Tag Archiv: Einsturz

© News5 / Fricke

Weidenberg: Schneemassen bringen Stalldach zum Einsturz

UPDATE (16:30 Uhr):

Die enormen Schneemengen sorgen nicht nur in Oberbayern für gravierende Probleme, sondern auch in den Höhenlagen von Oberfranken. Beim Einsturz des Daches eines Stalls am Donnerstagmittag in Weidenberg entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden in Höhe von 80.000 bis 100.000 Euro. Das Stalldach konnte die gefallenen Neuschneemengen nicht mehr halten und stürzte auf einer Länge von 20 Metern ein.

Feuerwehr befreit verschüttete Kühe

Zum Zeitpunkt des Einsturzes befanden sich mehrere Tiere in der Stallung. Die Dachstreben landeten unmittelbar neben den Tieren.

Weidenberg: Dach eines Kuhstalles bricht unter der Schneelast zusammen

Einzelne Kühe wurden nach Feuerwehrangaben verschüttet. Nachdem die Einsatzkräfte das Gebäude vor einem weiteren Einsturz sicherten, wurden die umliegenden Trümmerteile entfernt. Anschließend wurden die Kühe gerettet und auf einen Viehtransporter verladen, der die Rinder zu einem anderen Hof brachte.


UPDATE (13:48 Uhr):

Im Weidenberger Ortsteil Rügersdorf (Landkreis Bayreuth) stürzten offenbar aufgrund der Schneemassen Teile eines Stalldachs ein. In den vergangenen Stunden waren insgesamt 40 Zentimeter überwiegend nasser Schnee gefallen. Wie die Nachrichtenagentur News5 berichtet, zu viel für das Dach, welches dem Gewicht nicht mehr halten konnte. Es brach auf einer Länge von über 20 Metern ein. Mehrere Tiere befanden sich zu der Zeit in dem Gebäude. Sie blieben zwar unverletzt, wurden aber eingeschlossen. Die Feuerwehr musste anrücken, um das eingestürzte Dach zu sichern und die Tiere aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Weidenberg: Dach eines Kuhstalles bricht unter der Schneelast zusammen

ERSTMELDUNG (13:00 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ist im Weidenberger Ortsteil Rügersberg (Landkreis Bayreuth) das Dach eines Stalls teilweise eingestürzt. Verletzt wurde dabei offenbar niemand. Es befanden sich jedoch Rinder und Kälber in dem Stall. Die Feuerwehr ist momentan mit der Rettung beschäftigt. Sie versucht die Tiere aus den Trümmern zu bergen. Bislang gibt es keine Angaben über verletzte Tiere. Der Schaden beläuft sich ersten Angaben der Polizei zufolge auf bis zu 100.000 Euro. Warum das Dach des Stalls teilweise einbrach ist momentan noch nicht bekannt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Aktuell-Bericht vom Donnerstag (10. Januar 2019)
Schneechaos in Oberfranken: Megastau auf der A72 / Dacheinsturz in Weidenberg
© Symbolbild / Pixabay

Breitengüßbach: Karussell bricht zusammen – Zwei Kinder verletzt

Zwei Kinder wurden am Samstag (01. September) auf dem Mittelalterfest in Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) beim Zusammenbruch eines Kinderkarussells verletzt. Die Polizei sucht nach zwei weiteren Kindern, die sich um Unglückszeitpunkt auf dem Karussell befanden.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Kasendorf: Dach einer Lagerhalle eingestürzt

UPDATE (11:15 Uhr):

Provisorische Dachkonstruktion beschädigt Sprinkleranlage

Die Feuerwehr wurde am Dienstagmorgen (3. Oktober) durch einen ausgelösten Brandmelder zu der Lagerhalle, in der hochwertige Möbelstücke gelagert werden, gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stürzte aus bisher unbekannten Gründen die provisorische Dachkonstruktion zusammen. In der Folge wurde im Inneren des Gebäudes die Sprinkleranlage stark beschädigt und es kam zu einem massiven Wassereintritt in der Halle. Laut News5-Berichten sicherten Kräfte von Feuerwehr und THW das Gebäude ab und stoppten das weitere Eindringen von Wasser, um einen größeren Sachschaden zu verhindern. Mit Wasserschiebern und Pumpen wurde im Anschluss versucht, dass eingedrunge Wasser aus dem Gebäude zu schaffen. Warum das Provisorium einstürzte, ist bisher unklar und Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Insgesamt befanden sich über 100 Kräfte im Einsatz. Der Sachschaden wurde auf einen mittleren sechsstelligen Betrag geschätzt.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (9:45 Uhr):

Keine Verletzten

Großeinsatz für die Rettungskräfte am heutigen Feiertag: Am Dienstagmorgen (03. Oktober) stürzte in Kasendorf (Landkreis Kulmbach) das Hallendach einer Lagerhalle ein. Die Halle befindet sich im dortigen Industriegebiet auf einem Betriebsgelände. Ein Großaufgebot von Rettungskräften ist derzeit vor Ort im Einsatz. Laut einer ersten Meldung der Polizei wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Die Höhe des Schadens ist noch nicht absehbar. Die Ursache des Unglücks ist ebenso noch nicht bekannt.

 

  • Weitere Informationen folgen.
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Neustadt bei Coburg: Ein Schwerverletzter nach Arbeitsunfall

Am Montagnachmittag (4. Juli) ist es in Neustadt bei Coburg zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen. Im Garten eines Anwesens am Bodenholz stürzte gegen 15:45 Uhr ein aufgestelltes Gerüst ein. Ein unter dem Gerüst stehender Mann (78) wurde dabei von den herabfallenden Metall- und Holzteilen getroffen und schwer verletzt.

Weiterlesen

© TVO

Baugerüst in Bischberg eingestürzt: Arbeiter stürzt sechs Meter tief

In Bischberg (Landkreis Bamberg) ist es am Mittwochnachmittag (18. Mai) zu einem tragischen Unfall gekommen. Bei Umbauarbeiten an einem Haus stürzte ein Baugerüst ein und riss einen Arbeiter mit in die Tiefe. Der Mann fiel rund sechs Meter nach unten.

Weiterlesen

© NEWS5 / Zeilmann

Weidenberg: Wohnhaus nach Explosion schwer beschädigt

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro sind die Bilanz einer Explosion eines Wohnhauses am Samstagnachmittag (27. Februar) in Weidenberg (Landkreis Bayreuth). Das Wohnanwesen wurde so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

© TVO

Marktrodach: Baufällige Scheune eingestürzt

Eine völlig marode Scheune, die eigentlich in den nächsten Wochen abgerissen werden sollte, stürzte am Dienstagmittag (2. Februar) aufgrund der Witterung der letzten Tage und Wochen von selber ein. Ein bereits aufgestelltes Baugerüst wurde dabei umgeworfen. Es fiel auf ein benachbartes Haus.

Weiterlesen

Bamberg / Gaustadt : Evakuierung – Gebäude stark einsturzgefährdet

Im Bamberger Ortsteil Gaustadt ist in der Heidengasse ein Gebäude stark einsturzgefährdet. Eine tragende Außenwand des Hauses droht demnach einzustürzen.  Die 14 Bewohner von vier aneinander gebauten Reihenhäusern wurden daraufhin von Polizei, THW Bamberg, Forchheim und Coburg sowie der Feuerwehr evakuiert. Das Gebäude in Hanglage ist vorläufig abgesichert aber nicht freigegeben. Die Unglücksstelle ist mit Bauzäunen gesichert. Für die dahinter gelegenen Gebäude hat der städtische Entsorgungs- und Baubetrieb zusammen mit dem THW einen provisorischen Fußweg als Zugang geschaffen.

Sicherungsmaßnahmen am Dienstag ohne Erfolg

Bereits am späten Dienstagnachmittag war bei dem Gebäude der Einsturz der Kellerdecke gemeldet worden. Die daraufhin eingeleiteten Sofortmaßnahmen zur Gebäudesicherung brachten aber keinen Erfolg. Letztendlich sackte die tragende Außenwand des Anwesens  ab. Schäden an den Nachbargebäuden konnten bisher vermieden werden.

Staatsanwaltschaft Bamberg ermittelt

Der Sachschaden ist noch nicht bezifferbar. Die Staatsanwaltschaft Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob möglicherweise der Tatbestand der Baugefährdung vorliegt.

 

 

 

 

 Unser Facebook-Album mit weiteren Fotos finden Sie unter www.facebook.com/fb.tvo.


 

 

Oberfranken West: Unwetter fordert Einsatzkräfte

Vor allem in der Stadt Bamberg und angrenzender Gemeinden mussten mehrere Straßen und Unterführungen auf Grund des Starkregens kurzzeitig für den Verkehr gesperrte werden. Am Autobahnkreuz Bamberg kam der Verkehr wegen starken Hagels sogar zum Stillstand. In der Folge kam es im Großraum Bamberg auch zu einigen Aquaplaningunfällen, die aber allesamt glimpflich ausgingen. Die örtlichen Feuerwehren waren bis in den Abend damit beschäftigt vollgelaufene Keller und Wohnungen auszupumpen. 

In Redwitz a.d. Rodach im Landkreis Lichtenfels stürzte heute Morgen eine Stützmauer ein, die durch die erheblichen Wassermengen in der Rodach unterspült worden ist. Zwei Fahrzeuge und ein Anhänger wurden mit einem Teil des gepflasterten Parkplatzes, mit der Fahrzeugfront in Richtung Flussbett gerissen und blieben an der Abbruchkante hängen. Weiterhin drohte ein hochwertiges Cabrio ebenfalls abzurutschen, was aber aufgrund des schnellen und entschlossenen Handelns der umliegenden freiwilligen Feuerwehren verhindert werden konnte. Zur Bergung der Fahrzeuge musste auch ein Abschleppunternehmen mit einem Bergekran aus Lichtenfels anrücken.