Tag Archiv: Coburg

HUK-Coburg: Versicherer mit Geschäftsjahr 2012 zufrieden

Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe ist im Geschäftsjahr 2012 erneut stark gewachsen. Die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen stiegen um 5,5 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro und damit stärker als der Bestand, der um 3,0 Prozent auf 32,2 Millionen Verträge zulegen konnte. Starke Wachstumsimpulse gingen von der Schaden- und Unfallversicherung, insbesondere von der Kfz-Versicherung, aus. Noch deutlicher stiegen die verdienten Nettobeiträge im Konzern, nämlich um 6,2 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro. Deutlich verbessert hat sich mit 536,3 (Vorjahr: 340,7) Millionen Euro das Ergebnis vor Steuern. Nach Steuern ergab sich ein Jahresüberschuss in Höhe von 381,1 (Vorjahr: 199,2) Millionen Euro.

Vorstand zufrieden mit 2012

HUK-COBURG-Vorstandssprecher Dr. Wolfgang Weiler zu der Bilanz: „Unter dem Strich können wir mit dem Neugeschäft, der Bestands- und der Ergebnisentwicklung sehr zufrieden sein.“ Zudem konnte die HUK-COBURG Marktanteilsgewinne verbuchen. Weiler: „Das Jahr 2012 verlief rundum erfolgreich für unser Unternehmen, als Schulnote würde ich unserem Ergebnis eine 2+ geben. Wie im Vorjahr haben wir zum Teil sogar unsere eigenen Ziele übertroffen.“

 


 

 

Kreiswasserwacht Coburg: Hochwasserrettungszug in Südbayern im Einsatz

Die Kreiswasserwacht Coburg stellt für den Hochwasserrettungszug Franken den Bootstrupp. Ein Hochwasserrettungszug besteht aus einem Zugführerfahrzeug, einem Zugtrupp und zwei Boots- und zwei Taucheinheiten. Die Dramatische Entwicklung am Sonntagnachmittag wurde zum Anlass genommen die Hochwasserrettungszüge um 17.00 Uhr zu alarmieren. Ein Ausrücken erfolgt dann innerhalb von 24 Stunden. Innerhalb der Voralarmierung werden die persönlichen Sachen gepackt, die Mannschaft zusammengestellt, die Ausrüstung nochmal überprüft und die notwendige Verpflegung für 1-2 Tage zusammengesucht. Um 20.00 Uhr meldete sich der Bootstrupp der Kreiswasserwacht Coburg einsatzklar.

„GO-Befehl“ in der Nacht zum Montag

Gegen Mitternacht (Nacht von Sonntag auf Montag) erhielt die Kreiswasserwacht Coburg mit dem Einsatzleiter Udo Bähr (Vorsitzender der Kreiswasserwacht) den „GO-Befehl“ Richtung Südbayern. Da der Hochwasserrettungszug Franken über mehrere Orte verteilt ist (Kulmbach, Bayreuth, Forchheim, Nürnberg) wurde ein Treffen über ein Rendezvous-System auf dem Parkplatz Feucht anvisiert, dann erfolgte die Fahrt nach Südbayern.

Einsatz in Kolbermoor und Deggendorf

Am frühen Montagmorgen (5.00 Uhr) traf der Hochwasserrettungszug Franken in Rosenheim (Kolbermoor) ein. Kolbermoor galt als sehr kritisch da die Teiche und Dämme sehr aufgeweicht waren. Der Damm wurde dann zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt begangen und es erfolgte die Stabilisierung mit Sandsäcken. Am frühen Dienstagmorgen (4.00 Uhr) wurde unter anderem der Hochwasserrettungszug Franken mit der Kreiswasserwacht Coburg als Bootstrupp nach Deggendorf verlegt. Hier wurde die Lage kritisch. Der Hochwasserrettungszug ist am Dienstagvormittag dort eingetroffen und wird bei den eventuellen Evakuierungen sofort eingreifen. Bisher werden die Dämme beobachtet und verstärkt.

Fotos – bereitgestellt von den oberfränkischen Hilfskräften – gibt es auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/fb.tvo!

Mehr Infos auch auf der Seite der Kreiswasserwacht Coburg:


DANKE für Eure Hilfe und kommt wieder gesund heim zu uns nach Oberfranken!

 


 

 

Meeder: Tödlicher Verkehrsunfall am Montagvormittag

Tödlich endete ein Verkehrsunfall für einen 31-jährigen Mann am Montagmorgen. Er war zwischen Sulzdorf und Wiesenfeld bei Coburg mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Kurz nach 7.30 Uhr war der 31-Jährige mit seinem Daewoo auf der Ortsverbindungsstraße in Richtung Wiesenfeld unterwegs, als er bei Kösfeld nach links von der Straße abkam. Dort stieß sein Auto so heftig gegen einen Baum, dass der eingeklemmte Unfallfahrer von der Feuerwehr geborgen werden musste. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes aus dem Landkreis Coburg feststellen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg wurde ein Gutachter zur Klärung der bislang unbekannten Unfallursache hinzugezogen. Am Daewoo entstand Totalschaden in Höhe von geschätzten 8.000 Euro. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„!

 


 

 

Bamberg/Forchheim/Coburg: Starkregen führt zu Überschwmmungen

Der Dauerregen macht auch den Menschen im Westen Oberfrankens zu schaffen. Wenn teilweise über 40 Liter pro Quadratmeter binnen 12Stunden fallen, dann muss das Wasser irgendwo hin. Flutwiesen machen ihrem Namen alle Ehre, manchmal laufen auch Fußballplätze voll, so wie hier in Gundelsheim bei Bamberg. Doch Land unter heißt nicht immer, dass die Lage deswegen besonders dramatisch ist. Wo die Einsatzkräfte besonders viel zu tun hatten – Andreas Heuberger hat sich für uns umgehört, zu sehen ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

Ein Facebook-Album mit zahlreichen aktuellen Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/fb.tvo

 


 

 

Coburg: Designtage eröffnet – Event feiert 25. Geburtstag

Die Coburger Designtage feiern in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag. Seit Dienstag präsentieren die Studenten der Fakultät Design der FH Coburg gemeinsam mit dem Deignforum Oberfranken die Arbeiten aus dem vergangenen Jahr. Heuer bilden die Büroräume der SÜC den Mittelpunkt der Coburger Designtage. Aber auch in der alten Angerturnhalle sowie auf dem Säumarkt und dem Markplatz werden Aktionen präsentiert. Bestaunen kann man die Werke bis zum 2. Juni. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Lautertal (Lkr. CO.): Hoher Sachschadenbei Unfall am Sonntag

Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag auf der Ortsverbindungsstraße  zwischen Ahlstadt und Rottenbach. Kurz vor 11 Uhr hatte der 54-jährige Fahrer eines Mercedes Kastenwagens die beinahe rechtwinkelige Linkskurve in Fahrtrichtung Ahlstadt geschnitten. Der entgegenkommende 72-jährige Seat-Fahrer hatte keine Möglichkeit mehr, um auszuweichen. Die Fahrzeuge krachten vorne seitlich ineinander. Die Insassen blieben unverletzt. Allerdings entstand Blechschaden in Höhe von mindestens 12.000 Euro.

 


 

 

Altenkunstadt: Einbruch in Tankstelle – Zeugen gesucht

Eine größere Menge an Zigaretten fiel in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannten Einbrechern in einer Tankstelle in der Weismainer Straße in die Hände. Zudem beschädigten sie das Inventar. Am frühen Donnerstagmorgen verständigten Anwohner die Polizei, da mehrere, leere Kartons einer Altenkunstadter Tankstelle vor ihrem Haus lagen. Lichtenfelser Polizeibeamte stellten bei ihrem Eintreffen fest, dass zwischen 22 Uhr und 4.30 Uhr in die Tankstelle eingebrochen wurde. Die Unbekannten erbeuteten Zigaretten im fünfstelligen Eurobereich und transportierten diese mit einer Sackkarre aus dem Laden. Weiter richteten die Einbrecher einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro an. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen.

Polizei bittet um Mithilfe

Wer im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Tankstelle gemacht hat wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 mit der Kripo in Coburg in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Itzgrund (Lkr. CO): Schwerer Unfall bei Kaltenbrunn

Drei verletzte Personen mussten nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen bei Kaltenbrunn vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht werden. Gegen 7.00 Uhr wollte ein 22-jähriger Audi-Fahrer von Untermerzbach kommend nach links in die B4 einbiegen. Dabei übersah er den auf der Bundesstraße aus Richtung Coburg kommenden Opel-Kleinbus eines 52-Jährigen. Der Opel krache mit voller Wucht in die Seite des Audi und schleuderte diesen auf das Bankette. Der 22-jährige Audi-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr befreit werden. Über die Schwere seiner Verletzungen war zunächst nichts bekannt. Er kam ins Krankenhaus. Der Fahrer des Kleinbusses und seine 62-jährige Beifahrerin mussten nach der Erstversorgung ebenfalls verletzt in das Coburger Klinikum gebracht werden. Die beiden beteiligten Fahrzeuge hatten nach dem Zusammenstoß nur noch Schrottwert. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von über 20.000 Euro. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Kaltenbrunn, Ebern und Untermerzbach mit insgesamt 24 Helfern. Die Bundesstraße musste für die Aufnahme des Unfalles für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

 


 

 

A 73 / Meeder: Seat brennt am Morgen auf der Autobahn

Der Verkehrspolizei Coburg wurde am Dienstagmorgen gegen 7.00 Uhr ein Pkw-Brand auf der A 73 mitgeteilt. Eine 35-jährige Seat-Fahrerin aus dem Landkreis Hildburghausen, befuhr die A 73 in Richtung Coburg, als ihr Fahrzeug plötzlich nicht mehr beschleunigte und alle Kontrolllampen im Fahrzeug aufleuchteten. Aus dem Motorraum des Seat stieg plötzlich starker Qualm auf. Glücklicher Weise konnte Sie das Fahrzeug noch auf dem Seitenstreifen anhalten. Hier schlugen die Flammen bereits aus dem Motorraum. Ein Lkw-Fahrer der diesen Vorgang beobachtete hielt unverzüglich an und versuchte mit einem Feuerlöscher die Flammen einzudämmen. Die Feuerwehr Lautertal wurde informiert und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Am Pkw entstand Totalschaden und ein Abschleppfahrzeug wurde mit der Bergung beauftragt. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

 


 

 

B4/Coburg: Falschfahrer – Zeugen gesucht

 Am Sonntag um 10:24 Uhr ereigneten sich auf der B4 südlich von Coburg sehr gefährliche Situationen, als ein Pkw auf der falschen Fahrbahn in Richtung Coburg fuhr. Mindestens zwei Fahrzeuge mussten einem grauen Citroen mit Hildburghausener Kennzeichen sehr schnell ausweichen, der von der B 303, an der Kläranlage vorbei in Richtung Weichengereuth fuhr. Die beiden in richtiger Richtung fahrenden Pkw-Lenkerinnen konnten Zusammenstöße nur durch blitzartige Reaktionen verhindern. Die Verkehrspolizei Coburg bittet Verkehrsteilnehmer, die weitere Angaben zu dieser „Geisterfahrt“ machen können, oder selbst gefährdet wurden, sich unter Tel.: 09561/645-210 zu melden.

Coburg: Vor einem Jahr brennt es in der Innenstadt

Ein Jahr ist es jetzt her, seit dem Großbrand in der Coburger Innenstadt, doch das Drama ist immer noch Thema. Am Pfingstsonntag letzten Jahres werden etliche Menschen verletzt und denkmalgeschützte Häuser zerstört. Der Schaden geht in die Millionen. Gemeinsam mit Coburgern, Feuerwehrleuten und dem zweiten Bürgermeister blicken wir auf den Großbrand zurück. Ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Coburg: Medienpreis 2013 verliehen

Zeitungen und Online-Produktionen sind die großen Gewinner beim 3. Coburger Medienpreis. Dabei kürt eine Jury in drei Kategorien nationale und oberfrankenweite Preisträger.

Kategorie national

Den begehrten Preis in der Kategorie Wellenschläger national holte sich eine Fernsehproduktion:  Kund Vetten von der dafacto medienagentur Leipzig siegte mit seiner ARD-Reportage „Wie billig kann Bio sein?“ über die Produktionsbedingungen von Bio-Lebensmitteln. Den nationalen Preis in der Kategorie Schöpfung gewann Iwan Ittermann vom Warum Verlag Berlin für sein monatliches +3 Magazin der FAZ. Der nationale Nachwuchspreis ging an Fritz Habekuß aus Dortmund. Der junge Journalist hatte die Jury mit seiner Multimed iaproduktion „Was für ein Theater – so arbeitet ein großes Schauspielhaus“ für Spiegel Online überzeugt.

Kategorie Oberfranken

Der Coburger Medienpreis Oberfranken ging zweimal an die Neue Presse Coburg. Volker Friedrich holte sich den Wellenschläger mit seiner Serie über ein  falsches Gutachten zur Werrabahn, Dr.   Alexandra Paulfranz gewann den Nachwuchspreis mit ihrer Reihe über  Gewalt in Coburg. Den Coburger Medienpreis in der Kategorie Schöpfung sicherte sich  Sabine Witter aus Rödental für den   vierten Teil  des Lesebuchs Digitales Stadtgedächtnis.     

Der Coburger  Medienpreis wird seit 2011 jährlich vom Medienclub Coburg verliehen. In diesem Jahr hatten sich über 100 Journalisten und Kreative aus ganz Deutschland beworben.

 


 

 

Meeder (Lkr. CO): Schwerer Unfall mit vier Verletzten

Vier Personen mussten nach einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen bei Meeder mit zum Teil schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht werden. Gegen 7.20 Uhr war ein 28-jähriger mit seinem Seat von Moggenbrunn in Richtung Meeder unterwegs. An der Einmündung zur Kreisstraße schaffte er es nicht, sein Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen zu bringen. Ungebremst schoss er über den rechten Fahrbahnrand und die Böschung auf die vorfahrtsberechtigte Kreisstraße. Genau in diesem Moment war dort eine 26-Jährige mit ihrem Renault in Richtung Meeder unterwegs.

Fahrzeuge landen in Rapsfeld

Die Fahrzeuge krachten ineinander und wurden durch die Wucht des Aufpralls in das gegenüber der Einmündung liegende Rapsfeld geschleudert. Die Fahrerin des Renault erlitt nach ersten Feststellungen Knochenbrüche am Bein und an der Hand. Ihr Beifahrer wurde leicht verletzt. Im Fahrzeug des Unfallverursachers befand sich dessen einjährige Tochter. Beide mussten ebenfalls mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von über 12.000 Euro.

 


 

 

Neustadt (Lkr. CO): Einbrecher plündern Tankstelle – Zeugen gesucht

Mit Zigaretten in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrages entkamen in der Nacht zum Dienstag Tankstelleneinbrecher in der Eckardstraße von Neustadt bei Coburg. Zunächst drangen die Täter gewaltsam in die dazugehörige Werkstatt ein und gelangten auf diese Weise in die Tankstelle. Dort erbeuteten sie eine große Menge Zigaretten aus dem Verkaufsraum sowie etwas Bargeld, bevor sie unentdeckt flüchten konnten. Sie hinterließen zudem einen Sachschaden von cirka 500 Euro.

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.

Personen, die im Zeitraum von Montag, 22.00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 6.00 Uhr, Wahrnehmungen im Bereich der Tankstelle gemacht haben, setzen sich bitte mit der Kripo Coburg, Tel.-Nr. 09561/645-0, in Verbindung.

 


 

 

HSC Coburg: Heimsieg im letzten Saisonspiel

Die Handballer des HSC Coburg haben sich von ihren Fans mit einem Heimsieg aus der Saison 2012 / 2013 verabschiedet. Am Samstag siegten die Oberfranken mit 37:30 gegen die Vertretung von Lok Pirna. Wichtiger als das Spiel um „die goldene Ananas“ war im Anschluss die Verabschiedung einiger Spieler sowie von Trainer Hrvoje Horvat. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.


 

 

133134135136137