Tag Archiv: Diesel

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Dieseldiebe zapfen Lkw auf A9-Parkplatz leer

In der Nacht von Donnerstag (16. Mai / 23:00 Uhr) auf Freitag (03:00 Uhr) zapften unbekannte Täter aus einem geparkten Sattelzug, welcher auf dem A9-Parkplatz Sophienberg bei Bayreuth stand, rund 400 Liter Diesel ab. Der Entwendungsschaden beträgt rund 500 Euro.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Berg: Bekiffter tankt Audi mit Benzin statt Diesel

Einen „Tankunfall“ hatte ein 37-jähriger Berliner am Montagnachmittag (6. Mai) an der Rastanlage Frankenwald im Landkreis Hof. Bekifft betankte er seinen Audi mit Benzin statt Diesel und blieb dann ratlos an der Zapfsäule stehen.

Flascher Kraftstoff im Tank

Nachdem der 37-jähriger Berliner seinen dieselbetriebenen Audi mit Benzin betankte, blockierte er die Zapfsäule und Mitarbeiter der Tankstelle wurden auf ihn aufmerksam. Sowohl auf die Tankstellen-Mitarbeiter als auch auf die Polizei machte der Mann einen „berauschten“ Eindruck.

Marihuana im Fahrzeug entdeckt

Sämtliche Vortests zum Nachweis von konsumierten Drogen verweigerte er konsequent. Im Fahrzeug des Audi-Fahrers fanden die Beamten bei ihrer Kontrolle eine geringe Menge Marihuana. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Schlüssel des Fahrzeugs sicher.

 

© Polizei

Regnitzlosau: Unbekannte zapfen 650 Liter Diesel ab!

Im Zeitraum zwischen Donnerstag (17. Januar) und Mittwoch (23. Januar) zapften bislang noch Unbekannte auf dem Gelände einer Baufirma in Regnitzlosau (Landkreis Hof) bei vier abgestellten Lastwägen mehrere hundert Liter Diesel ab. Die Polizei Rehau nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet aus der Bevölkerung um Mithilfe. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Betzenstein: 400 Liter Diesel nach Unfall auf der A9 ausgelaufen!

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen (8. Januar) auf der Autobahn A9, zwischen den beiden Anschlussstellen Hormersdorf und Plech (Landkreis Bayreuth). Hierbei misslang einem Lkw-Fahrer das Ausweichmanöver, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Nach einem Aufprall gegen die Schutzplanke entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen

A9 / Pegnitz: Diebe zapfen 250 Liter Diesel aus Lkw ab

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (08./09. Dezember) trieben Diesel-Diebe ihr Unwesen auf dem Gelände der Rastanlage „Fränkische Schweiz-Ost“ auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin (Landkreis Bayreuth).

Diebe knacken Tankschloss

Nach seiner nächtlichen Pause auf der Rastanlage stellte ein polnischer Sattelzugfahrer den Diebstahl fest. Am Sonntag Morgen entdeckte der 30-Jährige das aufgebrochene Tankschloss. Die Diebe zapften rund 250 Liter Diesel aus dem Tank ab. Der Entwendungsschaden beträgt etwa 350 Euro. Der Sachschaden aufgrund des geknackten Tankschlosses beträgt ca. 25 Euro.

Polizei hofft auf Hinweise

Zeugen des Diesel-Diebstahls werden gebeten sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-2330 in Verbindung zu setzen.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Wunsiedel: Hunderte Liter Diesel gestohlen

Insgesamt drei Fahrzeuge fielen in der Nacht zum Dienstag (11. September) Diesel-Dieben im Landkreis Wunsiedel zum Opfer. Die bislang unbekannten Täter entkamen mit hunderten Litern von dem Kraftstoff. Die Polizei Marktredwitz ermittelt.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

400 Liter Diesel ergießen sich durch Lanzendorf: Lkw-Fahrer reißt sich den Tank auf

Ein folgenschwerer Lkw-Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen (29. Mai) in Lanzendorf (Landkreis Kulmbach). Der Fahrer eines voll beladenen Betonmischers übersah bei einem Abbiegvorgang einen Betonpoller am Straßeneck und blieb mit seinem Dieseltank hängen.

Noch keine Klarheit, ob es zu Umweltschäden kam

Dadurch riss der Tank komplett auf und rund 400 Liter Diesel entleerten sich in kürzester Zeit über die Fahrbahn. Der Diesel floss in die Kanalisation und in den angrenzenden Weißen Main. Hier bildete sich ein Ölfilm. Die Einsatzkräfte errichten auf dem Fluss Ölsperren. Die zuständigen Behörden wurden verständigt und machten sich vor Ort ein Bild von der Lage. Ob es zu Umweltschäden kam, ist noch unklar. Prüfungen dazu laufen bereits. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Himmelkron, Lanzendorf, Bad Berneck und Mainleus, mit rund 40 Kräften im Einsatz. Der Gesamtschaden wurde von der Polizei mit rund 2.500 Euro angegeben.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Gefrees: Truck verliert 150 Liter Diesel

Am Dienstagvormittag (20. März) riss sich ein 56-jähriger Lkw-Fahrer auf dem A9-Parkplatz Streitau bei Gefrees (Landkreis Bayreuth) beim Einparken den Tank seiner Sattelzugmaschine an einem neben ihm geparkten Anhänger auf. Hierdurch liefen rund 150 Liter Diesel aus.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Michelau i. Ofr.

Michelau: Unbekannter verunreinigt Mühlbach

Zeugen teilten der Gemeinde Michelau (Landkreis Lichtenfels) am Mittwochmorgen (07. März) eine Verunreinigung des Mühlbachs im Bereich der Oberen Mühlenstraße durch Diesel oder Heizöl mit. Durch die Freiwillige Feuerwehr Michelau wurden umgehend drei Ölsperren errichtet.

Verunreinigung über einen öffentlichen Kanal

Am Nachmittag tauschten die Kräfte der Feuerwehr das Bindemittel nochmals aus. Weiterhin wurden noch letzte Ölreste im Dickicht vom Bach abgebunden und aufgenommen. Laut dem örtlichen Bauhof kam die Verunreinigung über einen öffentlichen Kanal in den Bach. Über den Abwasserzweckverband konnte in Erfahrung gebracht werden, dass die Straßen Alte Poststraße, Hüllreuthstraße, Obere Mühlenstraße und Bachstraße an diesen Kanal angeschlossen sind.

© Freiwillige Feuerwehr Michelau i. Ofr.
© Freiwillige Feuerwehr Michelau i. Ofr.
© Freiwillige Feuerwehr Michelau i. Ofr.

Bislang kein Fischsterben

Die Einleitung der Verunreinigung dürfte somit in diesem Bereich zu suchen sein. Zu einem Fischsterben kam es laut der Polizeiinspektion Lichtenfels bislang nicht.

Zeugen gesucht

Die Beamten bitten unter der Telefonnummer 09571 / 9520-0 um Hinweise, ob in diesem Bereich jemand mit Diesel oder Heizöl hantierte.

© News5 / Fricke

A9 / Stammbach: Lkw-Unfall sorgt für Verkehrschaos am Morgen

Aufgrund eines Lkw-Unfalls zwischen den Anschlussstellen Münchberg/Süd und Gefrees kommt es seit den Morgenstunden auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung München zu starken Verkehrsbehinderungen. Laut der Polizeimeldung von 8:32 Uhr staut sich der Verkehr in südlicher Richtung auf 13 Kilometern. In Richtung Berlin bleibt die linke Fahrspur bis zum Ende der Bergungsmaßnahmen gesperrt. Hier rollt der Verkehr aktuell.

Lkw durchbricht Betonleitwand

Kurz vor 5:00 Uhr nahm ein Lkw-Fahrer (58) etwa drei Kilometer vor dem Parkplatz Streitau ein Streufahrzeug der Autobahnmeisterei Münchberg zu spät wahr und verriss sein Lenkrad nach links. Hierdurch verlor er die Kontrolle über seinen Truck und durchbrach die Betonleitwand. In der Folge schlitterte er rund 80 Meter auf ihr entlang und blieb mit der gesamten Zugmaschine auf der Mittelbetonleitw

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

700 Liter Diesel ausgelaufen

Dabei rissen an dem Lkw beide Tanks auf, so dass aus dem mit über drei Tonnen Schokolade beladenen Lkw knapp 700 Liter Diesel austraten. Aufgrund dessen wurde die A9 zunächst in beide Richtungen für rund zwei Stunden gesperrt. Die teilweise Sperrung in Richtung Süden wird sich laut Polizei noch bis in die Mittagsstunden hinziehen. Da an der Unfallstelle Kraftstoff ausgelaufen ist, bittet die Polizei, nichts Brennendes in diesem Bereich aus dem Fahrzeug zu werfen. Der Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf über 50.000 Euro geschätzt. Die geladene Schokolade muss nach derzeitigem Stand nicht umgeladen werden.

Lkw-Unfall auf der A9 bei Stammbach: Trucker blockieren Rettungsgasse!

Feuerwehr beklagt Rettungsgasse

Die Integrierte Leitstelle Hochfranken teilte mit, dass die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr teilweise Probleme hatten, durch die Rettungsgasse zu gelangen. Insbesondere die nachgeforderten Kräfte zur Beseitigung des ausgelaufenen Diesels hatten mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Trucker blockierten den Weg der Retter zum Unfallort.

  • Dazu ein Statement von Martin Schödel, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Münchberg.

 

  • Unkommentiertes Video von der fehlenden Rettungsgasse (Quelle: News5)
A9-Unfall bei Stammbach: ...und wieder fehlte die Rettungsgasse!
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Lkw-Unfall bei Schwarzenbach / Wald: Hunderte Liter Diesel laufen ins Erdreich

Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am Dienstagmorgen (10. Oktober) auf der Bundesstraße B173 bei Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof). Hierbei liefen laut Aussage von Markus Hannweber, Einsatzleiter der Feuerwehr Schwarzenbach am Wald, mehrere hundert Liter Diesel in das Erdreich (siehe O-Ton). Es entstand ein hoher Schaden.

14 Leitplankenfelder demoliert

Kurz nach Gottsmannsgrün verlor ein Trucker (37) auf seiner Fahrt in Richtung Kronach die Kontrolle über seinen Sattelzug und stieß in die Leitplanke. Hierbei wurden 14 Felder der Schutzplanke demoliert. Aufgrund des massiven Zusammenstoßes wurde auch der Lkw massiv beschädigt.

Sperre bei Schwarzenbach/Wald: Lkw kracht auf der B173 in die Leitplanke

Trucker (37) blieb unverletzt

Der beschädigte Dieseltank des Sattelzuges und der dabei ausgelaufene Kraftstoff erforderten im Anschluss einen speziellen Bergungseinsatz der Rettungskräfte, unter anderem von der Feuerwehr Schwarzenbach am Wald. Die Polizei schätzte den Gesamtschaden in ihrer Meldung auf rund 35.000 Euro. Der polnische Fahrer des Sattelzuges hatte bei dem Unfall Glück im Unglück. Er blieb unverletzt.

Bundesstraße für Stunden gesperrt

Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr und der Polizei waren auch ein Abschleppunternehmen, das Wasserwirtschaftsamt und das Straßenbauamt im Einsatz. Für die Unfallbergung musste die B173 mehrere Stunden gesperrt bleiben. Die Sperre in diesem Bereich ist aktuell (11:10 Uhr) noch aktiv.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
Aktuell-Bericht vom Dienstag (10. Oktober 2017)
Verletzte, Sperrungen, Trümmerfelder: Schwere Unfälle auf der A3 & B173
© Feuerwehr Bad Berneck

Marktschorgast / Bad Berneck: Trucker auf Kamikaze-Fahrt

Eine wahrliche Kamikaze-Fahrt vollzog am frühen Sonntagmorgen (16. Juli) ein polnischer Lastwagenfahrer (57), nachdem er vom Gelände einer Firma in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) mit einer Sattelzugmaschine inklusive Auflieger einfach davon fuhr. Aber nicht nur dies: Der 57-jährige Trucker war aufgrund seiner Alkoholisierung absolut fahruntüchtig!

Verkehrszeichen niedergewalzt

Der Brummifahrer fuhr bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) auf die Autobahn A9 auf. An der Abfahrt Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ging es runter von der A9. Dabei walzte er mehrere Verkehrszeichen nieder. Bei dieser Aktion riss zudem der Dieseltank auf.

VW beim Wenden beschädigt

Seine Fahrt führte ihn dann weiter in Richtung des Bad Bernecker Ortsteils Wasserknoden (Landkreis Bayreuth). Hier versuchte er zu Wenden. D wurde ein geparkter VW Polo über den Haufen gefahren. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort und konnte erst durch einen beherzten Pkw-Fahrer, der das Geschehen beobachtete, zum Anhalten gebracht werden.

© Feuerwehr Bad Berneck
© Feuerwehr Bad Berneck
© Feuerwehr Bad Berneck

Kreisstraße mit Diesel verunreinigt

Die Kreisstraße BT49 wurde auf der gesamten Fahrtstrecke des Lkw durch den ausgelaufenen Diesel verunreinigt. Laut Polizei gelangten rund 150 Liter Kraftstoff in das Erdreich, weshalb das Wasserwirtschaftsamt, das Landratsamt Bayreuth sowie die Feuerwehren Bad Berneck, Stein, Wasserknoden und Gefrees zur Unfallstelle gerufen wurden. Den Sattelzug barg eine Spezialfirma aus Bindlach.

Straße mehrere Stunden gesperrt

Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde an der Unfallstelle sichergestellt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Sachschaden beläuft sich den Angaben nach auf rund 21.000 Euro.

1 2 3