Tag Archiv: Diakonie

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Acht Corona-Fälle in einem Seniorenheim der Stadt

Wie das Hof Landratsamt am Mittwochnachmittag (18. November) mitteilte, sind im Alten- und Pflegeheim „Haus am Klosterhof“ der Diakonie Hochfranken in Hof sieben weitere Corona-Fälle aufgetreten. Ein Bewohner wurde bereits am Wochenende positiv auf Covid-19 getestet. Wir berichteten!

Weiterlesen

© Sparkasse Kulmbach-Kronach

Sparkasse Kulmbach-Kronach: Spende an AWO & Diakonie

Für behinderte und ältere Menschen sind die Pflegedienste von großer Bedeutung. Gerade im ländlich geprägten Raum – wie in großen Teilen Oberfrankens –  ist es schwierig, eine optimale Versorgung aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund spendete die Sparkasse Kulmbach-Kronach jetzt zwei Fahrzeuge an karitative Einrichtungen.

Weiterlesen

Diakonie Hochfranken: Hotline zur Flüchtlingshilfe eingerichtet

Die Diakonie Hochfranken hat eine Hotline zur Flüchtlingshilfe eingerichtet. Mit der Schaffung dieser Telefonnummer reagiert die Organisation auf die aktuellen Entwicklungen. Mit der Einrichtung dieser Hotline soll die Hilfe besser koordiniert werden, damit Hilfsangebote dorthin geleitet werden, wo sie nötig sind.

Weiterlesen

© Diakonie Hochfranken

Helmbrechts: Diakonie eröffnet Einrichtung für unbegleitete Minderjährige

Das Hotel Deutsches Haus in der Friedrichstraße von Helmbrechts (Landkreis Hof) wird ab 1. Juli 2015 eine neue Nutzung erhalten. Die Jugendhilfe der Diakonie Hochfranken richtet dort eine Zentrale Erstaufnahmestation zur Inobhutnahme für 20 Jugendliche ein.

Weiterlesen

© Symbolfoto / Archiv (Pixabay)

Himmelkron: Diakonie bietet ehemaliges Kloster zum Verkauf an

Wie jetzt bekannt wurde, will die Diakonie Neuendettelsau das ehemalige Himmelkroner Kloster verkaufen. Seit ungefähr zwei Monaten steht das Gebäude für eine Summe von 3,3 Millionen Euro zum Verkauf. Jedoch fehlt momentan ein passendes Kaufangebot. „Das kann Jahre, vielleicht Jahrzehnte dauern“, so Diakonie-Sprecher Thomas Schaller.

Weiterlesen

Diakonie Hochfranken: Nah, näher, mittendrin – im Sozialraum

Einen Rückblick auf 2013 und einen Ausblick auf die kommenden Projekte gab es beim Jahres-Pressegespräch der Diakonie Hochfranken. Die beiden Geschäftsführenden Martin Abt und Maria Mangei berichteten über eine solide wirtschaftliche Entwicklung einerseits und viel Bewegung in den Vorhaben und Strukturen andererseits. Dabei bleibt die Diakonie Hochfranken ihrem Selbstverständnis als regionaler Anbieter treu – so ist sie nah bei den Menschen und in allen Lebenslagen für sie da.

Aktuell sind 1200 Mitarbeitende plus ca. 200 Ehrenamtliche für die Diakonie Hochfranken tätig. Ein Teil der zahlreichen sozialen Angebote ist mit Eigenanteilen versehen – das bedeutet, der Träger muss selbst eine Summe für die Personal- oder Sachkosten aufbringen, die nicht durch Kassen oder öffentliche Gelder gedeckt ist. Schuldnerberatung, Jugendsozialarbeit an Schulen, Migrationsdienst, Frauennotruf und andere Anlaufstellen erfordern solche Eigenanteile von insgesamt über 200.000 Euro. Dennoch hat die Diakonie Hochfranken bewusst entschieden, diese dringend benötigten Dienste aufrecht zu erhalten, so lange es möglich ist.

Der Jahresabschluss steht noch aus. „Heute kann man sagen, dass die Gesellschaften eine ´schwarze Null´ aus dem operativen Bereich erzielen konnten. Eine Besonderheit gab es durch einen Sanierungsmaßnahme in der Jugendhilfe, wo wegen Bauarbeiten an einem Bungalow auf dem Marienberg Plätze längere Zeit nicht belegt werden konnten“, erläuterte Martin Abt. Dadurch entstehen etwa 200.000 Euro Minus. Der Umsatz aller Gesellschaften der Diakonie Hochfranken beläuft sich auf 42 Millionen Euro.

 

(Foto: Beim Jahres-Pressegespräch der Diakonie Hochfranken stellten die Geschäftsführer Maria Mangei (links) und Martin Abt (rechts) die Entwicklung und Perspektiven des sozialen Unternehmens vor.)

 

 


 

 

Hof: LEO-Club ruft zur Spendenaktion „Ein-Teil-mehr“ auf

Am kommenden Samstag (08.06.) findet zum dritten Mal die Benefiz-Aktion „Ein-Teil-mehr“ statt.  Der LEO-Club, die Jugend-Organisation von Lions Clubs International, Hof sowie der Lions Club Hof führen diese Aktion vor dem Kaufland in der Hans-Böckler-Straße von Hof in der Zeit von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr durch.

Mit der Aktion „Ein-Teil-mehr“ wird die Hofer Bahnhofsmission und die Sozialstadion Casa der Diakonie Hof unterstützt. Helfen können Sie mit einer Sachspende: Die Casa benötigt Schreibblöcke, Malbücher, Stifte, Zeichenblöcke, Schulhefte, Kinderspielartikel sowie Babyartikel wie z.B. Windeln. Für die Bahnhofsmission werden Tee- und Filterkaffe, haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel benötigt. Die Organisatoren nehmen die von Ihnen gekauften Artikel gern am Ausgang des Marktes dankend entgegen.