Tag Archiv: Commerzbank

© TVO

Geldautomat in Röslau gesprengt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest!

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Röslau (Landkreis Wunsiedel) am frühen Donnerstagmorgen (01. August) führten intensive Fahndungsmaßnahmen der Polizei bereits im Verlauf des gestrigen Tages zu zwei Festnahmen. Gegen Mittag wurde ein 21-Jähriger im Landkreis Wunsiedel festgenommen. Am Abend klickten zudem die Handschellen bei einem 30-Jährigen - ebenfalls im Landkreis Wunsiedel.

Großfahndung nach den Tätern

Wie berichtet, wurde am gestrigen Morgen gegen 3:45 Uhr ein Geldautomat in Röslau gesprengt. Kurze Zeit nach der Tat begann die umfangreiche Fahndung mit einer großen Anzahl an Streifenbesatzungen. Die Einsatzkräfte aus Hochfranken erhielten Unterstützung durch Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie der Bundespolizei Selb. Spezialeinsatzkräfte, Diensthundeführer und die Hubschrauberstaffel aus Mittelfranken waren ebenso vor Ort wie Beamte des Bayerischen Landeskriminalamtes aus München. Aufgrund von gesammelten Erkenntnissen gingen die Beamten schnell von einer gut organisierten Bande aus.

Nach Geldautomaten-Sprengung in Röslau: Poizei verhaftet zwei Verdächtige!
(Aktuell-Bericht vom Freitag, 02.08.19)

Polizei stellt Fahrzeuge sicher

Nachdem bei einer morgendlichen Verfolgungsfahrt mit einem weißen VW Golf, von der Nähe des Tatortes bis zum Selber Ortsteil Heidelheim, eine noch unbekannte Anzahl Personen in der Dunkelheit in ein Waldgebiet geflüchtet war, umstellten mehrere Einsatzkräfte diesen Bereich. Anschließend durchkämmten Beamte das Waldstück. Fündig wurde man hier aber nicht. Immerhin stellte man den zurückgelassenen Pkw mit den Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich „EU“ (Euskirchen, NRW) sicher. Zudem entdeckte die Polizei am Vormittag einen zurückgelassenen Roller (Foto) in Marktleuthen und stellte ihn sicher. Bei diesem Gefährt könnte es sich um das Zweirad handeln, das einer der Täter nach der Sprengung zur Flucht nutzte. Die Fahrzeuge werden derzeit von Spurensicherungsspezialisten der Hofer Kripo untersucht.

© Polizei

Tatverdächtiger festgenommen

Um die Mittagszeit überprüften Bundespolizisten einen Mann, der in Marktleuthen, wenige Kilometer vom Tatort entfernt, unterwegs war. Schnell erhärtete sich gegen den 21-Jährigen, mit Wohnsitz in den Niederlanden, ein Tatverdacht. Er wurde daraufhin festgenommen. nach Auswertung weiterer Daten erging am Donnerstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof ein Haftbefehl gegen den 21-Jährigen.

Festnahme eines Komplizen nach Hinweisen aus Bevölkerung

Am frühen Donnerstagabend teilten dann Zeugen der Polizei einen verdächtigen Mann im Schönwalder Ortsteil Brunn mit, der über Wiesen und Felder lief. Polizeibeamte konnten kurz darauf einen 30-Jährigen antreffen und vorläufig festnehmen. Auch der 30-Jährige hat einen festen Wohnsitz in den Niederlanden. Nach weiteren belastbaren Erkenntnissen erging auch gegen ihn ein Haftbefehl. Beide Männer sitzen derzeit in Untersuchungshaft.

Röslau: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Commerzbank
(Aktuell-Bericht vom Donnerstag, 01.08.19)

Ermittlungen dauern an

Nach aktuellen Erkenntnissen erbeuteten die Täter bei der Sprengung des Geldautomaten laut Polizei vermutlich kein Geld. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Mitgliedern der Bande und ihren Taten laufen weiter auf Hochtouren. Die Kripobeamten fragen deshalb:

  • Wer kann Hinweise zu der Herkunft des abgebildeten Rollers geben?
  • Wem ist der Roller am Donnerstag mit einem Fahrer aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die in Zusammenhang mit der Sprengung des Geldautomaten stehen könnten?
  •  

 Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hof unter der Rufnummer 09281 / 704-0 in Verbindung zu setzen.

© News5 / Merzbach

Bamberg: Brand in einer Bank-Filiale

Am Donnerstagnachmittag (31. August) kam es zu einem Brand eines Verteilerkastens in einer Bamberger Bankfiliale in der Willy-Lessing-Straße. Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Es entstand jedoch vermutlich ein hoher Sachschaden.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Technischer Defekt an einem Sicherungskasten

Gegen 13.30 Uhr wurde in dem Geldhaus in der Willy-Lessing ein Brand gemeldet. Aufgrund der Mittagspause befanden sich nur 15 Mitarbeiter der Bank im Gebäude. Diese konnten die Filiale verlassen und sich in Sicherheit bringen. Die Brandursache war ein technischer Defekt in einem Sicherungskasten, der sich in einem Großraumbüro im Erdgeschoss des Anwesens befand.

Schadenshöhe noch unklar

Durch die Bamberger Feuerwehr wurde der Brandherd schnell gelöscht. Somit entstand kein größerer Schaden durch das Feuer. Allerdings kam es durch die starke Rauchentwicklung zu einer Verrußung des Gebäudes. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte am Donnerstagnachmittag noch nicht beziffert werden. Da die Ursache für den Defekt im Sicherungskasten bislang nicht ermittelt werden konnte, wurde das Gebäude vorsorglich stromlos gesetzt.

Straße rund 90 Minuten gesperrt

Während des Feuerwehreinsatzes musste die Willy-Lessing-Straße für etwa 90 Minuten komplett für den Verkehr gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Bischberg (Lkr. Bamberg): Überweisungsbetrug – Polizei fahndet

Die Bamberger Polizei ermittelt momentan in einem Fall des Überweisungsbetruges beziehungsweise von Urkundenfälschung. Hierbei erschlichen die Täter die Kontodaten eines Geschädigten und nutzten diese, um Überweisungen auf dessen Namen auszustellen.

Weiterlesen