Tag Archiv: Einsatz

© TVO / Symbolbild

+ UPDATE+ Selbitz: Leerstehendes Gebäude gerät plötzlich in Brand

Am Montagnachmittag (13. Juli) geriet ein leerstehendes Gebäude in Selbitz im Landkreis Hof aus unerklärlichen Gründen in Brand. Ein Großaufgebot an Rettungskräften waren für die Löscharbeiten im Einsatz. Nach dem Brand bestehe derzeit eine Einsturzgefahr des Anwesens. Die Kripo Hof übernahm die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

A73 / Hirschaid: Wohnwagen kippt beim Überholen um

UPDATE (14. Juli, 12:37 Uhr)

Beim Überholen kippte der Wohnwagen eines Pkw am Montagvormittag (13. Juli) auf der A73, auf Höhe der Anschlussstelle Hirschaid, im Landkreis Bamberg um. Die komplette Autobahn in Richtung Nürnberg wurde durch das Gespann blockiert. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

Wohnwagen rutscht über die Fahrbahn und prallt gegen die Mittelschutzleitplanke

Der 60-Jährige aus Norddeutschland war gegen 10:50 Uhr auf der A73 unterwegs. Er setzte zum Überholen eines Lkw an. Nachdem der 60-Jährige auf der linken Spur war, geriet sein Wohnwagen in den Sog des Lastwagens und schaukelte sich auf. Der 7,5 Meter lange Wohnwagen kippte schließlich, noch am Pkw hängend, auf die Seite um. Daraufhin rutschte das Gespann über die komplette Fahrbahn und prallte gegen die mittlere Leitplanke.

Niemand verletzt

Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Der Gesamtschaden betrug 11.500 Euro.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (13:05 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Wohnwagen kam es am Montagvormittag (13. Juli) auf der A73 an der Anschlussstelle Hirschaid im Landkreis Bamberg. Ersten Angaben einer Nachrichtenagentur zufolge, soll ein Autofahrer beim Überholen die Kontrolle über seinen angehängten Wohnwagen verloren haben.

Wegen Windverwirbelungen kippt Wohnwagen um

Wie News5 berichtete, setzte ein Opel-Fahrer mit seinem angehängten Wohnwagen auf Höhe der Anschlussstelle Hirschaid zum Überholen eines Lkw an. Dazu wechselte der Fahrer auf die linke Spur. Beim Wiedereinscheren auf die rechte Spur, soll sein Gespann wegen Windverwirbelungen ins Schaukeln geraten und umgekippt sein. Dort blieb der Wohnwagen stark beschädigt auf der Seite liegen. Laut News5 sei der Fahrer nicht verletzt. Derzeit kommt es zwischen Bamberg-Süd und Hirschaid in Richtung Nürnberg zu Verkehrsbehinderungen. Aktuell (Stand: 13:05 Uhr) sind keine weiteren Informationen bekannt.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht noch aus
© TVO

Bei Großübung in Grafenwöhr: Mehrere Fallschirmspringer verfangen sich in Bäumen

Ein Großeinsatz der Rettungskräfte etwas außerhalb Oberfrankens sorgte am Donnerstag (02. Juli) in ganz Nordbayern für Aufsehen. Auf dem US-Truppenübungsplatz Grafenwöhr wurden im Zuge einer Großübung mehrere Fallschirmspringer zum Teil schwer verletzt. Weiterlesen

Hof: Schwerverletzter Radfahrer (80) nach Kollision mit Pkw

UPDATE (15:56 Uhr):

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer (80) kam es am Donnerstagnachmittag (02. Juli) an der Ernst-Reuter-Straße in Hof. Ein Fahrradfahrer fuhr trotz Rotlicht in eine Kreuzung rein und prallte mit einem vorbeifahrenden Auto zusammen. Die Staatsanwaltschaft Hof beauftragte einen Sachverständigen, der die Beamten bei der Rekonstruktion des Unfallverlaufes unterstützte. 

Radfahrer kommt auf dem Fußgängerüberweg zum Liegen 

Gegen 12:00 Uhr fuhr der 80-Jährige mit seinem E-Bike den abschüssigen Wölbattendorfer Weg in Richtung Ernst-Reuter-Straße. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr der Senior trotz Rotlicht in die Kreuzung ein. Dort prallte er gegen die linke Seite eines vorbeifahrenden VWs. Durch die Kollision stürzte der 80-Jährige und kam im Bereich des gegenüberliegenden Fußgängerüberwegs zum Liegen.

80-Jähriger erleidet schwere Verletzungen am Kopf und Oberkörper

Der 80-Jährige erlitt schwere Verletzungen am Kopf und Oberkörper. Ersthelfer kümmerten sich um den Radfahrer. Der Rettungsdienst brachte ihn in die Klinik. Der Autofahrer (70) hingegen blieb unverletzt.

Radfahrer hatte beim Unfall keinen Helm auf

Ersten Erkenntnissen zufolge war die Funktionsfähigkeit der Bremsen am E-Bike zumindest eingeschränkt. Der Senior trug zum Unfallzeitpunkt keinen Helm. Insgesamt entstand Schaden in Höhe von 1.600 Euro.

EILMELDUNG (02. Juli, 13:05 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Donnerstagmittag (02. Juli) im Hofer Stadtteil Neuhof zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. Im Wölbattendorfer Weg 18 stießen beide Verkehrsteilnehmer zusammen. Ersten Angaben zufolge soll der Radfahrer schwer verletzt sein. Zahlreiche Einsatzkräfte sind derzeit vor Ort. In diesem Bereich kommt es aktuell zu Verkehrsbehinderungen. Bitte achten Sie auf den Verkehr und bilden Sie eine Rettungsgasse.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Neunkirchen am Brand: Polizei findet bei Wohnungsbrand Drogen

Marihuana und offenbar Drogengeld stellte die Polizei Forchheimer bei einem Wohnungsbrand am Montagabend (15. Juni) in Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim) sicher. Die Kripo Bamberg nahm hierzu Ermittlungen auf.

Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus

Gegen 22.45 Uhr wurden die Rettungskräfte zu dem Brand gerufen, da dunkler Rauch aus einer Wohnung drang und die Rauchmelder ausgelöst hatten. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte als Brandursache angebranntes Essen fest. Der Bewohner (55) atmete den giftigen Rauch ein und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Schaden am Gebäude entstand nicht.

Polizei findet in der Wohnung 19 randvolle Einmachgläser mit Drogen

Nachdem die Feuerwehr die Wohnung gelüftet hatte, entdeckte die Polizei in eine professionell betriebene Marihuana-Aufzuchtanlage und eine Vielzahl getrockneter Pflanzen. Zudem fanden sie 19 randvolle Einmachgläser, in denen das abgeerntete Rauschgift gelagert wurde.

Beamte entdecken größeren Bargeldbetrag

Nach Angaben des  55-Jährigen, handelte es sich bei dem Marihuana um seinen Jahresvorrat. Zudem fanden die Beamten einen größeren Bargeldbetrag, der auf einen Drogenhandel des Bewohners hindeutete. Die Kripo Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen.

© Polizeipräsidium Oberfranken© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind
Der Aktuell-Beitrag zum Brand:
Neunkirchen: Brand führt zu Drogenfund
© News5

Stadt und Landkreis Bayreuth: Starkregen löst mehrere Einsätze aus

ERSTMELDUNG (15. Juni, 10:00 Uhr)

Gewitter- und Regenschauer sorgten am Sonntagabend (14. Juni) in Stadt und im Landkreis Bayreuth für mehrere Feuerwehreinsätze. Vom Starkregen besonders betroffen war Bindlach (Landkreis Bayreuth) mit dem Gemeindeteil Crottendorf. Ersten Angaben zufolge drohte dort ein Bach überzulaufen. Das Wasser überflutete Straßen und Keller der Anwesen. Die Feuerwehrkräfte versuchten das Wasser abzupumpen, um somit den Pegel niedrig zu halten. Der Ortskern stand knieftief unter Wasser. Zudem wurden Sandsäcke von der Feuerwehr befüllt und mit den Lkw in die betroffenen Regionen transportiert.

  • Mehr zum Einsatz erfahren Sie rechts im Video
Bindlach: Starkregen sorgt für Überschwemmungen

Fehlmeldungen mehrere Brandmeldeanlagen

Wie die Feuerwehr Bayreuth mitteilte, lösten sich am Sonntag (14. Juni) zudem mehrere Brandmeldeanlagen fehlerhaft aus. Der Schwerpunkt der Einsätze lag im Nordosten des Stadtgebietes Bayreuth, wo an zahlreichen Orten mit Hanglage das Wasser unter anderem auch Erdreich abtrug und mit sich riss. Laut Pressesprecher der Feuerwehr Bayreuth waren am Sonntag rund 100 Rettungskräfte im Einsatz.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

 

Einen ausführlichen Bericht über die Überschwemmungen am Sonntag in Oberfranken wird es heute Abend (15. Juni) ab 18 Uhr in Oberfranken Aktuell geben.

Der Aktuell-Beitrag zum Unwetter in Oberfranken:
Einsätze in Oberfranken: Bilanz des Unwetter-Sonntags
© News5 / Fricke

Wölbattendorf: Schlammmassen fließen von Maisfeld in Wohnhäuser

ERSTMELDUNG (14. Juni, 14:01 Uhr)

Am Sonntagmorgen (14. Juni) kam es in Oberfranken zu starken Regen- und Gewitterschauer. Ersten Informationen zufolge, wurden durch den kurzen Regenschauer in Wölbattendorf im Landkreis Hof, Schlammmassen von einem Maisfeld über die Straße in die Wohnhäuser gespült. Laut News5 sicherte das THW mit Sandsäcken das Maisfeld ab. Angela S., eine Betroffene der Schlamm-Überflutung klagte:

"Du kannst gar nicht so schnell schauen, wie das Wasser kommt"

Laut der Betroffenen hätte die Schlammflut vermieden werden können und nennt einen vermeintlichen Beschuldigten. Mehr dazu erfahrt ihr rechts im Video.

Hinweis: Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

Schlammflut in Wölbattendorf: "Diese Kosten, dieser Ärger hätte vermieden werden können"
Augenzeugenmaterial und Bilder von Wölbattendorf
Schlammflut in Wölbattendorf: Augenzeugenmaterial
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Merzbach

War ein Blitzeinschlag der Auslöser?: Dachstuhlbrand in Hallerndorf

ERSTMELDUNG (14. Juni, 13:00 Uhr)

Wie die Polizei am Sonntagmorgen (14. Juni) mitteilte, geriet der Dachstuhlbrand eines Wohnhauses in Hallerndorf (Landkreis Forchheim) in Brand. Verletzte würde es laut Polizei nicht geben. Einer Nachrichtenagentur zufolge, soll offenbar ein Blitzeinschlag das Feuer ausgelöst haben.

Wetter erschwert Löscharbeiten der Feuerwehr

Wie News5 berichtet, stieg beim Eintreffen der Einsatzkräfte eine leichte Rauchwolke aus dem Brandgebäude auf. 70 Feuerkräfte bekämpften das Feuer. Wie ein Pressesprecher der Feuerwehr vor Ort mitteilte, wurden die Löscharbeiten durch die Witterung erschwert.

Blitzeinschlag soll Feuer ausgelöst haben

Offenbar soll ein Blitzeinschlag den Dachstuhlbrand ausgelöst haben. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an. Weitere Informationen zum Dachstuhlbrand in Hallerndorf sind bislang nicht bekannt.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
Bilder vom Einsatz:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Porsche prallt in Oldtimer: Vier Verletzte bei Kollision in Coburg

Zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kam es am Freitagnachmittag (12. Juni) am Thüringer Kreuz in Coburg. Vier Personen erlitten durch die Kollision Verletzungen. Der Schaden summierte sich auf fast 100.000 Euro! Weiterlesen

Sonnefeld: 72-Jähriger droht sich & seine Frau umzubringen

Ein in Trennung lebendes Ehepaar aus einem Ortsteil von Sonnefeld (Landkreis Coburg) geriet am Donnerstagabend (11. Juni) in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung drohte der Mann (72) sich und seine Ehefrau umzubringen. Die Polizei wies den Senior in eine Fachklinik ein. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Aus unklarer Ursache: Wohnhaus gerät in Trogen in Brand

Ein Wohnhaus geriet in der Nacht zum Freitag (05. Juni) in Trogen (Landkreis Hof) in Brand. Aus bislang unklarer Ursache fing eine Kunststoffbox mit Sitzauflagen Feuer. Das Feuer breitete sich aus und setzte neben der Hausfassade auch den Dachstuhl in Brand. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Anwohner versucht das Feuer selbstständig zu löschen

Der 44-jährige Anwohner bemerkte kurz nach Mitternacht ein Feuer auf seiner Terrasse im Buchenweg. Eine Kunststoffbox mit Sitzauflagen war in Brand geraten. Der 44-Jährige versuchte das Feuer zu löschen. Er konnte nicht verhindern, dass das Feuer auf seine Gartenmöbel und letztendlich auch auf die Wärmedämmung an der Hausfassade übergriff. Der Dachstuhl fing im Anschluss auch das Brennen an.

Bewohner retten sich unverletzt ins Freie

Die Bewohner des Hauses retteten sich alle unverletzt ins Freie. Der Feuerwehr gelang es das Feuer zu löschen. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von 150.000 Euro. Die Kripo Hof übernahm die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache.

Kripo Hof bittet um Zeugenhinweise

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer 09281 / 70 40 entgegen.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Hohenberg an der Eger: Großeinsatz an einem Seniorenheim

ERSTMELDUNG (04. Juni, 10:49 Uhr):

Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr kam es am Donnerstagvormittag (04. Juni) an einem Seniorenheim in Hohenberg an der Eger im Landkreis Wunsiedel. Laut ersten Informationen von News5 kam es zu einer starken Rauchentwicklung aus einem Pelletbunker, der außerhalb des Gebäudes lag.

Fachfirma wird Heizung prüfen

Ersten Angaben zufolge konnte die Atemschutztruppe im Bunker kein Feuer feststellen. Der Bunker wurde im Anschluss gelüftet. Eine Fachfrima soll nun die Heizung überprüfen. Weitere Informationen sind bislang nicht bekannt.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Bauernhof-Brand in Weißdorf: Scheune mit Wohnhaus fängt Feuer

Am Donnerstagmittag (28. Mai) kam es zu einem Brand eines Bauernhofes im Weißdorfer Ortsteil Wulmersreuth im Landkreis Hof. Eine Bewohnerin meldete zunächst einen Scheunenbrand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Funken auf das benachbarte Wohnhaus nicht verhindern. Durch das Feuer entstand ein Gesamtschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Scheune brennt nieder - Wohnhaus wird in Mitleidenschaft gezogen

Gegen 12:25 Uhr meldete die Bewohnerin zunächst die brennende Scheune und brachte sich in Sicherheit. Trotz des schnellen Einsatzes konnte die Feuerwehr nicht verhindern, dass durch den Wind Funken auf das angebaute Wohnhaus übergriffen und es in Brand setzten. Durch das Feuer entstand zudem eine starke Rauchentwicklung. Die Scheune brannte vollkommen nieder. Das Wohnhaus wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen.

250 Rettungskräfte im Einsatz

Während den Löscharbeiten waren über 250 Rettungskräfte im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Die Kripo Hof nahm hierzu die Ermittlungen auf. Ersten Schätzungen zufolge liegt der Schaden bei 100.000 Euro.

Bauernhof-Brand in Weißdorf: Wind erschwert Löscharbeiten
© News5 / Fricke© News5 / Fricke

UPDATE (14:28 Uhr):

Zu einem Brand eines Bauernhofes kam es am Donnerstagmittag (28. Mai) im Weißdorfer Ortseil Wulmersreuth im Landkreis Hof. Wie die Feuerwehr vor Ort mitteilte, sei nicht nur wie in der polizeilichen Eilmeldung die Scheune des landwirtschaftlichen Anwesens vom Feuer betroffen, sondern der gesamte Bauernhof mit Wohnhaus.

Wind erschwert die Löscharbeiten der Feuerwehr

Laut News5 würde der Wind die Löscharbeiten der Einsatzkräfte erschweren. Die Anwohner wurden gebeten alle Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Brandursache und ob es Verletzte gibt, ist bislang noch unklar.

EILMELDUNG (28. Mai, 12:35 Uhr):

Wie die Polizei am Donnerstagmittag (28. Mai) mitteilte, geriet eine Scheune im Weißdorfer Ortsteil Wulmersreuth im Landkreis Hof in Brand. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit im Einsatz und löschen das Feuer. Wie es zu dem Brandausbruch kam und ob es Verletzte gibt, ist bislang noch unklar. 

  • Weitere Infos folgen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bad Rodach: Unbekannter setzt Feld in Brand

Ein Zeuge bemerkte am Freitagmorgen (22. Mai) einen Brand auf einem Feld an der Ortsverbindungsstraße zwischen den Bad Rodacher Stadtteilen Gauerstadt und Mährenhausen im Landkreis Coburg. An der Brandstelle waren mehrere Baumstämme gelagert. Die Polizei geht derzeit von einer Brandstiftung aus. Weiterlesen
12345