Tag Archiv: CSU

© CSU Bayreuth

Bayreuth / Forchheim: Silke Launert erneut als Direktkandidatin für die Bundestagswahl nominiert

Die CSU im Wahlkreis Bayreuth-Forchheim hat am heutigen Samstag (08. Mai) die Bundestagsabgeordnete Silke Launert wieder zu ihrer Kandidatin für die bevorstehende Bundestagswahl am 26. September 2021 nominiert. Launert erhielt von den Delegierten 95,4 Prozent der Stimmen.

Launert gewann 2017 das Direktmandat im Wahlkreis

Bei der letzten Bundestagswahl errang Launert im Wahlkreis Bayreuth (237) das Direktmandat und zog zum zweiten Mal nach 2013 in den Deutschen Bundestag ein. Vom Vorsitzenden der Bundeswahlkreiskonferenz, Franc Dierl, gab es nach der Delegiertenwahl am heutigen Vormittag für Launert einen Blumenstrauß.

© CSU Bayreuth
© Henning Schacht

Hof / Wunsiedel: Hans-Peter Friedrich kandidiert erneut als CSU-Direktkandidat

Hans-Peter Friedrich, der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Hof-Wunsiedel (239), will im September erneut das Direktmandat bei der Bundestagswahl 2021 holen. Mit 98,3 Prozent stimmten die Delegierten am Wochenende in der Saaletalhalle in Oberkotzau (Landkreis Hof) für seine Kandidatur. Weiterlesen
© TVO

K-Frage der Union: CSU-Chef Söder macht den Weg frei für Laschet

Der CSU-Chef Markus Söder macht den Weg frei für den CDU Vorsitzenden Armin Laschet. Wie er am Dienstagmittag (20. April) in München bekannt gab, akzeptiert er die Entscheidung des Parteivorstandes der CDU und somit die Kanzlerkandidatur von Laschet.

Laschet bekommt bei der Abstimmung deutliche Mehrheit

In der Nacht zum Dienstag sprach sich der CDU-Bundesvorstand in einer digitalen Sondersitzung deutlich für Laschet aus. Das Ergebnis der geheimen Wahl: Von 46 Personen, die stimmberechtigt sind, bekam Laschet 31 Stimmen. Söder hingegen neun Stimmen und sechs Mitglieder enthielten sich. Das sind 77,5 Prozent Zustimmung für Armin Laschet.

Machen Sie mit bei unserer TVO-Umfrage:

Die K-Frage bei der Union ist entschieden: Armin Laschet (CDU) soll Kanzlerkandidat werden. Wie finden Sie die Entscheidung?

  • Gute Entscheidung, Laschet ist der richtige Kandidat.
  • Falsche Entscheidung, Söder wäre der bessere Kanzlerkandidat.
Abstimmen

Die K-Frage bei der Union ist entschieden: Armin Laschet (CDU) soll Kanzlerkandidat werden. Wie finden Sie die Entscheidung?

Sie haben erfolgreich abgestimmt.

  • Gute Entscheidung, Laschet ist der richtige Kandidat.
    8,6%
  • Falsche Entscheidung, Söder wäre der bessere Kanzlerkandidat.
    91,4%

Sie müssen Cookies zulassen, um abstimmen zu können.

Hopla, etwas ist schief gegangen!

Laden Sie die Seite neu und stimmen Sie erneut ab.

Der Aktuell-Beitrag zur "K-Frage der Union":
K-Frage der Union: Söder gibt sich Laschet geschlagen
© Collage: Shutterstock Stockfoto / CDU - Laurence Chaperon / Bayerische Staatskanzlei

Kampf um das Kanzleramt: Wer macht in der Union das Rennen bei der K-Frage?

UPDATE (17:51 Uhr):

CSU-Präsidium einstimmig für Söder

Das CSU-Präsidium stellte sich in der K-Frage am Montagnachmittag einstimmig hinter den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Nach der Sitzung hieß es, dass der CSU-Parteivorsitzende der am besten geeignete Kandidat der Union sei. Nachdem sich die CDU zuvor für Armin Laschet aussprach, soll es nun zu Beratungen in einer "Verhandlungsdelegation" von Mitgliedern aus den Schwesterparteien kommen. Söder erklärte unterdessen nochmals, dass eine finale Entscheidung über die K-Frage erst in den kommenden Tagen fallen werde.


UPDATE (16:20 Uhr):

CDU-Gremium stellt sich hinter Laschet

NRW-Ministerpräsident und CDU-Chef hat am Montag vom Präsidium seiner Partei und vom Bundesvorstand die vollständige Unterstützung im Rahmen der Kanzlerkandidatur erhalten. Aus CDU-Kreisen war zu erfahren, dass es für Laschet eine breite Unterstützung gab. Einen gesonderten Beschluss zur K-Frage gab es in der CDU-Präsidiumssitzung in Berlin aber nicht. Laschet erklärte nach den Beratungen, dass er sich über die große Unterstützung aus den eigenen Reihen freue. Die bayerische Schwesterpartei CSU trifft sich zur Stunde ebenso, um über eine mögliche Kandidatur des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder zu beraten.


ERSTMELDUNG (10:58 Uhr):

Am heutigen Montag (12. April) kommen in getrennten Sitzungen die Parteigremien von CDU und CSU zusammen. Hier soll es um die Kandidatenfrage zur Bundestagswahl im September gehen. Am Wochenende hatten sich sowohl der CDU-Vorsitzende Armin Laschet, wie auch CSU-Chef Markus Söder erstmals öffentlich erklärt, als Kanzlerkandidat für die Union in das Rennen um das Berliner Kanzleramt gehen zu wollen.

Ende des Machtkampfes in dieser Woche?

Ob der Machtkampf zwischen Laschet und Söder bei den heutigen Beratungen bereits ein Ende finden wird, ist offen. Laut führenden Politikern aus beiden Parteien ist eher mit einem Beschluss im Laufe dieser Woche zu rechnen. Bei der Präsidiumssitzung der CDU will Laschet zum einen um Vertrauen bitten. Zu anderen will man sich auf der Sitzung ein Meinungsbild einholen und die Lage sondieren. Bei der CSU kommt man am Nachmittag zusammen. Laut CSU-Europapolitiker Markus Ferber benötigt Söder als Unions-Kanzlerkandidat zuvor ein Votum der CDU.

Kampfkandidatur wollen CDU und CSU vermeiden

Für Söder müsste die Entscheidung in der K-Frage nicht bereits am Montag fallen, sondern kann innerhalb einer Zeitspanne von zehn Tagen getroffen werden. Laschet wünscht sich hingegen lieber eine schnellere Entscheidung. Beide Parteien wollen eine mögliche Kampfkandidatur unbedingt vermeiden, auch weil die Zeit drängt. Die Bundestagswahl findet bereits in weniger als sechs Monaten statt. Am 26. September wird gewählt.

 

  • Machen Sie mit bei unserer Umfrage: Wer wäre der bessere Kanzlerkandidat der Union: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) oder sein bayerischer Amtskollege Markus Söder (CSU)? (Siehe unten)

 

  • Das Thema behandeln wir ausführlich am Montagabend ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!
TVO-Umfrage

Mit welchem Kandidaten sollten CDU/CSU in den Wahlkampf für die Bundestagswahl im September gehen?

  • Armin Laschet (CDU)
  • Markus Söder (CSU)
Abstimmen

Mit welchem Kandidaten sollten CDU/CSU in den Wahlkampf für die Bundestagswahl im September gehen?

Danke für Ihre Stimme!

  • Armin Laschet (CDU)
    22,2%
  • Markus Söder (CSU)
    77,8%

Sie müssen Cookies zulassen, um abstimmen zu können.

Hopla, etwas ist schief gegangen!

Laden Sie die Seite neu und stimmen Sie erneut ab.

Aktuell-Beitrag vom Montag (12. April)
Laschet oder Söder: Wen schickt die Union ins Rennen um die Kanzlerschaft?
Auswertung der Umfrage (Stand: 13. April)
© Collage: Shutterstock Stockfoto / CDU - Laurence Chaperon / Bayerische Staatskanzlei
© TVO / Symbolbild

Paukenschlag in Bayern: Melanie Huml als Gesundheitsministerin abgelöst!

Auf der Pressekonferenz nach der Sitzung des Ministerrates am Mittwochmittag (06. Januar) teilte Ministerpräsident Markus Söder eine wichtige Personalentscheidung mit. Die bisherige Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) wird durch den Memminger Landtagsabgeordneten und bisherigen Baustaatssekretär Klaus Holetschek (CSU) abgelöst und ersetzt. Huml hingegen wechselt in die Staatskanzlei. Söder teilte beiden Politikern die Personal-Rochade am Vormittag mit. Weiterlesen

Coburg/Kronach: „Es ist Zeit, Jüngere ranzulassen“ Hans Michelbach tritt nicht mehr an

Der Coburger/Kronacher Wahlkreisabgeordnete Hans Michelbach wird bei der nächsten Wahl 2021 nicht erneut für ein Bundestagsmandat kandidieren, gab Michelbach am heutigen Freitag (23. Oktober) in Coburg bekannt.  Seit 1978 hat er auf verschiedenen Ebenen ein politisches Mandat wahrgenommen. Weiterlesen
© TVO

In virtueller Form: Deutschlandfest der CSU in Mödlareuth

Das traditionelle Deutschlandfest der CSU am Tag der Deutschen Einheit in Mödlareuth (Landkreis Hof) wird in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Feier, die in den letzten Jahren jeweils mehrere Tausend Besucher angelockt hatte, nur in virtueller Form stattfinden. Weiterlesen
© Alexander König

Hof: Alexander König legt Kreistagsmandat nieder

Der Landtagsabgeordnete Alexander König legte nach 36 Jahren überraschend sein Kreistagsmandat nieder. Das wurde am Freitagvormittag (15. Mai) während der konstituierenden Sitzung des Hofer Kreistags bekannt. Warum der CSU-Politiker aus Bad Steben (Landkreis Hof) nicht mehr für das Gremium zur Verfügung stehen möchte, ist bislang nicht bekannt. Medienberichten zufolge soll sich König bei der Vergabe von Posten missachtet gefühlt haben. Weiterlesen
© Universität Bamberg

Universität Bamberg: 388 neue Studienplätze

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg soll 388 neue Studienplätze im Bereich Informatik / Informatiknahe Wissenschaften erhalten. Das teilten die beiden Landtagsabgeordneten Staatsministerin Melanie Huml und Holger Dremel mit, nachdem Ministerpräsident Markus Söder bei der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Seeon (Landkreis Traunstein) seine konkretisierten Pläne zur „Hightech Agenda Bayern“ vorgestellt hat.

Regionale Wirtschaft könne von der Erhöhung der Studienplätze profitieren

Die Universität Bamberg ist eine geisteswissenschaftlich ausgerichtete Hochschule. Genau vor diesem Hintergrund ist die deutliche Erhöhung der Studienplätze im Bereich Informatik / Informatiknahe Wissenschaften besonders erfreulich, so die Landespolitiker.

 

Diese deutliche Erhöhung der Studienplätze insbesondere im Bereich Informatik stärkt unsere Uni Bamberg ganz erheblich und auch unsere regionale Wirtschaft kann davon profitieren, beispielsweise durch einen Knowhow-Transfer und die Gründung von Startups.

(Melanie Huml, MdL, CSU)

 

Mit der Hightech Agenda verschaffen wir Bayern einen Innovationsschub. Wie notwendig dieser ist, zeigt auch die Automobilkrise, die wir hier in unserer Region Bamberg deutlich zu spüren bekommen.

(Holger Dremel, MdL, CSU)

© TVO

Landwirt-Demo: Bauern konfrontieren Politiker in Hof

Eigentlich war Bayerns Ministerpräsident, Markus Söder, am Samstagnachmittag (11. Januar) zum Neujahrsempfang des CSU-Kreisverbandes in Hof zu Besuch. Diese Gelegenheit nutzen rund 300 Bauern, um auf ihre aktuelle Situation aufmerksam zu machen. Hierfür wurde die vielbefahrene Ernst-Reuter-Straße in der Saalestadt einspurig gesperrt, denn die Landwirte demonstrierten direkt vor dem Veranstaltungsort (Autohaus Müller) des Neujahrsempfangs.

Landwirte fordern mehr Unterstützung von der Politik

Die Landwirte fuhren mit ihren Traktoren die Ernst-Reuter-Straße entlang und blockierten somit teilweise den fließenden Verkehr. Ihr Ziel: Die Politiker mit ihren aktuellen Problemen und Sorgen zu konfrontieren. Mehr Unterstützung von der Politik - genau das wünschen sich die Landwirte von den Politikern. Zu viele Negativmeldungen würden laut den Bauern der Gesellschaft ein falsches Bild des Landwirtes vermitteln. Ihre Zukunft stehe somit in Gefahr.

Söder möchte sich für die Bauern einsetzen

Söder selbst stand heute den Landwirten für Rede und Antwort zur Verfügung. Er möchte sich in Zukunft für die Bauern einsetzen und die Landwirtschaft im Freistaat stärken. Neben Söder waren auch der Hofer Oberbürgermeister Harald Fichtner, der Hofer Landrat Oliver Bär sowie die Hofer Bundestags- und Landtagsabgeordneten Hans-Peter Friedrich und Alexander König und die Europa-Abgeordnete Monika Hohlmeier vor Ort.

 

Eine ausführliche Berichterstattung zur Demo der Landwirte in Hof wird es am Montag (13. Januar) ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell geben.

© TVO
© www.melanie-huml.de

CSU-Parteitag in München: Melanie Huml zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt

Beim CSU-Parteitag in München wählten die Delegierten am gestrigen Freitag (18. Oktober) Melanie Huml zur stellvertretenden Parteivorsitzenden. Die 44-jährige Oberfränkin möchte als Ärztin und Mutter von zwei kleinen Söhnen vor allem soziale und landespolitische Themen in den inneren Parteivorstand einbringen. Weiterlesen
© CDU / Laurence Chaperon

Mödlareuth: AKK kommt zum Deutschlandfest am 3. Oktober

Auf Einladung des Hofer Bundestagsabgeordneten und CSU-Bezirksvorsitzenden Hans-Peter Friedrich kommt die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer in das ehemals geteilte Mödlareuth und spricht anlässlich der Kundgebung zum Tag der Deutschen Einheit am 03. Oktober. Als weitere Kundgebungsredner haben sich der Spitzenkandidat der CDU-Thüringen Mike Mohring und der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder angekündigt. Die Kundgebung beginnt um 17:00 Uhr im Festzelt am Parkplatz des Deutsch-deutschen Museums in Mödlareuth. Weiterlesen

Bayreuth: CSU will Klaus Bauer als Kandidaten für die Landratswahl

Der Goldkronacher Klaus Bauer soll für die CSU bei der Bayreuther Landratswahl im März 2020 in den Ring steigen. Herrmann Hübner tritt künftig nicht mehr für das Amt an. Bauer soll Nachfolger werden Der CSU-Kreisvorstand wünscht sich Bauer als Nachfolger. Der Goldkronacher ist 48 Jahre alt und seit 2011 Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg. Er selbst ist kein Mitglied der CSU, was laut Angaben der Kreisvorsitzenden Gudrun-Brendel Fischer aber auch keine Voraussetzung sei. Ihrer Meinung nach habe Bauer die nötige Autorität für die Aufgabe. Kandidat freut sich auf eine neue Herausforderung Er selbst sagt, die Nominierung sei eine Herausforderung, die er gern annehme. Die Kreisdelegiertenversammlung ist für den 20. September angesetzt – dort soll der Goldkronacher dann ganz offiziell für den Posten nominiert werden.

Landratswahl Coburg 2019: Der TVO-Liveticker zur Stichwahl!

Im ersten Wahldurchgang der Landratswahl im Landkreis Coburg konnte sich am 27. Januar 2019 keiner der sechs Kandidaten durchsetzen. Am heutigen Sonntag (10. Februar) kommt es daher zur Stichwahl zwischen Sebastian Straubel (CSU) und Martin Stingl (SPD). Vor zwei Wochen lag Sebastian Straubel (43,5%) deutlich vor Martin Stingl (23,3%). Ob Sebastian Straubel seinen Vorsprung halten kann, oder ob Martin Stingl ihn doch noch überholt, erfahren Sie ab 18:00 Uhr in unserem Live-Ticker zur Stichwahl, auf unseren Social Media Kanälen und natürlich im Programm von TVO. Wir berichten live aus dem Landratsamt in Coburg. 

 

Zusammenfassung vom Wahlabend:
Historischer Sieg bei der Stichwahl: Sebastian Straubel (CSU) ist Coburgs neuer Landrat!

Am heutigen Sonntag (10. Februar) wurde in Coburg ein neuer Landrat gewählt. Nachdem sich im ersten Wahldurchgang keiner der sechs Kandidaten durchsetzen konnte, kam es zur Stichwahl zwischen Martin Stingl (SPD) und Sebastian Straubel (CSU). Am Ende konnte sich der Bürgermeister von Lautertal Sebastian Straubel durchsetzen. Damit ist das erste Mal ein CSU-Politiker Landrat in Coburg. Wir waren live im Landratsamt in Coburg mit dabei.

Erste Statements nach der Stichwahl:
Landratswahl in Coburg: Statement von Sebastian Straubel (CSU)
Landratswahl in Coburg: Statement von Martin Stingl (SPD)
Landratswahl Coburg 2019: Statement von Hans Michelbach (CSU)
Landratswahl Coburg 2019: Statement von Jürgen W. Heike (CSU)
Landratswahl Coburg 2019: Statement von Michael Busch (SPD)
Landratswahl Coburg 2019: Statement von Carsten Höllein (SPD)
Endergebnis der Stichwahl:
Der TVO-Liveticker

19:10 Uhr

  • Stimmbezirke für Sebastian Straubel (CSU): Lautertal, Dörfles-Esbach, Ahorn, Weitramsdorf, Weidhausen, Itzgrund, Sonnefeld, Seßlach, Bad Rodach, Rödental, Meeder, Ebersdorf bei Coburg, Großheirath, Grub am Forst, Niederfüllbach, Untersiemau
  • Stimmbezirke für Martin Stingl: Neustadt bei Coburg

19:06 Uhr

17 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,55%
  • Sebastian Straubel: 62,45%

Damit ist Sebastian Straubel (CSU) der neue Landrat von Coburg. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,05 %.

19:02 Uhr

16 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,66%
  • Sebastian Straubel: 62,34%

19:00 Uhr

15 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 36,64%
  • Sebastian Straubel: 63,36%

18:47 Uhr

14 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 36,72%
  • Sebastian Straubel: 63,28%

18:44 Uhr

13 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 36,47%
  • Sebastian Straubel: 63,53%

18:40 Uhr

11 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,71%
  • Sebastian Straubel: 62,29%

18:38 Uhr

10 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 38,20%
  • Sebastian Straubel: 61,80%

18:31 Uhr

8 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 41,28%
  • Sebastian Straubel: 58,72%

18:31 Uhr

5 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 45,24%
  • Sebastian Straubel: 54,76%

18:30 Uhr

3 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 35,35%
  • Sebastian Straubel: 64,65%

18:27 Uhr

2 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,34%
  • Sebastian Straubel: 62,66%

18:24 Uhr

1 von 17 Stimmbezirken ausgezählt:

  • Martin Stingl: 37,02%
  • Sebastian Straubel: 62,98%

18:20 Uhr

Zahlreiche Gäste kamen ins Landratsamt nach Coburg um die Stichwahl mit zu verfolgen. Darunter die Bundestagsabgeordneten Emmy Zeulner (CSU) und Hans Michelbach (CSU), der ehemalige Landrat Michael Busch (SPD), Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) der stellvertretende Landrat Christian Gunsenheimer (FW) und viele mehr. 

18:01 Uhr

Alle Wahllokale sind geschlossen. Die Stimmen werden nun ausgezählt. 

Videos zum Thema Landratswahl:
TVO Spezial: Landratswahl Coburg - das Duell vor der Stichwahl
Landratswahl in Coburg 2019: Zusammenfassung der Wahl vom Sonntag
Ergebnisse des ersten Wahldurchgangs:
12345