohne fremde Beteiligung zunächst in das rechte Bankette. Der Kleinbus schaukelte sich auf, schleuderte nach links und überschlug sich. Den jungen Fahrer brachte der Rettungsdienst in das Coburger Klinikum. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Die Bundesstraße B303 für eine Stunde nur einspurig befahrbar.

 


 

 

Coburg: Neujahrsempfang der CSU

Es geht Schlag auf Schlag. Das neue Jahr ist erst ein paar wenige Tage alt, also wird geladen, zu diversen Neujahrsempfängen. Auch die Coburger CSU hat dies getan. In diesem Jahr gab sich Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) die Ehre. Er ist in diesem noch sehr jungen Jahr bereits zum zweiten Mal in Oberfranken. Was das für unsere Region zu bedeuten hat und was wir 2014 erwarten dürfen – Pia Ehnes hat nachgefragt. Die Antworten gibt es ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

VSG Coburg/Grub: 1. Saisonsieg am Mittwoch in Dresden?

Die Volleyballer der VSG Coburg/Grub gehören zu den Sportteams, die Oberfranken deutschlandweit vertreten. Die 1. Volleyball Bundesliga scheint jedoch bisher eine Nummer zu groß zu sein. Die Coburger haben nach acht Ligaspielen gerade einmal drei Punkte auf dem Konto und stehen damit am Tabellenende. Auf einen Sieg wartet das Team von Milan Maric nach wie vor vergebens. Ob sich das möglicherweise gegen den Tabellen-Vorletzten aus Dresden ändert, erfahren Sie in unserem Vorbericht ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Coburg: Fahndung! – Kripo ermittelt wegen eines Sexualdeliktes

Mit einem Phantombild sucht die Coburger Kripo einen jungen Mann, der eine 29-jährige Frau Anfang August 2013 in sexueller Absicht körperlich anging und später flüchtete. In den Morgenstunden des 4. August – gegen 2:00 Uhr – hatte die Coburgerin mit ihrer Freundin den etwa 25 Jahre alten Mann an dem Brunnen in der Coburger Ketschengasse getroffen. Dieser war kurz zuvor mit einem weiteren Mann und zwei jungen Frauen aus Richtung Markt gekommen. Kurz nach 3:00 Uhr suchten die 29-Jährige, ihre Bekannte und der Unbekannte noch ein Lokal auf. Einige Zeit darauf begaben sich die Coburgerin und ihr Begleiter dann in ihre Wohnung, wo der Mann später zudringlich wurde und die Frau körperlich anging. Als die 29-Jährige schließlich aus ihrer Wohnung zu Nachbarn fliehen konnte, flüchtete der unbekannte Täter.

Die Kripo Coburg ermittelt seitdem wegen eines Sexualdeliktes und erhofft sich nun anhand eines Phantombildes des unbekannten Mannes Hinweise auf dessen Identität.

 

 

Zum Gesuchten liegt folgende Beschreibung vor:

  • zirka 25 Jahre
  • etwa 170 bis 175 Zentimeter groß und schlank
  • schmales Gesicht mit „eckigem“ Kinn
  • dunkle Augen
  • dunkle beziehungsweise sonnengebräunte Haut
  • auffällig weiße Zähne
  • schwarze, seitlich kurz rasierte Haare mit „gegelter Igelfrisur“ am Oberkopf
  • trug zunächst nur schwarze Boxershorts
  • später bekleidet mit schwarzem Tanktop, schwarzer, weite Baggyhose und einem schwarzen, breiten Gürtel mit weißen Streifen

Personen, die den unbekannten Mann kennen und / oder Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben können, setzen sich bitte mit der Kripo Coburg, Telefon-Nr. 09561/645-0, in Verbindung.

 


 

 

Silvester: Oberfränkische Städte mahnen zu Umsicht beim Feuerwerk

Mehrere oberfränkische Städte sowie die Bayerische Schlösserverwaltung warnen zu Silvester vor möglichen Brandgefahren und weisen auf Bereiche hin, in denen Feuerwerk insgesamt verboten ist.

So erinnert das Ordnungsamt Coburg daran, dass handelsübliche Feuerwerkskörper ausschließlich am 31. Dezember und am 01. Januar abgebrannt werden dürfen. In unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen ist Feuerwerk grundsätzlich verboten, weiterhin sei in der Nähe von Tierhaltungen, Tankstellen, Scheunen, Ställen und allen leicht entzündlichen Stoffen die Einhaltung eines großen Abstandes notwendig.

Nachdrücklich warnt das Coburger Ordnungsamt auch vor Brandgefahren für historische Gebäude wie Veste Coburg, Schloß Ehrenburg, Landestheater, Naturkundemuseum, Stadthaus und Rathaus am Markt sowie das Zeughaus in der Herrngasse. Im Bereich dieser historischen Stätten bitten die Ordnungshüter darum, jegliches Feuerwerk zu unterlassen und mitgebrachte Gläser und Flaschen wieder mitzunehmen. Verstöße gegen ein Abbrennverbot können im Extremfall ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro nach sich ziehen. Die Bayerische Schlösserverwaltung bekräftigt die Bitte nach Umsicht im Bereich von Baudenkmälern und appelliert an die Vernunft der Bürger.

 

Auch die Stadt Bamberg sorgt sich um ihre historischen Gebäude und hat deswegen für den Domplatz sowie die Altenburg ein generelles Abbrennverbot für Feuerwerkskörper verhängt. Dieses gilt auch in unmittelbarer Nähe sonstiger Kirchen und am Michaelisberg. Hier wird die Bürgerspitalstiftung wie bereits in den Vorjahren den kompletten Zugang für die Öffentlichkeit sperren. Nur Besucher der dortigen Gastronomie sowie des Museums, des Theaters und des Seniorenheims werden durchgelassen.

 


 

 

Bamberg/Coburg: Die Universität und die Hochschule stellen sich vor

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist zugleich alt und jung. Wie sie sich heute in Struktur und Ausstattung präsentiert, scheint sie eine Neugründung zu sein, dabei wurde sie bereits 1647 als Zentrum humanistischer Bildung errichtet. “Traditionsreich und zukunftsorientiert” lautet daher das Motto der Universität mitten in der Weltkulturerbestadt Bamberg.

Innovatives Design, Forschung und Entwicklung im Automobilbereich auf höchstem Niveau – nur zwei Schwerpunkte, für die die Hochschule Coburg bekannt ist – und zwar weit über Oberfranken hinaus! Coburg, die Kreativschmiede.

 


 

 

Verbrechen in Beiersdorf: Soko nimmt mehrere Tatverdächtige fest

Die nach dem Gewaltverbrechen an einem 66-Jährigen in Beiersdorf bei Coburg ins Leben gerufene Sonderkommission „Eiche“ hat jetzt mehrere Tatverdächtige verhaftet. Drei Männer und eine Frau sitzen seit dem Wochenende in Untersuchungshaft. Spuren und Zeugenaussagen führten zu einem 23-Jährigen Thüringer und einem 44-jährigen Coburger, die in dringendem Verdacht stehen, dem 66-Jährigen in seiner Wohnung in Beiersdorf die schweren Verletzungen zugefügt zu haben. Das Opfer erlitt massive Verletzungen am Oberkörper und am Hals. Neben mehreren Rippenbrüchen und einer gebrochenen Wirbelsäule, war auch der Kehlkopf und das Zungenbein zertrümmert. Der Mann erstickte innerhalb kürzester Zeit. Als Auftraggeberin kristallisierte sich die 41-jährige Lebensgefährtin des Opfers heraus. Sie beauftragte die beiden Männer zur Tat. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging am Freitagnachmittag Haftbefehl gegen die 41-jährige Frau und gegen die beiden 23 und 44 Jahre alten Männer. Sie sind zwischenzeitlich in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten untergebracht. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

125126127128129