Tag Archiv: Dach

© TVO / Steffen Peterfi

Hof: Auto bei Unfall aufs Dach gelegt

Für eine 35-Jährige Hoferin und ihr vierjähriges Kind endete eine Autofahrt am Dienstagnachmittag (19. Juli) auf dem Dach des Fahrzeuges. Die beiden wurden zum Glück nur leicht verletzt.

Gegen parkendes Auto geprallt

In der Jägerzeile auf Höhe der Hofer Tafel prallte der Kleinwagen aus bislang ungeklärter Ursache gegen ein parkendes Auto. Durch den offenbar heftigen Aufprall geriet der Pkw ins Schleudern und blieb letztendlich auf dem Dach liegen.

Mutter und Kind leicht verletzt

Die Autofahrerin und das Kind wurden dabei leicht verletzt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 15.000 Euro.

© TVO / Steffen Peterfi© TVO / Steffen Peterfi© TVO / Steffen Peterfi

Bamberg: Dach des Clavius-Gymnasiums brennt

Am Donnerstag (18. Februar) brannte es auf dem Schuldach des Clavius-Gymnasiums in der Kapuzinerstraße. Das Feuer entstand bei Arbeiten auf einem Flachdach. Verletzt wurde niemand und auch der Schulbetrieb wurde nicht unterbrochen.

Gasbrenner löste Brand aus

Um 9:55 Uhr wurde auf dem Dach des Gymnasiums Dämmmaterial verarbeitet. Die Flamme eines Gasbrenners geriet versehentlich gegen einen Behälter mit Lösungsmittel und löste so den Brand aus. Auch das in der Dämmung enthaltene Lösungsmittel entzündete sich.

Hausmeister löscht Feuer

Der Brandherd konnte schnell durch den Hausmeister gelöscht werden. Die Feuerwehr blieb vor Ort, um auszuschließen, dass weitere Glutnester entstanden waren. Durch den Vorfall waren weder Personen noch der Schulbetrieb gefährdet worden. Das Gymnasium ist mit rund 1.300 Schülern eines der größten in ganz Oberfranken. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.

Fotos
Video
© Continental Truck Tires

Bad Rodach: Lkw reißt Dach ab – 50.000 EUR Schaden!

Ein Lkw-Fahrer erlebte am gestrigen Tag bereits. Am Donnerstagnachmittag (12. November) lieferte der 47-Jährige im Kurring von Bad Rodach (Landkreis Coburg) mit seinem Lkw Ware aus. Bei der Anlieferung übersah er ein massives Metallvordach. Der Schaden ist immens.

Weiterlesen

Spielberg (Lkr. Lichtenfels): Auto aufs Dach gelegt

Um die Mittagszeit befuhr am Sonntag ein 21-jähriger Mann aus dem Landkreis Lichtenfels mit seinem schwarzen Opel Corsa die Kreisstraße 3 von Burkheim in Richtung Zeublitz. In einer leichten Rechtskurve in Höhe der Ortschaft Spiesberg im Landkreis Lichtenfels brach das Heck des Corsa aus und das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Straßengraben blieb es mit der Front hängen, wodurch es sich anschließend drehte und auf dem Dach im angrenzenden Acker liegen blieb. Am sieben Jahre alten Corsa entstand wirtschaftlicher Totalschaden von rund 6000 Euro. Der junge Fahrer kam mit einem Schock und Prellungen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus.



width=


© TVO

Über den Dächern von Hof: Dramatische Verfolgungsjagd endet im Knast!

Die Stadt Hof war am Mittwoch (16. September ) gegen 18:00 Uhr Schauplatz einer filmreifen und spektakulären Verfolgungsjagd. Zivilbeamte der Polizeiinspektion waren mit der Festnahme eines 30-jährigen Hofer beauftragt, der mehrere Diebstähle verübt hatte. Der verurteilte Straftäter sollte eine mehrjährige Haftstrafe antreten, war aber untergetaucht. 

Weiterlesen

Wirsberg: 78-Jährige katapultiert Auto aufs Dach

Eine 78-jährige Rentnerin hatte Glück im Unglück. Sie befuhr mit ihrem Opel Corsa von Neuenmarkt her kommend die Herbert-Kneitz-Straße in Wirsberg im Landkreis Kulmbach. Kurz vor der Einmündung „Hopfengarten“ kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen ein Fußgängergeländer. Durch den starken Aufprall stellte sich das Fahrzeug auf, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Weiterlesen

Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth: 16-Jähriger stürzt vom Dach

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 16-jähriger Bayreuther am frühen Samstagmorgen (22. November) beim Sturz vom Dach eines Bayreuther Gymnasium. Der Jugendliche hatte offenbar Alkohol getrunken. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen. Weiterlesen

Rehau: 27-jähriger Mann sorgt für SEK-Einsatz

Rund elf Stunden hat am Samstag ein 27-jähriger Mann zahlreiche Einsatzkräfte in Rehau in Atem gehalten. Der per Haftbefehl Gesuchte war auf das Dach eines Mehrfamilienhauses gestiegen und drohte rund zwölf Meter in die Tiefe zu springen. Im Verlauf des späten Samstagvormittages zeigte eine 29-jährige Frau bei der Polizei zunächst eine Körperverletzung an, bei der sie von ihrem 27-jährigen Bekannten tätlich angegriffen worden sei. Bei der Auseinandersetzung erlitt die Frau Verletzungen, die sie in einem Krankenhaus behandeln lassen musste. Eine Streifenbesatzung machte sich daraufhin auf den Weg zu dem Täter in die Unlitzstraße. Als die Beamten dort gegen Mittag eintrafen, stellten sie fest, dass der Mann, gegen dem zudem ein Haftbefehl vorliegt, auf das Dach eines Mehrfamilienhauses geklettert war und offensichtlich eine Schusswaffe in der Hand hielt. Sämtliche Versuche der Beamten mit dem 27-Jährigen in Kontakt zu treten, scheiterten vorerst, so dass sich die Polizisten zunächst zurückzogen und weitere Unterstützung anforderten. Spezialeinsatzkräfte der Polizei sowie speziell geschulte Kommunikationsbeamte machten sich unverzüglich auf den Weg nach Rehau. Vorsorglich eilten auch über 40 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes mit einem Notarzt und die Feuerwehr mit einer Drehleiter in die Unlitzstraße, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Der Bereich rund um das Wohnhaus wurde vorsorglich weiträumig abgesperrt. Unmittelbar angrenzende Bewohner, für die keine unmittelbare Gefahr durch den Mann bestand, wurden gewarnt und konnten in den Häusern bleiben. Den Verhandlungsspezialisten der Polizei gelang es schließlich mit dem 27-Jährigen in Kontakt zu treten. Dennoch ließ er sich über mehrere Stunden hinweg, nicht dazu bewegen, das Dach zu verlassen. Das regnerische Wetter sorgte zusätzlich für eine Gefahr auf dem rutschigen Giebeldach. Erst gegen 23 Uhr war der Rehauer dermaßen erschöpft und kletterte freiwillig über ein Dachfenster in das Gebäude zurück. Er wurde schließlich festgenommen und zunächst in ärztliche Behandlung übergeben, bevor er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wird. Wie sich im Anschluss herausstellte, handelte es sich bei der Schusswaffe des Mannes um eine Schreckschusspistole, die einer scharfen Waffe täuschend ähnlich sieht. Außerdem hatte der 27-Jährige mehrere Messer bei sich.  


 

Himmelkron/A9 (Lkr. Bayreuth): Schwerer Unfall – Keine Verletzten

In der Nacht zum Samstag fährt um kurz vor 3:00 Uhr ein 38-jähriger Berliner mit seinem BMW auf der A9 in nördliche Richtung. Etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Himmelkron befindet sich plötzlich eine dicke Nebelwand. Und obwohl der Fahrer seine Geschwindigkeit sofort reduziert, erkennt er einen vor ihm fahrenden Sattelzug erst zu spät. Er kracht in die hintere linke Ecke. Dabei reißt sich der BMW-Fahrer sein Dach komplett ab. Das Auto bleibt quer über der Fahrbahn liegen. Wie durch ein Wunder bleiben sowohl der BMW-Fahrer als auch der Fahrer des Sattelzugs unverletzt. Es entsteht ein Schaden von 50.000 Euro.

 


 

 

1 2