Tag Archiv: Einschränkungen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Landkreis Kronach: Ab dem Samstag treten Corona-Lockerungen in Kraft

Seit fünf aufeinanderfolgenden Tagen liegt der Inzidenzwert des Landkreises Kronach unter 50. Laut dem Robert-Koch-Institut beträgt er am Donnerstag (Stand: 0 Uhr, 17. Juni) 21,0. Somit werden ab dem kommenden Samstag (19. Juni) bestehende Corona-Einschränkungen gelockert. Unter anderem sind mehr Kontakte möglich und für alle Schulen und Klassen startet ab dem kommenden Montag (21. Juni) der Präsenzunterricht. Weiterlesen

© Stadt Hof / Andreas Rau

Corona-Pandemie: Stadt Hof verkündet Lockerungen!

Aufgrund des sinkenden Inzidenzwertes nimmt die Stadt Hof ab Samstag (15. Mai) einige Corona-Maßnahmen wieder zurück. Dazu zählen Besuchsbeschränkungen für Krankenhäuser und Pflegeheime, Einschränkungen für Gottesdienste und Versammlungen sowie die Maskenpflicht in der Innenstadt und am Untreusee. Für Schulen gelten künftig die bayerischen Regelungen. Weiterlesen

© Staatsregierung / Klaus Adelt

Offener Brief an Markus Söder: Klaus Adelt fordert Perspektiven für das Hofer Land

Der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt wendet sich in einem offenen Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder mit klaren Forderungen im Bezug auf die Eindämmung des Infektionsgeschehens in der Hofer Region. Die Pandemie-Situation im Hofer Land ist seit Monaten kritisch. Seit mehr als 150 Tagen liegt die Inzidenz der Hofer Region über 100. Das öffentliche Leben der Menschen ist seit Wochen eingeschränkt. Eine Besserung der Lage trotz hoher Impfquote im deutschlandweiten Vergleich nicht in Sicht. In einem dringenden Appell fordert Adelt von Söder die Umsetzung folgender Maßnahmen für die Hotspot-Region.

Hinweis: Im Folgenden handelt es sich um Auszüge des offenen Briefes. Diesen können Sie hier abrufen. 

 

1) Prüfung eines kurzen harten Lockdowns. Für zwei Wochen mit maximaler Kontaktbeschränkung und unter Einbeziehung der Arbeitswelt, soweit es geht. So schwer mir diese Forderung auch fällt, weil ich der Meinung bin, dass die Einschränkung von Bürgerrechten immer nur Ultima Ratio sein kann, sollte kritisch überprüft werden, inwieweit die gegenwärtige Entwicklung weitere und noch härtere Maßnahmen notwendig macht.

2) Eine weitere Intensivierung der Impf-Kampagne in den besonders stark betroffenen Regionen. Ziel muss sein, den möglichen harten Lockdown effizient zu nutzen. Mindestens (!) 2.000 Impfungen pro Tag müssen unter Einbeziehung der Hausärzte dann möglich sein, so dass am Ende des Lockdowns die 50.000er Marke im Hofer Land überschritten wird und so etwas wie eine Perspektive erkennbar ist.

3) Kontrolldruck erhöhen. Stärkere Kontrollen auch dort, wo geöffnet ist und geöffnet bleiben darf. Maßnahmen müssen eingehalten werden. Dazu braucht es auch Kontrollen, die dort greifen, wo die Eigenverantwortung aufhört. Es mehren sich beispielsweise die Berichte, dass in Lebensmittelgeschäften die Einhaltung geltender Maßnahmen nicht mehr so streng kontrolliert wird, wie das vor einem Jahr der Fall war. Sollten die kommunalen Ordnungsdienste und die örtliche Polizei hier an die Grenze ihrer Belastbarkeit stoßen, muss notfalls die Bereitschaftspolizei mit zum Einsatz kommen und die Polizei-Inspektionen in den Corona-Hochburgen personell unterstützen.

4) Generell gilt: Mehr Personal. Mehr Geld. Seien es die Gesundheitsämter, die Impfzentren, die kommunalen Ordnungsämter oder Test-Zentren. Den Kommunen fehlt es an Personal, das bisherige Angebot noch weiter ausweiten zu können. Hier braucht es mehr Unterstützung des Freistaates und vor allem auch mehr Geld für die Kommunen und Landkreise.

Statement von Klaus Adelt (SPD):
Offener Brief an Markus Söder: Klaus Adelt fordert Perspektiven für das Hofer Land
© Pixabay

Stadt und Landkreis Coburg: Neue Corona-Maßnahmen ab Sonntag

Ab Sonntag (21. März) gelten im Coburger Landkreis sowie in der Stadt neue Corona-Maßnahmen. Der Inzidenzwert lag an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 50. Heute am Freitag (19. März) beträgt die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen im Landkreis 55,3 und in der Stadt 63,3. Weiterlesen
© Pixabay

Kurz vor Inzidenzwert von 300: Coburger Land bereitet sich auf weitere Maßnahmen vor

Der Landkreis Coburg steht mit einer 7-Tages-Inzidenz von 298,6 (Stand: 03. Dezember) kurz vor der 300. Wie das zuständige Landratsamt am späten Donnerstagnachmittag (03. Dezember) mitteilte, bereite sich das Coburger Land in Abstimmung mit der Regierung von Oberfranken auf die Maßnahmen vor, die ab einer Inzidenz von 300 gelten. So ist die Kreisverwaltungsbehörde nach der neunten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verpflichtet, weitere einschränkende Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Corona-Pandemie: Hofer Land beschließt weitere Einschränkungen

Anknüpfend an die vorgegebenen Maßgaben des Freistaates Bayern hinsichtlich der Corona-Bekämpfung sowie auf Grundlage der aktuellen Inzidenzwerte (Landkreis: 204,64 / Stadt: 264,05), haben Stadt und Landkreis Hof am Montagmittag (30. November) für das Hofer Land weitere Einschränkungen beschlossen.
  • Maßnahmen an Schulen
An den weiterführenden Schulen in der Stadt und dem Landkreis Hof wird ab Jahrgangsstufe 8 der Unterricht in geteilten Klassen als Wechselunterricht (Hybridunterricht) durchgeführt, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Ausgenommen davon sind Abschlussklassen und Förderschulen. Die Schulen setzen dies ab Dienstag (1. Dezember) spätestens ab Mittwoch (2. Dezember) eigenverantwortlich um und legen ebenso selbst fest, ob der Unterricht täglich oder wöchentlich wechselt. Die Information der Schülerinnen und Schüler, ob und in welcher Form Wechselunterricht stattfindet, erfolgt über die Schulen selbst. Maßnahmen bis einschließlich 18.12.2020 Die festgelegten Maßnahmen gelten bis einschließlich 18.12.2020, auch für den Fall, dass die Inzidenzwerte in Stadt und Landkreis unter 200 sinken. Darüber hinaus stehen Stadt und Landkreis in engem Austausch mit den Schulen und werden sich im Laufe der Woche im Rahmen einer erneuten Telefonkonferenz über die Umsetzung der Maßnahmen sowie das weitere Vorgehen in den nächsten zwei Wochen austauschen.
  • Maßnahmen in Alten- und Pflegeheime
Zum Schutz der Bewohner wird Alten- und Pflegeheimen im Hofer Land dringend angeraten, dass Besuchern der Zutritt zur Einrichtung nur mit einer FFP2-Maske gestattet wird. Alternativ dazu kann ein Schnelltest durchgeführt werden. Sollten in den Einrichtungen nicht ausreichend Masken vorhanden sein, werden diese von Stadt und Landkreis zur Verfügung gestellt.
  • Aktuelle Zahlen aus dem Hofer Land
In Stadt und Landkreis Hof sind 32 weitere Personen Corona-positiv getestet worden. 16 davon kommen aus dem Landkreis, 16 Fälle kommen aus der Stadt. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 2.033 Personen. Da 39 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 452 Personen. 1.534 Personen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land liegt weiterhin bei 47.  
© Pixabay / Symbolbild

Landkreis Lichtenfels: Erreicht Stufe „DUNKELROT“

Der Landkreis Lichtenfels überschritt am Dienstag (27. Oktober) den Schwellenwert von über 100 und erreicht somit die Stufe „DUNKELROT“. Nur wenige Tage nach dem Erreichen der 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern. Das teilte das Landratsamt mit. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Bamberg: Diese Straßen sind von Alkoholkonsumverbot und Maskenpflicht betroffen

Aufgrund den steigenden Infektionszahlen in der Stadt Bamberg und einem aktuellen Inzidenzwert von über 50 (Wir berichteten!), tritt nun auf Plätzen und Straßen mit viel Publikumsverkehr ein Alkoholkonsumverbot sowie eine Maskenpflicht in Kraft. Diese Maßnahmen gelten ab Mittwoch (28. Oktober) für den Zeitraum zwischen 22 Uhr bis 6 Uhr morgens. Welche Bereiche davon betroffen sind, legte nun die Stadt Bamberg fest. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Kronach: Corona-Ampel springt auf ROT

Der Landkreis Kronach hat am heutigen Montag (26. Oktober) mit 50,9 den kritischen Corona-Warnwert von nunmehr 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten. Damit springt die Corona-Ampel von Gelb auf Rot. Gemäß der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung treten damit ab dem morgigen Dienstag (00:00 Uhr) zusätzliche Einschränkungen in Kraft. Weiterlesen
© Pixabay

Corona-Ampel springt auf Stufe „ROT“: Für den Landkreis Hof

Die Corona-Ampel für den Landkreis Hof springt auf Stufe „ROT“. Aktuell liegt der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis bei 51,96. Das teilte am Sonntag (25. Oktober) das Landratsamt mit. Ab Montag (26. Oktober) gelten somit weitere Einschränkungen für die Bürger des Landkreises. Weiterlesen
© Deutsche Bahn

Nordostbayern: Witterungsbedingte Einschränkungen im Bahnverkehr

Wie die DB Regio Bayern am Mittwochnachmittag (9. Januar) mitteilte, verkehren aufgrund von witterungsbedingten Störungen die Züge mit Neigetechnik in Nordostbayern mit verminderter Geschwindigkeit. Somit kann es zu Verzögerungen von bis zu 15 Minuten kommen. Weiterlesen