Tag Archiv: Dach

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Coburg: Unbekannte klettern auf Kaufhausdach & hängen AKP-Schriftzug auf

Unbekannte gelangten am vergangenen Wochenende auf das Dach eines Kaufhauses in der Hindenburgstraße in Coburg und auf ein gegenüberliegendes Gebäude. Dort spannten sie ein Seil zwischen den Häusern, an welchem die Buchstaben der türkischen Partei AKP hangen. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Helmbrechts: Blechdach eines Wohnhauses hebt komplett ab

Starker Wind und stürmische Böen hinterließen am Dienstag (04. Mai) in Helmbrechts (Landkreis Hof) einen bleibenden Eindruck. In der Schillerstraße des Ortes hob das Blechdach eines Mehrfamilienhauses komplett ab und sorgte für einen Großeinsatz der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfsdienst. Ebenso wurden Dachdecker für den Einsatz alarmiert.

Dach droht auf Straße zu stürzen

Da das Dach drohte, auf die Straße zu stürzen, musste es von den Einsatzkräften Stück für Stück abgetragen werden. "Wir haben es mit einer Flex durchtrennt und dann abgetragen. Die restlichen Blechteile wurden neu befestigt", so Sven Deubler, Zugführer THW Naila. Um das Dach anschließend wieder sturmfest zu machen, wurde es mit einer Plane abgedeckt.

Knochenjob am stürmischen Dienstag

Oberste Priorität bei derartigen Arbeiten in luftigen Höhen ist die Sicherheit der Arbeiter. "Die Kollegen sind mit einer Sicherung an der Drehleiter abgesichert", schilderte Gruppenführer Benjamin Schmidt den Einsatz. (Siehe Video!) So gestaltete sich der gestrige Einsatz über mehrere Stunden zu einem wahrhaftigen Knochenjob für die freiwilligen Helfer, die bereits zuvor einige Sturmeinsätze zu bewältigen hatten, oder bereits den ganzen Tag auf der Arbeit waren. Laut dem THW Naila funktionierte die Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Helmbrechts großartig. Die Schadenshöhe liegt noch nicht vor. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus.

Benjamin Schmidt vom THW Naila schildert die Arbeiten
Blechdach fliegt in Helmbrechts weg: So verlief der Großeinsatz für die Helfer...
Fotos von der Einsatzstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Nach tragischem Brand mit zwei Toten in Thiersheim: Nachbarhaus brennt in den frühen Morgenstunden

UPDATE (12:39 Uhr):

Erneut mussten die Einsatzkräfte am Samstagmorgen (01. Mai) wegen einem Brand nach Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) ausrücken. Das Dach eines Mehrfamilienhauses geriet in der Hauptstraße in Vollbrand. Das Nachbaranwesen brannte bereits am Vortag. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Wir berichteten.

Bewohner des Brandgebäudes waren in Gasthaus untergebracht

Gegen 5:00 Uhr morgens alarmierte ein Zeuge die Einsatzkräfte. Aus dem Dach des Mehrfamilienhauses schlugen bei Eintreffen der Rettungskräfte meterhohe Flammen. Aufgrund des Brandes am Vortag, waren zum Zeitpunkt des Einsatzes, die Bewohner des brennenden Anwesens in einem nahegelegenen Gasthaus untergebracht.

Eine Einsatzkraft der Feuerwehr wird verletzt

Während die Feuerwehr den Vollbrand löschte, brachte die Polizei die Anwohner aus dem Nachbargebäude in Sicherheit und sperrten die Hauptstraße ab. Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen. Die Kripo Hof ermittelt derzeit die Ursache der Brände.

Zwei Menschen sterben bei Dachstuhlbrand - Weitere Personen werden verletzt 

Bei einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in Thiersheim starben am gestrigen Freitag zwei Menschen. Zwei weitere Bewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung. Da die Flammen auf ein benachbartes Eckgebäude in der Hauptstraße übergriffen, mussten mehrere Bewohner ihre Anwesen verlassen. Neben den rund 260 Einsatzkräften der Feuerwehren, Rettungsdienste, Technischen Hilfswerks und der Polizei waren auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Unkommentiertes Video von Zeugen zum Dachstuhlbrand in Thiersheim:
Nach tragischem Brand mit zwei Toten in Thiersheim: Meterhohe Flammen schlagen aus Nachbarhaus
Bilder von der Einsatzstelle in Thiersheim:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (11:20 Uhr):

Nach dem tragischen Brand am Freitag in Thiersheim (Landkreis Wunsiedel), bei dem eine 63-jährige Bewohnerin und ihre 39 Jahre alte Tochter ums Leben kamen (Wir berichteten), ist es am Samstag (01. Mai) in den frühen Morgenstunden erneut zu einem Großbrand in der Hauptstraße gekommen.

Feuerwehr muss zwei Anwesen räumen

Nach ersten Informationen der Feuerwehr des Landkreises Wunsiedel wurden die Einsatzkräfte gegen 5:00 Uhr morgens zum Nachbaranwesen wegen einem Dachstuhlbrand alarmiert. Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilt, stand das Dach bei Eintreffen der Rettungskräfte bereits in Vollbrand und war circa 30 Meter durchgebrochen. Um die Bewohner der angrenzenden Gebäude zu schützen, wurden zwei Anwesen geräumt und vor den Flammen gerettet.

Brandursache noch unklar

Zur Brandursache und zu möglichen Verletzten liegen keine Informationen vor. Die Feuerwehr ermittelt, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist. Das THW wird das Anwesen absichern. Die Feuerwehr die Straßensperrung durchführen, so ein Sprecher der Feuerwehr Landkreis Wunsiedel.

Zwei Menschen sterben bei Dachstuhlbrand - Weitere Personen werden verletzt 

Bei einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in Thiersheim starben am gestrigen Freitag zwei Menschen. Zwei weitere Bewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung. Da die Flammen auf ein benachbartes Eckgebäude in der Hauptstraße übergriffen, mussten mehrere Bewohner ihre Anwesen verlassen. Neben den rund 260 Einsatzkräften der Feuerwehren, Rettungsdienste, Technischen Hilfswerks und der Polizei waren auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

 

  • Weitere Informationen folgen
media
© TVO / Symbolbild

Stegaurach: 500.000 Euro Sachschaden bei Dachstuhlbrand

UPDATE (14:07 Uhr)

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 500.000 Euro entstand am Freitagvormittag (09. April) beim Dachstuhlbrand eines Gasthofes im Stegauracher Gemeindeteil Höfen (Landkreis Bamberg). Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Coburg: Mann versucht Drogen auf Hausdach zu werfen

Als die Kriminalpolizei am Mittwochvormittag (24. März) eine Coburger Wohnung betrat, stürmte ein Bewohner in sein Zimmer und versuchte ein Glas, gefüllt mit Marihuana, auf das Dach des zweistöckigen Gebäudes zu werfen. Die Kriminalbeamten zogen ihn allerdings durch ein Fenster wieder zurück in das Haus.

Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Dachstuhlbrand in Bayreuth: Flammen verursachen 100.000 Euro Schaden

UPDATE

Rund 100.000 Euro Sachschaden entstand am Donnerstagabend (18. April) bei dem Dachstuhlbrand eines Reihenhauses im Bayreuther Stadtteil Saas. Das Nachbarhaus wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dachstuhl steht in Flammen

Mehrere Zeugen wählten gegen 18:00 Uhr den Notruf, als sie das Feuer im oberen Bereich des Anwesens im Erikaweg in Bayreuth entdeckten. Nur wenig später waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei am Brandort. Die Bewohner des Reihenmittelhauses waren zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht vor Ort. Polizeibeamte brachten die unmittelbaren Nachbarn sicherheitshalber aus den Gebäuden.

Feuer hinterlässt großen Schaden

Trotz der schnellen und umfassenden Löscharbeiten konnten die Feuerwehreinsatzkräfte nicht verhindern, dass der Dachstuhl zum großen Teil abbrannte. Nach ersten Erkenntnissen entstand zudem an einem der direkt angebauten Anwesen, ebenfalls im Dachbereich, ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Beamte des Kriminaldauerdienstes kamen vor Ort und übernahmen die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Ursache des Feuers.

 

© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer

ERSTMELDUNG (19:00 Uhr)

In Bayreuth ist am Donnerstagabend (18. April) im Dachstuhl eines  Reihenhauses ein Feuer ausgebrochen. Laut der Nachrichtenagentur News5 wurde niemand bei dem Brand verletzt. Einsatzkräfte befinden sich vor Ort. Die Brandursache ist bislang noch unklar.

 

  • Mehr Informationen folgen!
© Polizeiliche Kriminalprävention

Naila: Einbrecher steigen übers Dach in vier Geschäfte ein

Über das Dach drangen derzeit noch unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag (17. Januar) in vier Geschäfte ein und erbeuteten Bargeld. Das Fachkommissariat der Hofer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Diebe kommen übers Dach Den Einbrechern gelang es im Zeitraum von Mittwoch 20:15 Uhr bis Donnerstag kurz nach 5:15 Uhr zunächst über das Dach in den Gebäudekomplex einer Lebensmittel-Handelskette in der Dr.-Hans-Künzel-Straße einzusteigen. Dann verschafften sich die Täter jeweils über die Deckenverkleidung Zugang zu vier der ansässigen Geschäfte. Schaden von 10.000 Euro angerichtet In der Metzgerei- und Bäckereifiliale sowie dem Friseurgeschäft und dem Zeitschriften- und Tabakwarenladen erbeuteten die Unbekannten nach bisherigen Erkenntnissen Bargeld im unteren fünfstelligen Bereich. Anschließend gelang den Einbrechern unbemerkt die Flucht. Sie hinterließen zudem einen Gesamtsachschaden von geschätzten 10.000 Euro. Die Polizei hofft auf Mithilfe Die Kripobeamten fragen:
  • Wer hat in der Zeit von Mittwoch zirka 20:15 Uhr bis Donnerstag kurz nach 5:15 Uhr Wahrnehmungen bei dem Gebäudekomplex des Lebensmittelhändlers in der Dr.-Hans-Künzel-Straße gemacht?
  • Wem sind verdächtige Personen und /oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 zu melden.

© News5 / Fricke

Weidenberg: Schneemassen bringen Stalldach zum Einsturz

UPDATE (16:30 Uhr):

Die enormen Schneemengen sorgen nicht nur in Oberbayern für gravierende Probleme, sondern auch in den Höhenlagen von Oberfranken. Beim Einsturz des Daches eines Stalls am Donnerstagmittag in Weidenberg entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden in Höhe von 80.000 bis 100.000 Euro. Das Stalldach konnte die gefallenen Neuschneemengen nicht mehr halten und stürzte auf einer Länge von 20 Metern ein.

Feuerwehr befreit verschüttete Kühe

Zum Zeitpunkt des Einsturzes befanden sich mehrere Tiere in der Stallung. Die Dachstreben landeten unmittelbar neben den Tieren.

Weidenberg: Dach eines Kuhstalles bricht unter der Schneelast zusammen

Einzelne Kühe wurden nach Feuerwehrangaben verschüttet. Nachdem die Einsatzkräfte das Gebäude vor einem weiteren Einsturz sicherten, wurden die umliegenden Trümmerteile entfernt. Anschließend wurden die Kühe gerettet und auf einen Viehtransporter verladen, der die Rinder zu einem anderen Hof brachte.


UPDATE (13:48 Uhr):

Im Weidenberger Ortsteil Rügersdorf (Landkreis Bayreuth) stürzten offenbar aufgrund der Schneemassen Teile eines Stalldachs ein. In den vergangenen Stunden waren insgesamt 40 Zentimeter überwiegend nasser Schnee gefallen. Wie die Nachrichtenagentur News5 berichtet, zu viel für das Dach, welches dem Gewicht nicht mehr halten konnte. Es brach auf einer Länge von über 20 Metern ein. Mehrere Tiere befanden sich zu der Zeit in dem Gebäude. Sie blieben zwar unverletzt, wurden aber eingeschlossen. Die Feuerwehr musste anrücken, um das eingestürzte Dach zu sichern und die Tiere aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Weidenberg: Dach eines Kuhstalles bricht unter der Schneelast zusammen

ERSTMELDUNG (13:00 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ist im Weidenberger Ortsteil Rügersberg (Landkreis Bayreuth) das Dach eines Stalls teilweise eingestürzt. Verletzt wurde dabei offenbar niemand. Es befanden sich jedoch Rinder und Kälber in dem Stall. Die Feuerwehr ist momentan mit der Rettung beschäftigt. Sie versucht die Tiere aus den Trümmern zu bergen. Bislang gibt es keine Angaben über verletzte Tiere. Der Schaden beläuft sich ersten Angaben der Polizei zufolge auf bis zu 100.000 Euro. Warum das Dach des Stalls teilweise einbrach ist momentan noch nicht bekannt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Aktuell-Bericht vom Donnerstag (10. Januar 2019)
Schneechaos in Oberfranken: Megastau auf der A72 / Dacheinsturz in Weidenberg
© News5 / Merzbach

Feuer in Lichtenfels: Dachstuhl komplett ausgebrannt!

UPDATE

Rund 200.000 Euro Sachschanden entstanden am Dienstagnachmittag (25. September) beim Brand eines Wohnhauses im Lichtenfelser Stadtteil Oberwallenstadt. Glücklicherweise erlitten keine Personen Verletzungen. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Brandursache aufgenommen.

Bewohner retten sich rechtzeitig ins Freie

Gegen 15 Uhr ging der Notruf über den Wohnhausbrand in der Schwabenstraße in Oberwallenstadt bei der Einsatzzentrale Oberfranken ein. Sogleich kamen zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Zu dieser Zeit stand der Dachstuhl des Bauernhauses bereits im Vollbrand und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Die drei Bewohner, im Alter von 18 bis 66 Jahren, konnten sich rechtzeitig ins Freie retten und blieben unverletzt. Den Feuerwehreinsatzkräften gelang es rasch, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Allerdings brannte der Dachstuhl komplett aus und das gesamte Haus wurde durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Die Stadt Lichtenfels kümmerte sich um eine vorübergehende Wohngelegenheit für die betroffenen Personen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG

Am heutigen Dienstagnachmittag (25. September) brach in einem Einfamilienhaus in Lichtenfelser Ortsteil Oberwallenstadt ein Feuer aus. Der Brand entstand in dem Dachstuhl des Hauses. Laut ersten Informationen der Polizei wurde niemand verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

 

  • Mehr Informationen folgen!
© TVO / Symbolbild

Wohnhausbrand in Bayreuth: Rund 100.000 Euro Schaden

Am Donnerstagnachmittag (02. August) wurde ein Einfamilienhaus im Bayreuther Stadtteil Roter Hügel ein Raub der Flammen. Bei dem Brand entstand ein hoher Sachschaden von rund 100.000 Euro. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache aufgenommen.

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

Speichersdorf: Flammen zerstören Dachstuhl

Einen Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich richtete ein Dachstuhlbrand einer Garage an, der zudem auf das Dach des angebauten Wohnhauses übergriff. Glücklicherweise erlitt niemand Verletzungen und die örtlichen Feuerwehren hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Feuer greift auf Wohnhaus über

Gegen 16:15 Uhr ging der Notruf über den Dachstuhlbrand einer Garage im Ortsteil Kirchenlaibach ein. Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren und die Polizei Bayreuth-Land eilten zum Brandort. Die Bewohnerin des angebauten Einfamilienhauses konnte das Gebäude rechtzeitig verlassen, bevor die Flammen von der Garage auf das Haus übergriffen. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte der Brand rasch gelöscht werden. Laut den Ermittlern der Kripo geriet die Dachhaut an der Garage, sowie am Wohnhaus vermutlich durch einen technischen Defekt in Brand.

© News5 / Fricke

Bad Berneck: Pkw rutscht auf dem Dach einen Berg hinunter

Ein spektakulärer Unfall ereignete sich am Dienstag (16. Januar) in Bad Berneck (Landkreis Bayreuth). Die schneebedeckte Fahrbahn wurde einem 62-jährigen Autofahrer zum Verhängnis. Wie durch ein Wunder wurde der Mann trotz Überschlag nicht verletzt.

Unfall auf glatter Straße

Gegen 18:30 Uhr  ereignete sich der ungewöhnlich Unfall. Der 62 Jahre alte Autofahrer befuhr den Heinersreuther Weg in Richtung Ortsmitte. Auf dem steilen Gefälle kam das Fahrzeug aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn plötzlich ins Rutschen, prallte gegen eine Sandsteinmauer und überschlug sich anschließend. Der Pkw schlitterte noch einige Meter auf dem Dach den Berg hinab, prallte gegen ein weiteres geparktes Fahrzeug und kam letztendlich zum Liegen. Die alarmierte Feuerwehr sicherte das Fahrzeug, welches droht weiter den Hang hinab zu rutschen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand Sachschaden  in Höhe von rund 10.000 Euro.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Glätteunfall in Bad Berneck: Pkw rutscht auf dem Dach einen Berg hinunter
123