Tag Archiv: Ehrenamt

© Stadt Hof

Anerkennung in Hof: Ehrenzeichen für Feuerwehrleute

Für die anwesenden Feuerwehrmänner war es ein großer Tag, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Hof. Im Sitzungssaal des Hofer Rathauses hat Oberbürgermeisterin Eva Döhla am Freitag (23. Juli) vier Feuerwehrleuten das Feuerwehr-Ehrenzeichen überreicht. Das Ehrenzeichen ist eine Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement.

Weiterlesen

© Stadt Coburg

Bundestagswahl 2021: Stadt Coburg sucht Wahlhelfer*innen

Die Stadt Coburg sucht für die Bundestagswahl 2021 420 Wahlheferinnen und Wahlhelfer. Die Wahlen finden dieses Jahr am 26. September statt. Wer dieses Ehrenamt übernehmen möchte, kann sich ab sofort bei der Stadt dafür anmelden. Helferinnen und Helfer bekommen für die Tätigkeit auch Geld. Weiterlesen

© PI Kulmbach

Kulmbach: Neue Mitarbeiter für die Sicherheitswacht

Seit fast 25 Jahren leistet die Sicherheitswacht in Kulmbach einen wesentlichen Beitrag für die öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Stadt. Gut 20 Freiwillige sind hier im Einsatz. Seit dem gestrigen Montag (25. Mai) gibt es neun weitere Anwärterinnen und Anwärter. Ab dem 01. Juni dürfen sie dem Ehrenamt nachgehen. Anfangs werden sie von erfahrenen Mitgliedern der Sicherheitswacht begleitet.

Weiterlesen

© Ewige Baustelle

„DisTANZ in den Mai“: Virtuelle Party im Fichtelgebirge

Am 1. Mai findet im Fichtelgebirge "DisTANZ in den Mai" statt. Trotz Corona, fragen Sie sich bestimmt. Es handelt sich auch um eine virtuelle Party, die von Marion Meyerhöfer, der Wirtin der "Ewigen Baustelle" in Wunsiedel und des "Bräustüberls" in Schönbrunn (Landkreis Wunsiedel) veranstaltet wird. Mit Live-Musik und Lieferservice inklusive. 

Große Party per Streaming-Dienste

In der Not wird man kreativ. Dieser Satz dürfte wohl auf die Wirtin Marion Meyerhöfer zutreffen. So kam sie auf die Idee für Bürger im Raum Wunsiedel-Marktredwitz eine große, virtuelle Party zu veranstalten. Aus "Tanz in den Mai" wurde coronagerecht ein "DisTANZ in den Mai". Wie das funktionieren soll? Mit Streaming-Diensten wie etwa Facebook, Instagram, Twitch und Co. Alle sollen gemeinsam feiern, aber eben bei sich zu Hause. Was wäre eine Party ohne gutes Essen und guter Musik? Daher holte sie sich weitere Gastronomen, DJ's und Fahrradkuriere mit ins Boot, die alle ehrenamtlich arbeiten.

Selber abholen oder bringen lassen - alles ist möglich

Los geht die Party ab 9:00 Uhr morgens bis tief in die Nacht. Für Live-Musik sorgen die DJ's Alexander Prinz, Mirek Kraupner, Thomas Manzei und Zussl. Für das kulinarische Angebot hingegen die Gastronomen. Auf dem Speiseplan stehen ab morgens nicht nur Weißwürste an, sondern auch alle anderen Gerichte auf der Karte. Wer jedoch keine Lust hat das Haus zu verlassen, kein Problem: Fahrradkuriere vom Fichtelrad und vom Fahrradhersteller Cube bringen eure Bestellungen im Wunsiedler Stadtgebiet und in Tröstau bis zur Haustür. Ihr seid jedoch aus Marktredwitz oder kommt von wo ganz anders? Lieferservice mit Auto wird ebenfalls angeboten. Wer in letzter Zeit das Haus eh selten verlässt und lieber kurz frische Luft schnappen möchte, am "Bräustüberl"  in Schönbrunn ist Selbstabholung möglich. Auf einem großen Tisch werden die Bestellungen mit den dazugehörigen Namen der Besteller bereitgestellt.

© Ewige Baustelle
© Bayerische Polizei / Symbolbild

Die Sicherheitswacht in Oberfranken: Ein ehrenamtlicher Dienst für die Gesellschaft

In Oberfranken engagieren sich rund 100 Frauen und Männer bei der Sicherheitswacht. Sie tragen hierbei regelmäßig zu einer Stärkung des Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger bei. Um in dieser Form auch zukünftig Präsenz zeigen zu können, sind die einzelnen Sicherheitswachten stets auf der Suche nach personeller Verstärkung.

© Polizei

Sicherheitswachten in Oberfranken

In zehn oberfränkischen Städten gibt es derzeit Sicherheitswachten. Zu finden sind sie in:

  • Bamberg
  • Bayreuth
  • Forchheim
  • Hof
  • Kulmbach
  • Wunsiedel
  • Selb
  • Kronach
  • Neustadt bei Coburg
  • Marktredwitz

Die Sicherheitswacht versteht sich als Ergänzung der Arbeit der Polizei. Sie ist weder eine Hilfspolizei, noch eine Bürgerwehr. Die Ehrenamtlichen werden an Stellen eingesetzt, an denen sie präventiv tätig werden können, die aber nicht so gefährlich sind, dass Polizeibeamte ständig vor Ort sein müssen. Die Frauen und Männer der Sicherheitswacht sind zusätzliche Augen und Ohren der Polizei und stehen stets in Kontakt mit den jeweiligen Dienststellen. So sorgen sie dafür, dass in Notlagen oder Gefahrensituationen schnell und gezielt eine professionelle Hilfe alarmiert und in der Folge geleistet werden kann.

Ausbildung, Ausrüstung und Aufwandspauschale

Neben einer eingehenden Ausbildung erhalten die Angehörigen der Sicherheitswacht eine besondere Ausstattung. Zu dieser zählt unter anderem

  • ein Digitalfunkgerät
  • eine Taschenlampe
  • ein Reizstoffsprühgerät
  • ein Erste-Hilfe-Set

Die Mitglieder tragen während ihres Dienstes ein dunkelblaues Polohemd und / oder eine dunkelblaue Einsatzjacke mit dem Bayerischen Staatswappen sowie mit der Aufschrift „Sicherheitswacht“. Für jeden Einsatz gibt es eine Aufwandspauschale von acht Euro pro Stunde.

© Polizei

Was darf die Sicherheitswacht?

Die in der Sicherheitswacht tätigen Personen sind keine Polizisten. Es handelt sich um Ehrenamtliche im Dienste des Gemeinwohls. Sie haben zunächst die gleichen Rechte wie jeder andere Bürger auch. So dürfen sie beispielsweise einen auf frischer Tat angetroffenen Straftäter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Zudem dürfen sie in Notwehr und Nothilfe für die Mitmenschen handeln.

Darüber hinaus gibt ihnen ein eigenes Gesetz folgende spezielle Befugnisse zur Gefahrenabwehr:

  • Durchführung von Befragungen und Identitätsfeststellungen von Personen
  • Übermittlung von personenbezogenen Daten an Polizei und Gemeinden
  • Erteilung von Platzverweisen
© Polizei

Um auch zukünftig diesen wichtigen Dienst an der Gesellschaft aufrecht erhalten zu können, sind alle Wachten ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die die nötige Verantwortungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Zivilcourage für diese Tätigkeit mitbringen, um diesen ehrenamtlichen Beitrag zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu leisten.

Folgende Kriterien sollten Bewerber mitbringen:

  • Mindestens 18 Jahre alt, höchstens 62 Jahre alt
  • Gesundheitlich den Anforderungen des Außendienstes (z.B. lange Fußdienstgänge) gewachsen
  • Abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung mit Zeugnis
  • Zuverlässigkeit + Verantwortungsbereitschaft und einen guten Ruf

Wer sich angesprochen fühlt und dieses Ehrenamt für die Gesellschaft übernehmen möchte, kann sich gern an den für seinen Bereich zuständigen Ansprechpartner wenden.

 

  • Ansprechpartner der Sicherheitswacht für Oberfranken: >>> HIER KLICKEN <<<

 

  • Weitere Informationen hierzu liefert die entsprechende Homepage der Polizei: >>> HIER KLICKEN <<<

 

  • Ein Film des Bayerischen Innenministeriums zur Sicherheitswacht (via youtube): >>> HIER KLICKEN <<<
Aktuell-Bericht vom Montag, 18. November 2019
Oberfranken: Sicherheitswachten suchen ehrenamtliche Mitglieder
© News5 / Merzbach

Schnee und kein Ende in Oberbayern: 32 Oberfranken im Katastrophen-Gebiet im Einsatz

Seit über einer Woche sind die Rettungskräfte bereits unermüdlich in Oberbayern im Einsatz gegen die Schneemassen. Jetzt rückt Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Auch Oberfranken sind zur Unterstützung der müden Kollegen gerade auf dem Weg in das Katastrophengebiet. Am Freitagmorgen (11. Januar) rückten sie aus.

Oberfranken auf dem Weg von Bayreuth nach Traunstein

Am frühen Freitagmorgen (11. Januar) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken. Sie alle machten sich mit dem DLRG Wasserrettungszug auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein. Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7:00 Uhr trafen sich die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die Autobahn A9 ausrückten.

Hilfe beim Räumen der vollgeschneiten Dächer

Ihre Aufgabe wird es sein, die Kräfte vor Ort abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen. Wie lange die oberfränkischen Helfer nun im Einsatz sind, ist laut Angaben von News5 noch unklar. Derzeit gehen die Retter davon aus, dass sie wohl das gesamte Wochenende in Oberbayern verbringen werden.

© News5 / Merzbach
Aufnahmen vom Freitagmorgen
Hilfe aus Oberfranken: Rettungszug auf dem Weg in das oberbayerische Schnee-Katastrophengebiet
Landkreis Traunstein: Rettungszug aus Oberfranken hilft im Schnee-Katastrophengebiet
Aktuell-Bericht vom Freitag (11. Januar)
Hilfe im Schneechaos: Oberfränkische Rettungskräfte im Landkreis Traunstein im Einsatz
© Polizeiinspektion Forchheim

Forchheim: Sicherheitswacht hat sieben neue Mitglieder

Die Sicherheitswacht in Forchheim hat sieben neue ausgebildete Mitglieder. Fünf Männer und zwei Frauen engagieren sich von nun an ehrenamtlich um für mehr Sicherheit in der Stadt zu sorgen.

Weiterlesen

© ibw e. V.

Coburg: Bewerbung für Dr. Kapp Vorbildspreis 2016 gestartet

Der Bayerische Unternehmensverband Metall und Elektro, kurz bayme, belohnt auch in diesem Jahr das ehrenamtliche Engagement junger Auszubildender in Oberfranken. Unter dem Motto „Dein Engagement ist nicht umsonst“ können sich junge Menschen ab jetzt wieder für den „Dr. Kapp-Vorbildpreis“ bewerben.

Weiterlesen

© Sandra Schulze / TVO

Selbitz (Lkr. Hof): Danksagung für Hilfskräfte des Sägewerk-Brandes

Der Großbrand des Sägewerkes in Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof) am Wochenende des 22. und 23. August war eine der größten im Landkreis Hof. Den 1.200 Hilfskräften, die über Stunden und Tage an der Brandbekämpfung im Ortsteil Rauschenhammermühle beteiligt waren, wurde nun gedankt.

Weiterlesen

© VR Bank Coburg

Landestheater Coburg: Sterne des Sports verliehen

Im vollbesetzten Landestheater Coburg wurden am Donnerstagabend (20. November) die „Sterne des Sports“ übergeben. 35 Vereine aus der Region Coburg und Sonneberg hatten sich in diesem diesem Jahr mit den unterschiedlichsten Projekten ihres gesellschaftlichen Engagements beworben. Bei der Gala im Coburg wurden jetzt die Auszeichnungen vorgenommen. Weiterlesen

Bamberg: Freiwilligenzentrum CariThek erhält Innovationspreis

Die CariThek Bamberg hat einen der Jubiläumspreise der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen erhalten. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro wird das Bamberger Freiwilligenzentrum verwenden, um seine Arbeit im Landkreis Bamberg zu intensivieren. Weiterlesen

Auszeichnung: bayme vergibt Dr. Kapp-Vorbildpreis an Azubis

Fast fünf Millionen Menschen sind in Bayern ehrenamtlich tätig und leisten im Schnitt monatlich 15 Stunden Arbeit in den Bereichen Sport, Vereine, Kinder- und Jugendarbeit sowie Kirche und Religion. Gerade Jugendliche engagieren sich besonders häufig und das obwohl das Ehrenamt oftmals unbeachtet oder zumindest ungewürdigt bleibt. Weiterlesen
12