Tag Archiv: Euro

Buttenheim: Einbruch in Einfamilienhaus

Während der Abwesenheit der Bewohner, sind unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in Buttenheim im Landkreis Bamberg eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, muss das am Samstag zwischen 15.45 Uhr und 01.40 Uhr passiert sein. Die  Täter haben dabei Schmuck und Bargeld im Wert eines mittleren, vierstelligen Eurobetrages erbeutet. Der Sachschaden beträgt rund einhundert Euro.

Beamte der Kripo Bamberg haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet dabei die Bevölkerung um Mithilfe.Wer hat im Tatzeitraum in der Umgebung des Buchenweges in Buttenheim verdächtige Personen gesehen?

Hinweise bitte an die 0951 / 91 29 491

 

© TVO / Symbolbild

Oberfranken: Bank entschädigt Betrugsopfer!

Gute Nachricht für Betrugsopfer: Die Bank Western Union entschädigt Personen, die Opfer eines Betrugs wurden und hierbei Zahlungen über das Geldinstitut geleistet haben. Dies teilte das Polizeipräsidium Oberfranken am Freitagvormittag (02. Februar) mit.

Weiterlesen

Der Blick in den Geldbeutel: So viel verdienen die Oberfranken!

Die Einkommen in Bayern sind sehr ungleich verteilt. Das zeigt jüngst die Antwort der Staatsregierung in München auf eine Anfrage der SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller aus Niederbayern. So haben etwa die Oberbayern nach Abzug von Steuern und Sozialleistungen durchschnittlich etwa 3.500 Euro mehr Geld im Jahr zur Verfügung als die Oberfranken. Auch innerhalb Oberfrankens gibt es große Unterschiede.

Weiterlesen

Bad Staffelstein: Trickdiebe erbeuten Bargeld

Durch geschicktes Ablenken ergaunerte am Mittwochnachmittag (27. Januar) ein Diebespaar in einem Supermarkt in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) 300 Euro Bargeld aus der Ladenkasse. Die Polizei in Bad Staffelstein bittet um Hinweise zu den Trickdieben.

Weiterlesen

Forchheim: Falsche Fünfziger im Umlauf

Zwei  50-Euro-Scheine sind vergangene Woche in Forchheim als falsche Banknoten identifiziert worden.  Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt jetzt und mahnt die Bevölkerung zur Vorsicht. Die beiden Scheine sind am vergangenen Donnerstag und Freitag bei Forchheimer Banken im Zuge der regulären Banknotenprüfung als Fälschung registriert worden. Sie stammen aus Geschäftseinzahlungen. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Fälschungen sind zwar schwer als Fälschungen erkennbar, können aber über die gleiche Seriennummer mit den Endziffern 8049 identifiziert werden.

 

Die Oberfränkische Polizei gibt Tipps und warnt:

–           Schauen Sie sich Ihr Geld genau an! Achten Sie dabei nicht nur auf den Gesamteindruck, sondern konzentrieren Sie sich ganz bewusst auf bestimmte Sicherheitsmerkmale, die Sie sich vorher eingeprägt haben.

–           Verlassen Sie sich bei der Prüfung nicht allein auf ein Sicherheitsmerkmal.

–           Gehen Sie nach dem Prinzip „Fühlen-Sehen-Kippen“ die Ihnen bekannten Sicherheitsmerkmale der Reihe nach durch und ziehen Sie, falls vorhanden, ein Banknotenprüfgerät in die Überprüfung mit ein.

–           Besorgen Sie sich eine Vergleichsnote.

–           Bestehen weiterhin Zweifel, lassen Sie die Note(n) und/oder Münze(n) bei Ihrer Hausbank oder einer der Filialen der Deutschen Bundesbank (nur Euro) überprüfen.

 

Benachrichtigen Sie, wenn Sie Falschgeld erhalten bitte sofort die Polizei.

 

 


 

 

Mainleus (Lkr. Kulmbach): Hohe Summe für die Förderung neuer Krippenplätze

Seit dem 1. August letzten Jahres haben Eltern ein Anspruch auf einen Kita- oder Krippenplatz für Kinder ab dem Alter von einem Jahr. Doch das Angebot wird der Nachfrage nicht gerecht und freie Krippenplätze sind noch kaum vorhanden. Doch der Markt Mainleus macht es vor und richtet in der Kindertageseinrichtung Rothwind sechs neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. Der Freistaat Bayern unterstützt dies mit einer Förderung von 169.400 Euro aus dem Programm „Aufbruch Bayern“, wie Staatsministerin Emilia Müller auf Anfrage des Abgeordneten Martin Schöffel mitteilte.

Familienfreundlichkeit – darauf setzten die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in Bayern. Und für die Kinderbetreuung sind in Bayern die Kommunen zuständig. Sie ermitteln regelmäßig, wie viele Familien in welchem Umfang Kinderbetreuung in Anspruch nehmen wollen und schaffen ein bedarfsgerechtes Angebot an Betreuungsplätzen. So geschehen auch in Mainleus.

Martin Schöffel, Landtagsabgeordneter freut sich über Zusage der Fördermittel: „Im Dezember 2013 hatte der Marktgemeinderat von Mainleus die Erweiterung beschlossen und die Förderung beantragt, heute liegt bereits die Förderzusage des Freistaates vor!“

 


 

 

Bayreuth: Einbruch am helllichten Tag – Zeugen gesucht!

Am gestrigen Montag (09. Dezember) wurden aus einem Einfamilienhaus im Bayreuther Ortsteil Oberpreuschwitz Schmuck und Bargeld entwendet. Bislang sind die Täter unbekannt.  Mit Gewalt verschaffen sich die Einbrecher  wahrscheinlich am späten Nachmittag  Zutritt zu dem Anwesen in der Rehleite. Drinnen öffneten die Diebe sämtliche Behältnisse auf der Suche nach Wertgegenständen.  Nach derzeitigen Erkenntnissen verließen die ungebetene Gäste das Haus mit Bargeld und mehreren Schmuckstücken im niedrigen vierstelligen Eurobereich. Für die Eigentümer hinterließen die Täter einen Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Mithilfe:

 

  • Wer hat am Montagvormittag oder auch bis zum Abend im Bereich der Rehleite verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge beobachtet?
  • Wem sind dort ungewöhnliche Geräusche aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Einbruch machen?

 

Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 

In diesem Zusammenhang weist die oberfränkische Polizei erneut auf wirksamen Einbruchschutz hin. Nutzen Sie den kostenlosen Service der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Bayreuther Kripo unter Tel.-Nr.  0921/506-2500.

 

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie unter

 

www.k-einbruch.de

 


 

 

Forchheim: Unfallopfer mit 1,5 Promille

Ein 65-jähriger Mann aus dem Lkr. Forchheim wollte am späten Sonntagnachmittag mit dem Linienbus von der Adenaueralle kommend nach links zum Bahnhof abbiegen. Genau zu diesem Zeitpunkt fuhr stadteinwärts ein 45-Jähriger auf der Theodor-Heuss-Allee. Der Bus nahm dem Audi-Fahrer die Vorfahrt und der Pkw prallte beim Abbiegen in die rechte Seite des Busses. Der Unfallverursacher blieb unverletzt doch der 45-Jährige erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Doch die Beamten nahmen bei dem Audi-Fahrer Alkoholgeruch wahr und führten einen Test durch, der einen Wert von über 1,5 Promille ergab. Im Klinikum wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Während der Pkw abgeschleppt werden musste, war der Bus noch fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 40.000 Euro. Es wird gegen beide Fahrzeugführer Anzeige erstattet.

 

 


 

 

Greiffenberger: Unternehmen rechnet mit weniger Umsatz

Für das Gesamtjahr 2013 konkretisiert die Greiffenberger-Gruppe den Umsatzkorridor auf 152 Millionen Euro. Damit wurde die Prognose etwas nach unten angepasst. Denn für das Geschäftsjahr 2013 rechnete der Konzern mit 156 bis 160 Millionen Euro Umsatz. Und im Geschäftsjahr davor lag der Umsatz bei 158 Millionen Euro. Durch den erwarteten Umsatzeffekt vorrangig im 4. Quartal errechnet sich ein EBIT 2013 in der Bandbreite von 4,3 bis 5,8 Millionen Euro. Die geplanten Einmalaufwendungen sind in Höhe von 1,7 Millionen Euro sind für den Start des neuen Werks der ABM im polnischen Lublin eingeplant. Die Aufnahme der Produktion in Lublin wird planmäßig im vierten Quartal 2013 stattfinden. Die Steigerung des Umsatzes von Quartal zu Quartal ist dem Greiffenberger-Konzern im bisherigen 9-Monatszeitraum geglückt. Doch das Unternehmen geht derzeit davon aus, dass die geplanten Umsätze für 2013 in das Jahr 2014 verschieben werden. So erwartet man für das laufende vierte Quartal eine temporär verhaltenere Umsatz- und folglich auch Ertragsentwicklung. Doch eine Anpassung der Prognose 2013 wird trotz der intakten Auftragseinganslage und hohen Auftragsbestands benötigt. Die Greiffenberger-Gruppe wird die Zwischenmitteilung für die ersten neun Monate 2013 am 7. November 2013 veröffentlichen.

 


 

 

Bamberg: Polizei fahndet nach Geldbeuteldieben

Die Polizei Bamberg-Stand hat eine Öffentlichkeitsfahndung nach zwei unbekannten männlichen Dieben veröffentlicht. Die beiden Männer entwendeten am Freitag, 6. September 2013, zwischen 19:15 und 20:00 Uhr, in einer Gaststätte in der Langen Straße in Bamberg einen Geldbeutel. Nach dem Diebstahl flüchteten die Diebee und hoben später am Abend in Wonfurt (Landkreis Haßberge / Unterfranken) einen vierstelligen Betrag von dem Konto des Geschädigten ab.

Die Bamberger Polizei fragt:

  • Wer kennt die beiden unbekannten Geldabheber?
  • Wer hat am Freitag, 6.9.2013 in der Gaststätte in der Langen Straße in Bamberg, zwischen 19:15 und 20:00 Uhr Beobachtungen diesbezüglich gemacht?
  • Wer hat zur Abhebung in Wonfurt, 6.9.2013, kurz nach 20:00 Uhr, Wahrnehmungen gemacht?

Hinweise an:

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Schildstraße 81, 96050 Bamberg
Telefon: 0951/9129-210 / Fax: 0951/9129-209

Bitte verwenden Sie auch das bereitgestellte Hinweisformular der Polizei auf der Internetseite der Bayerischen Polizei: Hier geht es zu dem Formular!

 

 


 

 

Speichersdorf (Lkr. Bt): Wolfgang Schäuble spricht über Europa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble referierte am Abend in Speichersdorf im Landkreis Bayreuth. Schwerpunkt dabei war die nach wie vor angespannte Wirtschafts- und Finanzlage in Europa. Schäuble verteidigt dabei weiter den Kurs Deutschlands und die Rettung maroder, aber systemrelevanter Kreditinstitute. Ebenso steht Schäuble hinter der Griechenlandhilfe der Euroländer. Von den Milliardenkrediten sei bis dato weit weniger Geld benötigt worden als ursprünglich angenommen, so der Bundesfinanzminister in Speichersdorf.