Tag Archiv: Coburg

Coburg: Ende des Schlachthofs besiegelt

Der Coburger Schlachthof schließt seine Pforten für immer. Das hat der Coburger Stadtrat heute Nachmittag beschlossen. Zuvor hatten Oberbürgermeister Norbert Kastner und Stadtkämmerer Wilhelm Austen dargelegt, warum sich ein Fortbetrieb des Schlachthofs nicht mehr lohnt. Dieser Ansicht schlossen sich die Stadträtemit großer Mehrheit an. Der Coburger Schlachthof hatte seinen Betrieb vor rund vier Wochen vorübergehend eingestellt. Der damalige Hauptmieter, die Firma Dellert, musste ihre Produktion stoppen. Das Unternehmen steht im Verdacht, über Jahre hinweg minderwertiges Fleischan kleinere Metzgereien und Gastronomiebetriebe verkauft zu haben. Die Staatsanwaltschaft Coburg ermittelt. Von der Schließung des städtischen Schlachthofs sind 40 Mitarbeiter betroffen. Für sie werden individuelle Lösungen gefunden. Ein Großteil soll in anderen Betrieben der Stadt Coburg unterkommen.

 


 

 

Coburg: Förderpreise an junge Künstler vergeben

Anne-Theresa Wittmann macht den ersten Platz

Die diesjährigen Träger des Förderpreises für junge Künstler der Stadt Coburg im Bereich Bildende Kunst stehen fest: Der erste Preis geht an Anne-Theresa Wittmann. Sie wurde 1983 in Lichtenfels geboren, besuchte das Gymnasium Albertinum in Coburg und studierte danach in Dresden. Ihre übergeordneten Themen sind „Wirklichkeit als Abbild und Illusion als Realität“. Mit unterschiedlichen Medien ist die Nachwuchskünstlerin dem Bild und der Wirklichkeit auf der Spur. Ihre Vorgehens- und Wirkungsweise erklärt Wittmann folgendermaßen: „Durch Projektionen auf scheinbar Unverrückbares, wie zum Beispiel auf die handfesten Realitäten der Architektur, entsteht ein Spannungsbereich, in dem sich das Medium Video selbst reflektiert. Das per definitionem illusorische Videobild wird zur eigenen Realität. Ein Prozess aus dem es in unserem von Medien geprägten Alltag kein Entkommen mehr gibt. Mit umso größerer Motivation möchte ich künstlerisch in diese Richtung forschen: Die Kunst ebenso als Mittel zur Schaffung von Illusionen weiterentwickeln wie auch als Mittel zu ihrer Bloßlegung.“

 Alf Maron belegt Platz zwei

Alf Maron, 1980 in Radebeul geboren, hat in Neustadt bei Coburg eine Ausbildung zum Fotografen gemacht, in Potsdam Kommunikationsdesign studiert und ist heute freiberuflich tätig. Maron hat bereits einige Preise gewonnen, um den Förderpreis hat er sich mit einer Fotoarbeit unter dem Titel „Spontanzauber“ beworben. In den Blick nimmt er dabei sieben Rollenspieler aus zum Teil unterschiedlichen Rollenspielgattungen: LARP (Live Action Role Playing), Cosplay und Trading Card Game. Die Protagonisten der Bilder hat Maron vier Monate lang begleitet. Parallel dazu sind Interviews entstanden, die zusammen mit den Fotografien einen exemplarischen Blick auf das Rollenspiel gewähren und Momentaufnahmen der Porträtierten darstellen. „Das Rollenspiel ermöglicht ‚Anderssein’ und die Ablenkung und Ausblendung des Alltags. Ist es doch ein Medium, welches dem Akteur durch das Zulegen einer Charakterrolle die Möglichkeit gibt, einen virtuellen Raum zu betreten, “ erklärt Maron sein Interesse. Der Überschreitung von der Realität in die Virtualität nachzugehen – das ist es, was ihn dabei besonders reizt.

Die Gewinner des Förderpreises 2013 konzipieren nun eine Ausstellung ihrer Werke, die am 07. September 2013 im Kunstverein Coburg eröffnet wird.

 


 

 

Volleyball: Fünf Neuzugänge bei VSG Coburg/Grub

Fast genau drei Monate sind’s noch, dann beginnt sie, die Premierensaison in der 1. Volleyball-Bundesliga für die VSG Coburg/Grub. Hinter den Kulissen wird schon jetzt eifrig gewerkelt, beim Aufsteiger – jetzt präsentieren die Coburger erstmals auch Neuzugänge: Fünf Spieler werden den Kader in der kommenden Spielzeit verstärken: Adam Kocian, Kevin Foyer, Nikola Paluga, Merten Krüger und Paul Lohrisch stoßen zum Team dazu.

 


 

 

Coburg: Drei Tage Sambafieber in der ganzen Stadt

Mit einem großen Umzug ist gestern das 22. Coburger Samba-Festival zu Ende gegangen. Drei Tage lang haben die Coburger und etliche Besucher gefeiert. 200.000 Menschen haben sich vom Samabfieber anstecken lassen. Über 100 Samba-Gruppen waren in der Vestestadt. Mehr zum größten Samba-Festival außerhalb Brasiliens ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Coburg: Heiße Rhythmen beim Samba-Festival

3.000 Sambistas aus zehn Nationen – das ist das Samba-Festival in Coburg. Und es nicht nur irgendein Fest. Es ist das größte Samba-Festival außerhalb Brasiliens. Farbenprächtigen Kostüme, phantasievolle Shows und heiße Rhythmen laden zum Tanzen und Mitfeiern ein. Einen Vorgeschmack auf das Highlight in Coburg gibt’s ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Airshow: Die Könige der Lüfte begeistern in Coburg

Seit Gedenken ist das Fliegen ein Traum des Menschen. Und es hat sich einiges getan in der Luftfahrt seit Pionier Otto Lilienthal ersten erfolgreichen Gleitflüge absolviert hat. Die modernen Maschinen scheinen sogar die physikalischen Gesetze auszuhebeln. Doch es war ein langer Weg bis dahin. Und es gibt sie noch die Zeitzeugen der frühen Geschichte des Flugwesens. Gerade die Oldtimer des Himmels erfreuen sich bei der Flugshow des Aero Club Coburg einem besonderen Interesse. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Munzer-Cup: Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov in Coburg

Deutschlands beste Tischtennis-Spieler treffen sich in Coburg zum Finale des Munzer-Cups. Timo Boll ist in der Weltrangliste momentan auf Rang fünf. Dimitrij Ovtcharovbelegt Platz sechs der Weltrangliste. Wie das packende Match zwischen den beiden Sportassen verläuft, das sehen Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Tag der Ausbildung: Staatssekretärin Hessel zum Infotag bei der HUK-Coburg

Die Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Katja Hessel, informierte sich heute anlässlich des „Bayerischen Tages der Ausbildung 2013“ bei der HUK-COBURG Versicherungsgruppe über die Bedeutung des Unternehmens als Ausbildungsbetrieb für die Region.

Versicherungsgruppe beschäftigt über 100 Azubis

In dem gut einstündigen Informationsaustausch kam die Rolle und die Bedeutung der HUK-COBURG als größter Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb der Region zur Sprache: Der  Versicherer beschäftigt mittlerweile allein in Coburg über 5.000 Mitarbeiter. Eine Berufsausbildung bei der HUK-COBURG absolvieren derzeit 192 junge Menschen. Darunter befinden sich 139 angehende Kaufleute für Finanzen und Versicherungen, 33 Studenten der Versicherungswirtschaft und 20 zukünftige Fachinformatiker. In einer Gesprächsrunde hatte eine Gruppe von Auszubildenden, Verbundstudenten sowie Mitarbeiterinnen der HUK-COBURG Gelegenheit, sich mit Staatssekretärin Katja Hessel ausführlich zu den Themen „Berufsorientierung“ und „Förderung von Frauen in Führungspositionen“ zu unterhalten.

Hessel: Berufsorientierung spielt wichtige Rolle

Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel machte deutlich: „In Zeiten des demografischen Wandels spielt die Berufsorientierung für Firmen, die ihren Fachkräftebedarf decken wollen, eine zentrale Rolle. Denn wer sich frühzeitig und ausführlich über verschiedene Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten informiert, bricht seltener die Ausbildung oder das Studium ab.“

 

(Foto: Wolfgang Flaßhoff, Personalvorstand der HUK-COBURG und Staatssekretärin Katja Hessel)

 


 

 

Hochschule Coburg: Eröffnung Fraunhofer-Anwendungszentrum

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen an der Hochschule Coburg hat am Mittag ein neues Institut eingeweiht. Jetzt gibt es dort auch das Anwendungszentrum Drahtlose Sensorik. Es  macht drahtlose Sensoren und Sensornetzte für verschiedene Anwendungsfelder verfügbar und entwickelt dazu kundenspezifische Systeme. Mehr von der Einweihungsfeier gibt’s ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Coburg: Exhibitionist gesichtet – Zeugen gesucht

Vor den öffentlichen WC-Anlagen an der Angersporthalle in Coburg befand sich am Vormittag gegen 10.50 Uhr ein älterer Herr, der sich äußerst unsittlich Frauen gegenüber zeigte. Den Manierlosen mit offener Hose sprach sogar eine Passantin auf sein ungezogenes Benehmen hin an. Er entfernte sich daraufhin. Der Täter dürfte im Rentenalter sein, war bekleidet mit einem karierten Hemd sowie einer dunklen Stoffhose und trug eine Brille. Die anstößige Verhaltensweise des Senioren soll von weiteren Personen beobachtet worden sein. Diese Zeugen werden gebeten, sich unbedingt bei der Polizeiinspektion unter 09561/645-209 zu melden.

 


 

 

Coburg: Drogenschmuggel – 3 Täter in Haft

Die enorme Menge von 112 Gramm Crystal stellten Kriminalbeamte aus Coburg im Juni bei einem 49-jährigen Drogendealer sicher. Der Mann aus Sachsen, ein 32-jähriger und eine 26-jährige Drogenabnehmerin aus dem Landkreis Lichtenfels sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Unfangreiche Ermittlungen der Polizei

Nach umfangreichen Ermittlungen des Fachkommissariats für Rauschgiftdelikte kamen die Coburger Polizisten auf die Spur des Sachsen und seines Komplizen aus dem Landkreis Lichtenfels. Am Nachmittag des 20. Juni klickten bei dem 49-Jährigen schließlich die Handschellen, als Kriminalbeamte den Wagen des Sachsen nach der Rückkehr von einer erneuten Beschaffungsfahrt bei Kronach stoppten. Der Drogenkurier hatte 112 Gramm Crystal aus Tschechien einschmuggelt und im Fahrzeug versteckt. Er wurde an Ort und Stelle festgenommen. Kurz darauf gingen auch der 32-Jährige und die 26-jährige Frau als Abnehmer der hochgefährlichen Drogen ins Netz der Beamten, die nach weiteren Ermittlungen zweifelsfrei überführt werden konnten. Bei Wohnungsdurchsuchungen fanden die Polizisten weitere rund 20 Gramm Crystal sowie verschiedene Drogenutensilien und eine größere Menge an Bargeld.

Festgenommenen sitzen in U-Haft

Auf Antrag der Coburger Staatsanwaltschaft wurde das Drogentrio am Folgetag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen alle Drei Untersuchungshaftbefehl erließ. Sie warten jetzt in verschiedenen Justizvollzugsanstalten auf ihre Hauptverhandlung.

 


 

 

Schlachthof Coburg: Dellert entlässt Mitarbeiter – Wie gehts weiter?

Die Firma Dellert, ansässig am mittlerweile geschlossenen städtischen Schlachthof Coburg, hat ihren 20 Mitarbeitern gekündigt. Das berichtet das „Coburger Tageblatt“ am Dienstag. Nur so sei die Insolvenz abzuwenden gewesen, heißt es. Hintergrund ist der Skandal um sogenanntes K3-Fleisch, das illegaler weise wieder in den Verkauf an Metzgereien und Gaststädten ging. Hiermit wird die Firma Dellert nach ersten Einschätzungen der Ermittler in Verbindung gebracht. Der Schlachthof selbst ist seit einer Woche dicht. Wie geht es weiter? Wir sprachen am heutigen Tag mit Verantwortlichen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

A 73 / Coburg: Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Ein Verkehrsunfall auf der A73 im Bereich Coburg mit drei beteiligten Pkw ereignete sich am Montagvormittag. Eine 27-jährige Hondafahrerin befuhr den rechten Fahrstreifen der A 73 in Richtung Suhl. Sie schätzte jedoch ihre eigen gefahrene Geschwindigkeit falsch ein und fuhr auf einen vorausfahrenden Audi nahe zu ungebremst auf. Der Audi wurde durch die Wucht des Aufpralls in die rechte Leitplanke geschleudert und prallte von dort wieder in Richtung Fahrbahnmitte ab. Fahrzeugteile und Schotter wurden so aufgewirbelt, dass ein drittes Fahrzeug auf der linken Fahrspur getroffen und beschädigt wurde. Glücklicher Weise wurde niemand bei diesem Unfall verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 17.000 Euro.

 


 

 

Coburg: Drogennetzwerk aufgeflogen – 16 Haftbefehle erlassen

Umfangreiche und langwierige Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Coburg beendeten den schwunghaften Handel mit Rauschgift in der Region Coburg. Neben der Schaltfigur, einem 27-jähgrigen Coburger, konnten auch mehrere Lieferanten und Abnehmer aus dem Verkehr gezogen werden. Nach einer Durchsuchungsaktion Ende Oktober 2012 in der Wohnung des 27-Jährigen und bei einer 22-Jährigen Frau schlossen sich die aufwändigen Ermittlungen an. Gegen die Beiden erging noch am Folgetag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl. Sie kamen beide zunächst  in Untersuchungshaft.

Lieferanten und Abnehmer ermittelt

Umfangreiche Vernehmungen und weitere polizeiliche Maßnahmen förderten die Dimension des Drogenhandels des 27-jährigen Inhaftierten zu Tage. Den Experten des zuständigen Kommissariats für Rauschgiftdelikte bei der Coburger Kriminalpolizei gelang es, die verzweigten Vertriebswege aufzuhellen und den schwunghaften Handel mit Marihuana im Umfang von etwa 25 Kilogramm nachzuweisen.  Auch die gefährliche Droge Crystal hatte der Beschuldigte im Angebot. Fast 300 Gramm Crystal konnten aber rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen werden.

16 Haftbefehle erlassen

Die große Menge Betäubungsmittel und die aufgedeckten Vertriebswege waren für die Staatsanwaltschaft Coburg ausreichend um gegen insgesamt 16 Personen aus dem Netzwerk Haftbefehle zu beantragen. Neben dem bereits inhaftierten 27-jährgen Coburger  sitzen derzeit weitere sieben Personen aus der Region im Alter von 18 bis 28 Jahren in Untersuchungshaft. Die Haftbefehle gegen die 22-jährige Coburgerin und die restlichen Beschuldigten konnten zwischenzeitlich gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt werden.

 


 

 

Coburg: Neuanfang – Gelder & Sorg übernimmt AWK-Filiale

Bei der ehemaligen Autowelt König am Standort Coburg geht heute es unter neuer Flagge weiter. Das unterfränkische Autohaus Gelder und Sorg hat sowohl alle Mitarbeiter als auch die Immobilie übernommen. Gelder und Sorg war bis dato in Oberfranken nur in Lichtenfels tätig. Mit der Übernahme des König-Standortes in Coburg erweitert es seine heimischen Aktivitäten. Wie es unterdessen mit den anderen Standorten der Autowelt König weitergeht, ist offen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

128129130131132