Tag Archiv: Eskalation

© TVO

Streit eskaliert in Wunsiedel: Erst schlägt die Tochter, dann die Eltern zu

Am Freitagabend (04. Oktober) lief ein Treffen unter fünf jungen Leuten im Alter zwischen 17 und 23 Jahren völlig aus dem Ruder. Es kam zu Handgreiflichkeiten und mehreren Verletzungen. Der Gipfel: Letztendlich mischten sich die Eltern eines Mädchens ein und schlugen auf zwei junge Männer ein.

17-Jährige wirft mit Glasflasche

Um 21:15 Uhr trafen die zwei Frauen und drei Männer in der Nähe der Realschule, am Schwarzenbach, aufeinander, um sich auszusprechen. Es kam jedoch zum Streit in dessen Verlauf eine 17-jährige Wunsiedlerin eine Glasflasche in Richtung eines 20-jährigen Wunsiedlers warf. Die Flasche traf den jungen Mann an der Schulter, prallte ab und traf schließlich eine 23-Jährige aus Merkendorf am linken Ellenbogen. Beide wurden leicht verletzt. Außerdem beleidigte die 17-jährige Frau die beiden Geschädigten noch.

Junge Frau schlägt 17-Jährigen Nase blutig

Dann schubste die 17-jährige den dritten Mann, einen 17-jährigen Wunsiedler ins Gebüsch und schlug mit einer vollen Wasserflasche aus Plastik auf ihn ein. Dadurch wurde der 17-Jährige leicht verletzt und blutete an der Nase.

Streit unter den jungen Leuten eskaliert weiter

Der vorher 20-jährige Geschädigte, der in Streit mit einem anderen 17-jährigen Mann  geraten war, warf dessen Soundbox mit Wucht auf die Straße, so dass diese beschädigt wurde. Als sich die Gruppen dann teilten und die 17-jährige Frau mit dem Mann mit der Soundbox wegging, fuhr der 20-jährige hinterher. Um sie zum Anhalten zu bewegen stellte er sich mit seinem Pkw vor Ihnen auf den Gehweg.

Eltern mischen sich ein und schlagen zwei Männer

Nun kamen die Eltern der 17-jährigen Frau hinzu, der 40-jähriger Vater aus Wunsiedel und die 38-jährige Mutter. Die beiden sollen laut Angaben der Polizei die beiden Männer, die im Auto saßen, geschlagen haben und versucht haben, sie durch Zerren an der Kleidung aus den Wagen zu bringen.

Ermittlungen der Polizei laufen

Die Streithähne müssen nun mit den verschiedensten Anzeigen von Seiten der Polizei rechnen, darunter gefährliche Körperverletzung, fahrlässige Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung, Nötigung im Straßenverkehr, Körperverletzung und Nötigung.

© News5 / Fricke

Hof: Steit um ausstehende Mietzahlungen eskaliert am Feiertag

Ein Großaufgebot von Polizei und Rettungsdienst war am Donnerstag (03. Oktober) in der Leimitzer Straße in Hof im Einsatz. Ein Streit um ausstehende Mietzahlungen eskalierte am Feiertag zwischen zwei Parteien. Zwei Personen wurden hierbei leicht verletzt.

Mieterin reist aus Landshut an

Aufgrund ausstehender Mietforderungen reiste eine südosteuropäische Hausbesitzerin mit ihrem Ehemann und mehreren Helfern am heutigen Tag aus Landshut an. In ihrem Anwesen in der Leimitzer Straße kam es daraufhin zu einer Auseinandersetzung zwischen der Vermieterin und ihren dort wohnenden Landsleuten.

Keine Messer im Spiel

Aufgrund einer Mitteilung, dass bei der Auseinandersetzung Stichwaffen im Spiel seinen, fuhren vier Streifenwagen und zwei Rettungswagen zum Einsatzort. Wie sich vor Ort herausstellte, kamen aber weder Messer, noch sonstige Stichwaffen zum Einsatz.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Zwei Leichtverletzte am Feiertag

Im Verlauf des Streits wurde einer der Beteiligten mittels eines Teleskopschlagstockes leicht am Kopf verletzt. Er kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Vermieterin wurde leicht an der Hand verletzt, bedurfte allerdings keiner ärztlichen Behandlung. Wie die Polizei abschließend mitteilte, wurden zwei ausweislose Beteiligte der Auseinandersetzung zur weiteren Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion Hof verbracht.

© Screenshot / Facebook

Eskalation in Weismain: Zu laute Party endet mit fünf Festnahmen am Sonntagmorgen!

In einem Mehrfamilienhaus in der St.-Martin-Siedlung in Weismain (Landkreis Lichtenfels) kam es am Sonntagvormittag (19. Mai) zu einem Polizeieinsatz. Der Grund: Eine Party lief völlig aus dem Ruder. Als die Beamten vor Ort eingriffen, leisteten die Partygäste einen massiven Widerstand. Unter ihnen war eine 21-jährige Frau. Von deren Festnahme existiert ein privat aufgenommenes Handyvideo. Anhand des Videos wird den Beamten in sozialen Netzwerken jetzt Polizeigewalt vorgeworfen. (Siehe unten!)

Ruhestörung am Sonntagmorgen

Gegen 10:00 Uhr ging am gestrigen Tag der Notruf über die Ruhestörung in dem Haus in Weismain ein. Daraufhin rückte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Lichtenfels an, um die lautstarke Feier zu beenden. Dies wollte eine 21-jährige Frau jedoch nicht akzeptieren. Sie kam einem Platzverweis der eingesetzten Beamten nicht nach, beleidigte die Polizisten und leistete, wie auch ein Bekannter von ihr, einen erheblichen Widerstand. Die Streife mussten beide Personen laut dem Polizeibericht mit Hilfe körperlicher Gewalt festnehmen und im Anschluss fesseln.

Zwei Beamte bei Einsatz verletzt

Mit Unterstützung von zwei weiteren Streifenbesatzungen wurden zudem zwei Männer (29 und 23 Jahre), sowie eine weitere Frau festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurden die 21-Jährige und zwei Beamte bei dem Einsatz leicht verletzt.

21-Jährige randaliert im Streifenwagen

Die festgenommene 21-Jährige beschädigte im Streifenwagen zudem eine Autoscheibe mit ihren Füßen. Gegen sie wird nun, neben Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung, auch wegen Sachbeschädigung ermittelt. Die Rekonstruktion - insbesondere zu dem genauen Ablauf des Vorfalls - und den beteiligten Personen dauert an.

 

Video soll angebliche Polizeigewalt gegenüber der 21-Jährigen zeigen
Diskussion um Polizeieinsatz in Weismain: Beamte schlagen auf 21-Jährige ein

Interne Ermittlungen zu dem Vorfall in Weismain

Auf TVO-Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberfranken halten sich Aussagen über den Vorfall derzeit in Grenzen. Man kontrolliere erst einmal, was vor Ort genau vorgefallen ist, so Polizeisprecher Heiko Mettke. Hierbei wird das Verhalten der Festgenommenen, wie auch der eingesetzten Polizei überprüft. Zudem wurden die Vorkommnisse dem Bayerischen Landeskriminalamt nach München gemeldet. In der Behörde gibt es die Abteilung "Interne Ermittlungen", in der Vorwürfe von möglicher Polizeigewalt geklärt werden.

Reaktionen der Mutter und der Polizei via Facebook
Aktuell-Bericht (20. Mai 2019) inklusive Studiotalk mit Anwalt Jürgen Schmidt
Party in Weismain eskalierte: Polizist schlug Frau in das Gesicht!
Griffen die Polizisten zu hart durch? / Talk mit Anwalt Jürgen Schmidt
© TVO / Symbolfoto

Bayreuth: Ladendieb entblößt sich aus Protest auf dem Polizeirevier

Außer Rand und Band war am Montagabend (15. April) ein 39-Jähriger Ladendieb in der Wagnerstadt. Er attackierte und beleidigte die Beamten und zog schließlich auf dem Polizeirevier blank. 39-Jähriger klaut Kosmetikartikel Gegen 17:15 Uhr klaute der Mann in einem Verbrauchermarkt in der Maximilianstraße Kosmetikartikel im Wert von etwa 65 Euro. Als die hinzugerufene Polizei den Diebstahl aufnehmen wollte, eskalierte der Bayreuther völlig. Er attackierte einen Beamten und schlug gegen sein Funkgerät, dass es zu Boden fiel. Beamte aufs Übelste beschimpft und beleidigt Danach beschimpfte und beleidigte er die Ordnungshüter aufs Übelste. Um weitere Straftaten zu unterbinden, nahmen die Polizisten den alkoholisierten Mann mit zur Dienststelle. Hier entblößte er sich und hantierte an seinem Glied. Gegen den 39-jährigen wird nun wegen verschiedenster Delikte ermittelt.

Coburg: 43-Jährige im Vollrausch auf höchster Eskalationsstufe

Richtig außer Rand und Band geriet am Mittwochabend (27. Februar) eine 43-jährige Frau in der Alexandrinenstraße von Coburg. Erst beleidigte die Coburgerin einen Autofahrer. Nach den Schimpftiraden gegen den Mann trat sie mit den Füßen gegen seinen Wagen und schmiss schließlich ihr Fahrrad gegen das Auto. Die 43-Jährige hatte 2,3 Promille Alkohol intus! Weiterlesen

Lichtenfels: 61-jährige Unfallfahrerin eskaliert auf der B173!

Nach einem Verkehrsunfall am Montagabend (4. Februar) fing die 61-jährige Unfallfahrerin auf offener Straße an, zu randalieren. Die verständigte Polizei musste die Frau fixieren und in Gewahrsam nehmen. Der Grund lag wohl im hohen Alkoholspiegel der Frau. Weiterlesen
© TVO

Selb: Schlägerei unter Schülern endet im Krankenhaus

Am Montagmittag (28. Januar) gegen 13:00 Uhr kam es in einer Schule in der Jahnstraße zu einer Schlägerei unter Schülern. Am Ende kam ein 16-Jähriger bewusstlos ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt noch den genauen Ablauf. Zigarettenkippe ins Gesicht gedrückt Ein 14-jähriger Schüler soll den Angaben der Polizei zufolge einen 16-jährigen Schüler geschlagen haben. Dann eskalierte die Situation. Der Jüngere hat dem Älteren wohl eine Zigarettenkippe im Gesicht ausgedrückt. Daraufhin sei dieser bewusstlos zusammengebrochen. Er habe dann mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Selb gebracht werden müssen, wo er ambulant behandelt worden sei. 16-Jähriger wehrt sich und schlägt ebenfalls zu Der 16-Jahre alte Schüler solle sich aber auch gegen den 14-Jährigen gewehrt haben und zurückgeschlagen haben. Den genauen Sachverhalt müssen die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben. Gegen die beiden jungen Männer wird seitens der Polizei Marktredwitz wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.
© TVO / Symbolbild

Messer-Attacke in Hof: Frisör geht auf 26-Jährigen los

Am Sonntagabend (27. Januar) wollte ein 30-jähriger Frisör seine Schulden bei einem 26-Jährigen in dessen Wohnung in der Heinrich-Egloff-Straße zurückzahlen. Die Situation geriet jedoch völlig außer Kontrolle. Auf einmal ging der Eine mit dem Messer auf den Anderen los. Falscher Zeitpunkt für Rückzahlung Der Jüngere teilte dem älteren Schuldner mit, dass es sich um den falschen Zeitpunkt für die Tilgung seiner Schulden handelt. Dies wiederum machte den 30-Jährigen so wütend, dass er ein Messer zückte und in Richtung Bauch des Opfers stach. Durch eine schnelle Abwehrreaktion konnte der Mann zum Glück einen Treffer verhindern. Leichte Verletzung an der linken Hand Allerdings wurde der 26-Jährige bei der Attacke leicht an der linken Hand verletzt. Daraufhin verließ der Täter die Wohnung. Er konnte jedoch wenig später von der Polizei vorläufig festgenommen werden.
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Nach Familienstreit in Wunsiedel: Angreifer attackiert Polizeibeamte mit einem Beil!

Nach einem Familienstreit kam es am Donnerstagabend (25. Januar) in Wunsiedel zu einem Angriff auf Polizeibeamte. Ein Polizist machte in diesem Zusammenhang von der Schusswaffe Gebrauch. Der 55-jährige Angreifer wurde in der Folge überwältigt und festgenommen. Gegen den Mann erging am heutigen Freitag der Haftbefehl. Weiterlesen
© TVO

Hauptbahnhof Hof: Reisendes Pärchen eskaliert gegen Mitternacht

Einen heftigen Widerstand gegenüber Beamten der Bundespolizei leistete sich ein mit der Bahn reisendes Paar in der Nacht zum Montag am Hauptbahnhof Hof. Während der 36-Jährige in der Nacht in einer Zelle der Bundespolizei ausnüchterte, kam seine 16-jährige Begleiterin nach Bayreuth in eine Spezialklinik.

Weiterlesen

© Polizei

Hof: 20-Jähriger prügelt auf schwangere Ex-Freundin ein

Die Trennung von seiner 20-jährigen Freundin wollte ein gleichaltriger Mann am gestrigen Donnerstagabend (3. August) in Hof nicht akzeptieren. Er bedrohte sein Opfer mit dem Tode und prügelte dann noch auf die Frau ein. Besonders verwerflich: Die 20-Jährige ist mit seinem Kind schwanger.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / TVO (Collage)

Pressig: Scheidungsfeier artete aus!

Wie die Polizei mitteilte, artete eine Feierlichkeit von fünf Männern in der Hauptstraße von Pressig (Landkreis Kronach) am Donnerstagabend (20. Juli) dermaßen aus, dass die Nachbarschaft eine Streifenbesatzung rufen musste.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Oberkotzau: Schlägerei unter Trunkenbolden

Montagnacht (03. /04. Juli) eskalierte ein Streit zwischen zwei Besuchern (22 und 44) des Oberkotzauer Wiesenfests im Landkreis Hof. Folglich kam einer der beiden ins Krankenhaus.

Körperliche Ausschreitung auf dem Wiesenfest

Montagmorgen gegen 00:25 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 22-Jährigen und 44-Jährigen auf dem Wiesenfest in Oberkotzau. Schnell kam es zu Provokationen und der Oberkotzauer (22) schlug seinem Kontrahenten mit geballter Faust ins Gesicht. Das Opfer erlitt eine Platzwunde über dem rechten Auge, die anschließend im Sana Klinikum Hof versorgt werden musste.

Alkohol mitverantwortlich für Eskalation

Vor Ort wurde je ein Atemalkoholtest durch die Polizei bei den Streithähnen durchgeführt. Diese ergaben Werte zwischen 1,8 und 2,8 Promille. Die Aggressoren müssen nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

© TVO / Symbolbild

Versuchtes Tötungsdelikt in Mainleus: Streit um ein Bier eskalierte

Nachdem ein Polizeieinsatz wegen einer Massenschlägerei am Montag (01. Mai) im Naherholungsgebiet „Mainaue“ bei Mainleus (Landkreis Kulmbach) beendet war, wir berichteten, kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung. Mehrere Täter traktierten einen 17-Jährigen mit Schlägen und Fußtritten so stark, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Krimimalpolizei Bayreuth ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

1 2