Tag Archiv: Ebermannstadt

Nach der tödlichen Messerattacke in Ebermannstadt: Mutmaßliche Täterin in Untersuchungshaft

Nach der tödlichen Messerattacke am Samstagvormittag in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) – WIR BERICHTETEN! – erging am heutigen Sonntag (18. Juli) die die 53-jährige mutmaßliche Täterin Frau, durch den Ermittlungsrichter der Untersuchungshaftbefehl. Die Frau hatte auf offener Straße einen 32 Jahre alten Familienangehörigen mit einem Messer attackiert und bei tödlich verletzt. Weiterlesen

© TVO

Tödlicher Messerangriff in Ebermannstadt: 32-Jähriger auf offener Straße niedergestochen

UPDATE (Sonntag, 18. Juli / 15:02 Uhr):

Schockierende Szenen spielten sich am Samstagvormittag in Ebermannstadt ab. Die Polizei veröffentlichte am heutigen Sonntag weitere Details zu der tödlichen Messerattacke auf offener Straße. Ein Ermittlungsrichter erließ gegen die mutmaßliche Täterin (53) einen Untersuchungshaftbefehl. Der Leichnam des 32-jährigen Opfers soll auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg obduziert werden.

 


UPDATE (Samstag, 17. Juli / 14:28 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagvormittag ein 32-Jähriger in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim), als er nach einer Streitigkeit von einer 53-jährigen Familienangehörigen mit einem Messer angegriffen wurde. Die 53-Jährige wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen zum Tötungsdelikt aufgenommen.

Messerangriff in der Öffentlichkeit

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, gerieten die beiden nach bisherigen Erkenntnissen kurz vor 10:00 Uhr in der Forchheimer Straße, Höhe Kirchplatz, in Ebermannstadt in Streit. Hierbei stach die Frau plötzlich mit einem Messer auf den 32-jährigen ein, der im Landkreis Hildburghausen (Thüringen) wohnt. Dabei fügt sie ihm schwere Verletzungen zu.

Passanten überwältigen 53-Jährige

Passanten, die die Auseinandersetzung mitbekamen, überwältigten die 53-Jährige aus dem Landkreis Forchheim und leisteten dem Schwerverletzten Erste Hilfe. Die alarmierte Polizei aus Ebermannstadt traf wenige Minuten später ein und nahmen die Tatverdächtige in der Nähe des Tatortes widerstandslos fest. Ein Notarztteam versuchte den Schwerverletzten zu reanimieren. Die Bemühungen blieben allerdings ohne Erfolg. Der 32-Jährige verstarb am Tatort.

Polizei sperrt Ortsdurchfahrt von Ebermannstadt

Die Polizei sperrte die Ortsdurchfahrt von Ebermannstadt weiträumig ab. Kriminalbeamte führen derzeit eine umfangreiche Spurensicherung durch. Der Verkehr wird durch die örtliche Feuerwehr umgeleitet. Die Kripo Bamberg übernahm mit der Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen auf. Nach derzeitigen Erkenntnissen gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus.

Zeugenaufruf

Die Ermittler bitten Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder womöglich Handyvideos gemacht haben, sich bei der Kripo Bamberg unter der Rufnummer 0951 / 91 29 - 491 zu melden.


EILMELDUNG (Sonntag, 17. Juli / 12:30 Uhr):

Wie die Polizei Oberfranken soeben bei Twitter mitteilte, kam es am Samstagvormittag (17. Juli) zu einer Beziehungstat in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Hierbei starb ein Mann. Die mutmaßliche Täterin wurde laut Polizei festgenommen. Die Beamten sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht laut den Polizeiangaben nicht.

Polizei sucht Zeugen der Messerattacke
© Twitter
© News5 / Merzbach

B470 bei Ebermannstadt: Motorrad-Fahrerin (51) bei Unfall schwer verletzt

ERSTMELDUNG (Sonntag, 19:17 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Sonntagnachmittag (30. Mai) auf der B470 zwischen Ebermannstadt und Gasseldorf (Landkreis Forchheim). Ersten Informationen von der Unfallstelle zur Folge waren in diesem Streckenabschnitt unterwegs, als es wegen eines erhöhten Verkehrsaufkommens auf der Bundesstraße zu Stauungen kam. Während die vorausfahrende Motorradfahrerin das Stauende noch rechtzeitig erkannte und abbremsen konnte, soll sich die nachfolgende Bikerin verbremst haben. Dabei stürzte sie und prallte mit ihrem Motorrad in einen Pkw. Die 51-jährige wurde bei dem Aufprall schwer verletzt. Mit einem Rettungshubschrauber wurde sie von der Unfallstelle in ein Krankenhaus geflogen. Die B470 war für die Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus!
Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Klinikum Forchheim

Forchheim: Spatenstich für den Erweiterungsbau des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz

Am heutigen Donnerstag (27. Mai) fand der erste Spatenstich für den Erweiterungsbau des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz statt. Mit vor Ort war der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek. Bis Ende 2023 soll die Baumaßnahme umgesetzt werden. Investiert werden rund 28 Millionen Euro.

30 Millionen Euro soll der Bau kosten

Der erste Spatenstich bildete den Auftakt für die strategische Neuausrichtung der Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz gGmbH, die aus dem Zusammenschluss der beiden Häuser hervorgegangen ist. Mit der Erweiterung der Intensivstation und Notaufnahme sowie der Bereitstellung von Räumlichkeiten für die Kardiologie werden die Leistungen der beiden Häuser fokussiert und spezialisiert. Die Notfall- und Intensivfälle werden in Forchheim gebündelt. Baukosten von rund 28 Millionen Euro sind veranschlagt. Davon sind rund 21,6 Millionen Euro förderfähig.

 

Mit dem Erweiterungsbau setzen wir das medizinische Konzept der Fusion um. ... Durch immer neue Vorgaben, die berücksichtigt werden müssen, entwickeln wir entsprechend die medizinischen Strukturen weiter. ... Unser Ziel ist die bestmögliche Gesundheitsversorgung unserer Bevölkerung im Landkreis mit den Standorten in Forchheim und Ebermannstadt zu ermöglichen.

(Sven Oelkers, Geschäftsführer der Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz gGmbH)

 

Medizinisches Konzept für die beiden Standorte

Das medizinische Konzept des Klinikums sieht vor, dass die interventionelle Kardiologie von Ebermannstadt nach Forchheim verlagert wird, wo auch die Schlaganfallversorgung und komplexe Gastroenterologie zentralisiert werden. Fälle der Intensivbeatmung werden nach der Erweiterung in Forchheim behandelt. In Ebermannstadt wird das gesamte Spektrum der akuten und rehabilitativen Geriatrie und die Psychosomatik den Schwerpunkt bilden. Ergänzt wird das Spektrum durch das Pflegezentrum mit seinem stationären und ambulanten Leistungsangebot.

 

Wir machen unsere Kliniken fit für die Zukunft. Das erfordert kontinuierlich Investitionen in Gebäude und Ausstattung. Wir haben die Maßnahme schon im ersten Jahr der Antragstellung direkt im Jahreskrankenhausbauprogramm 2020 eingeplant und fördern den Ausbau mit rund 22 Millionen Euro. ... Das ist gut investiertes Geld, das unmittelbar der Versorgung der Menschen zugutekommt.

(Klaus Holetschek, Bayerischer Gesundheitsminister)

 

Zeitplan mit drei Bauabschnitten

Der Erweiterungsbau wird in drei Bauabschnitte eingeteilt. Seit März 2021 laufen bauvorbereitenden Maßnahmen, wie eine Baustellenzufahrt und die Verlegung der Krankenzufahrt uns eines Sauerstofftanks. Am 02. Juni beginnen die Tiefbau- und Rohbauarbeiten, der Abbruch vorhandener Betonkonstruktionen, das Herstellen der notwendigen Anschlussflächen sowie die Sicherung der Bestandsflächen. Dann folgen die Gründungsarbeiten, die Rohbauarbeiten, Fassaden- und Dachkonstruktionen sowie die Ausbauarbeiten. Im letzten Bauabschnitt werden Endoskopie und Kardiologie nach Bezug der neuen, umgebauten Flächen angepasst. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2023 vorgesehen.

News-Flash vom Freitag (28. Mai)
Forchheim: Spatenstich für den Erweiterungsbau des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz

Modernste medizinische Behandlung

Durch die bauliche Vergrößerung wird in Zukunft die Möglichkeit bestehen, die neuesten und modernsten Behandlungsmethoden für die Patienten und Patientinnen zur Verfügung zu stellen.

 

Mit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern spielt das Klinikum auch als einer der größten Arbeitgeber für die Stadt Forchheim eine gewichtige Rolle.

(Uwe Kirschstein, Oberbürgermeister von Forchheim und Aufsichtsratsvorsitzender der Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz gGmbH)

 

Zukunftsfähige Notfallversorgung

Der Erweiterungsbau am Standort Forchheim sichert in Zukunft auch die Notfallversorgung für den gesamten Landkreis Forchheim.

 

Kreistag und Stadtrat haben mit dem Beschluss zur Fusion die Zeichen der Zeit erkannt,... ... Im Zusammenspiel von Notärzten, Rettungsdiensten und Klinik wird dadurch eine hochmoderne, zukunftsfähige Versorgung für alle Bürgerinnen und Bürger entstehen.

(Hermann Ulm, Landrat und Aufsichtsratsmitglied der Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz gGmbH)

Die gelben Elemente bilden die Erweiterung
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Ebermannstadt: Biker-Ausfahrt endet im Krankenhaus

Eine Spritztour mit dem Motorrad in der Fränkischen Schweiz endete am Montag (10. Mai) für einen 69-jährigen Nürnberger im Forchheimer Krankenhaus. Der Biker stürzte beim Anhalten in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) und verletzte sich im Hüftbereich. Weiterlesen

© Polizei

Polizeiinspektion Ebermannstadt: Alexander Stieg ist neuer Dienststellenleiter

Alexander Stieg ist das neue Gesicht der Polizeiinspektion Ebermannstadt. Er folgt auf Daniel Hartmann, für den damit eine sechsmonatige Bewährungszeit als kommissarischer Dienststellenleiter erfolgreich endet. Heißt es heute, am Montag (03. Mai), in einer Pressemitteilung.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Messerattacke in Ebermannstadt: 39-Jährigen lebensgefährlich am Hals verletzt

Schwerste Verletzungen durch ein Messer erlitt ein 39-jähriger Mann am Samstagabend (01. Mai) in der Nähe von Gasseldorf im Landkreis Forchheim. Eine 18-Jährige befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in diesem Zusammenhang in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg und der Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an. Gewaltdelikt ereignet sich am Samstagabend Gegen 20:30 Uhr betrat der verletzte 39-Jährige in der Nähe des Ortseingangs Gasseldorf die Bundesstraße B470 und stoppte einen vorbeifahrenden Autofahrer, bevor der Mann aufgrund seiner lebensgefährlichen Verletzung am Hals zusammenbrach. Alarmierte Rettungskräfte transportierten daraufhin den Mann in ein Krankenhaus. Da die eingesetzten Polizisten von einem Gewaltdelikt ausgehen mussten, eilte eine Vielzahl von Einsatzkräften der umliegenden Polizeiinspektionen zur B470. Im Rahmen der Fahndung entdeckten die Beamten in der Nähe des Mannes auf einen Feldweg dessen Fahrzeug und ein Messer. 18-jährige Tatverdächtige im Stadtgebiet festgenommen Durch den Hinweis eines Passanten konnte gegen 21:00 Uhr im Stadtgebiet von Ebermannstadt eine leicht verletzte Frau festgenommen werden, die in Verdacht steht, für die schwere Verletzung des 39-Jährigen verantwortlich zu sein. Auch die 18-Jährige musste wegen einer leichten Verletzung zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der 39-Jährige befindet sich laut Angaben der Polizei derzeit noch in ärztlicher Behandlung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Sonntagnachmittag (02. Mai) Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen die 18-Jährige.
© News5 / Fricke / Symbolfoto / Archiv

B470 / Ebermannstadt: 25-Jährige bei Zusammenstoß zweier Autos verletzt

Einen Auffahrunfall verursachte am Sonntagabend (25. April) ein 70-Jähriger auf der B470 in Ebermannstadt im Landkreis Forchheim. Ein 25-Jähriger musste verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende Autofahrer (70) konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen. Eine Person wurde verletzt.  Weiterlesen
© Polizei

Zum Start der Motorrad-Saison: Großkontrolle der Polizei in der Fränkischen Schweiz

Zum Start der diesjährigen Motorrad-Saison führte die Polizei am Sonntag (25. April) bei idealem Biker-Wetter in der Fränkischen Schweiz bei Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) eine Großkontrolle der Zweiradfahrer durch. Die Bilanz der rund vierstündigen Kontrollaktion war aus Sicht der Polizei erfreulich: Bis auf wenige Ausnahmen hielt sich der Großteil der Motorradfahrer an das Tempolimit.

Kontrolle an beliebter Bergstrecke zur Burg Feuerstein

Zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr wurde die Kontrollstelle an der bei Motorradfahrern beliebten Bergstrecke zur Burg Feuerstein eingerichtet. Unterstützt wurden die örtlichen Beamten von Spezialisten der oberfränkischen Motorradkontrollgruppe und Beamten der Verkehrspolizei Bamberg. Insbesondere hatte man es auf die Biker abgesehen, die durch eine rasante Fahrweise und illegale Umbauten an den Maschinen auffallen.

Raser auf unfallträchtiger Strecke im Visier

Mit den Messgeräten hatten die Ordnungshüter besonders die Raser im Visier, die auf der engen und kurvenreichen Strecke an ihre fahrerischen Grenzen gingen und das Tempolimit ignorierten. In den beiden vergangenen Jahren ereigneten sich auf dieser Strecke 23 Verkehrsunfälle mit Motorradfahrern. Dabei kam 2019 ein junger Biker ums Leben. Insgesamt wurden 22 Personen zum Teil schwer verletzt. Elf Fahrer hielten sich während der Kontrolle über vier Stunden nicht an das Tempolimit. Den Höchstwert erreichte ein Motorradfahrer, der mit 95 km/h bei erlaubten 70 Stundenkilometern unterwegs war. Ihn erwarten 70 Euro Bußgeld und ein Punkt im Verkehrszentralregister.

Spezialisten der Motorradkontrollgruppe im Einsatz

Unabhängig von den Temposündern konzentrierten sich die Experten der Motorradkontrollgruppe auf technische Veränderungen an den Maschinen. Durch verstärktes Hin- und Herfahren und Veränderungen an der Auspuffanlage kommt es zum Leid vieler Anwohner immer wieder zu immensen Lärmbelästigungen. Deshalb mussten Biker, deren Motorräder nicht den gesetzlichen Vorschriften entsprachen, ein Verwarnung- oder Bußgeld begleichen und die festgestellten Mängel entweder an Ort und Stelle beheben oder ihr Zweirad zeitnah in einer Werkstatt reparieren lassen. Ein Fahrer hatte die Auspuffanlage seiner Maschine derart verändert, dass er sein Motorrad an Ort und Stelle abstellen musste. Ihn erwartet ein hohes Bußgeld. Die Beamten stellten bei insgesamt 14 Motorrädern technische Mängel fest.

Weitere Kontrollen im Sommer

Die oberfränkische Polizei plant in den kommenden Sommermonaten weitere mobile Zweiradkontrollen, die gezielt im gesamten Regierungsbezirk durchgeführt werden.

Bilder von der Kontrollstelle
© Polizei© Polizei© Polizei© Polizei
© News5 / Merzbach

Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz: Maschine landet auf Kindergartengelände bei Ebermannstadt

UPDATE (20:45 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Dienstagabend (16. März) der Pilot (64) eines einmotorigen Kleinflugzeuges, das auf dem Gelände des Kindergartens von Burg Feuerstein bei Ebermannstadt im Landkreis Forchheim abstürzte. Wie auf TVO-Nachfrage von der Polizei bestätigt wurde, handelt es sich bei dem Verstorbenen um den Geschäftsführer der Fränkischen Fliegerschule Feuerstein e.V.. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Bamberg nahmen die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Unglücksursache auf.

Für 64-jährigen Piloten kommt jede Hilfe zu spät

Gegen 17:45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle der Notruf ein, dass die Cessna im Außenbereich des Kindergartens abgestürzt sei. Insgesamt 120 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Polizei eilten sofort an die Absturzstelle. Für den 64-jährigen Piloten kam jede Hilfe zu spät. Der Mann starb in dem komplett demolierten Flugzeugwrack.

Bergungsarbeiten dauern aktuell noch an

Eine an der Einsatzstelle ebenfalls anwesende Staatsanwältin aus Bamberg ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung an. Außerdem unterstütze die Besatzung eines Polizeihubschraubers die Einsatzkräfte aus der Luft. Die Unfallaufnahme und die Bergung des Wracks dauern aktuell (Stand: 20:45 Uhr) noch an.

Tödlicher Flugzeugabsturz bei Ebermannstadt: Aufnahmen von der Unglücksstelle
Der Aktuell-Beitrag zum Flugzeugabsturz:
Ebermannstadt: Pilot (64) stirbt bei Flugzeugabsturz

Bilder von der Unglücksstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (20:15 Uhr):

Eine einmotorige Cessna stürzte am Dienstagnachmittag (16. März) auf dem Gelände der Burg Feuerstein bei Ebermannstadt im Landkreis Forchheim ab. Ersten Informationen zufolge ist die Maschine aus bislang unklarer Ursache in unmittelbarer Nähe des Jugendhaus Burg Feuerstein verunfallt und kurz vor dem dortigen Kindergarten auf dem Spielplatz zum Liegen gekommen.

Maschine landet völlig zerstört auf dem Dach

Wie die Nachrichtenagentur News5 in einer ersten Meldung mitteilte, landete das Sportflugzeug völlig zerstört auf dem Dach. Über Verletzte sind bislang keine Informationen bekannt. Weitere Details zum Unglück werden noch folgen. 

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Ebermannstadt: 17-Jähriger wird bei Waldarbeiten schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 17-Jähriger im Ortsteil von Ebermannstadt, Rüssenbach, im Landkreis Forchheim bei Waldarbeiten. Der junge Mann erlitt eine tiefe Schnittwunde und musste in ein Krankenhaus, so die Polizei am Mittwoch (10. März). Weiterlesen
© News5 / Merzbach

B470 / Ebermannstadt: Taxi nimmt anderem Pkw die Vorfahrt – Zwei Verletzte

Eine Vorfahrtsverletzung führte am Dienstagnachmittag (09. März) zu einem Unfall auf der Bundesstraße B470 in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Dadurch kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. Zwei Personen kamen verletzt in eine Klinik.

45-Jährige schleudert mit Auto auf die Gegenfahrbahn und prallt in die Schutzplanke

Gegen 12:00 Uhr befuhr eine 45-jährige Autofahrerin die B470 in Richtung Stadtgrenze. Zeitgleich bog ein 34-Jähriger mit seinem Taxi von der Milchhofstraße nach links auf die B470 ab. Dort fuhr er seitlich in das Auto der 45-Jährigen, die Vorfahrt hatte. Ihr Opel schleuderte durch die Wucht des Zusammenstoßes auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit der Schutzplanke.

45-Jährige wird schwer verletzt und kommt in die Klinik

Die 45-Jährige erlitt schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der Taxifahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Während der Bergung der Fahrzeuge musste die Unfallstelle komplett gesperrt werden. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von rund 40.000 Euro.

Newsflash vom 09. März 2021
Ebermannstadt: Zwei Verletzte bei Unfall auf der B470
Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO / Symbolbild

Ebermannstadt: Schwelbrand verursacht 25.000 Euro Schaden

Ein Schwelbrand in einer Wohnung in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) verursachte in der Mittwochnacht (03. März) einen erheblichen Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

Weiterlesen

© Christopher Pittrof / Symbilbild / Archiv

Erneuter Flugunfall bei Ebermannstadt: Ultraleichtflugzeug wird stark beschädigt

Zu einem erneuten Flugunfall kam es auf dem Verkehrslandeplatz Burg Feuerstein bei Ebermannstadt im Landkreis Forchheim. Wie die Polizei am Mittwoch (03. März) bekannt gab, kam es bei der Landung zu Komplikationen. Der Pilot (57) blieb unverletzt. Weiterlesen
123456789