Tag Archiv: Corona

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Covid-19: Aktuelle Corona-Zahlen für Oberfranken

Information zu unserer Corona-Ampel auf der Startseite von tvo.de

Seit Anfang November 2020 haben die bayerischen Corona-Ampelregelungen zu den Inzidenz-Werten keine offizielle Bedeutung mehr. Um die Entwicklung der Corona-Zahlen in Oberfranken dennoch weiterhin anschauend zu vermitteln, halten wir bis auf Weiteres an den farblichen Markierungen und Gliederungen fest!

Warum steht die Ampel auf Pause?

Die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt vom 05. März an. Sie setzt die Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung außer Kraft, da die Maßnahmen der aktuellen Verordnung in vielen Bereichen weitreichender und umfassender als die Ampelregelungen sind.

Aktuelle Werte zum Impfgeschehen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) zeigt unter folgendem Link einen Überblick über das aktuelle Impfgeschehen an: Hier klicken!

 

Die aktuell übermittelten Zahlen & Werte

Stadt & Landkreis Bamberg:

  • Derzeit Infizierte: 97 (-4)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 8.706 (+7)
  • Genesene Personen: 8.357 (+11)
  • Todesfälle: 252 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 19,4
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 31,3

(Stand: 15. Juni 2021)

Stadt & Landkreis Bayreuth:

  • Derzeit Infizierte: 5 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 8.398 (=)
  • Genesene Personen: 8.129 (=)
  • Todesfälle: 264 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 2,9
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 0,0

(Stand: 15. Juni 2021)

Stadt & Landkreis Coburg: 

  • Derzeit Infizierte: 71 (+1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 7.283 (+1)
  • Genesene Personen: 6.959 (=)
  • Todesfälle: 253 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 25,4
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 14,6

      (Stand: 16. Juni 2021)

Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 54 (+2)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 4.786 (+8)
  • Genesene Personen: 4.619 (+6)
  • Todesfälle: 113 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz: 26,7

(Stand: 16. Juni 2021)

Stadt & Landkreis Hof:

  • Derzeit Infizierte: 57 (-3)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 10.348 (=)
  • Genesene Personen: 10.020 (+3)
  • Todesfälle: 271 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 7,4
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 19,6

(Stand: 16. Juni 2021)

Landkreis Kronach: 

  • Derzeit Infizierte: 45 (-8)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 4.215 (=)
  • Genesene Personen: 4.075 (+8)
  • Todesfälle: 95 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz: 33,0

(Stand: 16. Juni 2021)

Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 7 (-1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 4.078 (=)
  • Genesene Personen: 3.954 (+1)
  • Todesfälle: 117 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz: 5,59

(Stand: 16. Juni 2021)

Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 25 (-1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 3.609 (=)
  • Genesene Personen: 3.511 (+1)
  • Todesfälle: 73 (=) 
  • 7-Tage-Inzidenz: 31,4

(Stand: 15. Juni 2021)

Landkreis Wunsiedel: 

  • Derzeit Infizierte: 7 (-3)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 5.022 (=)
  • Genesene Personen: 4.818 (+2)
  • Todesfälle: 197 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz: 1,4

(Stand: 16. Juni 2021)


Corona - Flash vom 15. Juni 2021
Corona-Flash: Aktuelle Zahlen für Oberfranken vom 15. Juni 2021

Grafik: Was gilt ab 08.März in Bayern
Quelle: Bayerisches Gesundheitsministerium
© Sambaco GmbH

Samba-Festival Coburg 2020: Wird online ausgestrahlt

Das Internationale Samba-Festival wird in diesem Jahr im Juli online ausgestrahlt. Wegen der Corona-Pandemie wurde bereits Anfang April das brasilianische Festival frühzeitig abgesagt. Vom 10. bis 12. Juli wird täglich über diverse Onlineplattformen eine Stunde Programm übertragen werden.

Täglich ab 20 Uhr eine Stunde Onlineübertragung über Facebook und YouTube

Nach der Absage des Festivals durch die Corona-Pandemie haben sich die Veranstalter dafür entschieden, den Samba-Fans das brasilianische Feeling nach Hause zu übertragen. Vom 10. bis 12. Juli wird es über den YouTube- und Facebook-Kanal des Festivals täglich gut eine Stunde Programm geben. Dabei werden auch Rückblicke der vergangenen Veranstaltungen ausgestrahlt.

"Wir werden am Freitag, Samstag und Sonntag ab 20 Uhr Samba-Gruppen, Samba-Königinnen, Tänzerinnen und Tänzer, Bands und Shows präsentieren."

(Rolf Beyersdorf, Veranstalter)

Seit 1992 Samba-Festival in Coburg

Seit dem Jahr 1992 gibt es in Coburg das Internationale Samba-Festival. Zuletzt kamen rund 200.000 Besucher, immer am zweiten Wochenende im Juli, nach Coburg um zu tanzen, zu feiern und die brasilianisch-fränkische Lebensfreude zu genießen.

Coburg: Samba Festival 2020 wird virtuell
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Stadt & Landkreis Bamberg: Corona-Hotline eingestellt!

Aufgrund der immer weiter sinkenden Nachfrage wurde das seit Anfang März bei der Stadt Bamberg geschaltete Bürgertelefon (0951 / 85 – 25 25) bei allgemeinen Fragen rund um das Thema Covid-19 am Freitagmittag (12. Juni) eingestellt. Dies gab die Stadtverwaltung Bamberg bekannt.

Weiterlesen
© Stadt Bamberg

Tourismus im Landkreis Bamberg: Deutliche Einbußen durch die Corona-Krise

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben den Tourismus im Landkreis Bamberg mit voller Wucht getroffen. Nachdem touristische Reisen und Übernachtungen seit Mitte März nicht mehr möglich waren, resultierten die noch verbliebenen Übernachtungen aus dem Geschäftsreiseverkehr. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Bayern: 110.000 Pflegekräfte haben Corona-Pflegebonus erhalten

110.000 Pflegekräfte haben in Bayern den Corona-Pflegebonus erhalten. Inzwischen liegen laut dem bayerischen Gesundheits- und Pflegeministeriums 329.000 Anträge vor. Die Anträge auf einen Bonus können noch bis zum 30. Juni eingereicht werden. Weiterlesen

Coronakrise: Zwei Millionen Euro Sonderförderung für bayerische Medien

Bayerns Medienminister Florian Herrmann verkündet am heutigen Freitag (05. Juni) eine Corona-Sonderförderung in Höhe von zwei Millionen Euro für Wochenzeitungen, privaten Hörfunk und Lokal-TV in Bayern. Die Förderung soll ein klares Bekenntnis zur Medienvielfalt in Bayern sein. Weiterlesen
© Theater Hof

Wiedereröffnung: Das Theater Hof spielt wieder

Das Theater Hof öffnet wieder! Wenn auch nur für vier Wochen und unter strengen Sicherheits- und Hygienevorschriften, finden ab dem 20. Juni bis zum Ende der Spielzeit wieder Aufführungen im Großen Haus, in der Kulturkantine und im Foyer statt. Zwar sind aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen auf der Bühne die meisten Produktionen, die eigentlich für die laufende Spielzeit geplant waren, nicht spielbar, doch das Theater Hof hat sich eine andere Lösung einfallen lassen. Termine am Theater Hof:
  • Am Samstag, 20.06. und am Samstag, 04.07.2020 spielt, singt und kocht Julia Leinweber als Audrey Hepburn in „Dinner bei Tiffany“ um 19.30 Uhr in der Kulturkantine (statt im Studio) für 24 Gäste.
  • Der beliebte Johnny-Cash-Abend „Ring of Fire“ ist am Samstag, 27. 06. und am Sonntag, 05.07. um 19.30 Uhr im Großen Haus (statt im Studio) vor maximal 50 Zuschauern zu erleben.
  • Kleine Zuschauer mit Begleitpersonen sind an drei Sonntagnachmittagen um 16.00 Uhr ins Foyer eingeladen: Am 21.06. steht „Der Liebstrank“ als Kakao-Oper auf dem Programm; am 28.06. fegt Flora Flitzebesen im Rahmen der Sofageschichten durch’s Foyer, und am 12.07. erklingt „Die Zauberflöte“ als Kakao-Oper. Für die Kakao-Opern und die Sofageschichten können jeweils sieben Sofas gebucht werden, die bis zu vier Personen aus einem Haushalt Platz bieten.
„Wir dürfen wieder spielen, also wollen wir auch wieder spielen! Nach dreizehn Wochen, in denen es – abgesehen von den bereits laufenden Sanierungs-Arbeiten – sehr still war im Theater, freuen wir uns, endlich wieder für unser Publikum auf der Bühne stehen zu dürfen und möchten uns vor der Sommerpause noch einmal zurückmelden und uns für die Geduld und Treue unserer Zuschauer/innen revanchieren“, so Intendant Reinhardt Friese.
Bereits gekaufte Karten können umgetauscht werden Bereits gekaufte Karten für Studio-Vorstellungen von „Ring of Fire“ und „Dinner bei Tiffany“ können für die Vorstellungen im Großen Haus und der Kulturkantine umgetauscht werden, die Preise bleiben gleich. Auch die Bewirtung bei „Dinner bei Tiffany“ findet selbstverständlich wie vorgesehen unter den aktuell geltenden Hygienevorschriften für die Gastronomie statt.
© Bundesagentur für Arbeit

Arbeitsmarkt Oberfranken: Arbeitslosenzahl steigt im Mai weiter an!

Die Corona-Krise hat sich auch im abgelaufenen Monat auf den Arbeitsmarkt ausgeschlagen. Die Zahl der Arbeitslosen stieg in Oberfranken im Mai 2020 um 900 Personen weiter an. Im Vergleich zum April stieg die Arbeitslosenquote damit um 0,1 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sich die Quote stark um 1,1 Prozentpunkte.

Stadt Hof Schlusslicht in Bayern

Zwischen Hof und Forchheim waren im Mai 2020 25.093 (04/20: 24.191) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Plus von 902 Personen. Der Landkreis Bamberg war und ist positiver Spitzenreiter im Bezirk mit einer Quote von 2,7 Prozent. Die Stadt Hof bilanzierte eine Quote von 7,7 Prozent. Dies war nicht nur der höchste Wert in Oberfranken, sondern auch in ganz Bayern. Im Mai 2019 lag die Arbeitslosenquote in Oberfranken bei 3,0 Prozent. Vor zwölf Monaten waren 18.117 Personen arbeitslos gemeldet. Rein nach Zahlen bedeutet der aktuelle Mai-Wert eine Zunahme von rund 38 Prozent.

Bayern: Arbeitslosenzahl gestiegen

Im Mai 2020 waren in Bayern 290.580 (04/20: 271.853) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Plus von 18.727 Personen, woraus sich eine Arbeitslosenquote für Mai von 3,8 Prozent ergab. Im April 2020 lag die Quote bei 3,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Quote um 1,1 Prozentpunkte. Vor einem Jahr waren im Freistaat 201.226 Menschen arbeitslos gemeldet.

Weitere Anzeigen auf Kurzarbeit

Im Mai ist auch die angemeldete Kurzarbeit vieler Betriebe in Bayern weiter gestiegen. So gingen im abgelaufenen Monat im Freistaat 13.364 Anzeigen zur Kurzarbeit ein. In den Vormonaten März und April waren dies in der Summe 125.998.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Corona-Krise in Oberfranken: Immer mehr Menschen ohne Job
© Landratsamt Bamberg

Landkreis Bamberg: „Helfende Hände“ der Bundeswehr beenden ihren Einsatz

Seit Anfang April unterstützte die Truppe „Helfende Hände“ der Bundeswehr den Landkreis Bamberg im Kampf gegen das Corona-Virus. (Wir berichteten!) Der Einsatz für die Soldatinnen und Soldaten ist jetzt beendet. Bambergs Landrat Johann Kalb verabschiedete die Frauen und Männer nun offiziell.

 

Ich bedanke mich bei den helfenden Soldaten, die hier eine unschätzbare humanitäre Leistung für unseren Landkreis erbracht haben. Sie waren in den vergangenen Woche eine wertvolle Stütze für all jene, die unseren besonderen Schutz und Rückhalt brauchen: unsere Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen.

(Johann Kalb, Landrat des Landkreises Bamberg)

Bamberg: "Helfende Hände" verabschieden sich

100 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz

100 Soldatinnen und Soldaten waren in den vergangenen acht Wochen in elf Alten- und Pflegeheimen des Landkreises Bamberg im Einsatz. Die „helfenden Hände“ wurden als Hilfskrankenpfleger eingesetzt, da die Kapazitäten der zivilen Kräfte kurzzeitig erschöpft waren. Vor dem Einsatz erfolgte stets eine Corona-Testreihe an den Hilfskräften, um eine Ansteckungsgefahr für die Bewohner und das Pflegepersonal auszuschließen. Eine umfassende Schulung für ihren Tätigkeitsbereich in den Alten- und Pflegeheimen des Landkreises bereitete die Soldaten anschließend auf ihre neuen Aufgaben vor.

KVK Bamberg-Land ebenfalls als Unterstützung im Einsatz

Neben den "helfenden Händen" steht dem Landratsamt Bamberg zur Bewältigung der Corona-Krise seit dem 25. März zudem das Kreisverbindungskommando (KVK) Bamberg-Land durch die örtlichen Reservisten zur Verfügung. Das KVK Bamberg-Land erfüllt hierbei den Auftrag als Verbindungsglied zur Bundeswehr, Landrat Johann Kalb und der Führungsgruppe Katastrophenschutz, um zu beraten und den Einsatz vor Ort zu koordinieren.

 

© Pixabay

Themenseite (Woche 23/20): Liveticker zum Coronavirus in Oberfranken & Bayern

UPDATE (07. Juni, 17:39 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und im Landkreis Hof (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 10 (-7)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 568 (=)
  • Genesene Personen: 522 (+7)
  • Todesfälle: 36 (=)

UPDATE (07. Juni, 17:33 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Bayreuth (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 13 (-1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 632 (=)
  • Genesene Personen: 582 (+1)
  • Todesfälle: 37 (=)

UPDATE (07. Juni, 17:22 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 8 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 164 (=)
  • Genesene Personen: 153 (=)
  • Todesfälle: 3 (=)

UPDATE (07. Juni, 10:27 Uhr)

Huml: Pflegende Angehörige brauchen gerade in Corona-Zeiten Unterstützung

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml setzt sich für die Entlastung pflegender Angehöriger ein. Huml betonte am Sonntag: "Die Corona-Pandemie stellt häuslich Pflegende vor besondere Herausforderungen. Sie fühlen sich zum Beispiel verunsichert, wie sie mit dem Infektionsrisiko umgehen sollen. In Bayern haben wir ein in dieser Form bundesweit einzigartiges Beratungsnetzwerk. Fast in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt gibt es eine Fachstelle für pflegende Angehörige. Wer Rat und Unterstützung braucht, kann sich an diese Fachstellen wenden."

Bayern fördert die rund 110 Fachstellen für pflegende Angehörige im Land mit 1,6 Millionen Euro jährlich. Die Fachstellen haben die Aufgabe durch Beratung sowie begleitende Unterstützung pflegende Angehörige psychosozial zu entlasten. Sie bieten auch eine telefonische Beratung sowie eine Beratung per E-Mail an. Einzelne Fachstellen für pflegende Angehörige sind dazu übergegangen, pflegende Angehörige proaktiv telefonisch zu kontaktieren, um diese entsprechend aufzufangen und zu unterstützen.

Eine Liste der geförderten Fachstellen und Angebote zur Unterstützung im Alltag kann unter folgendem LINK abgerufen werden...


UPDATE (07. Juni, 10:09 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 11 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 656 (=)
  • Genesene Personen: 606 (=)
  • Todesfälle: 39 (=)

UPDATE (07. Juni, 09:39 Uhr)

Corona-Hilfsprogramme für stationäre Einrichtungen gestartet

In Bayern sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie drei Hilfsprogramme für stationäre Einrichtungen gestartet. Dies gab Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml bekannt. Da der Bund die verbundenen Mehrbelastungen von Krankenhäusern und Reha-Einrichtungen bei der Behandlung von COVID-19-Infizierten nur teilweise ausgleicht, stellt der Freistaat stellt für deren Unterstützung zunächst 138 Millionen Euro aus eigenen Mitteln zur Verfügung.

Konkret bekommen solche Einrichtungen Unterstützung, die zur Bewältigung der Corona-Pandemie bereitstehen, aber keine oder nicht ausreichende Ausgleichszahlungen vom Bund erhalten. Das betrifft Reha-Einrichtungen oder reine Privatkliniken. Zugleich werden die Leistungen aller Einrichtungen bei der Versorgung von COVID-19-Erkrankten mit einer Sonderzahlung besonders gewürdigt. Dies geschieht über drei Hilfsprogramme. Anträge sind an das zuständige Landesamt für Pflege zu stellen.


UPDATE (06. Juni, 15:04 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 8 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 164 (=)
  • Genesene Personen: 153 (=)
  • Todesfälle: 3 (=)

UPDATE (06. Juni, 14:55 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und im Landkreis Hof (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 17 (-7)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 568 (=)
  • Genesene Personen: 515 (+7)
  • Todesfälle: 36 (=)

UPDATE (06. Juni, 14:06 Uhr)

Fußball im Amateurbereich: Saison 2020/2021 in Bayern abgesagt!

Im bayerischen Amateurfußball wird es aufgrund der Corona-Pandemie keine Spielzeit 2020/2021 im Erwachsenenbereich geben. Der Männerbereich ist hiervon ebenso betroffen, wie auch der Frauenfußball. Dies entschied jetzt der Bayerische Fußball-Verband (BFV). Gründe sind Zeitprobleme und fehlende Spieltermine.

Verlängerung der Saison 19/20 bis zum 30. Juni 2021

Die vom BFV eingesetzte Lösungs-Arbeitsgruppe (LAG) schlug, gemeinsam mit mehr als 30 Vereinsvertretern aller Spielklassen-Ebenen zudem vor, das Spieljahr 2019/2020 bis zum 30. Juni 2021 zu verlängern. Der BFV-Vorstand bestätigte bereits diesen Vorschlag.

 

 


Selb/Asch: Tschechien öffnet die Grenze früher als geplant

Eine der wohl beklemmendsten Maßnahmen vieler Europäischer Staaten in den Anfangstagen der Corona-Krise war die Schließung der Grenzübergänge. Auch Oberfrankens direkter Nachbar Tschechien hat Anfang März die Grenze zu uns dicht gemacht. Und das durchaus mit Erfolg, denn das Coronavirus hat Tschechien anscheinend bei weitem nicht so schwer erwischt, wie den Rest Europas. Aus diesem Grund hatten sich die Regierungen Deutschlands und Tschechiens ja auch bereits wieder auf einen Öffnungstermin geeinigt: Übernächste Woche Montag nämlich, am 15. Juni. Doch die Regierung in Prag hat jetzt in einem Spontan-Entschluss entschieden die Grenze bereits am 05. Juni zu öffnen.

Selb/Asch: Tschechien öffnet die Grenze früher als geplant

UPDATE (05. Juni, 18:53 Uhr)

Coronakrise: Zwei Millionen Euro Sonderförderung für bayerische Medien

Bayerns Medienminister Florian Herrmann verkündet am heutigen Freitag (05. Juni) eine Corona-Sonderförderung in Höhe von zwei Millionen Euro für Wochenzeitungen, privaten Hörfunk und Lokal-TV in Bayern. Die Förderung soll ein klares Bekenntnis zur Medienvielfalt in Bayern sein.

Medienminister Dr. Florian Herrmann: „Gerade in der aktuellen Situation zeigt sich die große Bedeutung von Qualitätsmedien und gutem Journalismus überdeutlich. Demokratie braucht starke Medien, objektive Berichterstattung und Vielfalt. Bayern hat eine der vielfältigsten und vitalsten Medienlandschaften in Deutschland – nicht zuletzt dank der Unterstützung durch den Freistaat. Wir fördern zum Beispiel die flächendeckende Verbreitung von lokalen TV- und Radiosendern mit einem zweistelligen Millionenbetrag. Trotz allem sind auch bayerische Medien in der aktuellen Krise schwer von Umsatzeinbußen betroffen. Wir helfen schnell und stellen für unsere lokalen Medien eine Corona- Sonderförderung von insgesamt zwei Millionen Euro bereit. Diese Medien-Soforthilfe leistet nur Bayern. Sie ist unser klares Bekenntnis zur einzigartigen Medienvielfalt im Freistaat.“


UPDATE (05. Juni, 18:50 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Coburg:

  • Derzeit Infizierte: 99 (-11)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 431 (+2)
  • Genesene Personen: 305 (+13)
  • Todesfälle: 27

UPDATE (05. Juni, 17:02 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 3
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 208
  • Genesene Personen: 201
  • Todesfälle: 4

UPDATE (05. Juni, 16:57 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Bayreuth:

  • Derzeit Infizierte: 14
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 632
  • Genesene Personen: 581
  • Todesfälle: 37

 

 

UPDATE (05. Juni, 16:54 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 11
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 656
  • Genesene Personen: 606
  • Todesfälle: 39

 

UPDATE (05. Juni, 16:40 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und im Landkreis Hof:

  • Derzeit Infizierte: 24
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 568
  • Genesene Personen: 508
  • Todesfälle: 36

 

UPDATE (05. Juni, 16:38 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 2
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 245
  • Genesene Personen: 232
  • Todesfälle: 11

 

UPDATE (05. Juni, 16:22 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 8
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 164
  • Genesene Personen: 153
  • Todesfälle: 3

 

UPDATE (05. Juni, 12:18 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 41
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 286
  • Genesene Personen: 231
  • Todesfälle: 14

Aktuelle Zahlen: COVID-19-Infizierte in den einzelnen Kommunen

  • Altenkunstadt: 1
  • Bad Staffelstein: 4
  • Burgkunstadt: 2
  • Ebensfeld: 6
  • Hochstadt a. Main: 0
  • Lichtenfels: 7
  • Marktgraitz: 15
  • Marktzeuln: 1
  • Michelau: 2
  • Redwitz: 2
  • Weismain: 1

UPDATE (05. Juni, 12:46 Uhr):

Die Tschechische Grenze hat seit Freitagmittag wieder geöffnet

Die Tschechische Republik hat seit Freitagmittag (05. Juni) um 12:00 Uhr seine Grenzen für Einreisende aus Deutschland, Österreich und Ungarn geöffnet. Dies hatte das Kabinett in Prag heute Morgen beschlossen. Wegen dem Coronavirus hatte Tschechien seit Mitte März seine Grenzen dicht gemacht.

 


UPDATE (05. Juni, 12:15 Uhr)

Weitere Corona-Erleichterungen ab 8. Juni: Mehr Sport bei bestmöglichem Infektionsschutz

Am kommenden Montag, den 8. Juni, treten in Bayern weitere Erleichterungen im Zusammenhang mit dem Vorgehen gegen die Corona-Pandemie in Kraft. Darauf haben Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und Innen- und Sportminister Joachim Herrmann am Freitag hingewiesen. So kann ab 8. Juni insbesondere der Betrieb von Freibädern wieder aufgenommen werden – das gilt auch für den Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen und Hotels. Auch kontaktfreie Indoorsportarten sind wieder zulässig, wie etwa das Training in Fitnessstudios. Der Outdoor-Trainingsbetrieb darf kontaktfrei nun für alle Sportarten in Gruppen von bis zu 20 Personen starten.


Coronakrise in Oberfranken: Wie steht es um die Gastronomie?

Seit 18. Mai dürfen die Biergärten unter Auflagen wieder öffnen, seit 25. Mai auch die Ladenlokale. Reine Bars, Kneipen und Clubs müssen allerdings noch komplett geschlossen bleiben. Wir wollen wissen, wie dieser Neustart in Oberfranken gelaufen ist. Wie gut oder schlecht umsetzbar die Hygieneauflagen sind und wie viel Personal schon wieder beschäftigt werden kann. Darüber sprechen wir ausführlich mit der oberfränkischen Bezirksvorsitzenden des Hotel- und Gaststättenverbandes Andrea Luger.

Coronakrise in Oberfranken: Wie steht es um die Gastronomie?

UPDATE (04. Juni, 17:47 Uhr)

Corona-Soforthilfe: Mehr als 145,5 Millionen Euro an oberfränkische Betriebe ausbezahlt

Die Anträge im Soforthilfeprogramm Corona sind nahezu vollständig abgearbeitet. Mehr als 145,5 Millionen Euro an Corona-Soforthilfen hat die Regierung von Oberfranken an oberfränkische Betriebe und Freiberufler ausgezahlt. Von den insgesamt rund 46.000 gestellten Anträgen konnten ca. 21.500 bewilligt werden. Die Soforthilfe Corona ist eine zentrale Unterstützungsmaßnahme des Freistaats Bayern und des Bundes für kleine und mittlere Unternehmen, die durch die Corona-Krise in einen existenzbedrohlichen Liquiditätsengpass geraten sind. Bis zu 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren auch an Feiertagen und an den Wochenenden im Einsatz, um die Antragsflut zu bewältigen, zuletzt unterstützt von Beschäftigten der Landkreise.


UPDATE (04. Juni, 17:45 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt & Landkreis Bayreuth

  • Derzeit Infizierte: 14
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 631
  • Genesene Personen: 580
  • Todesfälle: 37

UPDATE (04. Juni, 17:42 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 3
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 208
  • Genesene Personen: 201
  • Todesfälle: 4

UPDATE (04. Juni, 17:41 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 46
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 282
  • Genesene Personen: 222
  • Todesfälle: 14

UPDATE (04. Juni, 17:38 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt & Landkreis Coburg:

  • Derzeit Infizierte: 110 (-7)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 429 (+10)
  • Genesene Personen: 292 (+15)
  • Todesfälle: 27 (+2)

UPDATE (04. Juni, 17:35 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 11
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 655
  • Genesene Personen: 605
  • Todesfälle: 39

 


UPDATE (04. Juni, 17:34 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 8
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 164
  • Genesene Personen: 153
  • Todesfälle: 3

UPDATE (04. Juni, 17:32 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 2
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 245
  • Genesene Personen: 232
  • Todesfälle: 11

UPDATE (04. Juni, 17:28 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Bamberg:

  • Derzeit Infizierte: 48
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 622
  • Genesene Personen: 517
  • Todesfälle: 55

UPDATE (04. Juni, 15:10 Uhr)

Das Theater Hof spielt wieder

Das Theater Hof öffnet wieder! Wenn auch nur für vier Wochen und unter strengen Sicherheits- und Hygienevorschriften, finden ab dem 20. Juni bis zum Ende der Spielzeit wieder Aufführungen im Großen Haus, in der Kulturkantine und im Foyer statt. Zwar sind aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen auf der Bühne die meisten Produktionen, die eigentlich für die laufende Spielzeit geplant waren, nicht spielbar, doch das Theater Hof hat sich eine andere Lösung einfallen lassen.

  • Am Samstag, 20.06. und am Samstag, 04.07.2020 spielt, singt und kocht Julia Leinweber als Audrey Hepburn in „Dinner bei Tiffany“ um 19.30 Uhr in der Kulturkantine (statt im Studio) für 24 Gäste.
  • Der beliebte Johnny-Cash-Abend „Ring of Fire“ ist am Samstag, 27. 06. und am Sonntag, 05.07. um 19.30 Uhr im Großen Haus (statt im Studio) vor maximal 50 Zuschauern zu erleben.
  • Kleine Zuschauer mit Begleitpersonen sind an drei Sonntagnachmittagen um 16.00 Uhr ins Foyer eingeladen: Am 21.06. steht „Der Liebstrank“ als Kakao-Oper auf dem Programm; am 28.06. fegt Flora Flitzebesen im Rahmen der Sofageschichten durch’s Foyer, und am 12.07. erklingt „Die Zauberflöte“ als Kakao-Oper. Für die Kakao-Opern und die Sofageschichten können jeweils sieben Sofas gebucht werden, die bis zu vier Personen aus einem Haushalt Platz bieten.

UPDATE (04. Juni, 12:57 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Hof:

  • Derzeit Infizierte: 24
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 568
  • Genesene Personen: 508
  • Todesfälle: 36
Coronakrise: Abwrackprämie - sinnvoll oder nicht?

Coronakrise: Abwrackprämie - sinnvoll oder nicht?

Das Coronavirus hat der deutschen Wirtschaft enorm geschadet. Viele Branchen sehen sich in ihrer Existenz bedroht und es gab schon Firmen, die ihre Tore für immer schließen mussten. Die Politik versucht, mit dem möglicherweise größten Konjunkturprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik gegenzusteuern. Aber wie genau das dann aussehen sollen, darüber wird seit gestern (02.06.) in der Regierung diskutiert und Stand früher Abend heute (03.06) gibt es noch kein Ergebnis. Einer der größten Streitpunkte ist eine mögliche Corona-Abwrackprämie


Corona-Krise in Oberfranken: Immer mehr Menschen ohne Job

Es gibt aktuelle Zahlen vom Arbeitsmarkt und die sind nochmal interessanter als im Regelfall. Denn diese neuen Zahlen bilden den Mai ab und damit den zweiten Monat, der die Auswirkungen der Coronakrise zeigt und die machen sich auch bemerkbar: Normal wäre für den Mai ein saisonbedingter Rückgang der Arbeitslosenquote, die ist aber stattdessen im Vergleich zum April in Oberfranken nochmal um 0,1 Prozentpunkte gestiegen und liegt jetzt bei 4,1 Prozent. Die Krise zeichnet sich dabei aber vor allem im Vergleich mit dem Vorjahresmonat ab: Da waren es nämlich mit 3,0 Prozent ganze 1,1 Prozentpunkte weniger und hinter dieser Zahl verbergen sich ziemlich genau 7.000 Oberfranken, die jetzt arbeitslos sind und es im Mai 2019 noch nicht waren.

Corona-Krise in Oberfranken: Immer mehr Menschen ohne Job

UPDATE (03. Juni, 16:01 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 7 (-4)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 163 (=)
  • Genesene Personen: 153 (+4)
  • Todesfälle: 3 (=)

UPDATE (03. Juni, 15:56 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 12 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 655 (=)
  • Genesene Personen: 604 (=)
  • Todesfälle: 39 (=)

UPDATE (03. Juni, 15:41 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 4 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 245 (=)
  • Genesene Personen: 230 (=)
  • Todesfälle: 11 (=)

UPDATE (03. Juni, 15:27 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 3 (-1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 208 (=)
  • Genesene Personen: 201 (+1)
  • Todesfälle: 4 (=)

UPDATE (03. Juni, 15:17 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Coburg (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 117 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 419 (+1)
  • Genesene Personen: 277 (=)
  • Todesfälle: 25 (+1)
  • Städte und Gemeinden in der Einzelstatistik: Herunterladen

UPDATE (02. Juni, 15:06 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und im Landkreis Bayreuth (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 17 (-7)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 631 (=)
  • Genesene Personen: 577 (+7)
  • Todesfälle: 37 (=)

UPDATE (03. Juni, 14:48 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 47 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 280 (=)
  • Genesene Personen: 220 (=)
  • Todesfälle: 14 (+1)

UPDATE (03. Juni, 13:45 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Hof:

  • Derzeit Infizierte: 33
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 568
  • Genesene Personen: 499
  • Todesfälle: 36

UPDATE (02. Juni, 17:36 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 7 (-4)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 163 (=)
  • Genesene Personen: 153 (+4)
  • Todesfälle: 3 (=)

UPDATE (02. Juni, 17:26 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Coburg (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 117 (-3)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 418 (+1)
  • Genesene Personen: 277 (+4)
  • Todesfälle: 24 (=)

UPDATE (02. Juni, 15:55 Uhr):

Drei oberfränkische Städte und Landkreise sind unter den Top 15 Corona-Hotspots in Deutschland

Die Covid19-Fälle sind in Oberfranken über Pfingsten leicht gestiegen. Einige Regionen Oberfrankens bleiben aber nach wie vor Corona-Hotspots in Deutschland. Die Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegen zwar in Oberfranken unter der magischen bundesweiten "Obergrenze" von 50 Neuinfizierten, dennoch sind laut Robert-Koch-Institut drei oberfränkische Städte beziehungsweise Landkreise unter den Top 15.

Landkreis Coburg belegt deutschlandweit Platz zwei

Mit insgesamt 336 Fällen und 38 Neu-Infizierten in den letzten sieben Tagen belegt der Landkreis Coburg im Deutschland-Ranking den zweiten Platz, nach dem benachbarten Landkreis Sonneberg (Thüringen), wo die Zahlen erneut stark angestiegen waren. Der Wochenindex pro 100.000 Einwohner liegt im Landkreis Sonneberg bei 53,4 Fällen, im Landkreis Coburg bei 40,3 Fällen. (Stand: 02.06.20, 00:00 Uhr).

Stadt Coburg auf dem siebten Platz

Die kreisfreie Stadt Coburg (derzeit 68 Infizierte) belegt mit einer Inzidenz von 17,0 deutschlandweit den siebten Platz. (Stand: 02.06.20, 00:00 Uhr).

Landkreis Lichtenfels belegt Platz vier

Auf dem vierten Platz des deutschlandweiten Vergleichs befindet sich der Landkreis Lichtenfels (280 Fälle) mit einer Inzidenz von 25,4. In absoluten Zahlen kamen 16 neue Fälle zwischen dem 26. Mai und dem 01. Juni hinzu.


UPDATE (02. Juni, 14:56 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 12 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 655 (=)
  • Genesene Personen: 604 (=)
  • Todesfälle: 39 (=)

UPDATE (02. Juni, 14:27 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 4 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 208 (=)
  • Genesene Personen: 200 (=)
  • Todesfälle: 4 (=)

UPDATE (02. Juni, 14:08 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und im Landkreis Bayreuth (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 24 (-1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 631 (=)
  • Genesene Personen: 570 (+1)
  • Todesfälle: 37 (=)

UPDATE (02. Juni, 12:51 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und im Landkreis Hof:

  • Derzeit Infizierte: 34
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 568
  • Genesene Personen: 498
  • Todesfälle: 36

UPDATE (02. Juni, 10:17 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 47 (-1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 280 (+1)
  • Genesene Personen: 220 (+2)
  • Todesfälle: 13 (+2)

UPDATE (02. Juni, 10:04 Uhr)

Landkreis Bamberg: „Helfende Hände“ der Bundeswehr beenden ihren Einsatz

Seit Anfang April unterstützte die Truppe „Helfende Hände“ der Bundeswehr den Landkreis Bamberg im Kampf gegen das Corona-Virus. (Wir berichteten!) Der Einsatz für die 100 Soldatinnen und Soldaten ist jetzt beendet. Bambergs Landrat Johann Kalb verabschiedete die Frauen und Männer nun offiziell und dankte für ihren Einsatz.

© Landratsamt Bamberg© Landratsamt Bamberg

UPDATE (01. Juni, 18:53 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 11
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 163
  • Genesene Personen: 149
  • Todesfälle: 3

UPDATE (01. Juni 2020, 18:50 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt & Landkreis Hof (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 36
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 567
  • Genesene Personen: 495
  • Todesfälle: 36

UPDATE (01. Juni, 10:52 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 12
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 655
  • Genesene Personen: 604
  • Todesfälle: 39

UPDATE (01. Juni, 10:49 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 4
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 245
  • Genesene Personen: 230
  • Todesfälle: 11

© Pixabay / Symbolbild

Bayern: Außengastronomie ab sofort bis 22 Uhr geöffnet

Die Außengastronomie hat ab sofort bis 22:00 Uhr geöffnet. Die Verlängerung war ursprünglich ab dem kommenden Dienstag (02. Juni) geplant und wurde am Freitag (29. Mai) von der Bayerischen Staatsregierung vorgezogen. Nach einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichtes Augsburg soll damit ein Flickenteppich bei den Öffnungszeiten vermieden werden.
© Symbolbild/Pixabay

Bamberg: Keine Corona-Infizierten am Schlachthof

Am Schlacht- und Viehhof in Bamberg gibt es aktuell keine mit dem Corona-Virus infizierten Beschäftigten, dies teilte das Landratsamt Bamberg am heutigen Mittwoch (27. Mai) mit. Das ist das Ergebnis der in der vergangenen Woche durch den Fachbereich Gesundheitswesen des Landratsamtes Bamberg durchgeführten Tests. Weiterlesen

Bayern: Weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Das Bayerische Kabinett tagte am heutigen Dienstag (26. Mai) in München und befasste sich mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen. (Siehe unten!) Die Ergebnisse gab Ministerpräsident Markus Söder auf einer Pressekonferenz bekannt. Bayern beschloss zudem die massive Ausweitung der Testungen. So wird es regelmäßige Corona-Tests für Beschäftigte in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und für Lehrkräfte und Erzieherinnen geben. Die Testergebnisse sollen in Zukunft zudem schneller vorliegen. Wer Symptome hat, soll innerhalb von 24 Stunden getestet werden.

Corona-Krise: Weitere Lockerungen in Bayern beschlossen

Corona-Lockerungen in den nächsten Wochen:

  • ab 30. Mai 2020 der Betrieb von Reisebusunternehmen wieder möglich ist, soweit es sich nicht um explizite Gruppenreisen handelt. Es dürfen nur Individualbuchungen erfolgen. Die Beachtung des verbindlichen staatlichen Rahmenkonzepts für die Wiederaufnahme der Tätigkeit touristischer Dienstleister in Bayern ist dafür zwingende Voraussetzung.
  • ab 2. Juni 2020 die Abgabe von Speisen und Getränken durch gastronomische Betriebe im Freien auf die Zeit von 6 bis 22 Uhr verlängert wird.
  • ab 8. Juni 2020 weitere Erleichterungen im Bereich des Sports erfolgen, soweit erforderliche Abstandsregelungen und Schutz-/Hygienekonzepte eingehalten werden:
  • Der Betrieb von Freibädern und von Außenanlagen von Badeanstalten (inkl. Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen, Hotels usw.) kann wieder aufgenommen werden.
  • Die Einschränkung des Trainingsbetriebs auf den Begriff „Individualsportarten“ in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (§ 9 Abs. 1 Satz 2 der 4. BayIfSMV vom 5. Mai 2020) entfällt ersatzlos.
  • Das Training von Rehabilitationssportgruppen und der Trainingsbetrieb für National- bis einschließlich Landeskaderathleten sogenannter nichtolympischer Sportarten wird in Sportstätten wieder erlaubt.
  • Der Outdoor-Trainingsbetrieb ist in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig.
  • Indoorsportstätten können den Betrieb wieder aufnehmen.
  • Der Wettkampfbetrieb für kontaktlos ausführbare Sportarten im Freien ist wieder zulässig.
  • Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner sowie Fitnessstudios können wieder öffnen.
  • ab 15. Juni 2020 die Wiederaufnahme des Theater-, Konzert-, und weiteren kulturellen Veranstaltungsbetriebs unter Zugrundelegung des entsprechenden Konzepts des Wissenschaftsministeriums in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium (bis zu 50 Gäste in geschlossenen Räumen, bis zu 100 Gäste im Freien) möglich ist.
  • ab 15. Juni 2020 die Wiederaufnahme des Kinobetriebs grundsätzlich möglich ist. Das Digitalministerium wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein konkretes Hygienekonzept erarbeiten und veröffentlichen, das sich vor allem im Hinblick auf die zulässige Gesamtbesucherzahl und die zu beachtenden Hygienevorschriften an das Konzept für Kultureinrichtungen anlehnt.
  • im Sommersemester 2020 der Vorlesungsbetrieb weiterhin vorrangig durch Online-Lehre sicherzustellen ist. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Möglichkeiten der Durchführung von Präsenzveranstaltungen (Praxisveranstaltungen, die besondere Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, bei Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m) können zusätzlich kleinere Seminare unter Einhaltung von Abstandsregelungen und Höchstteilnehmerzahlen (30 Personen) als Ergänzung zur Online-Lehre als Präsenzveranstaltungen stattfinden.
© Stadt Forchheim

Schwimmbadstreit in Forchheim: Oberbürgermeister will Klage einreichen

Forchheims Oberbürgermeister Uwe Kirschstein will nach der gescheiterten Eröffnung des Königsbads in der vergangenen Woche vor dem Verwaltungsgerichtin Bayreuth klagen. Das Landratsamt Forchheim hat die Wiedereröffnung aufgrund der bestehenden Corona-Maßnahmen verboten, damit ist der Oberbürgermeister nicht einverstanden.

Landratsamt verbietet Freibad-Eröffnung

Bereits an Himmelfahrt (21. Mai) sollte das Königsbad in Forchheim mit einem neuen Hygienekonzept eröffnet werden. Oberbürgermeister Uwe Kirschstein sieht das Königsbad als Sportstätte an und diese dürfen wieder öffnen. Laut des Forchheimer Landratsamtes ändert auch das neue Hygienekonzept jedoch nichts am grundsätzlichen Verbot der Eröffnung eines Schwimmbades. Die Behörde wies auf die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung hin, die einen Freibadbetrieb ausdrücklich verbietet und hat die Eröffnung untersagt. Die Stadt Forchheim wollte am Vatertag den Außenbereich des Königsbades wiedereröffnen und bis zu 800 Menschen in die Badeanstalt lassen. Eine Klage gegen den Bescheid des Landratsamtes will Oberbürgermeister Kirschstein dem Verwaltungsgericht in Bayreuth schicken.

Bericht aus Oberfranken Aktuell vom 20. Mai:
Bäder-Streit in Forchheim: Landkreis verbietet Stadt die Königsbad-Öffnung
3334353637