Tag Archiv: Einsatz

Bayreuth: Wohngruppe für Behinderte in Brand geraten!

UPDATE (18:55 Uhr):

Zu einem Kellerbrand eines Anwesens kam es am Mittwochnachmittag (30. September) in der Funckstraße im Bayreuther Stadtteil Altstadt. Eine Person erlitt Verletzungen. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Bewohner können sich selbstständig ins Freie retten

Wie die Feuerwehr Bayreuth am Nachmittag bekannt gab, geriet der Keller einer Wohngruppe für Menschen mit Behinderung in Brand. Gegen 14:55 Uhr ging die Meldung über den Brand des Kellerabteils ein. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen. Die Bewohner konnten zuvor selbstständig das Haus verlassen. Für die Dauer des Einsatzes wurde die Straße von der Polizei komplett abgesperrt.

Eine Person kommt mit Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus

Bei dem Brand erlitt eine Person leichte Rauchgasvergiftung und wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Derzeit ermittelt die Kripo Bayreuth die Brandursache. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro.

UPDATE (17:30 Uhr):

Zu einem Brand in einem Anwesen in der Funckstraße kam es am Mittwoch (30. September) in Bayreuth. Das teilte am Nachmittag die Polizei mit. Ersten Informationen zufolge geriet ein Keller in einer Wohngruppe für Behinderte in Brand.

Feuer im Keller kann nach wenigen Minuten gelöscht werden

Gegen 15:00 Uhr wurden die Rettungskräfte zum Brand alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich keine Personen mehr im Gebäude. Nach wenigen Minuten brachten die Rettungskräfte das Feuer unter Kontrolle. Das abgekühlte Brandgut wurde nach draußen gebracht. Die teilweise verrauchten Wohnungen wurden gelüftet. Wie die Feuerwehr Bayreuth mitteilte, wurde eine Person zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Über weitere Verletzte ist derzeit nichts bekannt.

Bewohner sind wieder im Anwesen

Nach circa 45 Minuten wurde das Gebäude dem Betreiber und den Bewohnern übergeben. Insgesamt 25 Rettungskräfte mit mehreren Fahzeugen waren im Einsatz.

  • Offizielle Polizeimeldung steht noch aus

EILMELDUNG (30. September, 15:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben bekannt gab, brennt es aktuell (Stand: 15:20 Uhr) in einem Anwesen in der Funckstraße in Bayreuth. Die Anzahl der Verletzten ist bislang noch unklar. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit am Einsatzort und bekämpfen den Brand. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

  • Weitere Informationen folgen
© Pixabay / Symbolbild

Selb: Aggressiver Ehemann schlägt mehrfach auf Frau ein!

Ein 45 Jahre alter Mann aus Selb (Landkreis Wunsiedel), der der Polizei bereits mehrfach auffiel, schlug am Dienstagabend (29. September) mehrfach seine Ehefrau und randalierte dann in der gemeinsamen Wohnung. Der Mann muss sich nun strafrechtlich verantworten. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Nach Unfall in Walkersbrunn: Fahrer schwebt in Lebensgefahr!

UPDATE (28. September, 10:45 Uhr):

Ein 87 Jahre alter Mann kam am Sonntagnachmittag (27. September) mit seinem Wagen bei Walkersbrunn (Landkreis Forchheim) in einer Linkskurve von der Straße ab und überschlug sich. Der Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter herangezogen.

Senior durchbricht Hecke und fährt über 40 Meter im Gebüsch entlang

Der 87-Jährige aus dem Nürnberger Raum war mit seiner Ehefrau (80) auf der Kreisstraße von Kasberg nach Walkersbrunn unterwegs. Auf einer abschüssigen und kurvenreichen Strecke geriet er mit seinem VW-Golf in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Laut Polizei verlor er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er durchbrach im Anschluss eine Hecke und fuhr über 40 Meter im Gebüsch entlang. Das Auto überschlug sich und kam in entgegengesetzter Richtung zum Stehen.

Ehepaar kommt verletzt in die Klinik

Der 87 Jahre alte Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in die Uni-Klinik Erlangen eingewiesen. Seine Frau (80) zog sich leichte Verletzungen zu und kam per Rettungsdienst in die Klinik Forchheim. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde eine Blutentnahme beim Fahrer angeordnet und das Unfallauto sichergestellt. Die Einsatzkräfte sperrten die Straße während den Bergungsarbeiten komplett ab. Insgesamt 13 Rettungskräfte übernahmen die Verkehrsumleitung.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

UPDATE (27. September, 19:32 Uhr):

Zu einem schweren Autounfall kam es am Sonntagabend (27. September) in Walkersbrunn im Landkreis Forchheim. Ersten Informationen zufolge kam ein 87 Jahre alter Mann mit seinem Wagen von der Straße ab und fuhr direkt in den Grünstreifen. Das Auto überschlug sich. Wie News5 mitteilte, schwebt der Fahrer (87) in Lebensgefahr.

Auto prallt gegen Leitpfosten, gerät ins Unterholz und überschlägt sich

Ersten Angaben zufolge war der 87 Jahre alter Mann mit seinem VW auf der Verbindungsstraße in Richtung Walkersbrunn unterwegs. In einer Linkskurve am Ortsausgang fuhr er geradeaus in den Grünstreifen. Dort kollidierte er mit einem Leitpfosten, fuhr ins Unterholz und überschlug sich. Der Wagen kam im Anschluss wieder auf den Rädern zum Stehen.

Unfallursache ist bislang unklar

Der 87-Jährige erlitt nach Angaben von News5 schwere Verletzungen und schwebt in Lebensgefahr. Seine Beifahrerin (80) wurde leicht verletzt. Wie es zu dem Unfall kam, ist bislang noch unklar. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (19:32 Uhr) nicht gegeben.

  • Offizielle Polizeimeldung steht noch aus

 

EILMELDUNG (27. September, 18:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteile, ereignete sich am Sonntagabend (27. September) ein schwerer Verkehrsunfall in Walkersbrunn im Landkreis Forchheim. Ersten Informationen zufolge fuhr ein Auto gegen eine Böschung. Zwei Personen sind verletzt. Darunter eine Person schwer. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit am Einsatzort. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Bitte fahren Sie vorsichtig und bilden Sie eine Rettungsgasse.

  • Weitere Informationen folgen
© News5 / Merzbach

Buttenheim: 58-Jähriger landet mit Pkw im Graben

ERSTMELDUNG (27. September, 11:50 Uhr):

Aus ungeklärter Ursache geriet ein 58 Jahre alter Mann am Samstagabend (26. September) mit seinem Auto bei Buttendorf (Landkreis Bamberg) in den Graben. Ersten Informationen zufolge war der Fahrer deutlich alkoholisiert.

Polizei findet Alkohol im Unfallwagen

Ein Zeugin entdeckte das verunfallte Fahrzeug in der Gemeinde Gunzendorf und verständigte den Notruf. Das Auto war in der Nähe eines Bierkellers von der Straße abgekommen und schräg im Graben zum Stehen gekommen. Wie News5 berichtete, stellte die Polizei beim 58 Jahre alten Fahrer einen Wert von 1,64 Promille fest. Zudem fanden die Beamten eine Alkoholflasche im Wagen. Ersten Informationen zufolge gab der 58-Jährige an, nach dem Unfall getrunken zu haben, da er in seinem Wagen eingeschlossen war. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme im Krankenhaus an.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht noch aus

 

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Holzheimer

Transporter kommt bei Trockau von der Straße ab: Fahrer verschwunden

ERSTMELDUNG (26. September, 12:38 Uhr):

Ersten Informationen zufolge kam am frühen Samstagmorgen (26. September) auf der BT43 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) ein Kleintransporter von der Straße ab. Das Fahrzeug kippte im Grünstreifen zur Seite und stieß gegen einen Baum.

Einsatzkräfte suchen nach dem Fahrer

Wie News5 berichtete, mussten die Einsatzkräfte nach dem Fahrer suchen, da dieser von der Unfallstelle verschwunden war. Die Unfallursache ist bislang noch unklar. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (12:38 Uhr) nicht bekannt.

  • Offizielle Polizeimeldung steht noch aus
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© News5 / Ittig

Grub am Forst: Wohnhaus-Brand sorgt für Verletzte und hohen Schaden

Offenbar ausgelöst durch einen technischen Defekt kam es am späten Donnerstagnachmittag (03. September) zu einem Brand in einem Wohnhaus in Grub am Forst im Landkreis Coburg. Zwei Personen wurden verletzt. Die Kripo Coburg führt derzeit Ermittlungen durch. 

Bei Löscharbeiten zu einer Rauch-Gasexplosion gekommen

Gegen 17:20 Uhr meldete einen Zeugin den Brand im Technikraum eines Einfamilienhauses in der Straße "Am Renner". Den Einsatzkräften gelang es die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen. Nach Angaben der Feuerwehr kam es während den Löscharbeiten zu einer Rauchgas-Explosion. Dabei wurde eine Tür im Keller und ein Dachfenster aus der Verankerung gerissen. Zwei Personen erlitten bei Löschversuchen leichte Rauchgasvergiftungen und wurden im Krankenhaus ambulant behandelt.

Speicherbatterie der Photovoltaikanlage löst offenbar Brand aus

Ersten Erkenntnissen zufolge, ist die Brandursache auf einen technischen Defekt der Speicherbatterie der Photovoltaikanlage des Wohnhauses zurückzuführen. Der Brandschaden liege ersten Schätzungen zufolge im hohen fünfstelligen Bereich.

© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig
© Pixabay / Symbolbild

Großeinsatz in Kulmbach: Haftbefehl gegen Randalierer (25) erlassen

Haftbefehl erging am Mittwoch (02. September) gegen einen 25 Jahre alten Mann, der am vergangenen Sonntag (30. August) unter Drogeneinwirkung im Krankenhaus Kulmbach und in einer Apotheke randalierte. Spezialeinsatzkräfte nahmen den Mann letztendlich in einem Fahrzeug fest. Wir berichteten. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Hausbrand in Bamberg: Tatverdächtiger (58) meldet sich bei der Polizei und wird festgenommen

Ein Tatverdächtiger (58) wurde am Freitag (28. August) festgenommen, der offenbar verantwortlich für den Großbrand eines Mehrfamilienhauses am Mittwochmorgen (26. August) in Bamberg war. Wir berichteten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Freitag Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung gegen den Beschuldigten. Das teilte am Freitagnachmittag das Polizeipräsidium Oberfranken mit.

Verdacht erhärtet sich gegen den 58-Jährigen, dessen Aufenthalt seit Tagen unbekannt war 

Mehrere Anwohner teilten am Mittwochmorgen den Brand eines Mehrfamilienhauses in der Egelseestraße mit. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis in die Abendstunden an. Zudem brannte eine Scheune nieder. Ab Donnerstagmorgen (27. August) konnte die Kripo Bamberg die Ermittlungen in dem einsturzgefährdeten Gebäude aufnehmen. Schnell erhärtete sich der Verdacht gegen den 58 Jahre alten Mannes, dessen Aufenthalt seit Tagen unbekannt war.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

58-Jähriger befindet sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation und meldet sich bei der Polizei Unterfranken

Der 58-Jährige meldete sich am Freitagmorgen über Notruf bei der Polizeizentrale Unterfranken. Er befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen ausfindig machen und festnehmen. Sie übergaben ihn an die Beamten der Kripo Bamberg.

Tatverdächtiger sitzt seit Freitag in Haft

Nach weiteren Ermittlungen des Fachkommissariats erging am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung gegen den Beschuldigten. Beamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

© News5 / Fricke

A9 / Berg: Reifenplatzer sorgt für weitere Unfälle

UPDATE (28. August, 11:00 Uhr)

Der Reifenplatzer eines Pkw löste am Donnerstag (27. August) auf der A9 bei Berg im Landkreis Hof zwei weitere Unfälle aus. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei wurde während der Absicherung der Unfallstelle des ersten Verkehrsunfalles, trotz deutlicher Absperrung, von einem unbekannten Fahrer eines Kleintransporter angefahren. Anschließend kam während den Bergungsarbeiten zu einem Auffahrunfall. Eine Autofahrerin erkannte das Stauende zu spät und verursachte einen Zusammenstoß. Das teilte am Freitag (28. August) die Verkehrspolizei Hof mit. 

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (27. August, 14:15 Uhr)

Ein Reifenplatzer sorgte am Donnerstag (27. August) auf der A9 bei Berg im Landkreis Hof für einen folgeschweren Unfall. Ein Auto geriet ins Schleudern und prallte im Anschluss in eine Leitplanke. Das teilte News5 mit. Zwei Personen sollen verletzt worden sein.

Unfallauto dreht sich mehrfach

Ersten Informationen zufolge verlor ein Autofahrer aufgrund eines Reifenplatzers die Kontrolle über seinen Wagen und prallte in die rechte Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der BMW mehrfach und kam einige hundert Meter weiter zum Stehen.

Ehepaar kann Kollision mit dem Unfallwagen verhindern

Ein Ehepaar, das mit einem Wohnwagengespann zum Unfallzeitpunkt neben dem BMW fuhr, konnte durch bremsen eine Kollision mit dem Fahrzeug verhindern. Laut News5 sollen die beiden Insassen des BMW's leicht verletzt worden sein. Das Ehepaar blieb unverletzt. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (14:15 Uhr) nicht bekannt.

  • Offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

 

© News5 / Fricke

A9 / Berg: Schwertransporter fängt Feuer

Der Reifen eines Schwertransporters geriet am Montagabend (24. August) auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) in Brand. Spezialisten der Lkw-Kontrollgruppe übernahmen die Ermittlungen zur Ursache des Brandes auf. Insbesondere wird eine mögliche Überladung geprüft.

Fahrer stellt Fahrzeug vor Tankstelle ab

Im Bereich des Saaleabstieges bemerkte der 47-jährige Fahrer des litauischen Schwertransporters den Rauch an einer Achse seines Aufliegers. Daraufhin steuerte er seinen Siebenachser, das mit einer schweren Baumaschine beladen war, in die Rastanlage. Dort stellte er das Fahrzeug vor einer Tankstelle ab. Die Feuerwehr brachte den Reifenbrand schnell unter Kontrolle.

Weiterfahrt erst nach aufwendiger Reparatur möglich

Die Brandursache wird derzeit geprüft. Aktuell stehe fest, dass der 47-jährige Fahrer Auflagen zur vorgeschriebenen Fahrzeit missachtete. Eine Weiterfahrt wäre erst nach einer aufwendigen Reparatur möglich.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Stammbach: Hund verirrt sich auf die A9 und wird tödlich verletzt

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Mittwochabend (19. August) der Polizei, dass kurz nach Münchberg-Süd (Landkreis Hof) ein Hund auf der A9 frei rumlaufen würde. Den Einsatzkräften gelang es nicht, den Vierbeiner einzufangen. Der Hund wurde später von einem Autofahrer tödlich verletzt. Die Polizei sucht aktuell nach dem Besitzer. Weiterlesen
© FFW Streitberg

Aus Unachtsamkeit in Streitberg: Transporter kippt auf die Fahrbahn um

Aus Unachtsamkeit verlor ein 40 Jahre alter Mann kurz vor dem Orsteingang Streitberg (Landkreis Forchheim) die Kontrolle über seinen Transporter. Das Fahrzeug kippte um und schlitterte über die Fahrbahn bis zum Stillstand. Der Fahrer wurde hierbei verletzt.

40-Jähriger kommt nach rechts von der Straße ab und gerät auf die Böschung 

Der Mittelfranke (40) fuhr am Dienstagmorgen mit seinem VW-Transporter von Oberfellendorf in Richtung Streitberg. Aus Unachtsamkeit geriet er auf der stark abschüssigen Straße nach rechts auf dem Bordstein und anschließend auf die aufsteigende Böschung. Daraufhin verlor der 40-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen, sodass dieser umkippte und auf der Fahrbahn bis zum Stillstand entlangschlitterte.

Unfallschaden im vierstelligen Bereich 

Durch den Unfall zog sich der 40-Jährige leichte Verletzungen zu. Das Fahrzeug wurde aufgerichtet und vor Ort geborgen. Der Schaden beläuft sich auf 3.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© FFW Streitberg© FFW Streitberg© FFW Streitberg
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktleugast: Fahrradunfall fordert zwei Schwerverletzte

Ein Fahrradunfall forderte am Dienstagmittag (11. August) zwei Schwerverletzte in Marktleugaster Ortsteil Weidmes im Landkreis Kulmbach. Eine Jugendliche verlor beim Fahrradfahren die Kontrolle über ihren Rad, raste mehrere Meter eine Wiese hinab und stürzte. Auf dem Gepäckträger saß die Mutter (57). Eine der beiden Frauen war am Unfallort nicht mehr ansprechbar. Weiterlesen
© Pixabay

Streitberg: 40 Tonner streift Hauswand und sorgt für hohen Schaden

Ein Lkw-Fahrer (26) vertraute offenbar seinem Navi und fuhr am Montagnachmittag (10. August) mit einem 40 Tonner den Schauertal in Streitberg (Landkreis Forchheim) hinab, das für 7,5 Tonner beschränkt ist. In einer Rechtskurve streifte der Lkw eine Hauswand und eine Lichtmast. Die Einsatzkräfte gingen zunächst davon aus, dass das Haus einsturzgefährdet sei. Bei dem Unfall entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© FFW Dietersdorf

Sesslach: Heupresse fängt Feuer – 100.000 Euro Schaden!

Aufgrund der Sommerhitze geriet eine Heupresse am Montagabend (10. August) auf einem Feld in Sesslach (Landkreis Coburg) in Brand. Eine Person zog sich Verletzungen zu. Zahlreiche Einsatzkräfte bekämpften das Feuer. Der Schaden liegt im sechstelligen Bereich. 

33-Jähriger erleidet eine Rauchgasvergiftung und muss in die Klinik

Zwischen den Sesslacher Ortschaften Oberelldorf und Unterelldorf presste ein Landwirt (33) auf einem Feld Heu aus der Maschine. Durch die Hitze und Trockenheit fing die Heupresse Feuer. Beim Abhängen der brennenden Presse zog sich der 33-Jährige eine Rauchgasvergiftung zu. Er kam per Rettungsdienst in die Klinik nach Coburg.

Heupresse brennt völlig aus

Die Heupresse brannte auf dem Feld völlig aus. Es entstand ein Schaden von 100.000 Euro. 30 Einsatzkräfte waren für die Löscharbeiten vor Ort.

© FFW Dietersdorf© FFW Dietersdorf© FFW Dietersdorf© FFW Dietersdorf© FFW Dietersdorf
12345