Tag Archiv: Diskothek

© TVO

Ausnahmezustand in Bayreuth: Diskothek Rosenau niedergebrannt

  • Brand der Diskothek Rosenau brach kurz vor 16:00 Uhr am Donnerstagnachmittag aus
  • Für das Bayreuther Stadtgebiet wurde gegen 19:00 Uhr der Katastrophenalarm ausgelöst
  • Die Stadt Bayreuth hob den Ausnahmezustand am Freitagmorgen wieder auf
  • Rund 380 Kräfte am Brandort im Einsatz
  • Acht Personen erlitten Rauchgasvergiftungen
  • Der Schaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro
  • Feuer brach womöglich bei Arbeiten mit Pyrotechnik aus
  • Kein Schulausfall am Freitag
  • BRK hatte an der Bushaltestelle Sportpark/Oberfrankenhalle (Höhe Hotel Lohmühle) eine Anlaufstelle für Menschen eingerichtet, die sich unwohl fühlen
Berichte aus Oberfranken Aktuell
Bericht vom 15. Mai 2017
Bericht vom 12. Mai 2017

UPDATE (Dienstag, 16. Mai)

Am heutigen Dienstag (16. Mai) wurde die Brand-Ruine von der Polizei frei gegeben, da die Ermittlungen vor Ort abgeschlossen sind. Somit durften Vertreter von Versicherungen, der Besitzerin Bayreuther Bierbrauerei und der Pächter gemeinsam das zerstörte Gebäude besichtigen. TVO war bei dem Termin mit dabei. Die Flammen ließen nur noch Schutt und Asche zurück. Im Eingangsbereich der Diskothek könnte man zwar noch denken, dass der Schaden gar nicht so groß sei. Aber dahinter steht quasi nichts mehr. Der Veranstaltungssaal nur noch ein undefinierbarer Mix aus verkohlten Balken, Stühlen, Küchengeräten, Kühlschränken, Resten der Technik und so weiter. Hier steht absolut kein Stein mehr auf dem anderen.

UPDATE (Freitag, 14:52 Uhr):

BRK Kreisverband Bayreuth mit 100 Kräften im Einsatz

Wie der BRK Kreisverband Bayreuth am Freitagnachmittag mitteilte, waren bei dem Einsatz rund 100 Helferinnen und Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes im Einsatz. Während der Löscharbeiten errichteten die rund Einsatzkräfte auf dem nahe der Einsatzstelle gelegenen Teilstück des Hohenzollernringes einen Behandlungsplatz sowie eine Verpflegungsstelle. In drei Zelten wurde das notwendige notfallmedizinische Material bereitgehalten, um eine schnelle Behandlung von Verletzten am Einsatzort zu ermöglichen sowie betroffene Anwohner zu betreuen und zu verpflegen. Gleichzeitig wurde im Hof der Geschäftsstelle des Kreisverbandes eine Feldküche eingerichtet, um die Versorgung der 380 Einsatzkräfte sicherzustellen. Während des Einsatzes wurden zehn Patienten vom BRK versorgt. Fünf davon kamen zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus.

© BRK Kreisverband Bayreuth© BRK Kreisverband Bayreuth© BRK Kreisverband Bayreuth© BRK Kreisverband Bayreuth© BRK Kreisverband Bayreuth© BRK Kreisverband Bayreuth
© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

UPDATE (Freitag, 08:18 Uhr):

Feuer in der Nacht unter Kontrolle

Dem Großaufgebot an Einsatzkräften gelang es in der Nacht das Feuer unter Kontrolle zu bringen und einzudämmen. Die Löscharbeiten vollzogen sich die Nacht hindurch. Die Nachlöscharbeiten werden sich allerdings bis in die Mittagsstunden des Freitags (12. Mai) hinziehen. Die Stadt hob den Katastrophenfall am frühen Morgen gegen 4:30 Uhr wieder auf. Die Anzahl der Personen, die eine Rauchgasvergiftung beziehungsweise Atemwegsreizungen erlitten, stieg auf acht an. ist mittlerweile auf acht angestiegen. Es wird den Anwohnern in unmittelbarer Nähe zum Brandort weiterhin geraten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Schwelbrand breitete sich aus

Das Feuer in der Rosenau brach kurz vor 16:00 Uhr aus. Der zunächst entstandene Schwelbrand setzte anschließend das komplette Gebäude in Flammen. nach rund fünf Stunden der Brandbekämpfung hatten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle. Der Gebäudetrakt wurden allerdings komplett beschädigt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf mindestens mehrere hunderttausend Euro.

BRK richtete Anlaufstelle für Verletzte ein

Das Bayerische Rote Kreuz richtete an der Bushaltestelle am Hohenzollernring / Ecke Romanstraße eine zentrale Anlaufstelle für Patienten mit Atembeschwerden eingerichtet. Nach letzten Informationen wurden bislang acht Personen vom Rettungsdienst zum Teil ambulant behandelt. Vorsorglich wurden auch Maßnahmen für eine mögliche Evakuierung von Anwohnern vorbereitet, die durch den starken Rauch betroffen waren. Diese war allerdings nicht erforderlich, die die durchgeführten Messungen kein Überschreiten kritischer Werte anzeigten.

Rund 380 Kräfte im Einsatz

Insgesamt waren rund 380 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth, dem Rettungsdienst, des Technischen Hilfswerks und der Polizei an den Brandort geeilt. Die Brandsachbearbeiter der Kripo Bayreuth haben ihre Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Kein Schulausfall

Wie die Stadt Bayreuth am Freitagmorgen mitteilte, hat nach einem Rundruf in den Schulen das städtische Schulamt entschieden, dass der Unterricht an den Lehreinrichtungen am Freitag normal stattfinden wird..

UPDATE 12.05., 4.30 Uhr:

Die Stadt hebt den Katastrophenalarm auf. Die Nachlöscharbeiten werden vermutlich noch bis Mittag andauern. Es wird geraten, die Fenster und Türen in unmittelbarer Nähe zum Brandort weiterhin geschlossen zu halten.

UPDATE (Donnerstag, 21:50 Uhr):

Alarm-Meldung kurz vor 16:00 Uhr

Kurz vor 16:00 ging der Alarm zum Feuer ein. Als das Großaufgebot an Einsatzkräften am Brandort anrückte, kam es im Bereich der Rosenau in der Badstraße bereits zu einer massiven Rauchentwicklung. Das Gebäude war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr betretbar. Die Flammen setzten rasch den Dachstuhl in Brand. Zwei Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt im Saal aufhielten, konnten sich aus dem Gebäude retten. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus.

Rosenau nicht mehr zu retten!

Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauern seit Stunden an. Nach Erkenntnissen vom Abend ist das Gebäude nicht mehr zu retten. Aufgrund der enormen Rauchentwicklung wurde der nahe Bereich weiträumig abgesperrt. Die angrenzenden Bewohner der Innenstadt wurden aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

© TVO
© TVO

Katastrophenalarm ausgelöst

Der Hinweis besteht weiterhin. Die Feuerwehr prüft mit Messgeräten, wie giftig der Rauch ist. Nach ersten Erkenntnissen liegt derzeit keine akute Gesundheitsgefährdung vor. Kurz vor 19:00 Uhr rief die Stadt Bayreuth den Katastrophenfall aus. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe verschaffte sich noch am Abend persönlich einen Überblick am Brandort. Im Bayreuther Stadtgebiet kommt es aufgrund der Absperrmaßnahmen und der zahlreichen Einsatzfahrzeuge zu Verkehrsbehinderungen. Die Löscharbeiten werden noch mindestens bis in die späten Abendstunden andauern. Das BRK hat an der Bushaltestelle Sportpark/Oberfrankenhalle (Höhe Hotel Lohmühle) eine Anlaufstelle für Menschen eingerichtet, die sich unwohl fühlen.

Erste Erkenntnisse zur Brandursache

Die Brandfahnder der Kripo Bayreuth haben bereits am Abend erste Ermittlungen aufgenommen. Demnach dürfte der Brand beim Umgang mit Pyrotechnik ausgebrochen sein, die von den beiden Arbeitern in der Diskothek aufgebaut wurde.

UPDATE (Donnerstag, 19:44 Uhr):

Die Behörden in Bayreuth lösten am Abend den Katastrophenalarm aus! Zwischenzeitlich soll, so kursierten Gerüchte, auch überlegt worden sein, den Stadtteil, unter anderem aufgrund der starken Rauchentwicklung zu evakuieren. Die Polizei dementierte aber gegenüber TVO diese Stimmen. Unterdessen breitet sich das Feuer in der Großraumdiskothek weiter aus. Die Flammen erreichten das Vordergebäude der Partylocation. Erste Stimmen besagen, dass das Gebäude nicht mehr zu retten sei. Die Feuerwehrkräfte kämpfen derzeit gegen das weitere Ausbreiten der Flammen und ein mögliches Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude.

Großfeuer in Bayreuth: Diskothek Rosenau brennt (Video 4)
(Video unserer Kollegen vor Ort)

UPDATE (Donnerstag, 18:10 Uhr):

Die Polizei teilte auf TVO-Nachfrage mit, dass es sich bei dem brennenden Gebäude um die Diskothek Rosenau handelt. Nach einer noch unbestätigten Information soll das Feuer bei pyrotechnischen Arbeiten in dem Tanzsaal der Großraumdiskothek ausgebrochen sein. Ein Arbeiter erlitt dabei eine schwere Rauchgasvergiftung, eine weitere Person eine leichte Rauchgasintoxikation. Beide Verletzten kamen umgehend in ein Krankenhaus. Das Feuer breitete sich über den Dachstuhl aus, der nach derzeitigen Informationen von vor Ort, wohl komplett zerstört ist. Die Löschmaßnahmen dauern immer noch an. Die Einsatzkräfte sind mit einem Großaufgebot im Dauereinsatz. Es kommt weiterhin zu einer starken Rauchentwicklung!

TVO-Reporter Hendrik Ertel embedded am Brandort für uns im Einsatz!

ERSTMELDUNG (Donnerstag, 16:28 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt in der Bayreuther Badstraße, im Umfeld der Party-Location Rosenau, am Donnerstagnachmittag (11. Mai) ein Gebäude. Derzeit gibt es eine starke Rauchentwicklung. Zahlreiche Feuerwehrkräfte sind bereits am Brandort im Einsatz. Das Gebiet ist weiträumig abgesperrt.

Fenster & Türen geschlossen halten

Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Die Behörden bitten, aufgrund der Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten! Über Verletzte, Schäden oder die Brandursache gibt es noch keine Angaben.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO
Bayreuth: Gebäudebrand in der Badstraße (Video 1)
(unkommentiertes User-Video via TVO-WhatsApp)
Bayreuth: Gebäudebrand in der Badstraße (Video 2)
(unkommentiertes User-Video via TVO-WhatsApp)
© TVO / Symbolbild

Coburg: Schlägerei im Steinweg am Ostermontag

Eine Anzeige wegen Körperverletzung nahm die Coburger Polizei am frühen Ostermontag (17. April) auf. Gegen 02.30 Uhr wurden vier Gäste einer im Coburger Steinweg gelegenen Diskothek von einer aus mehreren Männern bestehenden Personengruppe angegriffen und durch Schläge leicht verletzt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Versuchter Raubüberfall in Marktredwitz: 18-Jähriger bedroht 16-Jährigen mit Messer

Samstagnacht (4. März) versuchte ein 18 Jahre alter Mann unter Vorhalt eines Messers das Handy sowie das Geld eines 16-Jährigen vor einer Diskothek in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) zu rauben. Mittlerweile sitzt der junge Mann aus dem Sudan auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Schlägerei in der Disko

Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es am frühen Sonntagmorgen vor einer Diskothek in der Bindlacher Straße in Bayreuth. Gegen 4.40 Uhr am Sonntagmorgen geriet ein 22-Jähriger mit einem 28-Jährigen Mann und einer gleichaltrigen Frau in Streit. Der jüngere Mann pöbelte die beiden zunächst an und verpasste dem Mann dann einen Schlag ins Gesicht. Daraufhin kam es zum Gerangel, wobei alle zu Boden stürzten. Die Frau verletzte sich dabei leicht. Der 22-Jährige war auch gegenüber der Polizei weiterhin aggressiv und uneinsichtig. Er musste schließlich gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Der 22-Jährige wird wegen Körperverletzung angezeigt. Er war alkoholisiert und musste seinen Rausch in der Polizeizelle ausschlafen.

 

 
© TVO / Symbolbild

Hof: Nach Lokalverbot vorläufig festgenommen

Gleich mehrere Streifen der Hofer Polizei mussten in der Nacht zum Samstag (21. Januar) gegen 2:30 Uhr zu einer Diskothek am Silberberg in Hof fahren. Ein 22-Jähriger aus dem Landkreis war vom Sicherheitsdienst nach einem Faustschlag gegen einen anderen Gast zunächst aus dem Lokal verwiesen worden. Hier ging es dann vor der Disco weiter, es kam zum Gerangel mit drei Männern im Alter von 41, 38 und 33 Jahren.

Pfefferspray versprüht

Einer dieser Männer zückte dann ein Pfefferspray und sprühte es dem 33-Jährigen ins Gesicht. Der Mann musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei erstattet nun Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung. Zudem erwartet den 38-Jährigen aus Hof ein Bußgeldverfahren – er hatte gegenüber der Polizei falsche Personalien angegeben und war zur Feststellung seiner Identität vorläufig festgenommen worden.

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Unbekannter Schläger gesucht

In den frühen Morgenstunden des Freitags (14. Oktober) kam es in der Diskothek „Rosenau“ in Bayreuth zu einem Gerangel zwischen mehreren Personen. Ein 28-jähriger Student erlitt dabei eine Platzwunde über dem Auge. Die Polizei Bayreuth bittet nun um Hinweise zum Täter.

Weiterlesen

Coburg: 22-Jähriger beißt Polizisten in die Hand

Am Sonntagmorgen (27. Dezember) wurden gegen 4:00 Uhr zwei Beamte der Coburger Polizei, die zu Fuß auf Streife in der Innenstadt unterwegs waren, auf eine Rangelei aufmerksam. Sie bemerkten, wie ein Mann einen anderen am Schal aus einer Diskothek zog. Die beiden wurden getrennt und die anwesenden Personen zum Hintergrund der Rangelei befragt.

Weiterlesen

Weißenstadt: Schlägerei in Diskothek

Eine Schlägerei in Weißenstadt hat am Sonntagmorgen die Polizei auf Trab gehalten. Gegen03.45 Uhr kam es in der Bayreuther Straße bei einer Discothek zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Angeblich wurde zunächst eine 23-jährige Frau aus Marktredwitz geschlagen. Als ihr 27-jähriger Freund aus Wunsiedel dazwischen gehen wollte, sei er zu Boden geschlagen und dort von mehreren Personen getreten worden. Außerdem meldete sich eine 26-jährige Geschädigte aus Wunsiedel, die ebenfalls gestürzt und getreten worden sei. Als Tatverdächtige kommen mehrere Personen aus Selb in Frage, deren Personalien festgestellt wurden. Ein 27-Jähriger musste ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt waren wohl fast 10 Personen an der Auseinandersetzung in irgendeiner Form beteiligt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Wunsiedel zu melden.  


 

Gunzendorf: Betrunkenen zusammengeschlagen

Eine Schlägerei auf dem Parkplatz vor der Diskothek hat am Sonntag Morgen zu einem Großaufgebot der Polizei geführt. Mehrere Personen schlugen dabei angeblich grundlos einen stark betrunkenen Mann zusammen. Da viele weitere stark Betrunkene herumstanden, mußte die Polizei mit einem Aufgebot von 6 Streifen und einem Diensthundeführer anrücken, um die Beteiligten zu beruhigen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Bitte bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land, unter der Tel.-Nr.: 0951/9129310 melden.

 


 

 

Bamberg: Heftige Schlägerei

Viele Blessuren und einige ausgeschlagene Zähne sind die Bilanz einer Prügel am frühen Sonntagmorgen vor einer Diskothek in der Pödeldorfer Straße in Bamberg.

Eine 7-köpfige Personengruppe aus Mittelfranken wurde gegen 02.00 Uhr beobachtet, als sie einen Werbeträger vor der Diskothek umwarfen. Ein 39-jähriger Unterfranke sprach die Gruppe an und verpasste einem 25-Jährigen einen Faustschlag. Die Gruppe ging nun geschlossen auf den 39-Jährigen los, drückte ihn zu Boden und jeder aus der Gruppe soll auf ihn eingeschlagen haben. Er verlor dabei einige Zähne. Ein 43-Jähriger Gast eilte nun dem 39-Jährigen zu Hilfe und wurde ebenfalls geschlagen. Er wurde leicht an Oberschenkel und Schulter verletzt.

Der genaue Hergang muss noch geklärt werden. Deshalb bittet die Polizei Bamberg unter der Telefonnummer: 0951 / 91 29 210 um Zeugenaussagen.

 

Bayreuth: Betrunkener Schläger randaliert im Krankenhaus

Am Dienstagmorgen gegen 01.15 Uhr legte sich ein 23-jähriger Bayreuther in einer Diskothek in der Innenstadt mit einem anderen Gast an. Zwar konnte er von den Security nach außen gedrängt werden, Ruhe gab er aber trotzdem nicht. Der Bayreuther attackierte den 33-jährige Security mit Faustschlägen. Unterstützt von mehreren Kollegen, gelang es den Sicherheitskräften schließlich den Mann zu Boden zu bringen. Als die Polizeistreife eintraf, gab er sich zunächst friedlich und wurde aufgrund einer leichten Handverletzung ins Klinikum gebracht. Dort begann der 23-Jährige allerdings erneut zu randalieren. Er warf sogar eine Flasche gegen die Wand. Auch gegenüber einer zu Hilfe gerufenen Streifenbesatzung verhielt sich der junge Mann sehr aggressiv. Daraufhin musste er, um weitere Straftaten zu verhindern, bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam bleiben. 

 


 

 

Himmelkron: Chaos vor Diskothek Halifax

Ein regelrechter Besucheransturm auf die Diskothek Halifax bei Himmelkron im Landkreis Kulmbach hat in der Nacht zum Sonntag einen Polizeieinsatz notwendig gemacht.

Die Diskothek hatte zum letzten Mal geöffnet. Zeitweise hielten sich bis zu 400 junge Leute vor der Tür auf. Sie alle wollten in die Diskothek. Wegen Überfüllung sahen sich die Betreiber gegen 23 Uhr  gezwungen, keine Besucher mehr einzulassen. Einige wartende Gäste protestierten gegen diese Maßnahme. Vor dem Eingang kam es zu Körperverletzungen und Beleidigungen. Um die chaotische Situation in den Griff zu bekommen, baten die Betreiber um polizeiliche Unterstützung. Nachdem gegen 1:30 Uhr viele Gäste gegangen waren, wurde der Zutritt zur Disko wieder möglich.

 




 

Hof: Flasche auf Kontrahenten geworfen

In einer Hofer Diskothek sind am Sonntagmorgen zwei Männer wegen einer Frau in Streit geraten. Im Laufe der Auseinandersetzungen warf einer der beiden eine Glasflasche auf seinen Kontrahenten und traf ihn damit am Kopf. Der Mann erlitt eine Platzwunde und eine Prellmarke an der Wange.

Ein Alkotest ergab beim Werfer einen Wert von 1,8 Promille. Als er sich gegenüber den Beamten uneinsichtig und aggressiv zeigte wurde er in Gewahrsam genommen und konnte seinen Rausch in der Arrestzelle ausschlafen. Er wird wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

 

Himmelkron: Körperverletzung & Widerstand gegen Polizei

Am Sonntag gegen 05.00 Uhr kamen in einer Discothek in Himmelkron ein 24jähriger Iraner und ein 23jähriger Kasache in Streit, der von dem Iraner mit einer Schlag mit dessen Ledergürtel ins Gesicht des Kasachen beendet wurde. Der Kasache erlitt durch den Schlag Schwellungen im Gesicht. Nach der Tat flüchtete der Mann, konnte aber wenig später durch einen Polizeibeamten angetroffen werden. Auf dem Rückweg zum Tatort wurde der Polizist durch einen weiteren unbekannten Mann angegriffen und zu Boden gestoßen. Der Schläger und der Unbekannte konnten flüchten. Gegen 08.00 Uhr kam dann der Iraner freiwillig zur Polizei, da er am Tatort seinen Geldbeutel mit Ausweis und Autoschlüssel verloren hatte. Die polizeilichen Ermittlungen laufen jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verdacht der Gefangenenbefreiung. Sachdienliche Hinweise zu dem zweiten, bislang unbekannten Mann, richten Sie bitte an die Polizei Stadtsteinach.

1 2 3