Tag Archiv: Corona

© SAMBACO

Coburg: Internationales Samba-Festival 2021 abgesagt

Das Internationale Samba-Festival Coburg wird auch 2021 auf Grund der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Der Veranstalter Sambaco hat das Festival im Juli abgesagt, plant allerdings je nach Entwicklung der Pandemie kleine Live-Veranstaltungen in der Stadt. Ein Internationales Samba-Festival, wie wir es 2019 in Coburg zuletzt feiern durften, ist auch in diesem Jahr leider nicht vorstellbar, begründet Sambaco Geschäftsführer Rolf Beyersdorf die Absage:

„Künstler aus aller Welt nach Coburg zu holen ist ebenso wenig möglich, wie zehntausende tanzende und feiernde Menschen in der Stadt.“

Samba-City Coburg wird nicht verstummen

Rolf Beyersdorf macht allerdings Hoffnung: „Es wird am zweiten Juli-Wochenende ein Lebenszeichen aus der Samba-City Coburg geben.“

Geplant sind kleine Shows und Live-Konzerte, die online übertragen werden. Zudem soll es auch Samba-Workshops mit der Möglichkeit der virtuellen Teilnahme geben. Auch für die Stadt Coburg ist es wichtig, dass die Samba-City nicht verstummt, so Horst Graf, Betriebsleiter Coburg Marketing.

Coburgs 2. Bürgermeister Hans-Herbert Hartan fügt hinzu: „Wir wollen im Juli ein Zeichen aus Coburg senden und begrüßen und unterstützen die Pläne des Veranstalters Sambaco.“

Corona stoppt Samba-Festival im zweiten Jahr

Das Internationale Samba-Festival ist seit dem Jahr seiner Gründung 1992 nicht mehr aus dem Coburger Veranstaltungskalender weg zu denken. Bis zum Jahr 2019 kamen jährlich rund 200.000 Besucher, immer am zweiten Wochenende im Juli nach Coburg, um zu tanzen, feiern und die brasilianische Lebensfreude zu genießen. Bereits im vergangenen Jahr musste das Festival auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Oberfranken: Welche Stadt wird Modellregion?

Am Mittwoch (07. April) entscheidet der Freistaat Bayern, welche Städte als Modellregionen für Öffnungsperspektiven ausgewählt werden. Vorbild ist in das baden-württembergische Tübingen, wo mit tagesaktuellem Corona-Schnelltest der Besuch von Geschäften, der Gastronomie oder von Kultureinrichtungen möglich ist.

Bamberg, Bayreuth oder Coburg?

Pro Regierungsbezirk wird es nur eine Modellstadt geben. Werden Kriterien wie Grenznähe, Einwohnerzahl oder den Verlauf der Inzidenzwerte berücksichtigt, bleiben in Oberfranken drei ernsthafte Bewerber übrig. Diese sind Bayreuth, Coburg und Bamberg. Morgen Mittag erfolgt die Bekanntgabe, welche Stadt Modellregion wird. Reaktionen auf die Entscheidung sehen Sie dann in Oberfranken Aktuell um 18:00 Uhr.

Bericht vom 26. März 2021:
Modellregionen-Wettstreit in Oberfranken: Wer hat die beste Öffnungsstrategie?
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Öffnungszeiten der Corona-Teststationen über Ostern in Oberfranken

Hier erfahren Sie die Öffnungszeiten* der Corona-Teststationen für Ihren Landkreis / kreisfreie Stadt über die Osterfeiertage von Karfreitag (02. April) bis Ostermontag (05. April).

*Öffnungszeiten und weitere Informationen gemäß der Meldung der örtlichen Behörden

Stadt & Landkreis Bamberg
  • Schnelltestzentrum Bamberg (Promenadestraße 6, Bamberg): Von Karfreitag bis Ostermontag täglich von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet / Anmeldung unter: corona-schnelltest-bamberg.de
  • Abstrichstelle an der Galgenfuhr (Am Sendelbach 15, Bamberg): FÜR SCHNELLTESTS von Karfreitag bis Ostermontag täglich von 15:00 Uhr - 19:00 Uhr geöffnet / PCR-Tests werden an den Osterfeiertagen nicht durchgeführt
  • Zusätzlich bieten mehrere Apotheken in Bamberg - PDF Dokument Herunterladen - kostenlose Schnelltests an: Ob diese auch über die Osterfeiertage diese Möglichkeit anbieten, muss bitte direkt vor Ort nachgefragt werden
  • Weitere Corona-Informationen der Stadt Bamberg finden Sie auf der Homepage der Stadtverwaltung
  • Die Abstrichstelle Scheßlitz im Landkreis Bamberg bleibt von Karfreitag bis Ostermontag geschlossen
  • Die Öffnungszeiten der Teststellen in den Gemeinden über die Osterfeiertage finden Sie auf der Homepage der jeweiligen Gemeinde
  • Auf der interaktiven Landkreiskarte, die täglich aktualisiert wird, werden alle Corona-Schnellteststellen im Landkreis Bamberg angezeigt: >>> Hier Klicken! <<<
Stadt & Landkreis Bayreuth
  • Die von Stadt und Landkreis Bayreuth betriebenen Testzentren in Aichig (PCR-Test MIT Anmeldung unter der Rufnummer 0921 / 25 25 25) und in der Schlossgalerie (Schnelltestzentrum ohne Anmeldung) haben an den Feiertagen (Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag) geschlossen
  • Am Karsamstag sind die beiden Testzentren von 08:00 bis 14:00 Uhr geöffnet
  • Testzentrum Seybothenreuth im Landkreis Bayreuth: Ostersamstag 10:00 - 12:00 Uhr und 16:30 - 18:30 Uhr
  • Weitere Informationen zu den Testzentren und zum Corona-Virus gibt es auf den Homepages der Stadt Bayreuth und vom Landkreis Bayreuth
  • Weiterführende Informationen: Zwei neue Schnellteststationen und ein neues Impfzentrum im Bayreuther Land
Stadt & Landkreis Coburg
  • Am Testzentrum an der HUK-COBURG arena besteht über Ostern die Möglichkeit zu einem Schnell- wie zum PCR-Test. Dazu ist die Teststelle am Ostersamstag von 07:00 Uhr bis 09:00 Uhr geöffnet. Eine Terminvereinbarung vorab über das Portal Doctolib (Der Link ist auf den Websiten von Stadt und Landkreis Coburg zu finden) ist zwingend erforderlich
  • Je nach Bedarf soll am Testzentrum eventuell auch am Ostermontag eine Testmöglichkeit geschaffen werden. Eine entsprechende Information erfolgt über die Online-Kanäle von Stadt und Landkreis Coburg
  • Darüber hinaus besteht eine Schnelltestmöglichkeit am Karfreitag im Schnelltestzentrum in der Frankenhalle in Neustadt bei Coburg. Auch hier ist eine vorherige Anmeldung erforderlich
  • Ob Schnelltestmöglichkeiten über Ostern an den weiteren Schnellteststellen (unter anderem bei Apotheken) bestehen, muss bitte telefonisch direkt vor Ort angefragt werden
  • Am Ostersonntag werden keine Testmöglichkeiten bereitgestellt
Landkreis Forchheim
  • Die Öffnungszeiten der Teststationen im Landkreis Forchheim entnehmen Sie bitte unserem PDF Dokument Herunterladen
  • Weitere Informationen zu dem Testangebot im Landkreis Kronach gibt es ausführlich auf der Homepage des Landratsamtes >>> Hier Klicken! <<<
Stadt & Landkreis Hof
  • Die Öffnungszeiten der Teststationen im Landkreis Hof inklusive der Stadt Hof entnehmen Sie bitte unserem PDF Dokument Herunterladen
  • Weitere Informationen zum Coronageschehen im Landkreis Hof gibt es ausführlich auf der Homepage des Landratsamtes >>> Hier Klicken! <<<
  • eitere Informationen zum Coronageschehen in der Stadt Hof gibt es ausführlich auf der Homepage der Stadtverwaltung >>> Hier Klicken! <<<
Landkreis Kronach
  • Die Öffnungszeiten der Teststationen im Landkreis Kronach entnehmen Sie bitte unserem PDF Dokument Herunterladen
  • Update: Umfangreiches Testangebot über Ostern: Pressemitteilung des Landratsamtes mit allen Test-Möglichkeiten über die Feiertage: >>> Hier Klicken! <<<
  • Zusätzlich bietet der Pflegedienst Foidl in Kronach, Im Ziegelwinkel 16, Corona-Schnelltests an.
    Karfreitag: 09:00 Uhr – 11:30 Uhr
    Karsamstag: 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
    Ostermontag: 13:00 Uhr – 15:00 Uhr
  • Weiteres Zusatzangebot: Schnellteststelle Wilhelmsthal, Turnhalle, Hesselbacher Straße 12: Karsamstag (16:00 - 18:00 Uhr), Ostersonntag (09:30 Uhr bis 11:00 Uhr)
  • Weitere Informationen zu dem Testangebot im Landkreis Kronach gibt es ausführlich auf der Homepage des Landratsamtes >>> Hier Klicken! <<<
Landkreis Kulmbach
  • Karfreitag (02. April): GEÖFFNET
  • Karsamstag (03. April): GEÖFFNET
  • Ostersonntag (04. April): GESCHLOSSEN*
  • Ostermontag (05. April): GESCHLOSSEN
  • *Zusätzlich zum eigentlichen Regelbetrieb der Schnelltestzentren wurde in Abstimmung mit dem BRK-Kreisverband (Rot-Kreuz-Platz 1 in Kulmbach) ein Sondertermin von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr am Ostersonntag eingerichtet
  • Die Teststationen für den Landkreis Kulmbach (inklusive der Adressen) sowie weitere notwendige Informationen können Sie auf der Homepage des Landratsamtes Kulmbach nachlesen >>> Hier Klicken! <<<
Landkreis Lichtenfels
  • Das Testzentrum in Burgkunstadt ist am Karsamstag von 09:00 bis 10:00 Uhr geöffnet
  • Weitere Informationen rund um das Testzentrum im Landkreis Lichtenfels gibt es auf der Homepage des Landratsamtes >>> Hier Klicken! <<<
Landkreis Wunsiedel
  • Antigen-Schnellteststelle Schirnding: Feiertage (Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag) von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
  • Antigen-Schnellteststelle Selb: Feiertage (Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag) von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
  • Antigen-Schnellteststelle Marktleuthen: Über die Feiertage geschlossen
  • Weitere Schnellteststationen im Landkreis Wunsiedel (unter anderem Apotheken sowie Hilfs- und Rettungsdienste) finden sich unter dem folgenden Link zum Landratsamt Wunsiedel >>> Hier Klicken! <<< (Ob die weiteren Möglichkeiten auch über die Feiertage angeboten werden, muss bitte telefonisch direkt vor Ort angefragt werden)
  • PCR-Teststelle Schirnding: Feiertage (Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag) von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
  • PCR-Teststelle Selb: Feiertage (Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag) von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
  • PCR-Teststelle Marktleuthen: Über die Feiertage geschlossen
  • Weitere PCR-Testmöglichkeiten im Landkreis Wunsiedel (in Arztpraxen) finden sich unter dem folgenden Link zum Landratsamt Wunsiedel >>> Hier Klicken! <<<  (Ob diese Möglichkeiten auch über die Feiertage angeboten werden, muss bitte telefonisch direkt vor Ort nachgefragt werden)
  • Alle Testmöglichkeiten im Landkreis Wunsiedel finden Sie gebündelt unter folgendem Link: >>> Hier Klicken! <<<
  • Weitere Corona-Informationen des Landkreises Wunsiedel finden Sie unter diesem Link: >>> Hier Klicken! <<<
Aktuell-Beitrag vom Donnerstag (01. April)
Hallstadt: Schnelltests auch über Ostern möglich
© BRK KV Bayreuth

Bayreuther Land: Zwei neue Schnellteststationen und ein neues Impfzentrum

Für Stadt und Landkreis Bayreuth wird es künftig ein drittes Impfzentrum geben. Dies teilte das Landratsamt Bayreuth am Donnerstag (01. April) mit. In der Turnhalle am Bayreuther Stadtbad werden am Freitag (09. April) die Impfungen beginnen.  Für die Abläufe vor Ort werden die Malteser Waischenfeld als Betreiber verantwortlich sein. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Corona-Krise: Kitas im Landkreis Bamberg bleiben offen, im Bayreuther Land weiterhin zu

Für den Donnerstag (01. April) bilanzierte das Robert-Koch-Institut (RKI) für den Landkreis Bamberg einen Inzidenzwert von 90,4. Für die Kindertageseinrichtungen im Landkreis ist somit auch in der kommenden Woche weiterhin der eingeschränkte Regelbetrieb möglich, so das Landratsamt in einer Pressemeldung. Weiterlesen
© BRK Lichtenfels

Lichtenfels / Bad Staffelstein: Rotes Kreuz führt kostenfreie Bürgertests durch

Nach der neuen Testverordnung des Bundes haben alle Bürgerinnen und Bürger Anspruch auf einen kostenfreien Corona-Schnelltest einmal in der Woche. Diese Bürgertests werden ab sofort im Landkreis Lichtenfels auch vom Roten Kreuz angeboten. Weiterlesen
© Corona in Bayern (19. März) / Symbolbild

Deutschland: AstraZeneca-Impfstoff nur noch für über 60-Jährige

Der AstraZeneca-Impstoff wird bundesweit ab Mittwoch (31. März) nur noch für Menschen ab 60 Jahren verabreicht, dies beschloss einstimmig am gestrigen Dienstagabend die Gesundheitsministerkonferenz (GMK). Hiermit orientieren sich die GMK-Mitglieder an die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), nachdem inzwischen 31 registrierte Fälle von seltenen Hirnvenenthrombosen überwiegend bei Frauen im Alter zwischen 20 und 60 Jahren festgestellt wurden. In neun Fällen war der Ausgang tödlich.

Priogruppen 1 und 2 unter 60 Jahren dürfen AstraZeneca auf freiwilliger Basis nehmen

Ganz ausgeschlossen sei das Vakzin für Personen unter 60 Jahren nicht. Gemäß nach Empfehlung der STIKO wurde nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministers, Klaus Holetschek, entschieden, dass Menschen der Priogruppen 1 und 2 sich weiterhin mit AstraZeneca impfen lassen dürfen, wenn dies nach "ärztlichem Ermessen und individueller Einschätzung entschieden wird". So sollen die Impfungen in den Arztpraxen verabreicht werden. "Wer AstraZeneca haben will, sollte es auch bekommen,“ so Holetschek im offiziellen Statement.

STIKO möchte bis Ende April Empfehlung für das weitere Verfahren abgeben

Noch ist offen, was mit den Menschen passiert, die die Erstimpfung mit AstraZeneca bereits erhalten haben. Hierzu wird die Ständige Impfkommission bis Ende April eine Empfehlung abgeben. Geprüft werden soll auch, ob eine Impfung mit einem anderen Impfstoff eine Option ist. Die Gesundheitsministerkonferenz ruft in diesem Zusammenhang dazu auf, dies so schnell wie möglich zu tun. „Wir können die Menschen nicht so lange im Ungewissen lassen. Daher brauchen wir bei Zweitimpfungen schnellstmöglich Klarheit", so Holetschek und fügte hinzu:

 

„Vorsicht ist das Gebot der Stunde. (...) Wir rufen alle Menschen auf, die schon mit Astrazeneca geimpft worden sind, auf Symptome wie anhaltende Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit und Beinschwellungen zu achten. Sollte es dazu kommen, wenden Sie sich vorsichtshalber an Ihren Arzt. Sicherheit geht vor!“

(Klaus Holetschek, Bayerischer Gesundheitsminister)

Aktuell-Beitrag vom Mittwoch (31. März)
Hin & Her beim Impfstoff: Quo vadis, AstraZeneca..?

So heißt es weiter im offiziellen Statement des bayerischen Gesundheitsministeriums, dass empfohlen wird, den Ländern die Entscheidung selbst zu überlassen, die Impf-Priorisierung bei Menschen über 60 Jahren aufzuheben. So könne für diese Altersgruppe ein schnelleres Impfangebot mit AstraZeneca gemacht werden, die dringend notwendig wäre. Bundesweit bekamen inzwischen 2,7 Millionen Menschen die Erstimpfung mit AstraZeneca. Davon 767 Personen die Zweitimpfung.

Bereits die zweite Bremse für AstraZeneca

Nach Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) setzte Mitte März unter anderem der Bund die Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich aus. Wir berichteten. Die Sorge war auch hier die aufgetretenen, seltenen Thrombosen in den Hirnvenen. In einer Sondersitzung gab die Europäische Arzneimittelagentur EMA grünes Licht für das Vakzin und bekräftigte die Sicherheit des Impfstoffes. Hier gelangen Sie zur Nachricht.

© Pixabay / Symbolbild

Endgültiger Abbruch der Saison droht: Bayerischer Fußball-Verband verabschiedet Vier-Punkte-Plan

Die unterbrochene Fußballsaison 2019/2020, die bereits in dieses Jahr verlängert wurde, droht endgültig abgesagt zu werden. Dennoch hat jetzt der Bayerische Fußball-Verband (BFV) einen Vier-Punkte-Plan verabschiedet, wie man mit der Spielzeit im Rahmen der Corona-Maßnahmen weiter umgehen will. Ursprünglich sollte die Saison bis zum 30. Juni 2021 zum Abschluss gebracht werden.

Weiterlesen

© Landkreis Hof

Bayerischer Impfgipfel in München: 20 Prozent der Bevölkerung soll bis Anfang Mai geimpft sein

UPDATE (13:45 Uhr):

Nach dem Impfgipfel der bayerischen Staatsregierung gaben Ministerpräsident Markus Söder und Gesundheitsminister Klaus Holetschek am Mittag Ergebnisse der Videoschalte mit den Ministerinnen und Ministern bekannt.

Söder "Rund um die Uhr impfen"

Ziel der Regierung ist es, bis Anfang Mai 20 Prozent der Bevölkerung im Freistaat eine Erstimpfung verabreicht zu haben. Derzeit liegt die Rate der Erstimpfungen in Bayern bei 11,4 Prozent. Laut Holetschek werden rund 40.000 Impfdosen in Bayern täglich verabreicht. Um das 20 Prozent-Ziel zu erreichen, will man die Notreserven ausreizen und laut Söder "rund um die Uhr impfen".

Impfung bei niedergelassenen Ärzten

Ab dem Mittwoch können sich Bürgerinnen und Bürger auch bei Hausärzten in Bayern impfen lassen. Der Freistaat stellt für den Impf-Start bei niedergelassenen Ärzten einmalig 33.000 Impfdosen des Herstellers AstraZeneca bereit. Später werden die Hausärzte direkt über ein Großhandelssystem beliefert, die Apotheken vom Bund. Laut Gesundheitsministerium wird dies zuerst mit dem Impfstoff von Biontech passieren.

Impfen auch über Ostern

Die bayerischen Impfzentren werden auch über die Oster-Feiertage geöffnet sein. Dies kündigte Söder ebenfalls an. "Es gibt keine Osterruhe fürs Impfen", so Söder auf der Pressekonferenz am Mittag.

Söder sorgt sich über die Entwicklung an Schulen

Abschließend zeigte sich der Ministerpräsident besorgt über die Entwicklung an den Schulen. Söder kritisierte die Zurückhaltung von Eltern bei der Einwilligung für die Corona-Tests. In einer Region mit einer 7-tage-Inzidenz von über 100 besteht weiterhin die Testpflicht für Schüler und Lehrer, um am Unterricht in den Klassenräumen teilnehmen zu können.


ERSTMELDUNG (Dienstag, 11:16):

Am heutigen Dienstagvormittag (30. März) trifft sich die bayerische Staatsregierung zu einem eigenen Corona-Impfgipfel. Geleitet wird die Video-Schalte von Ministerpräsident Markus Söder. Über die wesentlichen Ergebnisse der Beratungen informieren im Anschluss Markus Söder und Gesundheitsminister Klaus Holetschek auf einer Pressekonferenz.

Erstimpfungsquote in Bayern bei 11,4 Prozent

Ziel der Beratungen soll es sein, die Corona-Schutzimpfungen voranzutreiben. Ende letzter Woche gab das Gesundheitsministerium bekannt, dass in Bayern die Marke von zwei Millionen überschritten wurde. Laut RKI wurden seit Beginn der Impfungen vor knapp drei Monaten 2.180.823 Impfdosen im Freistaat verabreicht. In Bayern erhielten - Stand Dienstag (30. März) - bislang 11,4 Prozent der Bürgerinnen und Bürger ihre Erstimpfung. Bei der Zweitimpfung liegt die Rate bei 5,2 Prozent. Für Deutschland beträgt die Erstimpfungsquote 11,1 Prozent. Für April erwartet der Freistaat 2,3 Millionen Impfdosen für die Bevölkerung. Diese sollen nach der Lieferung schnell verimpft werden. Dabei setzt Bayern auch auf das Impfen beim Hausarzt. Die niedergelassenen Ärzte werden rund eine Millionen Impfdosen erhalten.

Bayerischer Impfgipfel am Dienstag: PK mit Markus Söder
Corona-Aktuell aus Bayern vom 30. März 2021
© Barmer GEK

Corona-Pandemie: Über 28.000 Impfungen im Hofer Land

Wie das Landratsamt Hof am Montag (29. März) mitteilte, wurden seit Beginn der Impfungen gegen das Corona-Virus Ende Dezember 2020 in Stadt und Landkreis Hof insgesamt 28.416 Dosen im zentralen Impfzentrum der Saalestadt und durch mobile Impfteams verimpft beziehungsweise im Rahmen des Pilotprojektes an Hausärzte abgegeben. Weiterlesen
© Stadt Bamberg

Corona-Pandemie: Bamberg zieht ab Mittwoch die „Notbremse“

Am Montag (29. März) erreichte die Stadt Bamberg den dritten Tag in Folge eine 7-Tages-Inzidenz über 100. Ab Mittwoch (31. März) gelten deshalb wieder strengere Regeln und die Ausgangssperre von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr laut der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung. Dies teilte die Stadtverwaltung mit. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Corona-Pandemie: Neue Schnelltestmöglichkeitin Neustadt bei Coburg

Schon ab Montag (29. März) wird es in der Frankenhalle in Neustadt bei Coburg eine neue Schnellteststelle geben. Möglich macht es eine Kooperation des Testzentrums Coburg mit dem BRK Ortsverband Neustadt und dem Kreisverband Neustadt. Weiterlesen

Bamberg: Stadt bietet weitere Schnelltestzentren an

Oberbürgermeister Andreas Starke und Bürgermeister Jonas Glüsenkamp handeln und setzen für Bamberg die Schnellteststrategie um: „Mit der Sozialstiftung als starkem Partner bauen wir für die Bürgerinnen und Bürger schrittweise ein umfassendes Schnelltestangebot auf.“ Der Bamberger Stadtrat gab in der gestrigen Vollsitzung der Stadtspitze dafür die Rückendeckung, um zeitnah die angestrebten Schnelltesteinrichtungen zu schaffen.  

Konkret sehen die Pläne der Stadtspitze Folgendes vor:

  1.    Schnelltestzentrum Bamberg (ab 29.03.2021)
  • Ehemals ZOB-Infopoint der Stadtwerke
  • Promenadestraße 6a, 96047 Bamberg
  • Montag bis Samstag: 9 – 15 Uhr
  • Von Karfreitag bis Ostermontag täglich von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Termine nur mit Anmeldung ab 27.03.2021 unter: www.corona-schnelltest-bamberg.de
  2.    Abstrichstelle Galgenfuhr:
  • Am Sendelbach 15, 96050 Bamberg
  • Montag bis Samstag: 15 – 19 Uhr (ab 29.03.2021)
  • Von Karfreitag bis Ostermontag täglich von 14:30 – 19 Uhr geöffnet.
  • Ohne Termin. Die Abstrichstelle ist telefonisch erreichbar unter: 0951/2093970
  3.    Mobiles Schnelltestzentrum/Omnibus
  • Ein von den Stadtwerken zur Verfügung gestellter Stadtbus wird als mobiles Schnelltestzentrum ab Dienstag, 15.04.2021 die Stadtteile und Quartiere anfahren. Die Stationen, die Haltezeiten und die Routen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
 
Mit diesen Maßnahmen erhöhen wir die Kapazität der Schnelltestmöglichkeiten deutlich. … Damit schaffen wir ein flexibles Testangebot für die Bürgerinnen und Bürger: von 09:00 bis 19:00 Uhr, Montag bis Samstag und bei Bedarf auch sonntags und dezentral in allen Stadtteilen. Oberbürgermeister Andreas Starke und Bürgermeister Jonas Glüsenkamp  
Beide dankten sowohl der Sozialstiftung als auch der Geschäftsführerin der HTK Hygiene Technologie Kompetenzzentrum GmbH, Susan Lindner, für ihre Unterstützung zum Wohl der Bamberger Bürgerschaft.  
Mit dem neuen Corona Schnelltestzentrum am ZOB können wir den Bürgerinnen und Bürgern ein sicheres Gefühl bei ihren täglichen Erledigungen geben. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Infektionsschutz in Bamberg. (Susan Lindner, Geschäftsführerin der HTK Hygiene Technologie Kompetenzzentrum GmbH)  
Termine für das neue Schnelltestzentrum können ab Samstag, den 27. März 2021, über die Webseite www.corona-schnelltest-bamberg.de online vereinbart werden. Der Zugang zum Schnelltestzentrum ZOB ist ausschließlich mit Termin möglich, nur symptomfreie Personen dürfen das Schnelltestzentrum betreten. Hier werden ausschließlich Antigen-Schnelltests auf das Coronavirus SARS-CoV-2durchgeführt, keine PCR-Tests.
© Landkreis Hof

Corona-Pandemie in Bayern: Marke von zwei Millionen Impfungen überschritten

Die Impfungen gegen das Coronavirus haben in Bayern die Marke von zwei Millionen überschritten. Die gab am Freitag (26. März) Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek in München bekannt. Laut seinem zuständigen Ministerium wurden seit Beginn der Impfungen vor knapp drei Monaten 2.024.084 Impfdosen im Freistaat verabreicht. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

403,7: Inzidentwert in der Stadt Hof steigt weiter an

Im Dezember 2020 überschritt die Stadt Hof mehrmals die Inzidenz-Schwelle von 400. Am heutigen Donnerstag (25. März) war es erneut der Fall. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab für die Saalestadt den Wert von 403,7 heraus. Bei der 7-Tage-Inzidenz lag Hof damit bundesweit in der Summe auf dem vierten Platz. Nur der Landkreis Greiz (491,8), der Saale-Orla-Kreis (464,4) und der Vogtlandkreis (417,3) lagen davor. Bei den kreisfreien Städten liegt Hof derzeit deutlich auf dem ersten Platz, gefolgt von Gera (368,3) und Eisenach (279,3).

113 neue Fälle in den letzten 24 Stunden

Wie das Landratsamt Hof am Mittag mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 113 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. Davon wohnen 41 in der Stadt und 72 im Landkreis. 44 Personen waren bereits als Kontaktpersonen bekannt. Zwei der neue Fälle waren Reiserückkehrer, zwei stehen im Zusammenhang zu Altenheimen, ein Fall hat einen Bezug zu einer weiteren Einrichtung. Zwei Fälle haben einen Bezug zu einem Ausbruchsgeschehen in Firmen.

Festgestellte Fälle seit Beginn der Pandemie: 7.345

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof stieg damit auf 7.345 Personen. Da 50 Personen aus der häuslichen Isolierung entlassen wurden, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 835 Personen. 6.305 Personen gelten als genesen.

Drei weitere Todesfälle bestätigt

Unterdessen bestätigte die Behörden drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus in der Stadt Hof. Dabei handelte es sich um einen 61-jährigen Mann, der am Corona-Virus verstorben ist, sowie um zwei weitere Männer (90 und 95 Jahre), die laut der Pressemitteilung mit dem Corona-Virus verstarben. Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land erhöhte sich damit auf 205. Weitere Corona-Zahlen aus Oberfranken gibt es auf unserer Newsseite.

Aktuell-Beitrag vom 25. März 2021
Corona-Pandemie: Hof überschreitet erneut die 400er-Marke bei der Inzidenz
34567