Tag Archiv: Coronakrise

© Pixabay / Symbolbild

Bayern: Außengastronomie ab sofort bis 22 Uhr geöffnet

Die Außengastronomie hat ab sofort bis 22:00 Uhr geöffnet. Die Verlängerung war ursprünglich ab dem kommenden Dienstag (02. Juni) geplant und wurde am Freitag (29. Mai) von der Bayerischen Staatsregierung vorgezogen. Nach einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichtes Augsburg soll damit ein Flickenteppich bei den Öffnungszeiten vermieden werden.

© Pixabay / Symbolbild

Themenseite (Woche 22/20): Liveticker zum Coronavirus in Oberfranken & Bayern

UPDATE (30. Mai, 18:18 Uhr):

Corona-Zahlen im Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 48
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 276
  • Genesene Personen: 217
  • Todesfälle: 11

 


UPDATE (30. Mai, 18:15 Uhr):

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 9
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 161
  • Genesene Personen: 149
  • Todesfälle: 3

 


UPDATE (30. Mai, 18:12 Uhr):

Corona-Zahlen in Stadt & Landkreis Hof (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 43
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 567
  • Genesene Personen: 488
  • Todesfälle: 36

 


UPDATE (30. Mai, 11:51 Uhr)

Bayern unterstützt Krankenhäuser bei der Rückkehr in den Regelbetrieb 

Bayerns Gesundheitsministerium unterstützt die Krankenhäuser bei der Rückkehr in den Regelbetrieb. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml betonte am Samstag in München:

„Die bayerischen Krankenhäuser haben bei der Corona-Pandemie enorme Herausforderungen bewältigt. Umso wichtiger ist, dass nun schrittweise zur Normalität im Krankenhausbetrieb zurückgekehrt werden kann.“ 

Huml verwies darauf, dass seit dem 9. Mai wieder planbare Behandlungen in bayerischen Krankenhäusern möglich sind. Dabei gilt grundsätzlich, dass 30 Prozent der Intensivkapazitäten mit Möglichkeit zur invasiven Beatmung und 25 Prozent der Normalkapazitäten für die Behandlung von COVID-19-Erkrankten zur Verfügung stehen.

Die Ministerin hob hervor: „Diese Regeln haben wir jedoch bewusst flexibel ausgestaltet, weil wir wissen, dass es regional unterschiedliche Bedarfe gibt. Die Untergrenze bleibt aber bei 15 Prozent der Kapazitäten (Intensiv- und Normalbetten). Diese müssen in jedem Fall für die Behandlung von COVID-19-Patienten zur Verfügung stehen. Das heißt: 85 Prozent der Kapazitäten können wieder vollständig genutzt werden.“


Bamberg: "Helfende Hände" verabschieden sich

Bamberg: "Helfende Hände" verabschieden sich

Im April ging es los: Um das Pflegepersonal in Altenheimen zu unterstützen, schickte die Bundeswehr Soldatinnen und Soldaten  in Kommunen, die Bedarf angemeldet hatten. Auch in elf Heime im Landkreis Bamberg. Name der Aktion: „Helfende Hände“. Am Freitag (29. Mai) wurde die letzte Gruppe am Parkplatz des Landratsamtes verabschiedet. Der Einsatz wird als voller Erfolg bewertet, trotz Startschwierigkeiten.

Die Maskenpflicht: Ein Hindernis für Gehörlose und Schwerhörige

Sie ist zurzeit unser alltäglicher Begleiter: Die Schutzmaske. Im Laden, im Rathaus oder beim Friseur. Das mag manchmal lästig sein, aber am Ende können sich die Meisten von uns damit arrangieren. Für Schwerhörige und Gehörlose kann das Maskentragen aber zu einem echten Hindernis werden.

Die Maskenpflicht: Ein Hindernis für Gehörlose und Schwerhörige
Geiselwind: Der Freizeitpark darf endlich in die Saison starten

Corona-Krise: Der Freizeitpark darf endlich in die Saison starten

Durch das Coronavirus gab es praktisch einen Stillstand in Deutschland. Vor allem sämtliche Freizeitattraktionen mussten fortan geschlossen bleiben. Jetzt aber dürfen sie wieder öffnen, so auch das Freizeitland in Geiselwind. Dort ist die Erleichterung natürlich groß, denn der Freizeitpark hat sich für die neue Saison ordentlich ins Zeug gelegt.

Corona-Krise: Hotels bereiten sich auf Eröffnung vor

Die nächste größere Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen in Bayern steht an. Ab Samstag (30.05) dürfen auch bei uns in Oberfranken unter anderem Hotels wieder für die Gäste öffnen. So zum Beispiel das Siebenquell und das Kurzentrum in Weißenstadt im Landkreis Wunsiedel. Aber „dürfen“ heißt noch lange nicht „können“, denn bis dort tatsächlich der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, muss noch einiges vorbereitet werden.

Corona-Krise: Hotels bereiten sich auf Eröffnung vor
Oberfranken: Sommerurlaub in der Coronakrise

Oberfranken: Sommerurlaub in der Coronakrise

Der Sommerurlaub ist vielen Deutschen fast schon heilig. Aber so bedroht wie in diesem Jahr war er wohl noch nie. Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wird dem Vernehmen nach wohl nicht über den aktuell gültigen 15. Juni hinaus verlängert. Dann wären Reisen also theoretisch wieder möglich – praktisch sagt die Reisewarnung aber leider nichts darüber aus, wie das Infektionsgeschehen am konkreten Zielort dann ist, welche Regeln gelten, welche Angebote nutzbar sind und ob das Zielland überhaupt wieder Touristen über die Grenze lässt. Die Unsicherheit ist groß – bei Reisewilligen wie auch bei Reisebüros.

UPDATE (29. Mai, 17:39 Uhr):

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 9
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 161
  • Genesene Personen: 149
  • Todesfälle: 3

 

UPDATE (29. Mai, 17:06 Uhr):

Corona-Zahlen im Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 4
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 208
  • Genesene Personen: 200
  • Todesfälle: 4

UPDATE (29. Mai, 17:04 Uhr):

Corona-Zahlen in Stadt & Landkreis Coburg (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 114
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 408
  • Genesene Personen: 270
  • Todesfälle: 24

UPDATE (29. Mai, 17:02 Uhr):

Corona-Zahlen im Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 4
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 245
  • Genesene Personen: 230
  • Todesfälle: 11

UPDATE (29. Mai, 16:55 Uhr):

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Hof (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 52
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 567
  • Genesene Personen: 479
  • Todesfälle: 36

 


UPDATE (29. Mai, 15:55 Uhr):

Bayern: Außengastronomie ab sofort bis 22 Uhr geöffnet

Die Außengastronomie hat ab sofort bis 22:00 Uhr geöffnet. Die Verlängerung war ursprünglich ab dem kommenden Dienstag (02. Juni) geplant und wurde am Freitag (29. Mai) von der Bayerischen Staatsregierung vorgezogen. Nach einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichtes Augsburg soll damit ein Flickenteppich bei den Öffnungszeiten vermieden werden.

UPDATE (29. Mai, 13:01 Uhr):

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 11
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 653
  • Genesene Personen: 603
  • Todesfälle: 39

 

UPDATE (29. Mai, 12:18 Uhr):

Corona-Zahlen im Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 46
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 273
  • Genesene Personen: 216
  • Todesfälle: 11

Aktuelle Fallzahlen aus den Gemeinden:

  • Altenkunstadt: 0
  • Bad Staffelstein: 4
  • Burgkunstadt: 2
  • Ebensfeld: 6
  • Hochstadt a. Main: 0
  • Lichtenfels: 4
  • Marktgraitz: 23
  • Marktzeuln: 3
  • Michelau: 2
  • Redwitz: 1
  • Weismain: 1

UPDATE (29. Mai, 12:03 Uhr):

Corona-Zahlen in Stadt und im Landkreis Bayreuth:

  • Derzeit Infizierte: 25
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 631
  • Genesene Personen: 569
  • Todesfälle: 37

 

UPDATE (28. Mai. 18:48 Uhr):

Klinikum Bayreuth GmbH: Besuch eingeschränkt wieder möglich

Das Klinikum Bayreuth GmbH und die Klinik Hohe Warte erlauben wieder Besuch, jedoch eingeschränkt. Ab dem kommenden Dienstag (02. Juni) gilt die 1-1-1 Regel. Bedeutet: Eine feste Kontaktperson pro Patient für eine Stunde am Tag.

Oberfranken/ Thüringen: Protest gegen Ramelow-Pläne

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow möchte gerne die Allgemeinverfügung im Zuge der Coronakrise aufheben. Hieße: Nach dem 5. Juni fiele bei unseren Nachbarn die Kontaktbeschränkung weg. Der Landesvater setzt auf Eigenverantwortung und lokale Regelungen. Noch ist es ein Wunsch, doch der irritiert bei uns der Region einige Politiker. Dies- und jenseits der Grenze formulieren sie einen Offenen Brief.

Oberfranken/ Thüringen: Protest gegen Ramelow-Pläne

UPDATE (28. Mai, 17:52 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 11
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 653
  • Genesene Personen: 603
  • Todesfälle: 39

UPDATE (28. Mai, 17:49 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 11
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 161
  • Genesene Personen: 147
  • Todesfälle: 3

UPDATE (28. Mai, 17:45 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und im Landkreis Bamberg:

  • Derzeit Infizierte: 91
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 611
  • Genesene Personen: 463
  • Todesfälle: 55 + 2
Bamberg: Tablet-Aktion gegen Vereinsamung

Corona-Krise: Tablet-Aktion gegen Vereinsamung

Vereinsamung in Alten- und Pflegeheimen - das muss in Coronazeiten nicht sein. Weil viele Einrichtungen allerdings ein Besuchsverbot erlassen mussten, ließ sich Unternehmer Wolfgang Ramming aus Bamberg etwas einfallen. Jedes Heim mit Bedarf soll ein Tablet bekommen, um per Videotelefonie Kontakt zur Außenwelt zu ermöglichen. Eine Idee, mit der er beim Wirtschaftsclub Bamberg und dem Förderkreis goolkids offene Ohren fand.

UPDATE (28. Mai, 17:39 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 6
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 245
  • Genesene Personen: 228
  • Todesfälle: 11

UPDATE (28. Mai, 15:47 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 4
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 208
  • Genesene Personen: 200
  • Todesfälle: keine Angaben

UPDATE (28. Mai, 15:47 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 45
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 271
  • Genesene Personen: 215
  • Todesfälle: 11

UPDATE (28. Mai, 15:44 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Bayreuth(Summe):

  • Derzeit Infizierte: 20
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 631
  • Genesene Personen: 574
  • Todesfälle: 37

UPDATE (28. Mai, 15:40 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Hof (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 54
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 565
  • Genesene Personen: 475
  • Todesfälle: 36

Kulmbach: Klavierkonzerte für Pflegeheime trotz Coronakrise

Ingo Dannhorn ist ein international renommierter Konzertpianist aus Kulmbach. Eigentlich wäre er im Moment in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, dort an der Yonsei Universität ist er derzeit Gastprofessor. Die Coronakrise macht das aber unmöglich - genauso wie die Konzerte, die Dannhorn normalerweise vor den Menschen spielt, die kein Konzert besuchen können. Zum Beispiel in Pflegeheimen, in Behinderteneinrichtungen oder auch in Gefängnissen. Also hat er kurzerhand seine Probenwerkstatt zum Studio umgebaut und spielt seine Konzerte dort als Videos ein. „Classix!“ heißt das Projekt und wir stellen es Ihnen vor.

Kulmbach: Klavierkonzerte für Pflegeheime trotz Coronakrise
Corona-Krise: Demos und Verschwörungstheorien

Corona-Krise: Demos und Verschwörungstheorien

Immer wieder gibt es in diesen Tagen Demonstrationen und da macht Oberfranken keine Ausnahme. Meist geht es um die Corona-Maßnahmen, um Freiheit und Selbstbestimmung. Vergangenen Samstag (23.05.) erst ist Bayreuth Schauplatz zweier solcher Demonstrationen gewesen. Wir haben berichtet.

In Nürnberg sah das vor gut einer Woche leider anders aus. Dort lief die Corona-Demo völlig aus dem Ruder. Stellenweise mehr als 2.000 Teilnehmer. Die gesamte Situation: Unübersichtlich mit hohem Infektionsrisiko. Immer wieder hört man in dem Zusammenhang auch von Verschwörungstheorien, die sich gegen den Staat wenden oder gar das Virus als solches in Frage stellen. Wir haben mit einem Bamberger Professor für Verschwörungstheorien über seine Ansichten zu diesem Thema gesprochen.

UPDATE (27. Mai, 17:19 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 7
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 207
  • Genesene Personen: 196
  • Todesfälle: keine Angaben

UPDATE (27. Mai, 17:19 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 10
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 159
  • Genesene Personen: 146
  • Todesfälle: 3

UPDATE (27. Mai, 16:59 Uhr)

Bamberg: Keine Corona-Infizierten in Schlachthof

Am Schlacht- und Viehhof in Bamberg gibt es aktuell keine mit dem Corona-Virus infizierten Beschäftigten, dies teilte das Landratsamt Bamberg am heutigen Mittwoch (27. Mai) mit. Das ist das Ergebnis der in der vergangenen Woche durch den Fachbereich Gesundheitswesen des Landratsamtes Bamberg durchgeführten Tests.

Mitarbeiter wurden getestet 

Insgesamt wurden 152 Beschäftigte am Schlacht- und Viehhof in Bamberg auf Corona getestet. Alle Testergebnisse waren negativ. Es konnten keine akut erkranken Personen festgestellt werden. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hatte im Rahmen der strikten Containment-Strategie in Bayern die Untersuchung des Personals bayerischer Schlachthöfe auf eine mögliche COVID-19-Erkrankung angeordnet.


UPDATE (27. Mai, 15:46 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Coburg (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 111
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 396
  • Genesene Personen: 262
  • Todesfälle: 23

Die Fallzahlen aus den Gemeinden finden Sie hier!


UPDATE (27. Mai, 15:41 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Hof (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 56
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 565
  • Genesene Personen: 473
  • Todesfälle: 36 

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof mitteilt, sind die Tests aus der FOS/BOS sowie der Berufsschule in Hof alle negativ ausgefallen. Am Freitag war bekannt geworden, dass jeweils ein Schüler der FOS/BOS sowie der Berufsschule positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Daraufhin wurde sämtliche Kontaktpersonen ermittelt sowie enge Kontaktpersonen getestet. Trotz der negativen Test müssen sich die engen Kontaktpersonen einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen.


UPDATE (27. Mai, 15:38 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 5
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 244
  • Genesene Personen: 228
  • Todesfälle: 11 

UPDATE (27. Mai, 15:24 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 10
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 652 
  • Genesene Personen: 603
  • Todesfälle: 39 

UPDATE (27. Mai, 15:22 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 46
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 270 
  • Genesene Personen: 230
  • Todesfälle: 11 

UPDATE (27. Mai, 14:33 Uhr):

19 Infizierte in Stadt und im Landkreis Bayreuth

Aktuell sind Im Landkreis Bayreuth acht und in der Stadt Bayreuth elf Personen nachweislich mit dem neuen Corona-Virus infiziert.
Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 425 und in der Stadt Bayreuth 205 Personen positiv auf CoV-2 getestet. 27 Patienten aus dem Landkreis sowie zehn aus der Stadt Bayreuth sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 verstorben. Als genesen gelten 390 Personen aus dem Landkreis und 184 aus der Stadt.

 

UPDATE (27. Mai, 09:47 Uhr)

Corona-Pflegebonus: Mehr als 50.000 Anträge bewilligt und ausbezahlt

Der bayerische Corona-Pflegebonus von bis zu 500 Euro stößt weiter auf großes Interesse. Darauf hat Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hingewiesen. Huml betonte am Mittwoch in München:

"Die Bearbeitung der Anträge beim Bayerischen Landesamt für Pflege läuft auf Hochtouren. Mittlerweile liegen fast 300.000 Anträge vor. In mehr als 50.000 Fällen konnten schon Bewilligungsbescheide verschickt werden."

Konkret sind aktuell (Stand 26.05.2020) 297.205 Anträge beim Landesamt für Pflege eingegangen, 52.354 Anträge konnten bereits positiv verbeschieden und zur Auszahlung angewiesen werden. Die Ministerin unterstrich:

"Pflegerinnen und Pfleger sowie Rettungskräfte stehen bei der Bewältigung der Corona-Pandemie an vorderster Front. Daher freue ich mich sehr, dass wir den Corona-Pflegebonus als Zeichen unserer Wertschätzung zügig auszahlen können. Zudem haben wir die Antragsfrist bis Ende Juni 2020 verlängert, damit jeder Berechtigte die Möglichkeit hat, noch rechtzeitig den Antrag zu stellen."


UPDATE (26. März, 18:43 Uhr):

„Helfende Hände“ der Bundeswehr unterstützen in Bad Rodach

Ab sofort unterstützen zehn aktive Soldatinnen und Soldaten als sogenannte „Helfende Hände“ den Landkreis Coburg im Kampf gegen das Coronavirus, wie das Landratsamt Coburg am heutigen Dienstag (26. Mai) mitteilte. Fünf von ihnen sind Soldaten des Artilleriebataillons in Weiden (Oberfpfalz), fünf kommen aus dem Sanitätskommando in Rennerod (Rheinland-Pfalz). Sie unterstützen in den kommenden vier Wochen im Medical Park in Bad Rodach.

 

Corona-Krise: Sebastian Straubel über Corona-Pläne in Thüringen

Corona-Krise: Sebastian Straubel über Corona-Pläne in Thüringen

Wenn Bayern in Sachen Corona-Maßnahmen nach Thüringen blickt, dann tun das wir in Oberfranken als direkte Nachbarn besonders. Zum Beispiel der Landkreis Coburg: Man denke nur an die Nähe von Neustadt bei Coburg und Sonneberg. TVO-Moderator Björn Karnstädt war im Gespräch mit Coburger Landrat Sebastian Straubel und fragte nach, was der Landrat vom Vorhaben des Nachbarbundeslandes denkt.

UPDATE (26. Mai, 18:00 Uhr)

Das Bayerische Kabinett befasste sich am Dienstag (26. Mai) in München mit weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Die Ergebnisse stellte Ministerpräsident Söder (CSU) auf einer Pressekonferenz vor. So können unter anderem ab dem 08. Juni Freibäder, Fitness-Studios und Tanzschulen wieder öffnen. Eine Woche später ist unter anderem die Wiederaufnahme des Theater- und Konzertbetriebs unter der Zugrundelegung des entsprechenden Konzepts des Wissenschaftsministeriums und in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium (bis zu 50 Gäste in geschlossenen Räumen, bis zu 100 Gäste im Freien) möglich.

Corona-Krise: Weitere Lockerungen in Bayern beschlossen

Kritische Worte gegenüber dem Thüringer Weg

Kritische Worte fand Söder auf der Pressekonferenz über das Verhalten seines Thüringer Amtskollegen. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) will in seinem Bundesland die Corona-Maßnahmen für beendet erklären und setzt unter anderem auf die Eigenverantwortung der Bürger.


UPDATE (26. Mai, 17:30 Uhr)

Lockerungen im Sportbereich ab 08. Juni in Bayern

Die Bayerische Staatsregierung hat heute weitere Lockerungen beschlossen, unter anderem im Bereich Sport ab dem 08. Juni. (Wir berichteten!) Die Regelungen wurden in enger Zusammenarbeit zwischen dem Innen- und dem Gesundheitsministerium sowie dem Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) und den Sportfachverbänden erarbeitet. Darüber hinaus kündigte Innen- und Sportminister Herrmann einen Stufenplan für weitere Lockerungen an.

Wettkampfbetrieb für kontaktlose Sportarten ab 08. Juni wieder erlaubt

So können unter Hygiene-Auflagen ab 08. Juni Fitness-Studios, Tanzschulen sowie Freibäder und Außenanlagen von Schwimmbädern wieder öffnen. Außerdem sind auch der kontaktfreie Outdoor-Trainingsbetrieb in Gruppen von bis zu 20 Personen, kontaktfreie Indoorsportarten, das Training von Rehabilitationssportgruppen sowie der Trainingsbetrieb für National- bis einschließlich Landeskaderathleten nichtolympischer Sportarten wieder zulässig. Für kontaktlose Sportarten im Freien wie beispielsweise Leichtathletik, Tennis oder Golf ist auch der Wettkampfbetrieb wieder erlaubt.

Herrmann legt Stufenplan vor

Innen- und Sportminister Herrmann legte zudem dem Ministerrat einen Stufenplan vor, wie – vorbehaltlich der weiteren Corona-Entwicklung – die Schritte zu einer weiteren Öffnung des Sports aussehen könnten: So käme in einem nächsten Schritt nach den Lockerungen zum 8. Juni die Wiederaufnahme des Lehrgangsbetriebs sowie die Öffnung von Hallenbädern in Betracht. Als dritten Schritt sieht der Plan eine Zulassung des Wettkampfbetriebs für kontaktlos betriebene Sportarten im Indoorbereich vor. Der vierte Baustein des Plans beinhaltet die Zulassung des Sportbetriebs für Sportarten mit Kontakt, die Durchführung von Sportveranstaltungen mit Zuschauern.


UPDATE (26. Mai, 17:13 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Bayreuth (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 21 Personen (-14)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 630 (+1)
  • Genesene Personen: 196 (=)
  • Todesfälle: 3 (=)

UPDATE (26. Mai, 17:02 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Forchheim:

  • Derzeit Infizierte: 7 Personen (+1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 157 (=)
  • Genesene Personen: 196 (=)
  • Todesfälle: 3 (=)

UPDATE (26. Mai, 16:53 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kronach:

  • Derzeit Infizierte: 10 Personen
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 157
  • Genesene Personen: 144
  • Todesfälle: 3

UPDATE (26. Mai, 16:46 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Coburg (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 112 Personen (+8)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 392  (+13)
  • Genesene Personen: 257 (+5)
  • Todesfälle: 23 

UPDATE (26. Mai, 16:02 Uhr)

Bayern: Weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Das Bayerische Kabinett hat heute in München mit weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen befasst. Die Ergebnisse stellte Ministerpräsident Söder auf einer Pressekonferenz vor. Zudem beschloss man die massive Ausweitung der Testungen. Die Testergebnisse sollen in Zukunft schneller vorliegen. Wer Symptome hat, soll innerhalb von 24 Stunden getestet werden. Regelmäßige Corona-Tests wird es zukünftig geben für:


UPDATE (26. Mai, 15:52 Uhr)

Corona-Zahlen in Stadt und Landkreis Bamberg (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 94 Personen (-1)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 611 (+1)
  • Genesene Personen: 460 (+2)
  • Todesfälle: 55 (+2)

UPDATE (26. Mai, 15:45 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Kulmbach:

  • Derzeit Infizierte: 8 Personen
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 244
  • Genesene Personen: 225
  • Todesfälle: 11
  • Alle Werte gegenüber dem Vortag stabil

UPDATE (26. Mai, 15:36 Uhr)

Corona-Zahlen im Landkreis Wunsiedel:

  • Derzeit Infizierte: 13 Personen (-4)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 651 (=)
  • Genesene Personen: 603 (+4)
  • Todesfälle: 39 (=)

UPDATE (26. Mai, 15:20 Uhr)

Corona-Zahlen Stadt und Landkreis Hof (Summe):

  • Derzeit Infizierte: 56 Personen
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 564
  • Genesene Personen: 472
  • Todesfälle: 36
  • Alle Werte ohne Veränderungen zum Vortag

UPDATE (26. Mai, 12:38 Uhr)

Diakonie Hochfranken: Neue Boxen mit Community Masken

Ab sofort werden neue Boxen mit Community Masken an verschiedenen Standorten in Hof und der Region zu finden sein. Dies teilte die Diakonie Hochfranken heute mit. Standorte sind die Diakonie am Park in Hof, bei den Tafeln in Naila und Rehau und beim Tisch in Münchberg. Die Masken werden finanzschwachen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt. Initiiert und umgesetzt wurde die Idee von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Diakonie Hochfranken, ehrenamtlichen Akteuren und der Gruppe Jugendhilfe Hochfranken.

© Diakonie Hochfranken

Das Hilfswerk der Diakonie stellte Stoff zur Verfügung. Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer setzten sich an ihre eigenen sowie an die Nähmaschinen im Mehrgenerationenhaus und fertigten die Masken an. Weitere Jugendliche leisteten bei der Gruppe Jugendhilfe ihre Sozialstunden ab, indem sie die Maskenboxen aus Holz herstellten.


UPDATE (26. Mai, 11:55 Uhr)

Landkreis Lichtenfels: Aktuell 52 Personen infiziert

Das Landratsamt Lichtenfels vermeldete am Dienstag fünf neue Virus-Infektionen. Seit dem Ausbruch der Pandemie erkrankten somit insgesamt 268 Personen an dem Coronavirus. Den Angaben nach gelten 205 Personen derzeit als geheilt. Neue Todesfälle kamen in den letzten 24 Stunden nicht hinzu. Im Landkreis Lichtenfels starben bislang elf Personen.


UPDATE (25. Mai, 19:02 Uhr):

Bayreuth: Corona-Protest und Gegendemo verlaufen friedlich

In der Bayreuther Innenstadt war am Samstag (23. Mai) viel los. Das lag allerdings nur teilweise an wieder geöffneten Geschäften und Biergärten, sondern vielmehr an zwei Kundgebungen, die auf dem Stadtparkett stattfanden. Anlass war der Jahrestag des Deutschen Grundgesetzes. Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wurde am 23. Mai 1949 erlassen. Angemeldet hatte die AfD eine Kundgebung zum Thema „Gegen die Corona-Hysterie – Schützt unser Grundgesetz!“. Das „Aktionsbündnis gegen Rechts“ führte dann kurzfristig zur gleichen Zeit und am gleichen Ort eine Gegenkundgebung zum Thema „Zusammenhalt in Zeiten der Corona-Krise – Gegen rechte Hetze und Verschwörungswahn.“ durch. Am Ende blieb es friedlich in der Wagnerstadt.

Bayreuth: Corona-Protest und Gegendemo verlaufen friedlich

UPDATE (25. Mai, 18:39 Uhr):

Corona-Krise: Restaurants können wieder öffnen / Betreiber und Besucher müssen einige Vorgaben einhalten

So langsam kehrt Schritt für Schritt etwas Normalität in den Alltag zurück. Nachdem in der vergangenen Woche die Biergärten in Bayern öffnen konnten, sperrten am heutigen Montag (25. Mai) die Betreiber die Gasträume ihrer Speiselokale nach mehreren Wochen wieder für die Besucher und Gäste auf. Die Lockerung der Corona-Maßnahmen geht aber einher mit einigen Vorschriften, die Betreiber und Gäste beachten müssen, um einer erhöhten Ansteckungsgefahr aus dem Weg zu gehen. Das stellt alle Beteiligten vor mitunter große Herausforderungen.

 

Corona-Krise: Restaurants können wieder öffnen

UPDATE (25. Mai, 17:43 Uhr):

Landkreis Kronach: Zehn Infizierte aktuell in Quarantäne

Nach Angaben des Landratsamtes Kronach sind derzeit zehn mit dem Coronavirus infizierte Personen in Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie infizierten sich insgesamt 157 Personen mit dem Coronavirus. Davon gelten 144 Personen als genesen. Die Zahl der Verstorbenen liegt weiterhin bei drei.


UPDATE (25. Mai, 17:11 Uhr):

Restart nach dem Corona-Lockdown: IHK zu Coburg-Präsident Friedrich Herdan fordert stimulierende Maßnahmen für die Wirtschaft 

Es ist ein „externer Schock“, der die oberfränkische Wirtschaft getroffen hat. Wegen Corona bricht in fast allen Branchen das Geschäft ein. Auch die Wirtschaft im Bezirk der IHK zu Coburg macht da keine Ausnahme. Dort richtet sich der Blick aber wieder nach vorn. Doch das Anlaufen der Wirtschaft nach dem Lockdown wird kein Selbstläufer – das macht IHK-Präsident Friedrich Herdan im TVO-Interview deutlich.

Coburg: Restart nach dem Corona-Lockdown

UPDATE (25. Mai, 16:42 Uhr):

Gesundheitsministerin Melanie Huml zur Corona-Politik in Thüringen

„Thüringens Vorpreschen beim Umgang mit der Corona-Pandemie ist unverantwortlich!" Diese sagte die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml in einem heutigen Interview gegenüber der "Augsburger Allgemeinen". Für Bayern schloss Huml derzeit Maßnahmen, wie sie in Thüringen geplant sind, aus und verwies auf die besonnene Politik, die die Staatsregierung in München vollzieht. Thüringen will ab 6. Juni unter anderem die Maskenpflicht abschaffen. Sachsen zog wenig später nach.

 

Schon Mitte Mai hatte der Landkreis Coburg wegen Neuinfizierungen im benachbarten thüringischen Sonneberg als Gegenmaßnahme eine erneute Schließung aller Pflegeheime verfügen müssen und umfangreiche Tests angeordnet. Das darf kein Dauerzustand werden.

(Melainie Huml, Bayerische Gesundheitsministerin)

 

Huml warnte, dass trotz einer derzeit erfreulich stabilen Corona-Lage die weitere Entwicklung in den kommenden Tagen genau im Auge behalten werden muss. Erst gegen Ende der Woche kann man Aussagen zu den Auswirkungen der ersten getätigten Lockerungen in Bayern sagen.


UPDATE (25. Mai, 16:23 Uhr):

Landkreis Forchheim: Sechs derzeit infizierte Personen

Nach Angaben des Landratsamtes Forchheim sind derzeit sechs Menschen mit dem Coronavirus im Landkreis infiziert. Bisher infizierten sich 206 Personen an Covid-19. Davon gelten 196 Personen wieder als gesund. Die Anzahl der Todesfälle (4) erhöhte sich nicht.


UPDATE (25. Mai, 15:41 Uhr)

Landkreis Kulmbach: Sieben-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 0,0

Seit dem 14. Mai 2020 ist im Landkreis Kulmbach kein weiterer positiver Coronavirus-Fall bestätigt worden. Dies gilt sowohl für die übermittelten Befunde der festen Abstrichstellen in Kulmbach und Stadtsteinach, als auch für die Ergebnisse der mit Hilfe einer mobilen Abstrichstelle fortgeführten Reihentestung der Pflege- und Altenheime im Landkreis. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 244. Von diesen Fällen gelten 225 wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der elf Verstorbenen liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen bei achtKeine dieser Personen wird momentan stationär betreut.


UPDATE (25. Mai, 15:18 Uhr)

Landkreis Bamberg: Zahl der Infizierten sinkt unter 100er-Marke

Die Zahl der mit dem Covid-19-Virus infizierten Personen in Stadt und Landkreis Bamberg ist erstmals seit 24. März unter die 100er-Marke gesunken. Am Montag, 25. Mai, meldet der Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg 95 Infizierte, 20 in der Stadt und 75 im Landkreis Bamberg. Der Höchststand der Infizierten wurde zwischen dem 6. und dem 10. Mai mit mehr als 300 Personen registriert. 458 Menschen haben die Infektion inzwischen überstanden. 55 Personen sind verstorben, zwei nachweislich nicht an dem Virus. Insgesamt wurden bisher in Stand und Landkreis Bamberg 610 Infektionen nachgewiesen. In den zurückliegenden Tagen traten nur noch vereinzelte Infektionen auf, sodass der sogenannten Inzidenz-Wert (7-Tage-Mittel der Neuinfektionen) derzeit in einem niedrigen einstelligen Bereich liegt.


UPDATE (25. Mai, 15:15 Uhr) 

Landkreis Hof: Teilnehmer einer Gemeinderatssitzung positiv getestet 

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt mitteilt, ist ein Teilnehmer einer Gemeinderatssitzung im Landkreis Hof positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Person wurde unter Quarantäne gestellt, sämtliche Kontaktpersonen ermittelt und benachrichtigt. Enge Kontaktpersonen der Kategorie 1 wurden ebenfalls unter Quarantäne gestellt und werden nun getestet. Aktuell sind in Stadt und Landkreis Hof 56 Personen Corona-positiv. Die Zahl der bisher festgestellten Coronafälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt aktuell bei 564 Personen. Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 472 Personen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten liegt weiterhin bei 36.


UPDATE (25. Mai, 15:02 Uhr):

Stadt und Landkreis Coburg: 104 Infizierte

Seit Ausbruch der Pandemie infizierten sich in Stadt und Landkreis Coburg 379 Menschen mit dem Coronavirus. Im Vergleich zum Sonntag war dies ein Plus von fünf neuen Fällen. Die Zahl der Verstorbenen erhöhte sich über das Wochenende auf 23. Im Vergleich zum gestrigen Tag blieb die Fallzahl stabil. 252 (+5 zu Sonntag) Menschen gelten wieder als gesund. Aktuell infiziert gelten im Coburger Raum derzeit 104 Personen.


UPDATE (25. Mai, 14:44 Uhr)

Stadt und Landkreis Bayreuth: 528 Menschen wieder genesen

Aktuell sind im Landkreis Bayreuth 22 und in der Stadt Bayreuth 13 Personen nachweislich mit dem neuen Corona-Virus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Bayreuther Land - korrigiert - 629 Personen positiv auf Covid-19 getestet. 27 Patienten aus dem Landkreis sowie zehn aus der Stadt Bayreuth starben bisher an den Folgen der Infektionskrankheit. Als genesen gelten 376 Personen aus dem Landkreis und 181 aus der Stadt.


UPDATE (25. Mai, 14:33 Uhr)

Auch in der Corona-Krise: Staatliches Bauamt Bamberg vergibt weiterhin Aufträge

Wie das Staatliche Bauamt Bamberg am Montag mitteilte, unterstützt die Behörde auch in der Corona-Krise die heimische Bauwirtschaft weiterhin mit Aufträgen. Laut der Bauamtes ist es gerade jetzt wichtig, den Firmen eine Planungssicherheit zu geben sowie Ausschreibungen und Vergaben voranzutreiben. Auf bereits laufende Maßnahmen hatte das Corona-Virus laut dem Bauamt bisher wenig Einfluss.


UPDATE (25. Mai, 14:21 Uhr)

Landkreis Wunsiedel: 13 Personen mit dem Coronavirus infiziert

Nach Angaben des Landratsamtes Wunsiedel sind aktuell 13 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie gab es insgesamt 651 bestätigte Corona-Fälle. 599 Personen sind wieder genesen. Bisher liegt die Zahl der Verstorbenen bei 39.


UPDATE (25. Mai, 14:09 Uhr)

Bayernweite Corona-Zahlen gegenüber Sonntag leicht gestiegen

Den aktuellen Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zufolge gab es in Bayern seit Ausbruch der Pandemie 46.642 bestätigte Corona-Fälle in Bayern. Das sind 137 mehr als am gestrigen Sonntagvormittag. Die Steigerungsrate betrug somit 0,3 Prozent. Die Zahl der bestätigten Todesfälle lag am heutigen Montag in Bayern bei 2.402, ein Plus von elf Fällen. Demgegenüber lag die geschätzte Zahl der Genesenen laut LGL bei 41.850 Menschen.

 

Auch wenn die Corona-Lage derzeit weiterhin erfreulich stabil ist, müssen wir die weitere Entwicklung genau im Auge behalten. Denn erst nach etwa zwei Wochen zeigen sich die Auswirkungen der aktuellen Erleichterungen. Insgesamt gilt mein Dank den bayerischen Bürgerinnen und Bürgern, die sich konsequent und verantwortungsvoll verhalten.

(Melanie Huml, Bayerische Gesundheitsministerin)


UPDATE (25. Mai, 13:36 Uhr)

Gesundheitsministerin Huml informiert über weitere Lockerungen in dieser Woche

Am heutigen Montag sind in Bayern weitere Erleichterungen im Zusammenhang mit dem Vorgehen gegen die Corona-Pandemie in Kraft getreten. Darauf hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml in München hingewiesen. So gilt nun zum Beispiel, dass Speisegaststätten im Innenbereich bis 22.00 Uhr öffnen können. Huml unterstrich:

 

Ich freue mich, dass es gelungen ist, ein passendes und mit den betroffenen Verbänden abgestimmtes infektionsschutzrechtliches Rahmenkonzept für die schrittweise Öffnung der gastronomischen Betriebe in Bayern zu entwickeln. Dieses sieht unter anderem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes überall dort vor, wo der Mindestabstand zwingend nicht eingehalten werden kann. Hinzu kommen Lüftungs- und Reinigungspläne sowie die Aufnahme der Kontaktdaten der Gäste zur Nachverfolgung für den Fall, dass eine Infektion auftritt.

(Melanie Huml, Bayerische Gesundheitsministerin)

Ministerin plädiert für das Einhalten der Hygieneregeln

Die Ministerin rief zugleich dazu auf, sich weiter an das Mindestabstandsgebot zu anderen Personen zu halten. Huml betonte: "Es ist sehr wichtig, neue Infektionen möglichst zu vermeiden. Deshalb sollte jeder darauf achten, möglichst einen Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Außerdem bleibt es natürlich bei den üblichen Hygiene-Regeln."

Maskenpflicht gilt weiterhin

Die Ministerin ergänzte: "Die sogenannte Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr gilt weiterhin. Denn es ist wichtig, sich und andere vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus zu schützen. Dafür ist eine Alltagsmaske oder ein Schal vor Mund und Nase in bestimmten Situationen ein zusätzlicher Baustein."

© StMGP

Erweiterte Neubetreuung

Neu ist auch die erweiterte Notbetreuung in Kindertagesstätten. Diese gilt für Vorschulkinder und deren Geschwister, wenn sie in die gleiche Einrichtung gehen. Ebenso dürfen auch Waldkindergärten und Großtagespflegen wieder öffnen.


UPDATE (25. Mai, 12:20 Uhr)

Landkreis Lichtenfels: Drei weitere Todesfälle

Das Landratsamt Lichtenfels vermeldete am Montagmorgen drei weitere Todesfälle in Bezug mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl erhöhte sich damit auf elf. Neuerkrankungen kam seit Samstag nicht dazu. Seit dem Ausbruch der Pandemie erkrankten insgesamt 263 Personen. Den Angaben nach gelten als geheilt 200 Personen.


UPDATE (25. Mai, 10:46 Uhr)

Landkreis Bayreuth: Desinfektionsmittel und Schutzmasken für die Feuerwehren 

Am vergangenen Samstag (23. Mai) erfolgte die zweite Auslieferung von Schutzmaterial im Rahmen des nach wie vor laufenden Katastrophenfalls durch die Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landkreises Bayreuth an alle Feuerwehren im Landkreis. Mehr als 7.000 Liter Flächen- und Handdesinfektionsmittel,, sowie Mund-Nasen-Schutzmasken wurden innerhalb von gut zwei Stunden am Logistikzentrum in Pegnitz nacheinander an jeweils eine Feuerwehr mit Transportkapazitäten aus allen Unterkreisen ausgehändigt. Die örtlichen Kreisbrandmeister sorgen nun für die weitere Verteilung an die einzelnen Standorte. Kreisbrandmeister Stefan Steger (rechts im Bild), der als Hausmeister der Berufs- und Hotelfachschule das Lager mit den Bedarfsartikeln verwaltet und die Lieferungen zusammenstellt, leitete die Aktion. Landrat Florian Wiedemann (vorne) dankte allen Helfern und zeigte sich sehr beeindruckt von der perfekten Organisation von Ausgabe und Verteilung.

© Landratsamt Bayreuth

© Pixabay / Collage

Marktredwitz: Jugendliche missachten Corona-Regeln

Am frühen Donnerstagabend (21. Mai) kam es laut Polizeibericht am Skatepark in der Rößlermühlstraße in Marktredwitz (WUN) zu mehreren Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz. Demnach traf sich eine größere Gruppe Jugendlicher, ohne den erforderlichen Mindestabstand zu wahren. Vor ort wurde dann Alkohol getrunken. Weiterlesen
© Pixabay

Hof: Corona-Fall an FOS/BOS und der Berufsschule Hof

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof am Freitagnachmittag (22. Mai) mitteilte, testete man einen Schüler der FOS/BOS in Hof positiv auf das Corona-Virus. Enge Kontaktpersonen sowie Verdachtspersonen wurden diesbezüglich bereits ermittelt, benachrichtigt und auch getestet. Weiterlesen
© © StMWi

Corona-Krise: Bayerisches Kabinett informiert über weiteres Vorgehen

Am Dienstagmittag (19. Mai) informierten Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Gesundheitsministerin Melanie Huml, Sozialministerin Carolina Trautner und der Leiter der Staatskanzlei, Staatsminister Florian Herrmann über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise in Bayern. Weiterlesen
© Pixabay

Corona-Krise: Neuinfektionen im Landkreis Coburg sinken leicht ab

Nachdem der kritische Wert von 50 Covid19-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten wurde, beobachtet man im Landratsamt Coburg stündlich die aktuellen Entwicklungen. Und die machen heute, einen Tag nachdem wie berichtet unter anderem das Besuchsrecht in den betroffenen Pflegeheimen in Stadt und Landkreis Coburg wieder deutlich eingeschränkt wurde, tatsächlich Hoffnung.

Nur in Coburg ist der Wert kritisch

Der Wert ist von gestern auf heute von über 58 auf 54,7 gesunken – liegt damit aber immer noch über der entscheidenden Marke von 50. Im Nachbarlandkreis Sonneberg, in dem die Grenze schon früher als im Landkreis Coburg überschritten wurde, ist die Zahl sogar unter 50 auf 46,3 gesunken. Der Landkreis Coburg ist der einzige in Oberfranken, in dem sich die Situation kritisch entwickelt – aber auch in allen anderen Regionen werden die täglich neuen Zahlen des Robert Koch Instituts genau beobachtet. Und dabei ist auffällig, dass in der näheren Umgebung von Coburg zwar keine gefährlichen aber doch die oberfrankenweit die höchsten Zahlen verzeichnet werden.

Werte in anderen Landkreisen deutlich niedriger

In Lichtenfels zum Beispiel liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen bei 15,0, in Kronach bei 11,9. Danach folgt der Landkreis Bamberg mit 11,6, dann kommt Bayreuth mit 9,6. Hof zählt 9,4 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im betreffenden Zeitraum, Wunsiedel 8,2, Kulmbach 5,6. Den besten Wert haben wir im Landkreis Forchheim mit 0,9. Das größte Augenmerk liegt also weiterhin auf dem Landkreis Coburg – wir werden die Lage natürlich ebenfalls weiter beobachten und Sie auf dem Laufenden halten.

Bericht aus Oberfranken Aktuell vom 14. Mai 2020:
Landkreis Coburg: Corona-Neuinfektionen über dem kritischen Wert

Corona-Krise in Bayern: Kultur-Rettungsschirm auf 200 Millionen Euro erhöht

In einer Pressekonferenz am Donnerstag (14. Mai) in München informierten Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Wissenschafts- und Kulturminister Bernd Sibler und Digitalministerin Judith Gerlach über die Maßnahmen für den Kultur- und Kunstbereich, in Zusammenhang mit der Corona-Krise in Bayern. Für die bayerische Kulturszene wird der Rettungsschirm auf 200 Millionen Euro erhöht. Kulturelle Veranstaltungen sollen nach und nach wieder ermöglicht werden.

Wenn Fußball und Gastronomie ermöglicht würden, müsse auch Kultur möglich sein

In dem Rettungsschirm werden sowohl Künstler und selbständige Journalisten, als auch Spielstätten, Kinos, Laienmusiker und Musikvereine bedacht. Markus Söder betonte in der Pressekonferenz, wie wertvoll die Kulturszene vor allem in dieser schweren Zeit ist. Zudem verkündete Söder, dass Spielstätten gegebenenfalls nach Pfingsten unter Hygienevorschriften, ähnlich wie bei Gottesdiensten, wieder öffnen können. Die Kulturszene soll schrittweise wieder geöffnet werden. Großveranstaltungen ab 1.000 Personen werden nicht vor dem 31. August stattfinden. Kunstminister Sibler hat als Ziel genannt, dass bereits nach den Pfingstferien kleinere Veranstaltungen starten könnten, insbesondere Open-Air-Events. Eine Entscheidung soll am 20. Mai fallen.

Rettungsschirm auf 200 Millionen aufgestockt

Für alle Künstler und freien Journalisten wird es Soforthilfen geben. 140 Millionen Euro des Kultur-Rettungsschirms werden in diesen Bereich fließen. Auch Techniker, Kameraleute und Maskenbildner werden unterstützt. Damit steigt die Zahl der Berechtigten von 30.000 auf 60.000. Zudem sollen 700 kleinere und mittlere Theater, sowie 260 Kinos in Bayern eine finanzielle Unterstützung erhalten. Hierfür stehen laut Söder insgesamt 50 Millionen Euro bereit. Insgesamt über 10 Millionen Euro des Kultur-Rettungsschirms sollen an Laienmusiker und Musikvereine gehen.  Musiker und Vereine können laut Söder also jeweils mit circa 1.000 Euro rechnen.

Markus Söder: Keine Steuererhöhungen

Zudem ging Bayerns Ministerpräsident Markus Söder auf die Steuereinbußen in Bayern, welche durch die Corona-Krise verursacht wurden, ein. Er sprach von einem substantiellen Rückgang der Steuereinnahmen. Betonte jedoch, dass es keine Steuererhöhungen geben soll.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Corona-Krise: Rettungsschirm für Bayerische Kulturszene
© © StMWi

Bayern: Mit „Frühwarnsystem“ das Coronavirus bekämpfen

Im Rahmen einer Pressekonferenz informierte am Dienstagmittag (12. Mai) Staatskanzleichef Florian Herrmann, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Gesundheitsministerin Melanie Huml über den weiteren Corona-Fahrplan für Bayern. Herrmann gab in diesem Zusammenhang bekannt, dass die bisher getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bayern wirken und die in der letzten Woche verkündeten Maßnahmen bleiben. Wir berichteten. Neu ist, dass Bayern beim Kampf gegen das Coronavirus nun auf ein Frühwarnsystem setzt, um das Virus gezielt lokal bekämpfen zu können. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Themenseite (Woche 20/20): Liveticker zum Coronavirus in Oberfranken & Bayern


UPDATE (17. Mai, 17:40 Uhr):

Fallzahlen aus der Region Kulmbach

Seit Donnerstag (14. Mai) ist im Landkreis Kulmbach kein weiterer positiver Coronavirus-Fall bestätigt worden. Dies gilt sowohl für die übermittelten Befunde der von den festen Abstrichstellen in Kulmbach und Stadtsteinach Untersuchungen, als auch für die Ergebnisse der mit Hilfe einer mobilen Abstrichstelle fortgeführten Reihentestung der Pflege- und Altenheime im Landkreis. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 244. Von diesen Fällen gelten 206 wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der elf Verstorbenen liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen bei 27. Keine dieser Personen wird momentan stationär betreut. Die in häuslicher Quarantäne befindlichen Personen sind entweder gering symptomatisch oder symptomfrei. Sie werden regelmäßig aktiv von den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes telefonisch betreut. Insgesamt konnten mittlerweile über 2.000 Personen im Landkreis wieder aus der häuslichen Isolation entlassen werden. Der durch das LGL veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt 4,18 (Stand 17. Mai 10:00 Uhr).


UPDATE (17. Mai, 17:35 Uhr):

Fallzahlen Stadt und Landkreis Hof

Derzeit sind in Stadt und Landkreis Hof 52 Personen Corona-positiv. Die Zahl der bisher festgestellten Coronafälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt aktuell bei 536 Personen. Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 450 Personen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten liegt weiterhin bei 34. Bezüglich der Ergebnisse von der Zentralen Corona-Teststelle in der Hofer Freiheitshalle gilt weiterhin: Wer am Freitag (15. Mai) oder früher an der Freiheitshalle getestet wurden und seitdem nicht vom Gesundheitsamt oder einem Arzt angerufen wurde, hat ein negatives Testergebnis. Falls wer - trotz negativem Ergebnis - Kontakt mit Infizierten hatte, sollte er dennoch zwei Wochen zu Hause zu bleiben.


UPDATE (17. Mai, 17:32 Uhr):

Fallzahlen Stadt und Landkreis Bayreuth

Aktuell sind im Landkreis Bayreuth 51 und in der Stadt Bayreuth 24 Personen nachweislich mit dem neuen Corona-Virus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 424 und in der Stadt Bayreuth 204 Personen positiv auf CoV-2 getestet. 26 Patienten aus dem Landkreis sowie zehn aus der Stadt Bayreuth sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 verstorben. Als genesen gelten 347 Personen aus dem Landkreis und 170 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte.


UPDATE (17. Mai, 11:59 Uhr):

Fallzahlen aus der Region Wunsiedel

Wie das Landratsamt Wunsiedel heute bekannt gab, sind derzeit 15 bestätigte Corona-Fälle in der Region bekannt. Bisher waren insgesamt 647 Menschen mit dem Virus infiziert. 593 davon sind wieder gesund. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei 39.


UPDATE (17. Mai, 11:36 Uhr):

Neuer Bewerbungsschluss für zulassungsbeschränkte Studiengänge in Bayern

Der Bewerbungsschluss für zulassungsbeschränkte Studiengänge im Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) sowie für örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge in Bayern, die nicht am DoSV teilnehmen, soll auf den 20. August 2020 verschoben werden. Das gab Wissenschaftsminister Bernd Sibler am Sonntagmorgen (17. Mai) in München bekannt.


UPDATE (16. Mai, 20:09 Uhr):

Fallzahlen aus der Region Kronach

Das Landratsamt Kronach vermeldete heute, dass sich derzeit 22 Personen in häuslicher Isolierung befinden. Bisher waren 155 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Davon gelten 130 Personen als genesen. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei drei.


UPDATE (16. Mai, 19:01 Uhr):

Schauensteiner Grundschule schließt wegen Corona-Fall für zwei Wochen

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof am Samstagnachmittag (16. Mai) mitteilte, ist ein Kind, das aktuell im Rahmen der Notbetreuung in der Grundschule in Schauenstein im Landkreis Hof betreut wurde, positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Kind sowie enge Kontaktpersonen (Familie, Kinder und Lehrer der Notgruppe) wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.


UPDATE (16. Mai, 18:57 Uhr):

Fallzahlen für Stadt und Landkreis Hof

Aktuell sind in Stadt und Landkreis Hof 54 Personen Corona-positiv. Die Zahl der bisher festgestellten Coronafälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt aktuell bei 531 Personen. Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 443 Personen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten liegt weiterhin bei 34. Bezüglich der Ergebnisse von der Zentralen Corona-Teststelle in der Hofer Freiheitshalle gilt: Wer am Freitag (15. Mai) oder früher an der Freiheitshalle getestet wurde und seitdem nicht vom Gesundheitsamt oder einem Arzt angerufen wurden, hat als Testergebnis negativ. Falls wer - trotz negativem Ergebnis - Kontakt mit Infizierten hatten, sollte er dennoch zwei Wochen zu Hause zu bleiben.


UPDATE (15. Mai, 18:19 Uhr):

Fallzahlen für Stadt und Landkreis Coburg

Wie das Landratsamt Coburg am Freitagabend mitteilte, gibt es derzeit 96 positiv bestätigte Coronafälle in Stadt und im Landkreis. Bisher waren insgesamt 317 Menschen infiziert. Davon genesen gelten 204 Personen. Verstorben sind 17 Menschen. Eine Person aus der Stadt und 16 Personen aus dem Landkreis.

UPDATE (15. Mai, 17:45 Uhr):

Neun Personen im Landkreis Forchheim mit Corona infiziert

Nach Angaben des Landratsamtes Forchheim sind aktuell neun Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher waren insgesamt 204 Menschen mit dem Virus erkrankt. Davon als genesen gelten 191 Personen. Über die restlichen vier Personen gibt es bislang keine offiziellen Informationen.

UPDATE (15. Mai, 17:44 Uhr):

Hof: Alle Testpersonen der Kindertagesstätte sind nicht positiv getestet worden

Wie die Stadt Hof heute mitteilte, sind die prophylaktisch genommenen Tests aus einer Kindertagesstätte in Hof alle negativ ausgefallen.Wie am Dienstag (12. Mai) bekannt geworden war, wurde ein Kind aus der dortigen Notbetreuung positiv auf das Coronavirus getestet. Wir berichteten. Daraufhin wurde die Kindertagesstätte geschlossen und alle Kinder sowie das Personal getestet. Die Notbetreuung in der Kindertagesstätte kann am Montag wieder ihren Betrieb aufnehmen.

UPDATE (15. Mai, 17:28 Uhr):

Landkreis Kronach: 20 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne

Das Landratsamt Kronach vermeldete heute, dass sich derzeit 20 Personen in häuslicher Isolierung befinden. Bisher waren 153 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Davon gelten 130 Personen als genesen. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei drei.

 

UPDATE (15. Mai, 15:48 Uhr):

58 Corona-Fälle in Stadt und im Landkreis Hof

Wie das Landratsamt Hof heute berichtet, gibt es aktuell 58 bestätigte Corona-Fälle. Bisher gab es insgesamt 529 Infizierte. 437 Menschen sind inzwischen symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen. Die Zahl der bisherigen Todesfälle liegt bei 34.

 

UPDATE (15. Mai, 14:57 Uhr):

16 Personen im Landkreis Wunsiedel mit Corona infiziert

Wie das Landratsamt Wunsiedel heute bekannt gab, sind derzeit 16 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis bekannt. Bisher waren insgesamt 647 Menschen mit dem Virus infiziert. 592 davon sind wieder gesund. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei 39.

UPDATE (15. Mai, 12:55 Uhr)

Landkreis Bamberg: Zwei weitere Corona-Todesfälle

Das Covid-19-Infektionsgeschehen in Stadt und Landkreis Bamberg flacht deutlich ab. Die Zahl der neu Infizierten ist in einer Woche (vom 7. bis zum 14. Mai) nur noch um 10 Personen angestiegen. In den zurückliegenden zwei Wochen (1. bis 14. Mai) gab es lediglich 25 neue Fälle. Dagegen ist die Zahl der Genesenen vom 7. bis zum 14. Mai um 33 auf 417 angestiegen. Vom 1. bis zum 14. Mai stieg die Zahl der Genesenen um 79.

Die aktuellen Fallzahlen vom 15. Mai:

Die Zahl der noch infizierten Personen liegt bei 130. Genesen sind 419 Personen. Insgesamt wurden seit Mitte März 603 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Erneut sind zwei Personen mit dem Virus verstorben. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 52 plus zwei nicht an Covid-19 (jedoch infizierte) Verstorbene. Aktuell werden pro Woche rund 1500 Personen vom Fachbereich Gesundheits-wesen, von den Hausärzten und der Kassenärztlichen Vereinigung und von den Kliniken getestet.


UPDATE (15. Mai, 12:41 Uhr) 

Landkreis Bayreuth: Aktuell 82 Personen infiziert

Aktuell sind Im Landkreis Bayreuth 53 und in der Stadt Bayreuth 29 Personen nachweislich mit dem neuen Corona-Virus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 424 und in der Stadt Bayreuth 203 Personen positiv auf CoV-2 getestet. 26 Patienten aus dem Landkreis sowie zehn aus der Stadt Bayreuth sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 verstorben. Als genesen gelten 345 Personen aus dem Landkreis und 164 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte.


UPDATE (15. Mai, 12:00 Uhr):

45 Menschen im Landkreis Lichtenfels an Corona erkrankt

Nach Angaben des Landratsamtes Lichtenfels sind derzeit 45 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie waren 231 infiziert gewesen. Die Zahl der bisherigen Verstorbenen liegt bei vier.

Im Einzelnen weisen die elf Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis folgende Zahl an aktuell noch COVID-19-Erkrankten auf:

  • Altenkunstadt: 0
  • Bad Staffelstein: 4
  • Burgkunstadt: 11
  • Ebensfeld: 9
  • Hochstadt a. Main: 0
  • Lichtenfels: 4
  • Marktgraitz: 10
  • Marktzeuln: 1
  • Michelau: 5
  • Redwitz: 0
  • Weismain: 1

Bei dem Anstieg der Infizierten in Marktgraitz handelt es sich um ein Pflegeheim. Die Umgebungsuntersuchungen laufen derzeitig, alle Bewohner und Mitarbeiter wurden bereits abgestrichen. Es liegen aber noch nicht alle Testergebnisse vor.


Landkreis Coburg: Corona-Neuinfektionen über dem kritischen Wert

Landkreis Coburg: Corona-Neuinfektionen über dem kritischen Wert

Die Zahl der COVID-19-Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Coburg beläuft sich in den vergangenen sieben Tagen auf insgesamt 37. Die Neuinfektionen treten hauptsächlich in Pflegeheimen in Stadt und Landkreis Coburg auf und stehen unter anderem in Zusammenhang mit Dialysebehandlungen. Das Gesundheitsamt Coburg hat bereits alle notwendigen Maßnahmen zu Eindämmung einer Weiterverbreitung des COVID-19-Virus eingeleitet, Reihentestungen in den Pflegeheimen finden statt. Weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus erfolgen, so dass Besuche in den Pflegeheimen nun vorerst wieder verboten sind. Landrat Sebastian Straubel zu der Situation.


Corona-Krise: Maske-made in Oberfranken!

Dass wir Oberfranken Erfindergeist haben, dürfte wohl bekannt sein. Ob Jeanshose, Barbiepuppe oder Tempotaschentücher – all das ist von hellen Köpfchen aus der Region erfunden worden. Und auch Helmut Sandler darf  sich in die lange Liste der Erfinder einreihen. 1947 hat er die Schulterpolster erfunden und in Gefrees im Landkreis Bayreuth ein Unternehmen aufgebaut. Seit 35 Jahren wird HELSA nun schon von seiner Tochter Monika Sandler geleitet. Das Schulterpolster ist längst nicht mehr das Einzige, was hier produziert wird.

Corona-Krise: Maske-made in Oberfranken!

UPDATE (14. Mai, 17:48 Uhr):

56 Menschen mit Corona in Stadt und Landkreis Hof infiziert

Wie das Landratsamt Hof heute mitteilte, sind derzeit 56 Menschen in der Stadt und im Landkreis Hof an Corona erkrankt. Die Zahl der bisherigen bestätigten Corona-Fälle liegen bei 527. Davon wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 437 Menschen. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei 34.

Corona-Krise: Rettungsschirm für Bayerische Kulturszene

Corona-Krise: Rettungsschirm für Bayerische Kulturszene

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat ein 200 Millionen Euro schweres Rettungspaket für die Bayerische Kunst- und Kulturszene verkündet. Profitieren sollen Einrichtungen genauso wie Beschäftigte, vom Landestheater bis zum Musikverein. TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther sprach mit dem Intendanten des Hofer Theaters Reinhardt Friese über seine Einschätzungen.

UPDATE (14. Mai, 17:31 Uhr):

124 Menschen im Landkreis Kronach wieder genesen

Seit Ausbruch der Pandemie waren im Landkreis Kronach 153 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Davon sind 124 Menschen wieder gesund. Somit befinden sich aktuell 26 Menschen in häuslicher Isolierung. Bisher gibt es drei Verstorbene.

UPDATE (14. Mai, 17:25 Uhr):

Weiterer Todesfall im Landkreis Lichtenfels

Nach Angaben des Landratsamtes Lichtenfels gibt es einen weiteren Todesfall im Landkreis. Somit liegt die Zahl der Verstorbenen bei vier. Bisher waren 222 Personen mit dem Coronavirus erkrankt. Davon geheilt gelten 179 Personen.

UPDATE (14. Mai, 17:22 Uhr):

295 Infizierte in Stadt und im Landkreis Coburg

Derzeit gibt es in der Stadt und im Landkreis Coburg 295 Infizierte. Davon bereits genesen gelten 180 Menschen. Die Zahl der Todesfälle liegen bei elf.

UPDATE (14. Mai, 17:18 Uhr):

Acht Infizierte im Landkreis Forchheim

Derzeit gibt es laut dem Landratsamt Forchheim acht bestätigte Corona-Infizierte. Bisher waren im Landkreis 202 Menschen an Coronavirus erkrankt. Davon wieder gesund sind 190 Personen. Bislang gibt es über die restlichen vier Personen keine offiziellen Informationen.

UPDATE (14. Mai, 16:45 Uhr)

Landkreis Wunsiedel: Keine Veränderungen zum Vortag

Derzeit sind 23 Personen im Landkreis Wunsiedel an Corona erkrankt. Seit Beginn der Pandemie wurden 647 Personen auf das Virus getestet. Davon gelten 585 als genesen. 39 Menschen sind bislang an den Folgen von Corona gestorben.


UPDATE (14. Mai, 16:30 Uhr)

Oberbürgermeister Dominik Sauerteig zur Entwicklung der Zahl der Infizierten im Landkreis Coburg

„Uns muss immer bewusst sein, dass die Grenzen für die Bürgerinnen und Bürger zwischen Stadt und Landkreis fließend sind. Ein Großteil der COVID-19-Neuinfektionen im Landkreis Coburg tritt in Pflegeeinrichtungen auf und steht unter anderem auch in Zusammenhang mit Dialysebehandlungen. Die Infiziertenzahlen in der Stadt Coburg sind aktuell nicht im kritischen Bereich. Das soll auch so bleiben. Der Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger steht für mich an allererster Stelle, daher erstellen wir gerade ein umfassendes Konzept zur weiteren Vorgehensweise“, so Oberbürgermeister Dominik Sauerteig. „Darin werden wir unter anderem präventiv für alle ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen mit Dialysepatienten wieder ein Besuchsverbot erlassen. Für Angehörige und Bewohner/innen sind diese Maßnahme sicher einschneidend, aber die Gesundheit geht für mich an dieser Stelle bei der Interessensabwägung vor. Ich bitte die Bevölkerung, sich bereits jetzt schon an das Besuchsverbot zu halten und sich und ihre Angehörigen zu schützen und bedanke mich für das Verantwortungsbewusstsein.“


UPDATE (14. Mai, 16:26 Uhr)

Landkreis Kulmbach: Aktuell 34 Personen Infiziert

Es wurde heute ein weiterer positiver Coronavirus-Fall im Landkreis Kulmbach bestätigt: Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 244. Von diesen Fällen gelten 199 wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der elf Verstorbenen liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen demnach bei 34.


UPDATE (14. Mai, 15:51 Uhr):

Stadt und Landkreis Bayreuth: 506 Menschen wieder geheilt

Nach Angaben des Landratsamtes Bayreuth sind derzeit 82 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie waren insgesamt 624 Personen erkrankt. Davon wieder genesen gelten 506 Menschen. Bisher liegt der Zahl der Verstorbenen bei 36.

UPDATE (14. Mai, 12:17 Uhr)

Landkreis Coburg: Corona-Fallzahlen deutlich angestiegen

Die Zahl der COVID-19-Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Coburg beläuft sich in den vergangenen sieben Tagen auf insgesamt 37. Die Neuinfektionen treten hauptsächlich in Pflegeheimen in Stadt und Landkreis Coburg auf und stehen unter anderem in Zusammenhang mit Dialysebehandlungen. Das Gesundheitsamt Coburg hat bereits alle notwendigen Maßnahmen zu Eindämmung einer Weiterverbreitung des COVID-19-Virus eingeleitet, Reihentestungen in den Pflegeheimen finden statt. Weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus erfolgen, so dass Besuche in den Pflegeheimen wieder eingeschränkt werden könnten.

  • Einen ausführlichen Bericht zu dem Thema sehen Sie ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!

UPDATE (14. Mai, 11:30 Uhr)

Corona-Krise in Bayern: Kultur-Rettungsschirm auf 200 Millionen Euro erhöht

In einer Pressekonferenz am Donnerstag (14. Mai) in München informierten Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Wissenschafts- und Kulturminister Bernd Sibler und Digitalministerin Judith Gerlach über die Maßnahmen für den Kultur- und Kunstbereich, in Zusammenhang mit der Corona-Krise in Bayern. Für die bayerische Kulturszene wird der Rettungsschirm auf 200 Millionen Euro erhöht. Kulturelle Veranstaltungen sollen nach und nach wieder ermöglicht werden.

Mehr Informationen auf der Newsseite!


Coburg: Was macht die Coronakrise mit der Psyche der Kinder?

Seit Wochen sind die Kinder zu Hause. Konnten weder mit Freunden spielen, noch gemeinsam lernen. Wohlmöglich auch gerade für Kinder eine ungewohnte und schwierige Situation. Eine Situation, in der es die Kleinen aufzufangen gilt, die mit ihnen entsprechend kindgerecht verarbeitet werden muss. Worauf es dabei ankommt und was den Kids am Meisten zu schaffen macht - Wir fragten bei einer Kinderpsychologin aus Coburg nach.

 

Coburg: Was macht die Coronakrise mit der Psyche der Kinder?
Corona-Krise: Reisebüros fordern Rettungsfonds

Corona-Krise: Reisebüros fordern Rettungsfonds

Nichts geht mehr. Diese Erfahrung machen in der Corona-Krise viele Branchen. Vor allem auch die Reisebüros: Der internationale Flugverkehr ist zum Erliegen gekommen, Grenzen sind dicht und keiner weiß, wie es in diesem Sommer weitergeht. Wegen dieser prekären Situation demonstrierten in Bamberg am Mittwoch (13. Mai) Vertreterinnen und Vertreter der Reisebüros auf dem Maxplatz. Natürlich mit Gesichtsmaske und Abstand. Vor allem aber mit vielen Sorgen und vielleicht auch ein bisschen Wut im Bauch, denn ohne staatliche Hilfe, sagen sie, gehe in der Branche bald das Licht aus.

UPDATE (13. Mai, 17:57 Uhr):

Die Sparkasse Bamberg startete anlässlich der Corona-Pandemie eine Hilfsaktion für die Vereine. In den Jahren 2020 und 2021 schüttet sie jeweils bis zu 500.000 Euro aus einem extra Spendenfonds an gemeinnützige Vereine aus, die durch die Corona-Krise Liquiditätsengpässe haben.

Gremium entscheidet über die eingereichten Anträge

Gemeinnützige Vereine aus Stadt und Landkreis Bamberg haben die Möglichkeit, einen Antrag auf maximal 5.000 Euro zu stellen. Die erste Antragsfrist läuft noch bis zum 29. Mai 2020. Eine weitere Ausschüttung ist im Herbst geplant. Ein Gremium aus Vertretern von der Stadt, dem Landkreis und der Sparkasse Bamberg entscheidet über die eingereichten Anträge. Die finanziellen Engpässe durch die Corona-Krise sind dabei nachzuweisen.

UPDATE (13. Mai, 17:42 Uhr):

136 Infizierte in Stadt und im Landkreis Bamberg

Wie das Landratsamt Bamberg heute mitteilte, gibt es derzeit 136 bestätigte Corona-Infizierte in Stadt und im Landkreis Bamberg. Davon stammen 51 aus der Stadt und 85 Menschen aus dem Landkreis. Seit Ausbruch der Pandemie waren insgesamt 599 Personen infiziert. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei 52. Das sind zwei mehr im Vergleich zum Vortag.

UPDATE (13. Mai, 17:28 Uhr):

Landkreis Forchheim: Acht Personen an Corona erkrankt

Nach Angaben des Landratsamtes Forchheim sind derzeit acht Personen an Corona erkrankt. Seit Ausbruch der Pandemie waren insgesamt 202 Menschen im Landkreis infiziert. Davon sind 190 Personen wieder gesund. Über die restlichen vier Personen ist bisher nichts offizielles bekannt.

UPDATE (12. Mai, 17:06 Uhr)

Landkreis Lichtenfels: Aktuell 43 Personen infiziert

Seit Ausbruch der Pandemie sind bislang 220 Personen im Landkreis Lichtenfels positiv auf das Corona-Virus getestet. Davon sind 174 geheilt. Drei Personen sind an den Folgen von Corona verstorben. 


UPDATE (12. Mai, 16:57 Uhr)

Landkreis Kronach: Aktuell 26 Personen infiziert

Im Landkreis Kronach haben sich bislang 153 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Davon gelten bereits 123 als geheilt. Die Anzahl der Todesfälle liegt nach wie vor bei drei. Derzeit sind 26 Personen im Landkreis Kronach Corona-positiv. 


UPDATE (12. Mai, 16:54 Uhr)

Landkreis Kulmbach: Aktuell 36 Personen erkrankt

Es wurden heute drei weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt: Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 243. Von diesen Fällen gelten 196 wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der elf Verstorbenen liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen demnach bei 36.


UPDATE (12. Mai, 16:52 Uhr)

Landkreis Hof: Derzeit 60 Personen infiziert

Aktuell sind in Stadt und Landkreis Hof 60 Personen Corona-positiv. Die Zahl der bisher festgestellten Coronafälle im Landkreis und der Stadt Hof liegt aktuell bei 527 Personen. Davon bereits wieder symptomfrei und aus der häuslichen Isolierung entlassen sind 433 Personen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten liegt weiterhin bei 34.


UPDATE (12. Mai, 16:50 Uhr)

Klinikum Bayreuth: Ärztin mit Corona infiziert

Wie das Klinikum Bayreuth gegenüber TV Oberfranken am Mittwochnachmittag (13. Mai) bestätigte, wurde eine Ärztin des Klinikums positiv auf das Coronavirus getestet. Aktuell würden sich einige Mitarbeiter in Quarantäne befinden.

Eine Station wurde von der Klinik „eingefroren“

Nach dem bestätigten Corona-Fall wurde eine Station des Klinikums geschlossen. Eine weitere wurde „eingefroren“, wie der Pressesprecher der Klinik, Frank Schmälzle, auf Nachfrage bekannt gab. Bedeutet: Aktuell werden in dieser Station aus Sicherheitsgründen keine neuen Patienten aufgenommen. Laut Schmälzle seien alle Patienten und Mitarbeiter der Klinik gesund und wurden nicht positiv auf das Coronavirus getestet. Die infizierte Ärztin sei wohlauf. Die betroffenen Mitarbeiter müssen sich für 14 Tage in häusliche Isolierung begeben. Wie viele Mitarbeiter der Klinik von der Quarantäne betroffen sind, konnte der Pressesprecher nicht beantworten.


UPDATE (13. Mai, 14:45 Uhr)

Landkreis Wunsiedel: Bereits 585 Personen geheilt

Derzeit sind 23 Personen im Landkreis Wunsiedel an Corona erkrankt. Seit Beginn der Pandemie wurden 647 Personen auf das Virus getestet. Davon gelten 585 als genesen. 39 Menschen sind bislang an den Folgen von Corona gestorben.

 


UPDATE (13. Mai, 14:23 Uhr)

Landkreis Coburg: Aktuell 104 Personen infiziert

Im Landkreis Coburg haben sich seit Ausbruch der Pandemie 295 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Davon gelten 180 als genesen. Insgesamt elf Personen sind an den Folgen von Corona verstorben. Aktuell sind 104 Personen im Landkreis Coburg mit dem Coronavirus infiziert. 


UPDATE (13. Mai, 13:37 Uhr):

Stadt und Landkreis Bayreuth: 87 Personen derzeit mit Coronavirus infiziert 

Aktuell sind im Landkreis Bayreuth 58 und in der Stadt Bayreuth 29 Personen nachweislich mit dem neuen Corona-Virus infiziert.
Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 423 positiv auf CoV-2 getestet. Die Zahl der bisherigen Todesfälle liegt bei 36. Das ist ein Todesfall mehr als zum Vortag. Als genesen gelten 339 Personen aus dem Landkreis und 162 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte.

Coburg contra Corona: Fünf Coburger Bratwürste Abstand halten!

Coburg contra Corona: Fünf Coburger Bratwürste Abstand halten!

Wussten Sie, dass fünf Coburger Bratwürste oder auch 25 Rutscher einen Abstand von 1,5 Meter ergeben? Damit sich der Mindestabstand im Bewusstsein der Coburger festsetzt, ist die Hochschule Coburg kreativ geworden. Im Rahmen der Kampagne „Coburg contra Corona“ sammelte eine Projektgruppe der Hochschule Coburg Ideen zum Umgang mit der Corona-Krise.

 

UPDATE (12. Mai, 17:12 Uhr)

Landkreis Forchheim: Aktuell acht Personen infiziert

Derzeit sind im Landkreis Forchheim acht Personen an Corona erkrankt. Bislang haben sich insgesamt 202 Menschen im Landkreis Forchheim mit dem Virus infiziert. 190 davon gelten als genesen. Über die restlichen vier Personen ist bislang nichts offizielles bekannt.


UPDATE (12. Mai, 17:06 Uhr)

Landkreis Lichtenfels: Bisher zwei Corona-Todesfälle

Im Landkreis Lichtenfels gab es bislang 217 Corona-Infektionen. Davon gelten 174 Personen als geheilt. Das Landratsamt Lichtenfels meldet insgesamt zwei Corona-Todesfälle. Aktuell sind 41 Personen im Landkreis Lichtenfels an Corona erkrankt.  

 


UPDATE (12. Mai, 16:52 Uhr)

Landkreis Coburg: Derzeit 117 Personen mit Corona infiziert

Im Landkreis Coburg haben sich bisher insgesamt 285 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Davon gelten 157 bereits als genesen. Im Landkreis Coburg gab es bisher 11 Corona-Todesfälle. Derzeit sind 117 Personen an Corona erkrankt. 


UPDATE (12. Mai, 16:45 Uhr)

Landkreis Kronach: Aktuell 25 Personen infiziert

Im Landkreis Kronach haben sich bislang 150 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Davon gelten 122 bereits als genesen. Drei Personen sind bislang im Landkreis Kronach an den Folgen des Coronavirus verstorben. Aktuell gibt es 25 Infizierte. 


UPDATE (12. Mai, 16:33 Uhr)

Bayern: Mit „Frühwarnsystem“ das Coronavirus bekämpfen

Im Rahmen einer Pressekonferenz informierte am Dienstagmittag (12. Mai) Staatskanzleichef Florian Herrmann, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Gesundheitsministerin Melanie Huml über den weiteren Corona-Fahrplan für Bayern. Herrmann gab in diesem Zusammenhang bekannt, dass die bisher getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bayern wirken und die in der letzten Woche verkündeten Maßnahmen bleiben. Neu ist, dass Bayern beim Kampf gegen das Coronavirus nun auf ein Frühwarnsystem setzt, um das Virus gezielt lokal bekämpfen zu können.


UPDATE (12. Mai, 16:15 Uhr)

Landkreis Bamberg: Ein weiterer Corona-Todesfall

Die Zahl der Menschen, die eine Infektion mit dem Covid-19-Virus überstanden haben, ist auf 408 angestiegen. 135 Personen sind noch infiziert, 51 in der Stadt Bamberg, 84 im Landkreis. Die Zahl der am Virus Verstorbenen hat sich um eine Person auf 50 erhöht. Zwei Menschen sind nachweislich nicht an Covid-19 gestorben, waren jedoch infiziert. Insgesamt wurden in Stadt und Landkreis bisher 595 Corona-Infektionen nachgewiesen.


UPDATE (12. Mai, 16:06 Uhr)

Landkreis Kulmbach: Derzeit 39 Personen an Corona erkrankt

Es wurden heute weiteren positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt: Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 240. Von diesen Fällen gelten 190 wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der elf Verstorbenen liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen demnach bei 39.


UPDATE (12. Mai, 16:05 Uhr)

Landkreis Wunsiedel: 80-Jähriger stirbt an den Folgen von Corona

Aktuell sind im Landkreis Wunsiedel 22 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Pandemie wurden 646 Personen positiv auf das Virus getestet. Davon sind bereits 585 geheilt. Insgesamt  gibt es im Landkreis Wunsiedel 39 Todesfälle. Ein 80-jähriger Mann ist kürzlich an den Folgen von Corona verstorben..


UPDATE (12. Mai, 15:37 Uhr):

Hof: Kind mit dem Coronavirus infiziert

Wie das Landratsamt Hof heute mitteilte, ist ein Kind, das in der Notbetreuung einer Kindertagesstätte in Hof betreut wurde, positiv auf das Coronavirus getestet. Sowohl das Kind, als auch enge Kontaktpersonen wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet. Darüber hinaus werden alle Kinder sowie das Personal der Einrichtung getestet, auch diejenigen, die sich nicht in der Gruppe des positiv getesteten Kindes befanden. Dadurch soll eine weitere Ausbreitung des Virus verhindert werden. Die betroffenen Kindertagesstätte bleibt solange geschlossen, bis die Ergebnisse im Laufe der Woche vorliegen.

Aktuell in Stadt und im Landkreis Hof 65 Menschen infiziert

Derzeit sind in Stadt und im Landkreis Hof 65 Menschen mit Corona infiziert. Die Zahl der bisher erkrankten Menschen liegen bei 522. Davon wieder gesund sind 423 Personen. Die Zahl der Verstorbenen liegen bei 34.

UPDATE (12. Mai, 13:52 Uhr)

Landkreis Bayreuth: Aktuell 85 Personen mit Corona infiziert

Aktuell sind im Landkreis Bayreuth 56 und in der Stadt Bayreuth 29 Personen nachweislich mit dem neuen Corona-Virus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 420 und in der Stadt Bayreuth 201 Personen positiv auf CoV-2 getestet. 25 Patienten aus dem Landkreis sowie zehn aus der Stadt Bayreuth sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 verstorben. Als genesen gelten 339 Personen aus dem Landkreis und 162 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte.


UPDATE (12. Mai, 12:08 Uhr):

Stadt Bamberg ermöglicht Gastronomiebetrieben kostenfreie Vergrößerung der Freischankfäche 

Dort, wo die Möglichkeit besteht, möchte die Stadt Bamberg den Gastronomiebetrieben eine kostenfreie Vergrößerung der Freischankfläche anbieten. Mit einer Erweiterung könnten Cafés und Restaurants in Bamberg trotz der Abstandsregeln eine größere Zahl an Gästen bewirten, als dies auf der aktuellen Fläche möglich wäre.

© Stadt Bamberg

Vergrößerung nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Voraussetzung für eine mögliche Vergrößerung ist, dass bereits eine genehmigte Freischankfläche existiert und, dass die Rettungs-, Geh- und Radwege freigehalten werden. Daher muss sich zunächst jeder Betrieb an die Wirtschaftsförderung wenden. Die Stadtverwaltung prüft jeden einzelnen Fall und beantwortet diesen kostenfrei. Die Erweiterung der Freischankfläche bringt für die Gastronomen keine zusätzlichen Gebühren mit sich.

UPDATE (12. Mai, 10:03 Uhr):

Museen der Stadt Bayreuth öffnen wieder ihre Pforten

Nach zweimonatiger Schließung öffnen die Museen der Stadt Bayreuth pünktlich zum Internationalen Museumstag am Sonntag (17. Mai). Die Häuser öffnen von 10:00 bis 17:00 Uhr und laden zum Besuch bei freiem Eintritt ein. Ab Dienstag (19. Mai) sind die städtischen Museen dann wieder zu den üblichen Öffnungszeiten und Eintrittspreisen geöffnet. Hierzu wurden laut Stadtverwaltung verschiedene Hygienemaßnahmen ergriffen. So wird die Besucherzahl gegebenenfalls begrenzt, der Sicherheitsabstand durch entsprechende Maßnahmen gewährleistet. Zudem werden Angebote zur Handdesinfektion bereitgestellt, Oberflächen regelmäßig desinfiziert. Museumsbesucher werden gebeten, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Besuche in Gruppen und Führungen sind vorläufig noch nicht möglich. Die Wilhelm-Leuschner-Gedenkstätte bleibt für die Besucher bis auf weiteres geschlossen. Ausreichende Schutz- und Hygienemaßnahmen können hier leider nicht gewährleistet werden.


UPDATE (11. Mai, 19:10 Uhr):

Corona-Krise: Obergrenze im benachbarten Landkreis Sonneberg überschritten

In Nürnberg und München gehen die Menschen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen auf die Straße. In anderen Regionen steigen die Fallzahlen wieder deutlich an. Sollte die eingeführte Obergrenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen überschritten worden sein, sind die Landkreise zuständig und dazu aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen. Das bedeutet: Lockerungen wieder rückgängig zu machen. Einer dieser bislang bundesweit fünf kritischen Regionen ist der Landkreis Sonneberg in Thüringen, direkt an der Grenze zu Oberfranken!

Corona-Krise: Obergrenze im benachbarten Landkreis Sonneberg überschritten

UPDATE (11. Mai, 18:25 Uhr):

Stadt und Landkreis Bayreuth: Derzeit 83 Menschen erkrankt 

Nach Angaben des Landratsamtes Bayreuth sind derzeit 83 Menschen an Corona erkrankt. Seit Ausbruch der Pandemie gab es insgesamt 617 bestätigte positive Fälle. Davon genesen sind wieder 499 Menschen. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei 35.

UPDATE (11. Mai, 18:16 Uhr):

Landkreis Forchheim: Acht Personen mit Corona infiziert

Derzeit (Stand: 11. Mai, 18:16 Uhr) sind acht Personen im Landkreis Forchheim mit dem Coronavirus infiziert. Bisher waren insgesamt 202 Menschen an Corona erkrankt. Davon sind 190 Personen wieder gesund. Über die restlichen vier Personen gibt es bisher keine offiziellen Informationen.

UPDATE (11. Mai, 18:14 Uhr):

145 Menschen sind in Stadt und im Landkreis Coburg wieder gesund

Nach Angaben des Landratsamtes Coburg sind 145 Menschen wieder virusfrei. Bisher waren insgesamt 277 Personen an Corona erkrankt. ie Zahl der Verstorbenen liegen bei elf.

UPDATE (11. Mai, 18:10 Uhr):

Keine weiteren Fälle aus dem Landkreis Kulmbach bestätigt

Wie das Landratsamt Kulmbach am Montag (11. Mai) vermeldete, wurden keine weiteren positiven Corona-Fälle bestätigt. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 238 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Davon gelten 187 Personen wieder als genesen. 40 Menschen sind aktuell an Corona erkrankt. Die Zahl der bisherigen Todefälle liegt bei elf.

UPDATE (11. Mai, 17:26 Uhr):

Landkreis Wunsiedel: Derzeit 24 Erkrankte

Laut Pressemeldung des Landratsamates sind derzeit 24 Personen mit dem Covid19-Virus erkrankt. 583 gelten wieder als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 645 Personen positiv auf das Virus getestet. 38 Infizierte starben. Beide leetzte Zahlen veränderten sich im Vergleich zum Wochenende nicht.


UPDATE (11. Mai, 17:10 Uhr):

Landkreis Kronach: Derzeit noch 25 Personen infiziert

Seit dem Ausbruch der Pandemie infizierten sich insgesamt 150 Menschen im Landkreis Kronach an dem Virus. 122 Personen gelten laut aktueller Pressemitteilung als genesen. Die Zahl der Todesfälle bleib konstant bei drei Fällen.


UPDATE (11. Mai, 16:34 Uhr):

Landkreis Kulmbach: Landratsamt will Gastronomen helfen

Ab der kommender Woche dürfen die Gaststätten und Lokale wieder ihren Außenbereich öffnen, allerdings nur unter strengen Auflagen. Die Stadt Kulmbach möchte den Gastwirten entgegenkommen und bietet an, einen Antrag auf Erweiterung der Freischankfläche zu stellen, mit dem die Fläche der Außenbewirtung im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten kostenlos erweitert werden kann.

Außenbereich kann kostenfrei erweitert werden

Laut Landratsamt besteht ab jetzt die Möglichkeit für alle Inhaber eines Gasthauses, Cafés oder anderer Lokalität mit Freischankfläche, die Außenbestuhlungsfläche bis Ende Oktober 2020 ohne zusätzliche Gebühren erweitern zu lassen. Dazu ist ein entsprechender Antrag auf Sondernutzung bei der Stadt Kulmbach zu stellen. Im Anschluss wird geprüft, ob und inwieweit der Bereich erweitert werden kann. So darf es beispielsweise nicht zu Beeinträchtigungen des Fußgänger-, Straßen- und Radverkehrs kommen. Auch Rettungswege und Feuerwehrzufahrten müssen nach wie vor frei bleiben. Ebenso muss die Gehsteigbreite von 1,50 Metern für Fußgänger gewährleistet sein. Gastronomen können sich unter der Rufnummer 09221 / 940 - 335 melden. Eine Erweiterung ohne Genehmigung ist nicht zulässig und kann ordnungsrechtlich belangt werden, so die Behörde abschließend.


UPDATE (11. Mai, 16:21 Uhr):

Landkreis Lichtenfels: Zweiter Todesfall

Wie das Landratsamt heute vermeldete, ist im Landkreis Lichenfels ein zweiter Covid19-Todesfall zu beklagen. Laut weiteren Zahlen infizierten sich seit dem Pandemie-Ausbruch in der Region 215 Personen. 173 gelten als wieder geheilt.


UPDATE (11. Mai, 16:13 Uhr):

Landkreis Bayreuth: NKD übergibt 5.000 Mund-Nasen-Bedeckungen

Die Bindlacher Textilhandelskette NKD übergab heute im Landratsamt Bayreuth eine Spende von 5.000 Mund-Nasen-Bedeckungen. Überreicht wurde die Spende von Unternehmenssprecher Jörg Roßberg (2.v.r.) Der leitende Verwaltungsdirektor Daniel Frieß (links) sowie Sabine Schüller und Alexander Kießling (Mitarbeiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz) nahmen die Spende dankend an und werden sie verteilen. Die Masken werden an Pflegeeinrichtungen im Landkreis weitergereicht, um diese bei der weiteren Öffnung zu unterstützen. Sie sollen dann den Besuchern zur Verfügung gestellt werden.

© Landratsamt Bayreuth

UPDATE (11. Mai, 16:02 Uhr):

Forchheim: Sportanlagen werden geöffnet

Wie die Stadt Forchheim am Nachmittag mitteilte, werden ab Dienstag (12. Mai) die Sportanlagen der Stadt auf der Sportinsel, die Beachvolleyballplätze auf der Schleuseninsel und die Kneippanlage auf der Sportinsel wieder für die Allgemeinheit geöffnet.


UPDATE (11. Mai, 15:49 Uhr):

Stadt und Landkreis Bamberg: Derzeit 144 Personen infiziert

Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen in Stadt und Landkreis Bamberg liegt aktuell bei 144. Dies teilte das Landratsamt mit. Die Zahl der genesenen Personen erhöhte sich auf 397 Personen. Laut dem RKI-Dashboard infizierten sich seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 587 Personen mit dem Virus.


UPDATE (11. Mai, 14:30 Uhr):

Zwei weitere Todesfälle im Landkreis Hof

Wie das Landratsamt Hof am Montag (11. Mai) mitteilte, gibt es zwei weitere Corona-Todesfälle im Landkreis Hof. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine 88 Jahre alte Frau und um einen 67 Jahre alte Mann. Beide waren Bewohner zweier Pflegeheime aus dem Landkreis Hof, die durch das Coronavirus gestorben sind. Somit liegt die bisherige Todeszahl in Stadt und im Landkreis Hof bei 34.

420 Menschen sind wieder virusfrei

Die Zahl der bisherigen positiv getesteten Corona-Fälle liegen in Stadt und im Landkreis Hof bei 521. Davon bereits wieder gesund sind 420 Menschen.


UPDATE (11. Mai, 10:21 Uhr)

Hof: Studien- und Berufsinformationsmesse "Contacta" abgesagt

Wie das Organisationsteam der Contacta HochFranken, bestehend aus Vertretern der Hochschule Hof, des Arbeitskreises SchuleWirtschaft und der Schulen, mitteilte, wurde die diesjährige "Contacta" aufgrund der Coronakrise abgesagt. Die größte Studien- und Berufsinformationsmesse der Region sollte im September am Campus Hof der Hochschule stattfinden. Die Veranstalter kündigten jetzt aber bereits an, dass man ab Herbst mit neuen Ideen die Zeit bis zur nächsten Contacta im September 2021 überbrücken wolle.


UPDATE (11. Mai, 10:10 Uhr)

Weitere Corona-Lockerungen zum Start in die neue Woche

Nach den Beschlüssen auf der letzten Sitzung des Bayerischen Kabinetts und dem Corona-Gipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in der vergangenen Woche gibt es ab dem heutigen Montag weitere Corona-Lockerungen in Bayern.

Alle Geschäfte können wieder öffnen

Ab dem heutigen 11. Mai können nach dem wochenlangen Lockdown nun wieder alle Geschäfte öffnen. Die bisherige Beschränkung auf eine Verkaufsfläche von maximal 800 Quadratmetern ist Geschichte.

Kontaktloser Einzelsport wieder möglich

Nach den umfangreichen Beschränkungen können sich auch Sportler wieder freuen. So sind Sportarten wie Golf, Tennis, Leichtathletik oder Segeln wieder erlaubt.

Mehr Freizeitmöglichkeiten
Nachdem bereits in der letzten Woche Spielplätze wieder für die Öffentlichkeit freigegeben wurden, könnten ab dem heutigen Tag wieder Museen, botanische Gärten, Bibliotheken, Galerien und Ausstellungen, Gedenkstätten, Zoos und Tierparks wieder öffnen. Für den Bereich Theater fehlt allerdings noch eine endgültige Entscheidung.

Countdown für die Gastronomie

Die Gastronomie in Bayern muss sich noch bis zum nächsten Montag (18. Mai) gedulden. Dann wird dieser Bereich wieder schrittweise gelockert. Zu Beginn kann die Außengastronomie (zum Beispiel Biergärten) öffnen. Speiselokale und Innenbereiche kommen in zwei Wochen (ab 25. Mai) hinzu. Das Hotelgewerbe soll dann zum Pfingswochenende öffnen.

 

© StMGP

Corona-Krise: Krankenhäuser in Bayern auf dem Weg zum Normalbetrieb

Krankenhäusern und Einrichtungen der Vorsorge und Rehabilitation wird aufgrund der positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens in Bayern seit heute schrittweise die Rückkehr zum Normalbetrieb erlaubt. Dies teilte am Samstag die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml mit. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Corona-Krise: Spielplätze, Zoos, Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten sollen öffnen

Bundeskanzlerin Angela Merkel einigte sich am Donnerstag (30. April) mit den Ministerpräsidenten der Länder auf eine Wiedereröffnung der Spielplätze unter Auflagen, dies gab die Deutsche-Presse-Agentur in Berlin bekannt. Zudem sollen auch Museen, Zoos, Ausstellungen und Gedenkstätten wieder öffnen. Wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bereits am Dienstag (28. April) verkündete, seien auch unter Auflagen Gottesdienste aller Glaubensrichtungen ab Anfang Mai in Bayern wieder möglich. Wir berichteten. Weiterlesen
© Pixabay / Symboldbild

Corona in Bayern: Entschädigungszahlungen für Verdienstausfall wegen Kinderbetreuung

Die Entschädigungszahlungen für Eltern, die wegen persönlicher Kinderbetreuung aufgrund von Schließungen von Kindertageseinrichtungen und Schulen nach dem Infektionsschutzgesetz einen Verdienstausfall erlitten haben, können künftig vollumfänglich digital gestellt und bearbeitet werden. Dies teilte am Mittwoch (29. April) Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und Bayerns Familienministerin Carolina Trautner mit. Weiterlesen
© Luisenburg-Festspiele Wunsiedel

Corona-Krise: Luisenburg Festspiele 2020 finden nicht statt!

Die Luisenburg Festspiele 2020 finden nicht statt. Dies beschloss die Stadt Wunsiedel am Donnerstag (23. April) in einer Stadtratssitzung. Die Aufführungen der diesjährigen Festspiele werden auf das kommende Jahr 2021 verschoben. Die Verschiebung war aus der Sicht der Stadt notwendig, um eine Gefährdung von Menschenleben auszuschließen.

Vereinbarung von Schutz und Leben nicht möglich gewesen

Die Entscheidung für eine Verschiebung der Festspiele sei unter dem Druck der aktuellen Verhältnisse gefallen, so der Erste Bürgermeister der Festspielstadt Karl-Willi Beck:

Wir haben lange alle Optionen geprüft und abgewogen, immer in der Hoffnung, Theater, wie wir es alle lieben, ist doch noch möglich (...) aber am Ende war der Schutz von Leben mit Theater nicht zu vereinbaren."

Absage der Festspiele ein schwerer Schlag für Mitarbeiter

Die Verschiebung der Spielzeit wurde bereits organisiert und es gäbe einen vorläufigen Spielplan 2021. In der Frage der Verträge und Vereinbarungen mit den Partnern und Beteiligten sei man auch einen Schritt weiter. Dennoch ist die Absage ein schwerer Schlag für alle Mitarbeiter. Nun gilt es sozialverträgliche Regelungen für alle Mitarbeiter zu finden, den Künstlern zu helfen und die Abwicklung der Spielzeit voranzutreiben.

Für diejenigen, die bereits Karten für die Festspielzeit gekauft haben, wird das Theater auf ihrer Seite eine Lösung ankündigen.

Corona-Krise: Luisenburg sagt ab
12