Tag Archiv: Einsatz

© PI Coburg

Bad Rodach: Lieferfahrzeug brennt auf Supermarktparkplatz nieder!

Nach einer Warenlieferung bei einem Supermarkt in Bad Rodach (Landkreis Coburg) in der Fladengasse fing das Lieferfahrzeug plötzlich auf dem Parkplatz das Brennen an. Auslöser für das Feuer war ein technischer Defekt.

Innerhalb kürzester Zeit: Flammen schlagen vom Motorraum zum Fahrgastbereich über

Gegen 11:30 Uhr wollte der 44-jährige Coburger mit seinem Peugeot den dortigen Parkplatz verlassen. Beim Starten des Lieferfahrzeuges schlugen zunächst Funken aus dem Armaturenbrett. Laut Polizei entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit im Übergang vom Motorraum zum Fahrgastbereich ein Brand. Das Fahrzeug brannte in diesem Bereich komplett aus.

Technischer Defekt im Fahrzeuginnenraum löst das Feuer aus 

Den Einsatzkräften gelang es das Feuer schnell zu löschen. Die Brandursache war ein technischer Defekt im Fahrzeuginnenraum. Der 44-Jährige kümmerte sich im Anschluss selbstständig um den Abschleppdienst.

Mehrere Tausend Euro Brandschaden

Die Beamten ermitteln derzeit wegen einem Brandfall ohne Personenschaden. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Brandschaden von mindestens 5.000 Euro.

© PI Coburg© PI Coburg
© TVO / Symbolbild

Gefährliche Körperverletzung in Burgkunstadt: Zwei Polizeibeamte verletzt

Zwei Gruppen gerieten am Dienstagabend (17. März) am Bahnhof in Burgkunstadt im Landkreis Lichtenfels in Streit. Auslöser der körperlichen Auseinandersetzung war offenbar der Alkoholkonsum der einen Gruppe. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden zwei Polizeibeamte verletzt. Weiterlesen

Staatliche Realschule Coburg II: Zwei Verletzte nach Brand in der Mensa

Angebranntes Fett in einer Fritteuse löste am Mittwochmorgen (11. März) in der Staatlichen Realschule Coburg II einen Feuerwehreinsatz aus. Zwei Personen wurden bei den Löschversuchen verletzt. Die Schüler wurden aus dem Brandgebäude evakuiert. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Massen-Crash bei Münchberg: Fünf Unfälle mit 14 Fahrzeugen auf der A9!

UPDATE (20:10 Uhr):

Am Freitagnachmittag (06. März) kam es in der "Münchberger Senke" der Autobahn A9 zu gleich mehreren Unfällen. Aufgrund eines Pannen-Lkw hatte die Autobahnmeisterei Münchberg die rechte Spur in Fahrtrichtung Berlin gesperrt. Infolgedessen entwickelte sich wegen des starken Verkehrs, bei schlechter Sicht und teilweise starkem Regen, ein Stau zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Münchberg Nord.

Acht Verletzte

In diesem Stau kam es zu fünf, teilweise heftigen, Auffahrunfällen. Insgesamt 14 Fahrzeuge waren daran beteiligt. Hierbei wurden bei den Unfällen acht Menschen verletzt. Glücklicherwiese kam es nur zu leichten Verletzungen.

100.000 Euro Sachschaden

Die Verunfallten kamen per Rettungsdienst zu weiteren Behandlungen in umliegende Krankenhäuser. Der entstandene Sachschaden lag bei knapp 100.000 Euro.

Massen-Crash auf der A9 / Münchberg: Polizei schildert den Hergang der Unfälle!

A9 zwischenzeitlich voll gesperrt

Neben den Polizeieinsatzkräften waren ein Rettungshubschrauber, zwei Notärzte, mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes, die Feuerwehr Münchberg sowie die Autobahnmeisterei Münchberg in den Einsatz eingebunden. Zur Unfallaufnahme und Räumung des Unfallortes musste die Autobahn in Fahrtrichtung Berlin zunächst voll gesperrt werden.

15 Kilometer Stau

Im weiteren Verlauf der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge konnte der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Der Unfall sorgte für einen erheblichen Rückstau auf der A9. Zwischenzeitlich kam es zu einem Rückstau mit einer Länge von 15 Kilometer.

Massen-Crash auf der A9 / Münchberg: "Eine vorbildliche Rettungsgasse war vorhanden"

Ersthelfer versorgen die Verunfallten

Ein Fahrzeug mit medizinischem Material an Bord, das eilig an seinen Bestimmungsort musste, wurde durch die vor Ort tätigen Einsatzkräfte durch den Stau gelotst. Lobend erwähnte die Polizei zudem mehrere Ersthelfer, die an der Unfallstelle anhielten und den Unfallbeteiligten eine Erste Hilfe leisteten, beziehungsweise die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte absicherten.

Feuerwehr lobt Rettungsgasse

Zudem lobte die Feuerwehr die gebildete Rettungsgasse auf der A9. Dadurch konnte die Einsatzfahrzeuge ohne Zeitverlust schnell und ohne weitere Probleme zum Einsatzort gelangen.

Massen-Crash auf der A9 / Münchberg: "(...) es werden auch eigene Fehler bewusst"

ERSTMELDUNG (17:10 Uhr):

Zu vier Unfällen mit 13 beteiligten Fahrzeugen kam es am Freitagnachmittag (06. März) auf der Autobahn A9 zwischen Münchberg-Süd und Münchberg-Nord in Fahrtrichtung Berlin im Landkreis Hof. Ersten Agenturangaben zufolge verunfallte ein Lkw, woraufhin die rechte Fahrspur auf der A9 gesperrt wurde. Nach der Sperrung stießen zwei Pkw auf der mittleren Spur zusammen und lösten drei nachfolgende Auffahrunfälle aus. Mehrere Personen sind verletzt.

Zwei Fahrzeuge lösen mehrere Unfälle mit 13 Fahrzeugen aus 

Nachdem der Lkw verunfallte, sperrten die Einsatzrkräfte die rechte Fahrbahn und sicherten den Laster. Hierdurch bildete sich Rückstau im Feierabendverkehr. Durch die nasse Fahrbahn prallten zwei Fahrzeuge ineinander. Infolge kam es zu drei Auffahrunfällen mit 13 Fahrzeugen.

Fahrzeug mit Blutkonserven steht im Stau und wird von der Polizei vorbeigeleitet

Laut Polizeiaussage vor Ort wurden acht Personen durch die Unfälle leicht verletzt. Im Einsatz waren ein Rettungshubschrauber, zwei Notärzte und mehrere Rettungswagen. Zudem soll im Stau ein Fahrzeug mit Blutkonserven und medizinisches Material gestanden sein, das von der Polizei vorbeigeleitet werden musste, um rechtzeitig an sein Zielort zu gelangen.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

Zeugen berichten von Verkehrsteilnehmern, die durch Rettungsgasse fahren

Wie News5 berichtet, sollen Augenzeugen mehrere Fahrzeuge beobachtet haben, die durch die Rettungsgasse fuhren, während die Feuerwehr sich noch auf Anfahrt befand. Derzeit staue sich der Verkehr auf über zehn Kilometer. Die Einsatzstelle erstrecke sich derzeit auf mehrere Hundert Meter.

Bamberg: Betrunkener löst im Hotel Polizeieinsatz aus

Ein Betrunkener löste in der Nacht zum Donnerstag (05. März) in der Innenstadt von Bamberg einen Polizeieinsatz aus. Mann uriniert vor dem Hoteleingang und schüttet über das Gästebuch Wasser Der Hotelgast urinierte gegen 01:30 Uhr zunächst vor dem Hoteleingang, bevor er an den Hoteltresen ging und das dort abgelegte Hotelgästebuch mit Wasser überschüttete. Der Mann muss sich nun strafrechtlich verantworten. Insgesamt sorgte er für 50 Euro Schaden.

Fasching in Bayreuth: 37-Jähriger prügelt sich mit zwei Minderjährigen

Während des Faschingstreibens am Faschingsdienstag (25. Februar) fanden in Bayreuth unabhängig voneinander zwei Auseinandersetzungen statt. Insgesamt wurden drei Personen verletzt. Darunter zwei Minderjährige, die mit einem 37-Jährigen in Streit geraten waren. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Lichtenfels: 37-Jähriger droht acht Menschen sie umzubringen!

Am Montagabend (24. Februar) wurde die Polizei über eine Schlägerei am Lichtenfelser Bahnhof informiert. Ein amtsbekannter 37-Jähriger beleidigte und bedrohte acht Personen. Ein 16-Jähriger wurde bei der Auseinandersetzung verletzt. Weiterlesen

A73 / Strullendorf: Vier Verletzte durch Unfall mit vier Fahrzeugen!

Wie die Polizei am Montag (24. Februar) mitteilte, ereignete sich am Samstagabend (22. Februar) auf der Autobahn A73 bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) ein Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen.  Vier Personen erlitten dabei Verletzungen. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Hof: Auto brennt auf Firmengelände komplett nieder

ERSTMELDUNG (9:25 Uhr):

Aus bislang unklarer Ursache geriet ein Auto am Sonntagmorgen (23. Februar) gegen 4:00 Uhr auf dem Firmengelände von "Wilo" in Brand. Ersten Agenturangaben zufolge brachte die Feuerwehr durch das schnelle Eingreifen die Flammen in der Heimgartenstraße schnell unter Kontrolle. Weitere Details sind bisher nicht bekannt.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

 

 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© TVO / Symbolbild

Neunkirchen am Brand: 46-Jährige überschlägt sich mit Pkw & wird schwer verletzt

UPDATE (19. Februar, 10:25 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall mit einer verletzten Person ereignete sich am Dienstagnachmittag (18. Februar) auf der Kreisstraße FO 28 bei Neunkirchen am Brand im Landkreis Forchheim. Eine 46-Jährige kam alleinbeteiligt nach rechts von der Straße ab.

46-Jährige überschlägt sich mit Pkw und bleibt im Acker stehen

Die 46-Jährige überschlug sich mit ihrem VW-Passat und blieb im Anschluss im Acker stehen. Durch den Unfall zog sie sich schwere Verletzungen zu und kam in ein Klinikum. Ihr Wagen musste vor Ort abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei 2.000 Euro.

EILMELDUNG (17:40 Uhr):

Die Polizei teilte soeben mit, dass es am Dienstagabend (18. Februar) auf der Kreisstraße FO 28 zwischen Neunkirchen am Brand und Großenbuch im Landkreis Forchheim zu einem schweren Verkehrsunfall kam. Ersten polizeilichen Informationen zofolge soll sich ein Auto überschlagen haben. Nach aktuellen Stand (17:40 Uhr) ist eine Person verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit am Einsatzort. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Bitte achten Sie auf den Verkehr und bilden Sie eine Rettungsgasse.

 

  • Weitere Details zum Unfall folgen!

B303 / Bad Berneck: 81-Jährige überschlägt sich mit Pkw

Wie die Polizei am Montagvormittag (17. Februar) mitteilte, verlor aus bislang unklarer Ursache, eine 81-Jährige am Freitagmorgen (14. Februar) auf der Bundesstraße B303 in Richtung Bischofsgrün (Landkreis Bayreuth) die Kontrolle über ihren Wagen. Die Seniorin kam verletzt in ein Krankenhaus. Weiterlesen

Selb: 51-Jähriger droht sich & alle anderen in die Luft zu sprengen!

Am Freitagnachmittag (14. Februar) rückte die Polizei zum wiederholten Male in die Sedanstraße nach Selb (Landkreis Hof) aus. Nachbarn verständigten zuvor die Beamten über eine lautstarke Streitigkeit. Vor Ort trafen sie auf einen amtsbekannten 51-Jährigen, der die Polizei beleidigte, schlug und zudem Drohungen aussprach. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Beziehungsstreit in Hof eskaliert: 36-Jähriger attackiert die Polizei!

Am Donnerstagabend (13. Februar) geriet ein Paar in Hof in Streit, sodass zur Hilfe die Polizei gerufen wurde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte in der Alsenberger Straße war die Frau bereits geflüchtet. Der Freund (36) zeigte sich der Polizei gegenüber äußerst aggressiv, attackierte die Beamten und beleidigte sie. Die Nacht endete schließlich für den Mann in einer Zelle. Dieser muss sich nun wegen einer Vielzahl an Verstößen strafrechtlich verantworten. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Rehau: Schwerer Unfall fordert sechs Verletzte – darunter drei Kinder!

UPDATE (14. Februar, 10:59 Uhr):

Sechs Verletzte darunter drei Kinder forderte ein Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag (13. Februar) im Kreuzungsbereich in Rehau im Landkreis Hof. Eine 48-Jährige fuhr von der Fohrenreuther Straße in Richtung Berliner Allee. Hierbei übersah die Frau eine vorfahrtsberechtigte 44-Jährige, woraufhin es zu einem Zusammenstoß beider Pkw kam.

Drei Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren verletzt

Gegen 16:00 Uhr überquerte die 48-Jährige mit ihrem Dacia die Kreuzung. Dabei übersah sie die herannahende 44-Jährige mit ihrem Seat, weshalb es im Kreuzungsbereich zu einem Zusammenstoß kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrerinnen, eine Beifahrerin und drei Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren verletzt.

Schwere Verletzungen bleiben zum Glück aus

Glücklicherweise waren alle Unfallbeteiligte angeschnallt, sodass die Verletzungen bei Prellungen, Stauchungen und bei einem Schock blieben. Per Rettungsdienst kamen alle Insassen in ein Krankenhaus.

20.000 Euro Schaden durch Zusammenstoß

Beide Pkw wurden total beschädigt und vor Ort abgeschleppt. Während den Bergungsarbeiten leiteten die Einsatzkräfte den Verkehr um. An beiden Pkw entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro.

 

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (17:30 Uhr):

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen kam es am späten Donnerstagnachmittag (13. Februar) in einem Kreuzungsbereich in Rehau im Landkreis Hof. Nach Angaben einer Nachrichtenagentur soll aus bislang unklarer Ursache zwei Autos zusammengestoßen sein. Hierbei sollen sich sieben Personen verletzt haben. Nach aktuellem Stand (17:30 Uhr) sind keine weiteren Informationen bekannt.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10