Tag Archiv: Ermittler

© News5 / Fricke

Kriminelle Bande unterwegs?: Geldautomat in Hof aufgebrochen

Bislang Unbekannte machten sich am Montagmorgen (04. November) an einem Geldausgabeautomaten in einem Einkaufsmarkt in der Schleizer Straße in Hof zu schaffen. Den Tätern gelang daraufhin unerkannt die Flucht. Auf Nachfrage von TVO gab die Polizei an, dass es sich bei den Unbekannten wohl offenbar um organisierte Kriminelle handeln könnte. Die Kripo Hof nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet um Zeugen.

Erbeutete Bargeld-Menge noch unklar

Die Täter verschafften sich gegen 3:15 Uhr über den geöffneten Zaun des Parkhauses gewaltsam Zutritt in den Einkaufsmarkt. Dort brachen sie mit Gewalt den Automaten auf. Wie viel Bargeld die Täter erbeuten konnten, ist laut Polizei noch unklar. Die Kripo Hof führte bereits erste Spurensicherungsmaßnahmen durch.

Die Kripo sucht nach Zeugen und fragt:

  • Wer hat am Montag, in den Morgenstunden, Wahrnehmungen in der Schleizer Straße gemacht?
  • Wem sind, insbesondere um etwa 3.15 Uhr, im Bereich des Einkaufsmarktes verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer: 09281 / 70 40 entgegen. 

Kriminelle Bande unterwegs?: Unbekannte brechen in Hof Geldautomaten auf
© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke
Weiterführende Informationen:
Geldautomat in Hof aufgebrochen

Bamberg: 700 Gramm Crystal sichergestellt – 45-Jähriger verhaftet

Schwerer Schlag gegen Rauschgiftkriminalität

Drogenfahndern der Bamberger Kripo ging am Wochenende ein dicker Drogenfisch ins Netz. Die Ermittler zogen über 700 Gramm Crystal aus dem Verkehr. Der 45-jährige Schmuggler aus Bamberg sitzt seit Montag (25. November) in der Domstadt in Untersuchungshaft.

Festnahme bei Schmuggelfahrt nach Tschechien

Eine intensive und sorgfältig geplante Ermittlungsarbeit brachte die Spezialisten des Fachkommissariats für Rauschgiftdelikte auf die Spur des 45-jährigen Mannes. Mit aufwändigen Maßnahmen versuchten die Beamten deshalb den Dealer zu überführen und auf frischer Tat dingfest zu machen. Als sich für Sonntag (24. November) eine erneute Beschaffungsfahrt des Bambergers nach Tschechien abzeichnete, schlugen die Ermittler zu. Am Nachmittag gegen 15:00 Uhr stoppten die Polizisten den Wagen des Schmugglers nach seiner Rückkehr aus Tschechien unweit seines Wohnortes. Die Durchsuchung des Fahrzeuges bestätigte den Verdacht der Polizei. Der 45-Jährige hatte die beachtliche Menge an Betäubungsmitteln in seinem Pkw. Vor Ort klickten die Handschellen.

Belastende Utensilien bei Hausdurchsuchung gefunden

Eine Wohnungsdurchsuchung brachte neben weiteren Rauschgiftutensilien eine erhebliche Bargeldmenge zum Vorschein. Außerdem hatte der Bamberger in seinen Räumen zwei Schreckschusspistolen mit Munition sowie weitere Waffen deponiert.

 

(Foto: Polizei Oberfranken)

 


 

 

Hof: Händlerring aufgeflogen – Kiloweise Dopingmittel sichergestellt

Wie die Polizei in Hof am Freitag mitteilte, beendeten Kripobeamte einen schwunghaften Handel mit Dopingmitteln zweier Männer aus Stadt und Landkreis Hof. Sie stellten dabei mehrere Kilo Dopingmittel sicher. Am Anfang der Ermittlungen, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft München erfolgte, stand lediglich das Schreiben eines anonymen Mitteilers. Er brachte die Ermittler auf die Spur, dass ein 48-jähriger Mann aus dem Landkreis Hof schwunghaften Handel mit Dopingmitteln für Kraftsportler betreiben soll.

Durchsuchungen bereits im Februar

Umfangreiche Recherchen führten dazu, dass im Februar diesen Jahres zeitgleich an neun Objekten im Bereich Hof Durchsuchungsaktionen stattfanden, die bereits zur Sicherstellung einer großen Menge illegaler Dopingmittel führten. Bei der Aufarbeitung des Falles konnten neben dem Händler insgesamt 17 potenzielle Abnehmer ermittelt werden, die bereits teilweise mit empfindlichen Strafen belegt worden sind. Zudem stellte sich heraus, dass es in Hof einen weiteren Händler gab, der ebenfalls im großen Stil Dopingmittel vertrieb.

Zugriff bei Übergabe im Juli

Schließlich zahlte sich der lange Atem der Ermittler aus, denn Mitte Juli gelang es, die Übergabe einer größeren Menge Anabolika zu beobachten, die schließlich zur Festnahme des zweiten, 46-jährigen Händlers aus Hof und des Abnehmers führte. Bei zahlreichen Durchsuchungen gelang es den Ermittlern, ein rund fünf Kilogramm schweres Paket voller Dopingmittel sicherzustellen. Darunter allein mehrere hundert Ampullen Testosteron. Auch in diesem Ermittlungsverfahren drohen dem Händler und seinen Abnehmern erhebliche Haft- oder Geldstrafen.