Tag Archiv: Empfang

© TVO

KINDERLEICHT: So empfangen Sie TVO in HD über Satellit!

Sie können TVO nicht über Sat empfangen? Doch, können Sie! So geht es...:

Wir bieten Ihnen hiermit Hilfestellungen an, damit auch TVO über Satellit empfangen können. Wählen Sie je nach Problemstellung aus dem folgendem Serviceangebot aus. (Sie werden auf die dazugehörige Webseite: mehrdaheim.de geleitet):

  • Häufige Fragen: Hier gibt es die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen.
  • Sendersuchlauf: Umfangreiche Informationen zum Suchlauf finden Sie hier.
  • Senderlisten: Nach Eingabe des Empfangsgeräts und Baujahres stehen passende Senderlisten zum Download bereit, diese lassen Sie über USB-Stick in den Empfänger einlesen.
  • Geräteanleitungen: Hier stehen für viele Empfangsgeräte die entsprechenden Bedienungsanleitungen zur Verfügung. 

 

"Mehr daheim geht nicht": Kostenlose Hilfe für den TVO-Empfang via Satellit
Mehr daheim geht nicht!

Sie benötigen Hilfe? Alle Antworten und weitere Hilfestellungen, wie zum Beispiel Anleitungen und fertige Sendelisten zum kostenfreien Download finden Sie unter:

 

 

Telefonisch bieten wir Ihnen eine Beratung an. Diese erfolgt bis November 2019 (Mo. bis Fr. von 14:00-20:00 Uhr) unter der Nummer:

 

  • 0800 - 2019 200*

Der Bildschirm muss nicht dunkel bleiben: So empfangen Sie TVO in HD über Satellit!
TVO über Sat: Wir sind 24 Stunden über Astra empfangbar

Seit Oktober 2017 sendet TVO im gesamten Sendegebiet - über Satellit (Astra 19.2 Ost) und im Kabelnetz von Vodafone (Kabel-Deutschland) in HD-Qualität (high definition). Um TVO in HD sehen zu können, müssen Sie den Sendersuchlauf Ihres Receivers oder Fernsehers starten! Alle notwendigen Daten zum HD-Empfang über Satellit gibt es:

 

 

Sendersuchlauf: So funktioniert der Wechsel auf „tv oberfranken HD“
Kurzanleitung: So funktioniert der Wechsel auf "tv oberfranken HD"
Langfassung: So funktioniert der Wechsel auf "tv oberfranken HD"
Häufige Fragen

Warum ist TVO nicht in meiner Programmliste?

Für TVO in HD gibt es neue Frequenzen. Nach einem Sendersuchlauf erscheint TVO wieder in der Programmliste.

 

Ich habe TVO in der Programmliste, aber ohne den Zusatz „HD“, und der Empfang funktioniert nicht. Was tun?

Dabei handelt es sich um die nicht mehr verfügbaren SD-Programme. Löschen sie Beiträge einfach aus Ihrer Programmliste. Wichtige Voraussetzung ist ein HD-fähiges Empfangsgerät.

 

Wie kann ich die neuen HD-Programme empfangen?

Öffnen Sie mithilfe der Fernbedienung Ihres TV-Geräts oder des externen Satellitempfängers (Set-Top-Box) das Menü. Über den Begriff „Einstellung“, „Installation“ oder „Kanäle“ kommen Sie zu den Einstellungsmöglichkeiten der Sendersuche.

Achtung: Je nach Endgerät oder gewählter Funktion wird die bestehende Senderliste entweder ergänzt oder gelöscht bzw. eine neue Senderliste aufgebaut.

Starten Sie die Suche, indem Sie „automatische suche“ oder „vollständige Suche“ wählen. Nach kurzer Zeit sollte TVO in HD angezeigt werden, meistens am Ende der Programmliste. Werden die Sender nicht gefunden, wählen Sie eine andere Suchoption, z. B. die „Netzwerksuche“ (NIT) oder „manuelle Suche“. Manche Hersteller bieten auch die Suche auf Astra 19.2°Ost an.

 

Wie kann ich manuell suchen?

Geben Sie die umseitig aufgeführten Transponderdaten in der manuellen Suche ein. Dadurch wird nur TVO hinzugefügt, und die bisherige Programmliste bleibt erhalten.

 

Kann ich TVO auf andere Listenpositionen setzten?

Ja. Wählen Sie dazu den Menüpunkt „Senderorientierung“ oder „Sender bearbeiten“. Wir empfehlen für TVO Platz 9.

 

Was soll ich machen, wenn es immer noch nicht funktioniert?

Auf der Webseite mehrdaheim.de finden Sie viele Tipps, Ansprechpartner, Bedienungsanleitungen sowie Senderlisten für viele gängige TV-Geräte und Set-Top-Boxen inklusive Anleitung und Programmübersicht. Einfach Senderliste kostenlos downloaden und per USB-Stick in das Gerät einspielen. Ihre Nachbarn, Verwandten oder ihr Fachhändler bzw. Fachhandwerker helfen Ihnen gerne weiter.

Weitere Tipps und Hilfen

Bei einem automatischen Suchlauf werden die Programme in der Regel hinten an die bestehende Liste angefügt. Diese müssen dann wieder auf die gewünschten Programmplätze umsortiert werden. Sollte der automatische Suchlauf nicht zum Ziel führen, muss ein manueller Suchlauf durchgeführt werden. Hierzu sind je nach Empfänger unterschiedliche Sendeparameter (Transponder-Daten siehe oben) erforderlich.

Folgende gängige Suchlauftypen gibt es:

Automatische Suche:

Je nach Grundeinstellung für die Satelliten (hier: ASTRA 19,2° Ost) wird der Suchlauf entweder anhand einer internen Transponderliste oder über den gesamten Frequenzbereich mit Standard-Sendeparametern automatisch durchgeführt.

Transpondersuche:

Hier wird die Frequenz, die Symbolrate und die Polarisation eingestellt, auf der gesucht werden soll - teilweise mit Eingabe des Fehlerschutzes (FEC). Dabei wird nur ein Transponder durchsucht, der mehrere Programme überträgt. Netzwerksuche (NIT-Suche): Alle Programme sind sich untereinander „bekannt". Die Information des aktuellen Satellitennetzwerkes wird immer mit ausgestrahlt. Über diese Suche werden also auch neu hinzugefügte Programme erkannt. Diese Suchoption sollte aktiviert sein.

  • Tipp 1: Neue Programme meistens am Ende der Liste: Viele Empfangsgeräte (Receiver, Set-Top-Boxen, Fernsehgeräte) fügen neu gefundene Programme an der Kanalliste ganz hinten an. Am besten nachsehen, ob tv oberfranken HD nicht ans Ende der Liste gerutscht ist. Sollten Sie uns dort finden, können Sie uns ja einfach wieder auf Ihren Lieblingsplatz speichern.
  • Tipp 2: Listenupdates mit Hilfe der Netzwerksuche: Neue Kanalnamen (z.B. "tv oberfranken HD") werden von den Herstellern der Empfangsgeräte häufig mit sogenannten Listenupdates "über die Luft" (WLAN) verbreitet. Um diesen Service nutzen zu können und somit tv oberfranken HD zu finden, muss in Ihrem Gerät die sogenannte "Netzwerksuche" (NIT) aktiviert sein. Sollten in Ihrem System-Menü also Begriffe wie "RAPS" (Receiver Automatik Programmierungs System), LCN (Logical Channel Numbering) oder ähnliche auftauchen, so müssen diese aktiviert sein, um vom Hersteller mit den aktuellen Updates der bekannten Kanallisten versorgt zu werden.
  • Tipp 3: Zurücksetzen des Gerätes - der Werks-Reset.
  • Tipp 4: Händlersuche: Sollten alle Tipps und Tricks nichts gebracht haben, so bleibt noch der Gang zum Fachmann. Die Firma "ASTRA" bietet unter folgendem Link eine hilfreiche Suchmaske, um den Händler Ihres Vertrauens in Ihrer Umgebung zu finden: astra.de/8506066/haendlersuche
 
© TVO

Mehr daheim geht nicht: TV Oberfranken wieder empfangen!

Eine Meldung haben wir heute noch in eigener Sache: Vielleicht haben Sie ja Nachbarn, Verwandte und Freunde, die uns im Moment nicht mehr empfangen können, seitdem letztes Jahr auf HD umgestellt worden ist. Deswegen brauchen wir Ihre Hilfe: Erzählen Sie ihnen von der bayernweiten Aktion „Mehr daheim geht nicht“. Das ist eine Kampagne für die lokalen und regionalen Fernsehsender im Freistaat und so heißt auch die zugehörige Webseite: mehrdaheim.de Weiterlesen
© TVO

„Mehr daheim geht nicht“: Kampagne zur Steigerung der Bekanntheit der bayerischen TV-Sender

„Mehr daheim geht nicht.“ Mit diesem Claim hat am heutigen Montag (16. September) eine bayernweite Kampagne der 14 privaten lokalen und regionalen TV-Anbieter begonnen. Mit regionalen Informationen und Motiven zeigen die Fernsehsender, wie stark ihre Präsenz vor Ort und die Nähe zum Zuschauer sind. Herzstück der Kampagne sind Hilfestellungen und Serviceleistungen für Zuschauer mit Satellitenempfang, die Unterstützung beim Auffinden der Programme benötigen.Auch TVO beteiligt sich an der Kampagne.

Hotline für eine persönliche Beratung zum Sat-Empfang

Mit Anzeigen, Plakaten, Social Media-Postings, Hörfunkspots und Clips sowie in unterschiedlichen Kooperationen (bayerisches Bäckerhandwerk, Astra, TechniSat und andere) wird auf die lokalen Fernsehsender in Bayern aufmerksam gemacht. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 2019 200 gibt es ab sofort von Montag bis Freitag, 14:00 bis 20:00 Uhr (bis Ende November 2019) eine persönliche Beratung zum Satellitenempfang der lokalen und regionalen TV-Programme in Bayern. Wichtigste Voraussetzung für ihren Empfang über Satellit ist ein HD-fähiges Endgerät.

Senderlisten stehen zum Download bereit

Die Webseite der Kampagne mehrdaheim.de bietet einen Überblick über die empfangbaren Sender und liefert umfangreiche technische Hilfestellungen. Nach Eingabe des Empfangsgerätes und Baujahres stehen passende Senderlisten und Anleitungen zum Download bereit. Die Senderlisten sind für alle Regionen und Programme in Bayern ausgelegt und lassen sich bei vielen Empfangsgeräten einfach per USB-Stick einspielen. Neben dem örtlichen Lokalprogramm berücksichtigt die Liste auch die landesweiten Fenster bei RTL und Sat.1 Bayern sowie die Regionalisierung des BR-Fernsehens. Begleitet wird die Kampgena auf der Homepage mehrdaheim.de zudem mit einem Gewinnspiel.


TVO über Kabel: So sind wir empfangbar

Die technische Reichweite von TV Oberfranken liegt derzeit bei circa 700.000 Personen in den Kabelhaushalten. Innerhalb Oberfrankens bestehen weiterhin Vereinbarungen mit privaten Kabelnetzbetreibern, so dass TVO einen Großteil der Fläche des Sendegebietes abdeckt.

 

 TVO ist von allen Kabelhaushalten im Regierungsbezirk Oberfranken zu empfangen!

 

  • Im digitalen Kabelnetz - HD 24 Stunden (Kabelkanal S40 / bei Vodafone Kabel Deutschland Receivern Programmplatz 183)

 

  • Im digitalen Kabelnetz - SD 24 Stunden (Kabelkanal S03 / bei Vodafone Kabel Deutschland Receivern Programmplatz 151)

 

  • Im digitalen Kabelnetz - auf der Frequenz von RTL HD/SD (von Montag bis Freitag um 18:00 - 18:30 Uhr)

 

  • Im analogen Kabelnetz - 24 Stunden auf Kanal E09 / Im Großraum Bamberg auf S10

Analoges Kabelfernsehen wird abgeschaltet: Das sollten Sie wissen!

So empfangen Sie uns auch nach der Umstellung

06.11.2018

Das analoge Kabelfernsehen wird in ganz Deutschland abgeschaltet. Nach der Umstellung des Antennen- und Satellitenfernsehens auf digitalen Empfang, ist nun auch das Kabelfernsehen dran. Bei uns in Oberfranken findet die Abschaltung vom 14. bis zum 28. November 2018 statt. Sollten Sie noch analoges Kabelfernsehen nutzen, dann sollten Sie sich jetzt auf den Digitalumstieg vorbereiten.

Von analog zu digital!

Betroffen von der Umstellung sind vor allem Haushalte, die ausschließlich das analoge Fernsehsignal nutzen. In Bayern sind das rund 20 Prozent aller Kabel-Haushalte. Nach der Umstellung sind die TV-Programme nur noch digital verfügbar. Doch es gibt Lösungen, um bei der Abschaltung, nicht auf der Strecke zu bleiben. Viele Fernsehgeräte können bereits das digitale Signal empfangen, vor allem neuere Geräte. Durch die Umstellung, wird jedoch bei einigen ein Sendersuchlauf nötig werden, denn die Programme werden neu sortiert. Sollte Ihr TV-Gerät kein Empfangsteil für digitales Kabel haben, müssen Sie Ihr Gerät nachrüsten und sich einen Digital-Receiver zulegen. Ein Receiver kostet etwa 40 bis 50 Euro. 

Als erstes sollten Sie herausfinden, ob Sie das analoge Kabel nutzen!

Sie sehen analoges Fernsehen wenn:

  • Sie nur 20 bis 30 Programme empfangen
  • Sie keinen Zugriff auf Sender in HD-Qualität haben
  • Sie einen Röhrenfernseher besitzen
  • Ihr TV-Gerät keinen DVB-C (Digital Video Broadcast Cable) -Anschluss hat

Kabelnetzanbieter informieren ihre Analog-Kunden aktuell über Einblendungen auf dem Fernsehbildschirm oder Postwurfsendungen. Zudem ist auch das analoge Radiosignal betroffen. Auch dieses wird in den kommenden Wochen abgestellt werden. Weitere Informationen erhalten Sie auch bei Ihrem Anbieter oder im Fachhandel. 

Wann wird das analoge Signal abgeschaltet?

Die Umstellung läuft deutschlandweit bereits. Unter www.digitaleskabel.de können Sie genau nachlesen, zu welchem Termin Ihr Anbieter das Analog-Fernsehen an ihrem Wohnort abschaltet. 

Termine für die oberfränkischen Landkreise: 

  • Hof: 15. November 2018
  • Bayreuth: 15. November 2018
  • Kulmbach: 15. November 2018
  • Wunsiedel: 14./15. November 2018
  • Lichtenfels: 15./28. November 2018
  • Bamberg: 22. November 2018
  • Forchheim: 22. November 2018
  • Coburg: 28. November 2018
  • Kronach: 28. November 2018

Warum wird das analoge Fernsehen abgeschaltet?

Durch die Digital-Umstellung sind die Programme zum einen in besserer Qualität abrufbar, zum anderen ist dadurch mehr Platz im Kabelnetz vorhanden. Sie empfangen dann nicht nur alle Programme in schärfer Bildqualität, sondern auch sehr viel mehr Fernsehprogramme. Grundlage für die Abschaltung analoger Radio- und TV-Programme im Kabel bildet der Artikel 34 des Bayerischen Mediengesetzes. Demnach sollen zur Sicherung eines ausgewogenen und vielfältigen Programmangebots ab dem 1. Januar 2019 Hörfunk- und Fernsehprogramme sowie Telemedien in Kabelanlagen ausschließlich in digitaler Technik verbreitet werden.

Auch das sollten Sie beachten!

Während der Umstellung kann es sein, dass Sie weder fernsehen, Radio hören, telefonieren noch surfen können. Bevor Sie sich einen Digital-Receiver oder sogar ein neues Fernsehgerät kaufen, sollten Sie wirklich sicher sein, dass Ihr Gerät nicht doch einen Digital-Receiver integriert hat. Schauen Sie deshalb lieber noch einmal in die Bedienungsanleitung nach. Denn möglicherweise wurde bei der Erstinstallation einfach nur übersehen, beim Suchlauf das Häkchen für den Digitalempfang zu setzen. Unterstützt der Fernseher Standard DVB-C bzw. Digitalkabel, reicht ein Sendersuchlauf. Durch die Umstellung sind keine neuen Verträge mit Ihrem Anbieter nötig. Zudem können auch DVB-T2 HD via Antenne, Satellit oder Internet/IPTV eine sinnvolle Alternative zum Kabelanschluss bieten. Sollte Ihre Internetverbindung nach der Umstellung nicht automatisch wieder hergestellt werden, dann schalten Sie Ihren Router aus und wieder ein. 

Empfangsparameter tv oberfranken HD (digitales Kabelnetz) Kanalfrequenz:

  • 457.990 kHz
  • Symbolrate: 6.900 kBd
  • Modulation: QAM 256
  • Service ID: 52139
  • Netzwerk-ID: 61449
  • PCR-PID: 7491
  • Video-PID: 7491
  • Audio-PID: 7492
Analoges Kabelfernsehen wird abgeschaltet: Das sollten Sie wissen!
© TVO

Das TVO-Störungsformular

Sollte es bei Ihnen zu Störungen des TVO-Empfangssignals kommen, dann kontaktieren Sie uns über dieses Formular.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus organisatorischen Gründen nicht immer individuelle Rückantworten – unter anderem bei kurzfristig auftretenden Signalstörungen – geben können! Trotzdem nehmen wir uns natürlich Ihrem Problem an und kümmern uns darum.

 


Mit Absenden des Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden nur zur Bearbeitung und Beantwortung dieses Vorhabens genutzt. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch eine Mitteilung an uns widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Weitere Informationen zur Datenerfassung entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.




Alle mit * markierten Felder müssen ausgefüllt sein

Kloster Banz: Großer Auflauf zum 60. Geburtstag von Werner Schnappauf

Der ehemalige bayerische Umweltminister Werner Schnappauf hat seinen 60. Geburtstag gefeiert. Die oberfränkische CSU lud aus diesem Grund zu einem Empfang auf Kloster Banz im Landkreis Lichtenfels ein.

Schnappauf lebt mittlerweile in Berlin, hat aber nach wie vor einen engen Bezug zu seiner oberfränkischen Heimat. Offiziell bekleidet er kein polititsches Amt mehr. Beruflich ist er als Berater der Bank Of America tätig. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Energiepolitik.

Zu den Feierlichkeiten auf Kloster Banz waren unter anderem der Bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer und der Bezirksvorsitzende Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich als Festredner geladen.