Tag Archiv: Coburg

Zukunftsatlas 2013: Stadt Coburg schafft Top-Platzierung

Alle drei Jahre fühlt das Wirtschaftsinstitut Prognos den Regionen in Deutschland auf den Zahn. Abgefragt werden Kriterien wie Demografie, Arbeitsmarkt, Wirtschaftskraft oder das soziale Leben. Die Ergebnisse fließen in den Zukunftsatlas.
In der jetzt veröffentlichten Version von 2013 steht die Stadt Coburg auf einem sehr guten 14. Platz. Sie nimmt in Oberfranken den Spitzenplatz ein und hat, wenn man so will, die besten Zukunftschancen aller kreisfreien Städte und Landkreise.
Fakt ist: die Stadt Coburg verfügt über eine Vielzahl attraktiver Arbeitgeber, man denke nur an Unternehmen wie den Automobilzulieferer Brose, den Versicherungskonzern HUK-Coburg oder Kaeser Kompressoren. Darüberhinaus gilt das Angebot für Kinderkrippenplätze mit einer Quote von weit über 30 Prozent als vorbildlich. Und auch das kulturelle Angebot (Beispiel Landestheater) und die Bildungseinrichtungen (Beispiel Hochschule) können sich sehen lassen.
Ebenfalls in die Top 100 haben es Stadt und Landkreis Bamberg, der Landkreis Forchheim und die Stadt Bayreuth geschafft. Während die drei Erstgenannten zum einen sicher von ihrer Nähe zum Ballungsraum Nürnberg-Erlangen profitieren, andererseits aber selbst auch ein vielfältiges Wirtschaftsleben aufweisen, kann Bayreuth traditionell als Verwaltungssitz z.B. der Regierung und des Bezirks punkten.
Schlusslicht in Oberfranken ist dagegen der Landkreis Wunsiedel, der nur auf Position 320 kommt. Insgesamt hat das Prognos Institut 401 Regionen in Deutschland untersucht.

Coburg: Wen schickt die SPD ins Rennen zur OB-Wahl?

In nicht mal einem halben Jahr ist Oberbürgermeisterwahl in Coburg. Während sich die ersten Kandidaten in Stellung bringen, hat sich Amtsinhaber Norbert Kastner von der SPD noch nicht geäußert, ob er ein weiteres Mal antritt. Dieses Zögern öffnet Raum für Spekulationen: Vielleicht geht mit Norbert Tessmer der bisherige Stellvertreter von Norbert Kastner für die SPD ins Rennen. Warum diese Idee alles andere als abwegig ist, das sehen Sie um 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Coburg: Landestheater muss auf anderer Bühne spielen

Wasserschaden im Coburger Landestheater. Bei Wartungsarbeiten an der Sprinkleranlage wurden versehentlich die Hauptbühne, der Orchestergraben und Flure im Mitarbeiterbereich unter Wasser gesetzt. Die Vorstellungen müssen jetzt auf einer Notbühne gespielt werden. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Coburg: Verkehrskadetten feiern 15-jähriges Jubiläum

Am Samstag ist bei der Kreisverkehrswacht in Coburg gefeiert worden. Seit 15 Jahren werden dort nun schon Verkehrskadetten ausgebildet. Derzeit gibt es 90 aktive Mitglieder. Sie weisen zum Beispiel die Parkplätze des Landestheaters oder bei Spielen des HSC Coburgs zu. Und das alles ehrenamtlich. Also in ihrer Freizeit. So viel Engagement muss belohnt werden und auch TV Oberfranken gratuliert den fleißigen Verkehrskadetten.

 


 

 

Volleyball: VSG Coburg/Grub verliert gegen den Deutschen Meister

Am Samstag hat der VSG Coburg Grub gegen den Deutschen Meister BR Volleys Berlin gespielt. Zeitweise ist es ein Spiel auf Augenhöhe gewesen. Die Coburger konnten sogar ihren ersten Satzgewinn in der 1. Bundesliga einfahren. Am Ende verlieren sie aber mit 1:3. Mehr zum Spiel ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Flugzeugabsturz: Ermittlungen laufen in Coburg auf Hochtouren

Bei einem Flugzeugabsturz sind am Wochenende auf der Brandensteinebene in Coburg drei Menschen ums Leben gekommen. Sie alle waren Insassen eines zweimotorigen Kleinflugzeugs. Die Maschine kam aus Hamburg und stürzte in der Nähe des Verkehrslandeplatzes Coburg ab. Mehr zu der Tragödie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Coburg: Drei Tote bei Flugzeugabsturz

Beim Absturz eines zweimotorigen Kleinflugzeugs bei Coburg sind heute drei Menschen gestorben. Gegen 11.45 Uhr stürzte das Flugzeug, das aus Hamburg kam, aus bislang ungeklärter Ursache in ein Waldstück am Bausenberg bei Coburg kurz hinter der Landebahn des Flugplatzes auf der Brandensteinsebene. Dabei kamen eine 31-jährige Frau aus dem Landkreis Coburg, ein 46-jähriger Mann aus Coburg und ein 58-Jähriger aus dem Landkreis Fürth ums Leben. Wer das Flugzeug gesteuert hat, ist bislang unklar. Hartnäckigen Gerüchten vor Ort zufolge soll der Pilot wegen schlechter Sicht beim Landeanflug auf die Brandensteinsebene durchgestartet sein und dann die Kontrolle verloren haben.   

Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Polizei eilten sofort an die Absturzstelle. Eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Coburg hat mit Beamten des Fachkommissariats der Kripo Coburg die Ermittlungen zur Absturzursache vor Ort aufgenommen. Ebenso kam ein Sachverständiger des Bundesamtes für Flugunfalluntersuchung an die Unglücksstelle.

Unsere TVO-Reporterin Katharina Haßfurther war vor Ort. Mehr Bilder zu dem tragischen Unglück später auf tvo.de und morgen in unserer Sendung Oberfranken Aktuell.     

 

Coburg: Täter von Tankstellenüberfall gefasst

Vier Wochen nach dem Raubüberfall auf eine Tankstelle in Coburg sind die Täter gefasst. Es handelt sich um einen 19 und einen 25 Jahre alten Mann aus den Landkreis Coburg und Lichtenfels. Sie haben die Tat gestanden. Am 2. Oktober hatten die beiden die Tankstelle in der Ernst-Faber-Straße betreten, einen Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld gefordert. Anschließend flüchteten sie mit mehreren Hundert Euro Beute. Eine öffentliche Fahndung nach den Tätern führte nun zum Erfolg. Mehrere Hinweise aus der Bevölkerung brachten die Beamten auf die Spur der beiden Räuber. Sie ließen sich am Dienstag widerstandslos festnehmen. Auch die Tatwaffe wurde sichergestellt. Die beiden Männer sitzen in Untersuchungshaft. Ob sie auch für den Überfall auf die Tankstelle in Bad Staffelstein verantwortlich sind, steht noch nicht fest.

 


 

 

Coburg: Totschlagsprozess kurz vor dem Ende

Prozessfinale in Coburg. Das Landgericht entscheidet möglicherweise noch heute über die Zukunft eines 47-jährigen psychisch kranken Mannes aus Seßlach. Er ist wegen Totschlags angeklagt. Im Dezember vergangenen Jahres soll er seine Mutter unter anderem mit einem Hammer erschlagen haben. Der Angeklagte hat eine schizophrene Psychose und ist einer Spezialklinik untergebracht. Er gilt als nicht schuldfähig. Da er als allgemein gefährlich eingestuft wurde, geht es nun um die dauerhafte Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt. Im Moment werden noch die Plädoyers gesprochen. Sollte ein Urteil fallen, erfahren Sie es auf www.tvo.de

 

 


 

 

Coburg: Landestheater unter Wasser gesetzt

Wasserschaden im Coburger Landestheater. Bei Wartungsarbeiten an der Sprinkleranlage wurden versehentlich die Hauptbühne, der Orchestergraben und Flure im Mitarbeiterbereich unter Wasser gesetzt. Wie hoch der entstandene Schaden ist, ist noch nicht bekannt. Allerdings fallen bis einschließlich Samstag alle Vorstellungen im Großen Haus aus. Bereits gekaufte Eintrittskarten können bis Jahresende zurückgegeben beziehungsweise umgetauscht werden. Von Sonntag bis einschließlich 19. November gibt es keine Vorstellungen auf der Hauptbühne. Die jeweiligen Ersatz-Spielorte können Sie telefonisch beim Landestheater erfragen oder auf der homepage www.landestheater-coburg.de nachlesen. Der Betrieb in den Nebenspielstätten ist durch den Wasserschaden nicht beeinträchtigt. 

 


 

 

Coburg: Tankstellenräuber nach erfolgreicher Fahndung verhaftet

Ermittlungsarbeit zunächst schwierig

 

Anfang Oktober hatten in Coburg zwei Räuber eine Tankstelle überfallen (wir berichteten – hier mehr Infos). Nachdem sich die Ermittlungen auf Grundlage der vagen Täterbeschreibung äußerst schwierig gestalteten, konnten schließlich durch intensive Aufbereitung und Auswertung des Videomaterials einer Überwachungskamera verwertbare Fotos der maskierten Täter gesichert werden.

 

Öffentlichkeitsfahndung führte zum Erfolg

 

Mit diesen Aufnahmen wurde dann eine Öffentlichkeitsfahndung gestartet, die schließlich zum Erfolg führte. Mehrere Hinweise aus der Bevölkerung brachten einen 19-Jährigen aus dem Landkreis Coburg sowie einen 25-Jährigen aus dem Landkreis Lichtenfels ins Visier der Ermittler, die beiden Verdächtigen konnten dann am Dienstag (29. Oktober) widerstandslos verhaftet werden. Dabei wurden ein Schlagstock, die Masken der Räuber sowie auch die bei der Tat verwendete Schusswaffe sichergestellt werden (Foto). Bei dieser handelt es sich um eine täuschend echt aussehende Schreckschusspistole.

 

Verdächtige geständig

 

Wohl auch aufgrund der erdrückenden Beweislast haben die mutmaßlichen Räuber inzwischen die Tat gestanden. Am gestrigen Mittwoch (30. Oktober) wurden die beiden dann dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehl wegen des Vorwurfs des schweren Raubes erließ. Inzwischen sitzen die Männer in Justizvollzugsanstalten ein, die Polizei prüft nun eine mögliche Beteiligung der beiden an weiteren Straftaten.

 

Die beiden gefassten Coburger Tankstellenräuber sind ab 18.00 auch Thema in „Oberfranken Aktuell“.

 

Foto der sichergestellten Gegenstände: Polizeipräsidium Oberfranken

 


 

 

VSG Coburg/Grub: Heimniederlage gegen Mitaufsteiger Bottrop

Die Volleyballer der VSG Coburg/Grub mussten am Wochenende eine erneute Heimniederlage hinnehmen. Gegen den Mitaufsteiger RWE Volleys Bottrop setzte es eine knappe 0:3 (20:25, 22:25, 19:25) Niederlage gegen die Westfalen. Die Oberfranken blieben somit auch im zweiten Spiel in der 1. Bundesliga ohne Satzerfolg. Den Spiel zur Partie gibt es ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Tankstellenüberfall in Coburg: Polizei fahndet nach Räubern

Zwei bewaffnete Räuber erbeuteten in der Nacht zum Mittwoch (02.10.2013) in einer Coburger Tankstelle in der Bamberger Straße Bargeld. Die bislang Unbekannten sind seitdem auf der Flucht. Die Kripo Coburg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Überfall gegen 2:30 Uhr

Gegen 2:30 Uhr betraten zwei maskierte Männer den Verkaufsraum der Tankstelle in Coburg. Während einer der Täter den 27-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe bedrohte, entnahm der Zweite aus der Kasse Bargeld. Mit ihrer Beute verließen die beiden Räuber die Tankstelle und flüchteten. das Polizeipräsidium Oberfranken leitete umgehend die Fahndung nach den Unbekannten ein. Neben allen verfügbaren Streifenbesatzungen der Coburger Polizeidienststellen waren auch Diensthundeführer eingesetzt. Die Suchmaßnahmen hatten bislang noch keinen Erfolg.

 

Täterbeschreibung

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Coburg nahm noch in der Nacht am Tatort die Ermittlungen auf. Nach ersten Erkenntnissen werden die beiden Flüchtigen wie folgt beschrieben:

–          männlich, etwa 180 cm groß

–          bekleidet mit dunklen Hosen und Jacken

–          einer der Täter trug einen blauen Rucksack

 

Kripo Coburg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat für Raubdelikte bei der Kriminalpolizei Coburg geführt. Die Spezialisten erhoffen sich unter anderem auch Hinweise aus der Bevölkerung:

–          Wer hat in Nacht zum Mittwoch im Bereich der Tankstelle an der Bamberger Straße / Von-Schultes-Straße verdächtige Personen beobachtet?

–          Wer hat die Täter eventuell auf ihrer Flucht gesehen?

–          Wer kann sonst Angaben zu den beschriebenen Räubern machen?

 

Die Kripo Coburg hat nun Fotos der Täter veröffentlicht

 

 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

 


 

 

HSC 2000 Coburg: Deutlicher Heimsieg gegen Köndringen

Die Coburger Handballer erfreuten ihre Fans am Wochenende mit einem deutlichen Heimsieg. In der HUK-Coburg Arena fegten sie die Gäste von der SG Köndringen-Teningen förmlich aus der Halle. Die Coburger dominierten von beginn an das Spiel und setzten sich nach 60 Minuten mit 30:18 durch. Den Spielbericht gibt es ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Deutsche Bahn: Strecke Rödental-Coburg bis zum Abend gesperrt

Seit 6.00 am heutigen Donnerstagmorgen (17. Oktober) ist die Bahnstrecke zwischen Rödental und Coburg gesperrt. Grund ist nach Angaben der Deutschen Bahn eine technische Störung. Durch Busse ist ein Schienenersatzverkehr gewährleistet, allerdings kann laut Bahn die Mitnahme von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwägen nicht garantiert werden. Auch kann es durch den Ersatzverkehr zu Verzögerungen kommen, wodurch möglicherweise Anschlussverbindungen nicht rechtzeitig erreicht werden können.

Nach bisherigem Stand bleibt die Sperrung noch bis in die frühen Abendstunden des heutigen Tages bestehen.

 


 

 

126127128129130