Tag Archiv: Einsatzkräfte

© bayern-reporter

Nach Wohnhaus-Brand in Elbersberg: Familienhund stirbt

Aus bislang unerklärlichen Gründen geriet am Mittwochnachmittag (30. Oktober) ein Einfamilienhaus im Pottensteiner Ortsteil Elbersberg im Landkreis Bayreuth in Brand. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich die Bewohner nicht im Haus. Zu spät kam allerdings jede Hilfe für den Familienhund. Dieser konnte von den Einsatzkräften nur noch tot geborgen werden.

Küche steht in Flammen

Laut Agenturangaben bemerkten die Nachbarn den Brand und alarmierten die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte sollen Teile der Küche im Erdgeschoss bereits in Flammen gestanden sein. Die Feuerwehrleute brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Das Ablöschen einzelner Glutnester dauerte noch gut eine Stunde an.

Ein Feuerwehrmann verletzt

Ein Feuerwehrmann zog sich am Finger leichte Verletzungen zu. Der Familienhund überlebte den Brand nicht und wurde von den Einsatzkräften tot geborgen. Die Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt.

© bayern-reporter© bayern-reporter

79 Einsatzkräfte bekämpfen den Brand

Während den Löscharbeiten waren 79 Einsatzkräfte vor Ort. Laut ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von rund 60.000 Euro. Die Kripo Bayreuth übernahm die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache.

© PI Ludwigsstadt

Steinbach am Wald: Lkw umgekippt – Fahrer verletzt!

Ein mit Holzhackschnitzel beladener Lkw durchfuhr am Montagabend (28. Oktober) einen Kreisel in Steinbach am Wald (Landkreis Kronach). Der Hinterreifen des Lkw kam dabei auf die innere erhöhte Umfriedung, sodass das Fahrzeug samt Ladung umkippte.

Drei Stunden Vollsperrung

Der 27-jährige Fahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und kam in ein Krankenhaus. Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte den Kreisel für drei Stunden komplett ab. An dem Lkw entstand ein Totalschaden in Höhe von 50.000 Euro.

© PI Ludwigsstadt
© bayern-reporter

B2 / Pegnitz: Zwei Verletzte nach misslungenem Überholmanöver

UPDATE (13:10 Uhr):

Für einen Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen sorgte am Montagnachmittag (14. Oktober) eine 68-Jährige auf der Bundesstraße B2 zwischen den Pegnitzer Ortsteilen Neudorf und Bronn im Landkreis Bayreuth. Nach einem Überholvorgang prallte die Frau beim Einscheren auf ihre Fahrspur gegen einen vorausfahrenden Pkw. Zwei Personen erlitten hierbei Verletzungen.

39-Jähriger landet auf dem Acker

Nachdem die 68-Jährige bei niedrigem Sonnenstand im Kurvenbereich kurz vor Bronn einen Kleintransporter überholte, scherte sie wieder auf ihre Fahrspur ein und fuhr dem 39-Jährigen auf. Durch die Wucht des Zusammenpralls stieß der Pkw des Mannes nach rechts und kam auf dem Acker zum Stehen. Die 68-Jährige geriet mit ihrem Auto in das Bankett.

Rettungskräfte befreien 68-Jährige aus ihrem Wagen

Durch den Unfall erlitt der 39-Jährige leichte Verletzungen. Die Rettungskräfte befreiten mit schwerem Gerät die 68-Jährige aus ihrem Auto, die im Anschluss schwer verletzt, mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde.

Vollsperrung der B2

Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die B2 für zwei Stunden komplett ab. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

© bayern-reporter © bayern-reporter © bayern-reporter © bayern-reporter © bayern-reporter

UPDATE (15. Oktober, 11:38 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagnachmittag (14. Oktober) auf der Bundesstraße B2 zwischen den Pegnitzer Ortsteilen Neudorf und Bronn im Landkreis Bayreuth. Laut ersten Angaben einer Agentur, geriet der Verkehr aufgrund eines Traktors in das Stocken, weshalb eine ältere Dame mit ihrem Wagen mehrere Fahrzeuge überholte. Anschließend verursachte die Frau bei Einscheren auf die eigene Spur einen Zusammenstoß mit einem vorausfahrenden Pkw. Zwei Personen erlitten hierbei Verletzungen.

Pkw landet auf dem Feld

Durch die Wucht des Zusammenstoßes landete der vorausfahrende Pkw auf dem angrenzenden Feld. Der Fahrer befreite sich anschließend selbstständig aus dem Fahrzeug und wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Unfallverursacherin wird in ihrem Wagen eingeklemmt

Die Unfallverursacherin hingegen aus Betzenstein (Landkreis Bayreuth) wurde in ihrem Skoda eingeklemmt. Die eintreffenden Rettungskräfte befreiten die Frau mit schwerem Gerät aus ihrem Wrack. Ein Rettungshubschrauber flog sie im Anschluss in eine Klinik, da eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte. Laut Bayernreporter gehe die Polizei aktuell von schweren Verletzungen aus.

Während der Unfallaufnahme - Einsatzkräfte haben mit Gaffern zu kämpfen

Zusätzliche Probleme während der Unfallaufnahme bereitete den Einsatzkräften Gaffer. Laut Agenturangaben machten sich mehrere Passanten über die dortigen Feldwege auf den Weg zu Unfallstelle. Einige parkten in der Nähe auf Wiesen und Äckern, um einen freien Blick auf die Rettungsmaßnahmen der Einsatzkräfte zu bekommen. Der einzige Trost für die Rettungskräfte: Sie wurden wenigstens von den Gaffern nicht gestört. Anders der Vorfall an der Absperrung bei Neudorf. Blau-Licht, "Halte"-Kelle und Anweisungen mehrere Feuerwehrleute hinderte einen Motorradfahrer nicht, durch die Absperrung der Unfallstelle zu fahren. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte sich eine Einsatzkraft noch vor einem Unfall retten. Der Biker hielt zunächst an einem Feldweg an und fuhr wieder zurück. Das Kennzeichen des Motorradfahrers konnte nicht notiert werden, allerdings wurden etliche Zeugen befragt. Die Einsatzkräfte sperrten die Unfallstelle für mehr als zwei Stunden komplett ab. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro.

 

EILMELDUNG (17:22 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am heutigen Montagnachmittag (14. Oktober) auf der Bundesstraße B2 zwischen den Pegnitzer Ortsteilen Bronn und Neudorf (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall. Ersten Angaben zufolge war ein Fehler beim Überholen der Grund, weshalb aktuell zwei Fahrzeuge in der Böschung liegen. Eine Person erlitt hierbei schwere Verletzungen. Zahlreiche Rettungskräfte befinden sich aktuell am Einsatzort. Weitere Informationen sind derzeit nicht bekannt. In diesem Bereich kommt es aktuell zu Verkehrsbehinderungen. Bitte achten Sie auf den Verkehr.

Hof: Radfahrer (17) prallt gegen Pkw!

Eine Pkw-Fahrerin (52) übersah am Montagmorgen (07. Oktober) im Kreuzungsbereich Zeppelinstraße / Parsevalstraße einen vorfahrtsberechtigten Radfahrer (17) in Hof. Es folgte ein Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern, woraufhin der Jugendliche verletzt worden ist. Weiterlesen

Familienstreit in Hof eskaliert: Mann verletzt Polizistin, sein Kind (5) & sich selbst!

In der Nacht zum Montag (07. Oktober) alarmierten die Anwohner eines Anwesens in der Leupoldstraße in Hof die Polizei aufgrund einer lautstarken Auseinandersetzung eines Ehepaares in der Nachbarswohnung. Verletzt wurden bei dem Einsatz drei Personen. Ein 35-Jähriger muss sich nun wegen mehrerer Delikte strafrechtlich verantworten. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Unfall bei Bad Steben: 71-jährige Autofahrerin wird schwer verletzt

Am Mittwochvormittag (02. Oktober) ereignete sich auf der Staatsstraße 2196 bei Bad Steben (Landkreis Hof) ein Verkehrsunfall. Hierbei überschlug sich das Fahrzeug einer 71-jährigen Autofahrerin. Die Seniorin erlitt schwere Verletzungen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Stockheim: Mehrere Verletzte nach Maschinen-Brand!

Am Donnerstagnachmittag (26. September) geriet eine Maschine während des Produktionsvorgangs in einer Firma in der Industriestraße in Stockheim (Landkreis Kronach) plötzlich in Brand. Einige Mitarbeiter der Firma wurden dabei verletzt. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen

A72 / Feilitzsch: Geplatzter Lkw-Reifen löst Unfallserie aus!

Ein geplatzter Reifen eines Sattelanhängers auf der Autobahn A72 bei Feilitzsch im Landkreis Hof war der Auslöser einer Unfallserie am Mittwochabend (18. September). Nicht nur mehrere Fahrzeuge wurden durch die Reifenteile beschädigt, auch der Tank eines zweiten Lkw verursachte Reinigungsarbeiten für mehrere Stunden. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Bamberg: Brand im Seniorenheim!

ERSTMELDUNG (9:05 Uhr):

Zu einem Brand in einem Seniorenheim in der Friedrich-Ebert-Straße in Bamberg wurde die Feuerwehr am Mittwoch (18. September) alarmiert. Nach ersten Angaben einer Agentur soll im dritten Obergeschoss eine Waschmaschine gebrannt haben. Diese befand sich glücklicherweise in einem Raum mit Brandschutztor, sodass das Wohnhaus nicht verraucht wurde und die Einsatzkräfte keine Bewohner evakuieren mussten. Verletzte gab es nicht. Der Sachschaden begrenze sich nur auf den Raum, in dem die Waschmaschine gestanden war.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!

 

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

B85 / Ludwigsstadt: Schwerverletzter Radfahrer nach Unfall!

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw-Fahrer (27) und einem Radfahrer (79) kam es am Mittwochabend (11. September) auf der Bundesstraße B85 kurz vor Steinbach am Wald im Landkreis Kronach. Eine Person wurde dabei verletzt. Die Polizei Ludwigsstadt übernahm die Ermittlungen und sucht derzeit nach Zeugen. Weiterlesen
© Feuerwehr Kulmbach

Kulmbach: Maschinen-Brand verursacht 500.000 Euro Schaden!

Eine Maschine in einer Holzbaufirma in der Straße "Leitenacker" in Kulmbach geriet am Dienstagmorgen (10. September) in Brand. Die alarmierten Einsatzkräfte brachten das Feuer schnell unter Kontrolle, konnten jedoch einen hohen Schaden nicht verhindern. Verletzte gab es keine.

140 Einsatzkräfte bekämpfen das Feuer

Gegen 5:40 Uhr bemerkte der Firmeninhaber den Maschinen-Brand in einer Halle und setzte umgehend den Notruf ab. Insgesamt waren 140 Rettungskräfte der Wehren aus Mainleus, Veitlahm, Wernstein, Rothwind, Wilmersreuth, Melkendorf und Kulmbach sowie von Polizei und Rettungsdienst am Morgen vor Ort. Trotz der raschen Bekämpfung der Flammen entstand an der holzverarbeitenden Maschine ein Sachschaden von rund 500.000 Euro. Die Kripo Bayreuth hat am Vormittag die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und geht derzeit von einem technischen Defekt aus.

© Feuerwehr Kulmbach© Feuerwehr Kulmbach© Feuerwehr Kulmbach© Feuerwehr Kulmbach© Feuerwehr Kulmbach
© News5 / Bauernfeind

A9 / Pegnitz: Lkw-Crash verursacht 100.000 Euro Schaden!

Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am Dienstagabend (03. September) auf der Autobahn A9, zwischen den Anschlussstellen Trockau und Pegnitz im Landkreis Bayreuth. Ein Lkw-Fahrer verlor hier die Kontrolle über sein Fahrzeug, woraufhin er mit einer Betonleitwand kollidierte. Involviert in diesen Unfall war zudem ein Kleintransporter. Hierbei entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Lkw-Fahrer schleudert quer über die Fahrbahn

Gegen 18:00 Uhr befuhr der polnische Lkw-Fahrer (53) die A9 in Richtung Süden. Der Trucker geriet hinter Trockau mit seinem Lastwagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen die Betonleinwand. Hierbei kam es auch zur Berührung mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer, der links neben dem Lkw unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurde das zweite Unfallfahrzeug ebenso gegen die Betonleinwand gedrückt. Im Anschluss schleuderte der Lkw quer über die A9, überrollte die rechte Leitplanke und kam an einem Erdwall zum Stehen.

© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind

Lkw-Fahrer blockiert zwei Fahrspuren

Der Lkw blockierte somit zwei der drei Fahrspuren. Von den eintreffenden Rettungskräften kam er verletzt in das Krankenhaus Pegnitz. Die Insassen des zweiten Unfallfahrzeugs blieben unverletzt. Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die A9 an der Unfallstelle für mehrere Stunden komplett ab. Erst gegen 23:00 Uhr wurde der Verkehr wieder freigegeben. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von 100.000 Euro.

TVO-Newsflash vom Mittwoch (04. September 2019)
A9 / Pegnitz: LKW prallt gegen eine Betonleitwand
© Polizeipräsidium Oberfranken

Bad Staffelstein: Über 60 Heuballen im Vollbrand!

Im Zeitraum zwischen Samstagabend (31. August) und Sonntagabend (01. September) wurden die Einsatzkräfte zweimal bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) zu einem Brand alarmiert. Aus bislang unerklärlichen Gründen fingen mehrere Heuballen Feuer. Die Kripo Coburg nahm hierzu die Ermittlungen auf.

Drei Strohballen stehen in Flammen

Am Samstag gegen 18:00 Uhr trafen die Einsatzkräfte in der Straße "Am Säulengraben" ein. Dort standen bereits drei Strohballen in Flammen. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle.

60 Einsatzkräfte bekämpfen Brand

Auf einer Wiese in der Rosenstraße gingen am Sonntag gegen 20:30 Uhr ebenfalls mehrere Heuballen in Flammen auf. Insgesamt brannten 60 Strohballen komplett nieder. Vor Ort waren 60 Einsatzkräfte, die das Feuer bekämpften. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von wenigen Tausend Euro.

© Polizeipräsidium Oberfranken © Polizeipräsidium Oberfranken

Kripo Coburg sucht nach Zeugen:

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Telefonnummer: 09561 / 645 0 entgegen.

+ ERSTMELDUNG+ Zapfendorf: Pkw schleudert gegen eine Hauswand!

ERSTMELDUNG (09:57 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Montagmorgen (2. September) mitteilte, ereignete sich im Bereich der Ring- und Oberleiterbacher Straße ein schwerer Verkehrsunfall in Zapfendorf im Landkreis Bamberg. Laut ersten Informationen der Polizei soll ein Pkw gegen eine Hauswand geprallt sein. Nach aktuellem Stand (09:57 Uhr) ist eine Person leicht verletzt. Weitere Informationen zum Unfall liegen derzeit nicht vor. Zahlreiche Rettungskräfte sind am Einsatzort. In diesem Bereich kommt es aktuell zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Weitere Informationen zum Unfall folgen!
© News5 / Merzbach

A70 / Viereth-Trunstadt: Starkregen löst eine Kettenreaktion an Unfällen aus!

UPDATE (11:20 Uhr):

Eine zu hohe Geschwindigkeit bei Starkregen war die Ursache für eine Unfallserie auf der Autobahn A70, im Bereich der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) am späten Donnerstagnachmittag (29. August). Vier Personen wurden verletzt. Es entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe.

Pkw schleudert gegen Leitplanke

Der 38-Jährige verlor zwischen der Anschlussstelle Eltmann (Landkreis Haßberge / Unterfranken) und der Ausfahrt Viereth-Trunstadt die Kontrolle über seinen Daimler und kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, woraufhin er die mittlere Schutzplanke streifte. Daraufhin wurde er frontal gegen die äußere Leitplanke geschleudert. Das Auto kam auf dem Seitenstreifen total beschädigt zum Stehen. Der 38-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Zusammenstoß zweier Fahrzeuge

Im gleichen Bereich bremste der 63-jährige BMW-Fahrer wegen dem Unwetter stark ab und touchierte im Anschluss die mittlere Leitplanke. Daraufhin schleuderte das Auto nach rechts gegen die 31-jährige Toyota-Fahrerin. Der Toyota wurde durch die Wucht des Aufpralls nach rechts gedrückt und stieß gegen die Außenschutzplanke. Die Beifahrerin (28) erlitt leichte Verletzungen und kam in das Klinikum Bamberg.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

Autofahrer beschädigt zehn Felder der Leitplanke

Auf Höhe Oberhaid (Landkreis Bamberg) befuhr der 53-Jährige mit seinem Wagen den linken Fahrstreifen, als er mit seinem Auto in das Schleudern geriet und nach rechts in die Außenschutzplanke prallte. Dort beschädigte er zehn Felder der Leitplanke. Bei den Unfällen entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von mindestens 70.000 Euro.


ERSTMELDUNG (9:30 Uhr):

Ausgelöst durch Starkregen ereignete sich am Donnerstag (29. August) auf der Autobahn A70 zwischen Eltmann (Landkreis Haßberge) und Viereth (Landkreis Bamberg) mehrere Unfälle. Fünf Fahrzeuge waren in den Kollisonen verwickelt. Vier Personen erlitten Verletzungen.

Drei Kollisionen und vier Leichtverletzte

An der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt ereigneten sich laut Agenturangaben gleich zwei Zusammenstöße. Zwei Fahrzeuge kollidierten miteinander, bei der drei Personen leichte Verletzungen erlitten. Nur wenige Meter weiter geriet ein weiterer Autofahrer, in dem Fall alleinbeteiligt, von der Fahrbahn ab. Hier verletzte sich der Fahrer leicht. Ein weiterer Zusammenstoß ereignete sich auf Höhe Stettfeld (Landkreis Haßberge / Unterfranken) in Richtung Bamberg, bei dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Die Kollision ging glücklicherweise ohne Verletzte aus.

Aktuell-Bericht vom 30. August 2019
A70 / Viereth-Trunstadt: Starkregen führt zu einer Serie von Unfällen
1 2 3